ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat BJ 2010 BlueTDI plötzlicher Motorschaden

Passat BJ 2010 BlueTDI plötzlicher Motorschaden

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 20. April 2019 um 10:18

Hallo zusammen,

vergangenden Dienstag war es so weit, mein Passat hat ein Motorschaden.

Ich weiß nicht genau warum, aber es ist auf der Autobahn passiert. Meine Frau war mit den Kindern unterwegs bei Tempo 140 kam plöltzlich dicker stinkender Qualm aus dem Auspuff und aus dem rechten Radkasten hinten. Motor ist von allein ausgegangen und sie ist rechts ran und wurde abgeschleppt.

Es gab weder vorankündigungen noch andere hinweise darauf.

 

Was kann ich nun tun, mein Auto gehört zu denen die geupdatet wurden und schon ständig dann Probleme mit Motorleuchte an und kein TÜV bekommen (abgas untersuchung war Leute an obwohl das von auto nicht angezeigt wurde) bis hin zum neuen AGR Ventil, neue Kabelstränge, LMM ect.

Gesamtkosten ca. 3000€ (Von VW übernommen aus Kulanz HAHA und weil ich so einen extremem Aufstand gemacht habe)

Über ein Jahr hatte ich ein leichtes Rasseln (nur wahrnehmbar wenn ein Berg langsam hochgefahren wurde) kaum bis keinen Adblue verbrauch (nach dem update). Immer wieder war die Motor leuchte an (das hat VW dann irgendwie weg gezaubert, aber konnten keinen Grund angeben wie, weil vorher immer behauptet wurde das es Oxidierte Kabel oder sonstiges war)

Den ganzen werdegang des Fahrzeuges nach dem Update kann ich garnicht mehr alles aufzählen, mich hat es alle nur genervt und ein Ersatzwagen habe ich immer nur einen VW Up 3Türer bekommen für mich und Familie.

 

Eckdaten zum Fahrzeug:

Passt B6/3C 140PS BlueTDI 178000 KM

Checkheft immer gepflegt und auch alle ServiceIntervalle gemacht.

 

Liebe Grüße

Basti

 

 

Ähnliche Themen
49 Antworten

Nur mal rein aus Interesse. Hast du dir trotzdem bei dem Händler ein neues Auto gekauft?

Zitat:

@nreo09 schrieb am 9. Januar 2020 um 14:33:36 Uhr:

@FARBE:7 dann hätte ich klagen können, in Deutschland darf man nicht zweimal wegen dem selben Grund klagen so wurde es mir gesagt.

Ist es denn der selbe Grund? Ich meine nein.

Du klagst jetzt, dass der Motor wegen einem Eingriff/dem Update Schaden genommen hat. Sollte bewiesen werden, dass das Update ursächlich verantwortlich ist, hat VW den Schaden zu regulieren. Wenn nicht, regulierst Du ihn halt selber.

Und bei der Sammelklage geht es ja grundsätzlich darum, ob durch den Betrug von VW der Kaufvertrag angefechtet werden kann oder zumindest ein finanzieller Schaden durch Wertverlust auszugleichen ist.

Sollte Dein Fahrzeug reparabel sein (und das ist es sicherlich), dann ist es nach der Raparatur weiterhin ein Schummeldiesel EA189 (egal wer ihn repariert hat) und somit weiterhin von einem Wertverlust betroffen.

Das ist meine persönliche Meinung in Deinen speziellen Fall. Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass ich kein ausgebildeter Jurist bin.

Grundsätzlich ist jedoch zu berücksichtigen, dass ein Klageverfahren Monate oder Jahre dauern kann. Damit kommt der Klageweg für viele nicht in Betracht und darauf wird natürlich auch spekuliert. Bei mir hat es fast 3 Jahre gedauert, aber wir konnten das Auto in der Zeit auch nutzen.

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 0:47

@FARBE:7 da gebe ich dir zu 100% recht, ich kann aber nur das weiter geben was mein Anwalt gesagt hat. Und das war leider wirklich so das er sagte das ich quasi nicht klagen kann, wegen der Beteiligung an der Musterfeststellungsklage.

 

Der Weg den wir jetzt gehen, werden wir auch als Eilverfahren gehen.

 

@friesek Nein, den Passat B8 habe ich bei einem Audi Händler gekauft in Bad-Hersfeld

 

Den alten Passat B6 hatte ich im Autohaus Wolfsburg gekauft, und hier in Lüdenscheid lief dann alles weitere

@nreo09

Puh. Da ist aber von Anfang an eine Menge schiefgelaufen und läuft hier im Bericht auch weiterhin schief.

Das geht schon damit los, dass das Fahrzeug schon sehr früh Probleme gezeigt hat, welche Du nie hast endgültig beheben lassen (ich beziehe mich auf das Ruckeln). Es klingt für mich so, als ob damals schon eine unsachgemäße "Reparatur" vorgenommen wurde, weil die Werkstatt die eigentliche Problem-Ursache nicht gefunden hat. Du als Kunde hast damals schon den initialen Fehler begangen, Dich mit dem Ruckeln irgendwann zu "arrangieren".

Daß das Auto mit dem Alter bzw. der Laufleistung bei einem deutschen Hersteller keine Garantie mehr hat, damit haben sie natürlich Recht, haben Dir dabei aber die Leistungen von VW bzw. der "vertrauensbildenden Maßnahmen" mal fein verschwiegen.

Auch die genannten Kosten von 9-10000€ bei einem kompletten Motorschaden sind bei Anfrage an eine Markenwerkstatt selbstverständlich realistisch, denn die geben Dir natürlich keine Preisauskunft, welche auf irgendwelchen Reparaturen, Gebraucht-Motoren oder Teilen aus Unfallfahrzeugen beruht, sondern auf Neuanschaffung aus dem VW-Teilekatalog.

Die "Meister", denen Du seit damals begegnet bist bzw. welche sich mit Deinem Fahrzeug befasst haben, scheinen diesen Titel auch nicht wirklich zu Recht zu führen, die hier nachlesbaren Begründungen/Erklärungen sind teilweise doch recht abenteuerlich.

Dein "Lauf" geht gerade aber weiter (vorab, das ist auch nur meine Laien-Meinung), in dem Du bisher keine Werkstatt gefunden hast, welche Dich korrekt informiert:

Nach dem Update werden bestimmte Reparaturen als "vertrauensbildende Maßnahme" von VW übernommen. Das gilt für insgesamt 11 Bauteile des Abgasrückführsystems; diese Zusicherung gilt meines Wissen nach für bis zu zwei Jahre nach dem Software-Update oder bis 250.000Km Laufleistung, je nachdem, was eher eintritt. Das konnte man alles sogar auf volkswagen.de nachlesen.

Bei mir, einem CBBB mit 170PS/Euro5, war knapp ein Jahr nach dem Update etwas am AGR-System defekt. Vorgehensweise war, daß meine Werkstatt die Defektteile ausgebaut hat, davon Fotos erstellen musste und diese dann VW zur Verfügung gestellt hat. VW hat dann entschieden, ob der Schaden übernommen wird im Rahmen dieser "vertrauensbildenden Maßnahmen", was bei mir der Fall war. Deshalb hat die Reparatur auch mehrere Tage gedauert, man musste ja auf das "Go" von VW warten.

Zu Deinem Schaden:

Ich habe von Anfang an nicht an den Zahnriemen gedacht, mir klingt das eher nach Wasserschlag, der z.B. durch einen undichten AGR-Kühler entstanden ist. Auf jeden Fall deutet Deine Fehlerbeschreibung auf einen schnellen Wassereintritt hin, das ist so durch "nur" eine defekte Zylinderkopfdichtung oder ein ähnlich "undichtes" Bauteil nicht zu erklären. Ein Zahnriemen -Riss ist da keinesfalls Ursache. Ein so massiver Wassereintritt, der so etwas auslöst, sollte eine herausfindbare Ursache wie eben den genannten defekten AGR-Kühler, durch welchen Wasser in den Ansaugtrakt gelangt ist, haben. Das würde auch erklären, warum Glühkerzen defekt sind. Die Auskunft des Meisters, daß die "zu alt" seien, ist totaler Schwachsinn, die Glühkerzen sind mWn mindestens bis zu Deiner Laufleistung in keiner einzigen Wartungs- oder Inspektionsanweisung enthalten.

Bzgl. der derzeitigen Vorgehensweise kann ich mich @FARBE:7 anschließen, einen "selben" Grund kann ich zur Zeit überhaupt nicht erkennen. Anders ausgedrückt: ob der derzeitige Anwalt da so eine glückliche Wahl ist, halte ich gerade für fraglich.

Nachtrag:

Ein "Ruckeln", wie Du es vage beschreibst, kenne ich aus dem Betrieb im Regenerations-Modus, sprich wenn der Ruß im DPF zu Asche verbrannt wird. Dabei wird durch eine geänderte Einspritzung die für den Vorgang notwendige höhere Abgastemperatur generiert. Da diese Einspritzung insgesamt einen "schlechteren" Rundlauf bewirkt (ich bemerke das allerdings nur während der erhöhten Leerlaufdrehzahl), bemerkst Du das dann auch. Ist halt unkomfortabel.

Ich könnte mir vorstellen, daß Deine Werkstatt es geschafft hat, Dein Fahrzeug in einem dauerhaften Regenerationsmodus laufen zu lassen - das würde auch den verminderten AdBlue-Verbrauch erklären, denn zur Regeneration wird ja kein AdBlue benötigt. Du kannst die Regeneration auch daran erkennen, daß in dieser Phase die durchschnittliche Öltemperatur, welche Dir Dein Kombi-Instrument anzeigt, höher als im Normalbetrieb ausfällt.

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 13:30

@ampassator vielen Dank für dein Beitrag.

 

Ich konnte leider bei dem Auto nicht feststellen, das die Öltemperatur höher war.

 

Zu dem Schaden, ja das ist richtig. Da Wasser ist sofort und alles weg gewesen und alles qualmte. Ich war ja leider nicht dabei und muss mich auch auf die Aussage meiner in diesem Moment panischen Frau verlassen.

Die ja dann mitten auf der Autobahn A45 mit zwei Kindern im Auto stand!

 

 

Das von Anfang an was falsch gelaufen ist oder in die falsche Richtung gelaufen ist war mir schon klar bzw ist mir ja auch sofort aufgefallen. Hier ist es aber absolut Alternativ los mit Werkstätten von VW.

 

Das Auto war schon ziemlich häufig da wegen dem Ruckeln, dieses war meist bei normalen Drehzahlen im Stadtverkehr. Autobahn sind wir nurnoch im Notfall gefahren. Wenn wir einen Leihwagen bekommen haben das war ziemlich häufig, dann immer einen VW UP 3 Türer als Familie, ihr könnt euch vorstellen wie genervt wir waren. Einen anderen haben wir nicht bekommen weil das ja auch nur Kulanz ist das wir überhaupt einen bekommen.

 

Wir haben mit dieser Werkstatt wirklich Diskussionen ohne Ende gehabt, als das mit dem Motorschaden passierte habe ich sogar direkt Kontakt mit VW versucht aufzunehmen, weil die Werkstatt gesagt hatte ich soll das doch mal versuchen die von der Werkstatt könnten mir jetzt nicht mehr helfen. Das führte auch ins leere, ich meine was soll ich als leihe mit nur halben angelesenen Wissen auch mit denen diskutieren?

 

 

 

Das selbstführende Gerichtsverfahren wurde quasi von

Anwalt auch gewählt weil im deutschen Zivilprozess ein gerichtliches Verfahren, das dem eigentlichen Zivilprozess, dem Hauptsacheverfahren, durch einen entsprechenden Antrag vorgeschaltet werden kann, um in Fällen mit einer gewissen Eilbedürftigkeit eine Beweissicherung zu gewährleisten, wenn hieran ein rechtliches Interesse besteht.

 

 

Das ist alles sehr ärgerlich und tut mir für Euch leid. Ich hoffe, dass Ihr letztendlich noch zu Eurem Recht kommt (egal bei welchem Verfahren) und sich der Schaden in Grenzen hält. Man kann aus solchen Fällen ja auch vieles lernen. Ich wünsche viel Spass mit dem neuen B8, vielleicht sieht man sich ja weiterhin hier im Forum.

Zitat:

@nreo09 schrieb am 10. Januar 2020 um 13:30:51 Uhr:

Ich konnte leider bei dem Auto nicht feststellen, das die Öltemperatur höher war.

Ja, das erfordert auch, daß man sein Auto bewußt besitzt und fährt und es nicht nur wie eine Klobürste als Sache ohne Wert betrachtet.

Zitat:

Die ja dann mitten auf der Autobahn A45 mit zwei Kindern im Auto stand!

Wer "mitten auf der Autobahn A45 mit zwei Kindern im Auto" stehenbleibt und nicht in der Lage ist, auf den Standstreifen zu rollen, nur weil ihn ein Motorschaden ereilt, der sollte sich vielleicht überlegen, ob die Kindsgefährdung nicht geringer ausfällt, wenn grundsätzliche der ÖPNV genutzt wird.

Zitat:

Hier ist es aber absolut Alternativ los mit Werkstätten von VW.

Dann fährt man halt mal etwas weiter oder kauft sich keinen VW mehr.

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 15:13

Was wird das jetzt hier @ampassator ?

 

Weil mir nichts aufgefallen ist ob die Öltemperatur gestiegen ist oder nicht ? Unterstellst du das man sein Auto nicht bewusst besitzt ?

 

Und mit einem Auto zu fahren was laut VW in Ordnung sein soll und einen Motorschaden zu haben als Frau allein mit Kindern unterstellst du, die sollte dann besser mit ÖPNV fahren ?

 

Was ist mit dir falsch ?

Deine allwissende Frau wäre alleine in der Lage gewesen mit zwei Kindern , was ist los zieht die LKW‘s auf DSF oder was ? Oder wärst du in der Lage gewesen ? So ein Schwachsinn wirklich.

 

Der erste Beitrag war ja noch sehr hilfreich danke dafür, aber den zweiten kannst du gern löschen oder gern überdenken.

 

 

Und eine andere Werkstatt mitten in so einem Theater wäre ja auch sehr sinnvoll gewesen, und das ich dann wenn der Motor defekt ist nicht mehr in einen andere Werkstatt brauche muss ich nicht mehr erwähnen oder ?

 

 

Ach und noch ein Nachtrag, sie ist auf dem Standstreifen zu stehen gekommen, und stell dir vor von der linken 3 Spur, jetzt ist sie wieder die Heldin oder ? Alleine das Gefühl für eine Frau und zwei Kindern auf der Autobahn egal wo zu stehen, ist ja schon nicht so schön und man fühlt sich hilflos ! Und auch auf dem Standstreifen kann das Kindeswohls gefährdet sein bei solchen Idioten die Teilweise unterwegs sind.

 

 

 

 

@FARBE:7

 

Vielen Dank, der B8 macht mir Freude und ich würde immer wieder auch einen Passat Kaufen ist halt ein schönes Auto ;)

 

Für die die dann noch Interesse haben werde ich auch weiter berichten

Zitat:

@nreo09 schrieb am 10. Januar 2020 um 15:13:33 Uhr:

Weil mir nichts aufgefallen ist ob die Öltemperatur gestiegen ist oder nicht ? Unterstellst du das man sein Auto nicht bewusst besitzt ?

Ich "unterstelle" überhaupt nichts, ich stelle fest. Und dass Du Dir Deine Öltemperatur nicht einmal angeschaut hast, willst Du ja wohl nicht wegdiskutieren, oder? Die Öltemperatur ist nunmal ein viel genauerer Indiz zur "Motorgesundheit" bzw. zum aktuellen Zustand als das (lügende) Wassertemperatur-Anzeigeinstrument.

Zitat:

Und mit einem Auto zu fahren was laut VW in Ordnung sein soll und einen Motorschaden zu haben als Frau allein mit Kindern unterstellst du, die sollte dann besser mit ÖPNV fahren ?

Du solltest vielleicht genau lesen, bevor Du Dich echauffierst. Du hast doch wörtlich geschrieben "mitten auf der A45". Ich wiederhole mich da gerne: wer mitten auf der A45 stehenbleibt und nicht in der Lage ist, sein Fahrzeug auf den Standstreifen ausrollen zu lassen, der sollte besser den ÖPNV nutzen. Falls Du den Satz immer noch nicht verstehst, lass' ihn Dir von Deinen Eltern vorlesen.

Zitat:

Was ist mit dir falsch ?

Mit mir? Stell' Dich lieber vor den Spiegel.

Zitat:

Deine allwissende Frau wäre alleine in der Lage gewesen mit zwei Kindern , was ist los zieht die LKW‘s auf DSF oder was ? Oder wärst du in der Lage gewesen ? So ein Schwachsinn wirklich.

Jeder in meiner Familie ist in der Lage, an einem ausrollenden Fahrzeug das Lenkrad noch nach rechts zu bewegen, bis das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen kommt. Knall hören/sehen, Warnblinker einschalten, Spiegel- und Schulterblick und nach rechts lenken geht innerhalb von Sekunden. Wer dieses Minimum an fahrerischem Können nicht hat, der gefährdet sich, die restlichen Fahrzeuginsassen und alle folgenden Fahrzeuge auf der Autobahn!

Zitat:

Der erste Beitrag war ja noch sehr hilfreich danke dafür, aber den zweiten kannst du gern löschen oder gern überdenken.

Ich muss hier gar nichts "überdenken".

Zitat:

Und eine andere Werkstatt mitten in so einem Theater wäre ja auch sehr sinnvoll gewesen, und das ich dann wenn der Motor defekt ist nicht mehr in einen andere Werkstatt brauche muss ich nicht mehr erwähnen oder ?

Eine andere Werkstatt hättest Du schon beim Abgas-Problem wählen müssen.

BTW: lass' doch bitte das plenken sein!

Zitat:

sie ist auf dem Standstreifen zu stehen gekommen,

Dann schreib' das doch auch!!!

Dann verstehe ich auch nicht, was Du Dich so angemacht fühlst!? Schreib' einfach vernünftiges Deutsch, dann unterstellt Dir oder demjenigen, von dem Du schreibst, auch niemand Verkehrsgefährdung. Du bist mir vielleicht ein Herzchen...

Zitat:

Und auch auf dem Standstreifen kann das Kindeswohls gefährdet sein bei solchen Idioten die Teilweise unterwegs sind.

Deshalb soll man ja auch raus aus dem Auto und hinter die Leitplanke.

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 22:14

@ampassator sauber, die andere Werkstatt hätte ich vorher wählen müssen, weil ich eine Glaskugel habe und weiß das die so dämlich sind richtig :)

 

Naja sei’s drum. Dank für deine konstruktive Hilfe.

 

Und der Idee das es durch einen undichten AGR Kühler gekommen sein könnte.

 

Dazu kann ich aber sagen, dass ich auch bei mehrmaligem nachschauen nach Öl und Kühlflüssigkeit einmal im Monat, keinen Verlust der Kühlflüssigkeit feststellen konnte. Dies müsste ja eigentlich dann schleichend gekommen sein, oder sehe ich das falsch.

Zitat:

@nreo09 schrieb am 10. Januar 2020 um 22:14:21 Uhr:

die andere Werkstatt hätte ich vorher wählen müssen, weil ich eine Glaskugel habe und weiß das die so dämlich sind richtig :)

Nein. Du hättest eine andere Werkstatt wählen sollen, nachdem die erste mehrfach nicht in der Lage war, das Anfangs-Problem nicht zu lösen, anstatt Dich mit dem Ruckeln zu arrangieren.

Zitat:

Dazu kann ich aber sagen, dass ich auch bei mehrmaligem nachschauen nach Öl und Kühlflüssigkeit einmal im Monat, keinen Verlust der Kühlflüssigkeit feststellen konnte. Dies müsste ja eigentlich dann schleichend gekommen sein, oder sehe ich das falsch.

Warum muss ein Defekt denn immer "schleichend" kommen? Ist das ein Gesetz?

An meinem Vectra ist in den 90ern das obere Kühleranschlußrohr (der Kühler hat Kunststoff-Seitenwannen) mitten auf einer Berliner Kreuzung abgebrochen - Materialermüdung. Da gab es auch nix, was vorher weggeschlichen ist...

Ruhig bleiben. Sowas kann jedem passieren. Es gibt auch genug Situationen bei Menschen die sich gut auskennen und die Signale trotzdem nicht so ernst genommen haben oder aber auch gar nichts hätten tun können weil es so schnell ging. Danach kann man immer sagen hätte, hätte, Fahrradkette...

Bei meinem Motorschaden im B7 waren zwischen Meldung "Kühlwasser" bei 180 Km/h und Feststellung "keine Kompression mehr, lässt sich nicht mehr starten" keine 2 Minuten. Die elektrische Pumpe hat schnell alles raus gedrückt nachdem ein Schlauch runter geflogen ist. Motor zu heiß geworden. Risse im Zylinderkopf an 3 Zylindern. Danach habe ich selber einen fast neuen Motor eingebaut. Aber das gehört in einen anderen Thread.

Ich bin hier wegen der technischen Geschichte. Wäre schön wenn es etwas mehr um das Auto oder das Problem hier geht. Danke ;)

Ich habe die Vermutung, dass ohne eine tiefe, technische Analyse von einem Gutachter o.ä. wir gar nicht wissen werden was es letztlich war. Wir können solange nur Ideen einbringen und mutmaßen.

Themenstarteram 11. Januar 2020 um 1:35

@ampassator vielen Dank :)

 

@BLiZZ87 richtig, werde sobald ich was höre hier berichten.

 

Aber auch Ideen woran es liegen kann das das passiert ist bin ich auch interessiert.

Moin,

Was ist denn jetzt kaputt ?

Habe gelesen das er qualmte und aus ging , nicht mehr ansprang.

Kühlmittel ist weg und läuft weg wenn man was nachgießt. Wohin ?

Nach innen kann es nur in die Ölwanne und das sollte man am Peilstab sehen.

Glühkerzen drehen sich ab wenn die nach 170.000 km fest gegammelt sind und zerbröseln nicht durch Wasserschlag oder sonstiges.

Sind die GSK denn raus und du hast die GSK Spitzen gesehen ?

Kompression gemessen ?

Themenstarteram 11. Januar 2020 um 20:09

Der Motor ist definitiv fest. Die Frage ist nur wieso ? (Das ist dann über ein Gutachter über das Gericht in Arbeit)

 

-Auto ging ohne Vorwarnung aus und hat hinten und vorne gequalmt. Da war auch vorher nichts zu spüren oder das er irgendwie Leistung verloren hat. Meine Frau war mit ca. 140km/h am Überholen, Temperatur Wasser war auch normal. Öl kann sie nicht sagen.

 

Die war ca 60Km gefahren, Auto abgestellt std eingekauft wieder eingestiegen und das Auto war quasi fast 0 Grad (Wassertemperatur). Auf dem Weg nach Hause nach ca 50Km dann der Motorschaden.

 

- wir haben das Auto auch nicht noch mal versucht zu starten

 

-ADAC hatte 2 Liter Wasser rein geschüttet aber das lief direkt wieder raus, aber wohin keine Ahnung auf der Straße ist nichts nass geworden

 

 

- der Wagen stand dann an einer FreienWerkstatt (abgeschleppt vom ADAC) und ohne groß was machen zu müssen hat der Meister gesagt, Motor ist fest

 

 

- Auto zu uns nach Hause geschleppt (weil ich natürlich die Reparatur ohne zu wissen ob es vom Update kommt nicht zahlen will)

 

- Weil ich bei unserem örtlichen Händler dann ein Auto kaufen wollte weil wir eins brauchen, hat sich die Verkäuferin mit meinem B6 Motorschaden darum gekümmert und wollte den Wagen prüfen lassen ect., weil sie den dann auch in Zahlung nehmen wollte. Sie meinte dann, dann wüssten wir ja auch was kaputt ist.

Also haben die das Auto dann bei uns abgeholt.

 

-Der Chef der Werkstatt meinte dann, er hätte nur die Glühlerzen ausgeschraubt , (sie gingen leicht raus) bei zwei von vier sind die Spitzen weg und zerbröselt das liegt daran das sie zu alt sind. (Waren Max 3-4 Jahre drin)

 

-anschließend hat er mir davon abgeraten gegen VW Gerichtlich vorzugehen da ich eh keine Chance haben werde. Er würde aus Erfahrung sprechen und hätte selbst ein Auto mit EA189 Motor und zig Updates.

Es ist ausgeschlossen das sowas durch die Updates passiert.

 

 

Falls die Reihenfolge der Kerzen eine Rolle spielt, die waren glaube ich von links nach rechts, die erste und die dritte Glühkerze gebrochen.

Bild 1.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat BJ 2010 BlueTDI plötzlicher Motorschaden