ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Querlenker

Querlenker

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 31. Juli 2007 um 17:59

So jetzt hatt es mich auch erwischt bei 94 tkm muss ich jetzt auch die Querlenker wechseln .Jetzt ist die Frage gebe ich 350 für einen Satz von myle aus oder 200 euro für den Satz von Herzog aus e-bay .Ist ein heftiger Preisunterschied finde ich und ich glaube irgendwie sowieso das es das selbe ist .Achso und dann kostet Spur einstellen 49 euro hier in Lübeck aber Sturz einstellen können sie nicht sagte er aber ist doch wichtig oder nicht so ??

Ähnliche Themen
36 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von DottoreFranko

Ja, und das verdammt schnell, weil die oft falsch angezogen werden und dann beim Einfedern so verspannen das sie keine 10.000 halten.

Hi Dottore, hi maxexc

ich fürchte, in diesem Fall liegt aber ein Enbaufehler zugrunde.

Die Lenker (Koppelstangen geht auch eher) dürfen nur in eingefedertem Zustand fest gezogen werden.

Wenn das nicht beachtet wird, hast du ja genau den Fall: Beim ersten Einfedern (also beim Runterlassen von der Bühne) verdrehen die Gummis und bleiben in der Stellung.

Sie reißen die schon bei der ersten Fahrt ein. Den Rest besorgt dann das übliche Spritzwasser und das schnell den Gelenkkopf verlassende hart gewordene Fett.

Da sind dann 5000km eine "Sollbruchstelle"

So kann ma auch jedes gute Produkt schlecht bekommen.

Nix für ungut, im Vergleich zu den Audianern hast du immer noch 800€ gespart.

Zitat:

Original geschrieben von Audi-gibt-Omega

Zitat:

Original geschrieben von DottoreFranko

Ja, und das verdammt schnell, weil die oft falsch angezogen werden und dann beim Einfedern so verspannen das sie keine 10.000 halten.

Hi Dottore, hi maxexc

ich fürchte, in diesem Fall liegt aber ein Enbaufehler zugrunde.

Die Lenker (Koppelstangen geht auch eher) dürfen nur in eingefedertem Zustand fest gezogen werden.

Wenn das nicht beachtet wird, hast du ja genau den Fall: Beim ersten Einfedern (also beim Runterlassen von der Bühne) verdrehen die Gummis und bleiben in der Stellung.

Sie reißen die schon bei der ersten Fahrt ein. Den Rest besorgt dann das übliche Spritzwasser und das schnell den Gelenkkopf verlassende hart gewordene Fett.

Da sind dann 5000km eine "Sollbruchstelle"

So kann ma auch jedes gute Produkt schlecht bekommen.

Nix für ungut, im Vergleich zu den Audianern hast du immer noch 800€ gespart.

Naja - bei den hinteren Lagern ist das nachvollziehbar. Bei mir hat`s aber die Kugelköpfe zerlegt, da ist die Einbaulage doch Wurscht. Deiner Theorie nach dürften die sich ja dann auch beim einfedern nicht verdrehen, was sie aber machen und sollen. Deßwegen sinds ja Kugelköpfe.

Hat jemand von euch einen Leitfaden wie man sie richtig einbaut ?

Leitfaden brauch man nicht wirklich dafür, einbauen, Schrauben locker lassen so das sie sich frei drehn können. Fahrwerk in Leergewichtslage bringen sprich Auto auf Achsmessbühne stellen oder die Räder/Achsschenkel hochdrücken auf das zuvor ermittelte Maß. Wenn es ganz perfekt werden soll 2 Leute reinsetzen. Dann alle Schrauben mit Drehmoment/Winkel festziehn. Fertig.

Im Groben kann man sich auch an den vielen Videos im Netz orientieren zb.

https://www.youtube.com/watch?v=3MbanmtwJOw

hallo zusammen, ich nehm mal diesen beitrag, weil das der jüngste ist zum thema :-)

lt. pitstop. muss ich vorne, obere Querlenker, und 1x Spurstangenkopf machen. Leider will der für die 3 Teile, plus Einbau ca 950,. euro haben.

Da kann nicht sein, dachte ich mir.. Siehe da, für knapp 100,- bekomme ich die Teile neu inkl Schrauben.

Mein Auto hat jetzt knapp 188TKM und ich fahre kaum 10 TKM/Jahr damit. wichtig ist mir nur, das ich durch den TÜV komme..

Lt Youtube ist das ja kein Hexenwerk die Teile zu tauschen, von daher werde ich das wohl selbst versuchen..

habe weiter oben gelesen, sollte auf einer bühne gemacht werden? ich hab nur normalen wagenheber, und wie das mit dem verdrehen der gummies ist, muss ich nochmal klären.

 

danke soweit :-)

Geht auch ohne Bühne,ist halt n bisschen fummelig weil du nicht so viel Platz zum Schrauben hast nach unten hin.

Wichtig ist bevor du alles auf Drehmoment festziehst...die Achse einfordern lassen und dann erst festlichen...also nen bock oder n paar Steine unter die bremsscheibe oder so und den wagen ablassen,das er auf dem bock oder den steinen steht auf der seite,dann erst festziehen.

danke dir. also erst sollen die gelenke in die "ist" position, damit sich die gummies nicht zu viel hin und her bewegen, ok. gibts da eine richtlinie oder muss ich das schätzen, das einfedern.. praktisch kann ich ja soweit unterlegen dass der pkw gerade steht.. dann müsste es passen...

Zitat:

@moebi2580 schrieb am 29. Juni 2020 um 11:51:05 Uhr:

Geht auch ohne Bühne,ist halt n bisschen fummelig weil du nicht so viel Platz zum Schrauben hast nach unten hin.

Wichtig ist bevor du alles auf Drehmoment festziehst...die Achse einfordern lassen und dann erst festlichen...also nen bock oder n paar Steine unter die bremsscheibe oder so und den wagen ablassen,das er auf dem bock oder den steinen steht auf der seite,dann erst festziehen.

Wenn Du den Achsschenkel abstützt und dann das Auto langsam vom Wagenheber ablässt, dann so weit runter lassen, bis es das Auto fast vom Wagenheber hebt. Dann erst die Schrauben festziehen. Weiter federt er dann auch nicht ein, wenn er auf dem Boden steht.

danke auch dir... hab den "dicken" abgeholt und ja, also beide querlenker oben zu machen, war noch soeben in einer zweiten werkstatt bez. zusätzliche aussage. also die lange querschraube e ist aluminium und die warscheinlichkeit sei hoch dass diese bricht, und dann stehe ich da, weil dann kommen kosten um die 1300-1500 auf mich zu. ich kann das nicht alleine machen weil die schraube nicht aufgeht :-( kann man dann nicht mehr rauskloppen.. eventuell bricht auch die strebe nach unten, und die kostet richtig geld

haben mir jetzt 2 unabhängig von einander erzählt. und beide raten mir ab es selbst zu machen.. jetzt bin ich total verunsichert.. will mir nun auch keine teile bestellen und dann davor zu sitzen und zu fluchen, geschweige denn wenn das ding wirklich abbricht.. dann habe ich den salat.. guter rat ist nun wirklich teuer.. 1500 investieren bringt wirklich nichts, denke ich, ich glaube ich muss mit von meinem a6 trennen..

Zitat:

@SantiSalice schrieb am 29. Juni 2020 um 16:32:56 Uhr:

also die lange querschraube e ist aluminium und die warscheinlichkeit sei hoch dass diese bricht,

nicht die Schraube ist aus Alu sondern der Lenker, kann aber auch sein der ist aus Guss das kommt aufs Modell/Motor/Bj. an.

Zitat:

weil dann kommen kosten um die 1300-1500 auf mich zu.

die Summe ist für eine Seite deutlich zu hoch gegriffen selbst für eine Werkstatt

Zitat:

eventuell bricht auch die strebe nach unten, und die kostet richtig geld

nein der Achsschenkel/Radlagergehäuse gibt es im Netz zu kaufen für um die 180-200€

Zitat:

und beide raten mir ab es selbst zu machen..

klar ist ja denen ihr Geld ;)

kommt halt auf deine Ausstattung mit Werkzeug an & dein Geschick

Heissluftpistole, kleiner Schlagschrauber , Traggelenkabzieher und solche Sachen sollten schon vorhanden sein

mit genügend Zeit/Geduld bekommt man die Schraube schon raus, am Auto geht idR. recht wenig wenn sie wirklich fest sitzt, dh. du mußt den Achsschenkel komplett ausbauen dann machst zumindest nichts kaputt wie Kotflügel ect.

wenn du wirklich nur um 10tsd. fährst und es billig sein soll würd ich das schon versuchen

am 29. Juni 2020 um 21:17

Ich mach das immer so: ich nehm im normalzustand das Maß vom Kotflügel bis Mitte Radnabe und stell das dann aufgebockt mit dem Wagenheber ein. So passt es genau.

Wer sich das zutraut packt das auch. Was mir schon Leute von Dingen abgeraten haben.. solche gibt’s immer. Einfach reden lassen.

 

Spur einstellen lassen musst aber auf jeden Fall!

update... habe das aute gestern spontan bei ebay-kleinanzeigen eigestellt- und keine 20 min, später bad ein interessent um besichtigung,,,

lange rede kurz erklärt. netter tüp, stellte sich heraus er hat ne werkstatt,10 km von mir weg für 600,- festpreis, macht er mir entweder "nur" neue gummigelenke, die ja gerissen sind, oder eben neue stangen, wenn die schraube rausgeht,, spurstangenkopf. achsvermessung, fährt zum tüv zur nachuntersuchung, smartrepair frontscheibe steinschlag, fehlerspeucher auslesen, airbag leuchte..

ich denke, ich lass das bei dem machen :-) 600 ist ok. 4 stellig wäre mir zu viel gewesen.

p.s.: Zitat:

weil dann kommen kosten um die 1300-1500 auf mich zu.

die Summe ist für eine Seite deutlich zu hoch gegriffen selbst für eine Werkstatt

FÜR BEIDE SEITEN, LINKS RECHTS

Juchuu habe 2 jahre TÜV, für 600,-, Spureingestellt, beide querlenker gerichtet, und spurstangenkopf, smartrepair scheibe.

aber siehe foto, sieht das normal aus für euch ?

62b60395-55a1-42f3-af72-fd33807f0e35
am 7. Juli 2020 um 9:49

Wieso nicht?

Zitat:

@Passat-Schrau-Baer schrieb am 7. Juli 2020 um 09:49:32 Uhr:

Wieso nicht?

weil der neue auf der linken seite so krumm quer eingenickt aussieht, da auto steht gerade.

auf der rechten seite ist es viel "gerader"

ich weis, eventuell dumme leihen frage, aber sieht halt eingequetscht aus, im ausgebauten zustand ist es gerade :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen