ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Ölanzeige E 90

Ölanzeige E 90

BMW 3er E90
Themenstarteram 23. November 2018 um 14:56

Hallo miteinander,

kurze Frage: Limousine E 9o, Bj. 2007, 80 000 Km. Ölstandabfrage bei gut warmem Motor zeigt genau zwischen min und max. Wenn der Wagen jedoch noch nicht lange gefahren ist, zeigt das Display voll bis max an ! Ist das normal weil das Öl dann noch etwas dickflüssig ist ?

Danke schon mal für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Bei mir ists beim N52 von Ende 2005 auch so. Die Anzeige springt ab und zu mal von der Mitte auf voll und dann irgendwann passt es wieder. Oder mal von der Mitte auf dreiviertel und bleibt dann da ein paar Tage. Ist aber eigentlich nur bei Minusgraden so.

Echt nervig, dass es keinen Ölmessstab gibt.

 

Gruß Christoph

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Ich habe Max und +1l füllen beide innerhalb 5 Minuten gesehen.

Note: 'Mangelhaft' . Anbei paar PDFs dazu.

bei mir war die springende Ölstandsanzeige Geschichte, seit ich den Sensor ausgebaut, mit Bremsenreiniger geflutet und gereinigt habe (N54). Bietet sich beim Ölwechsel an. Zudem kann man durch das große Loch gleich die Sauberkeit des Kurbeltriebs prüfen.

Zitat:

@G Astra schrieb am 11. Dezember 2018 um 17:44:32 Uhr:

bei mir war die springende Ölstandsanzeige Geschichte, seit ich den Sensor ausgebaut, mit Bremsenreiniger geflutet und gereinigt habe (N54). Bietet sich beim Ölwechsel an. Zudem kann man durch das große Loch gleich die Sauberkeit des Kurbeltriebs prüfen.

Wo sitzt dieser Sensor denn, kommt man da beim Ölwechsel leicht ran?

In der Ölwanne hinten sitzt es. Untere Motorabdeckungen ab, und du kommst gut dran.

https://www.pelicanparts.com/.../...l_Condition_Sensor_Replacement.htm

Es stand mal wieder Ölwechsel an. Und diesmal habe ich es selbst gemacht. Problem war, ich hatte leider den falschen Ölfilter bestellt (HU18x/2 anstatt den HU816x). Aber da war das Altöl schon in der Wanne. :D

Okay, dachte ich mir, ist nicht weiter schlimm, schraube ich halt den alten Filter wieder rein und morgen kaufe ich einen neuen. Ölstand zu diesem Zeitpunkt auf max. Filter dann gewechselt, die beiden Dichtungen natürlich auch getauscht, nachdem ich sie mit Öl geschmeidig machte. Alles wieder zugeschraubt und Ölstand gemessen und wie erwartet, eine Stufe unter max. Ich hatte ungefähr 0,5L Verlust einkalkuliert. Dann habe ich die geschätzten 0,5L nachgefüllt. Ölstand immer noch nicht auf Maximum. Okay, dachte ich, schüttest du noch einen 250ml Schluck rein. Aber wieder nix mit max. :confused:

Habe den Wagen dann erstmal 50km gefahren, weil ich bei der Gelegenheit den Luftfilter gewechselt und den LMM gereinigt habe und dazu die Adaptionswerte gelöscht hatte, um sie neu anzulernen.

Immer noch nicht auf max. Wie festgenagelt. Mittlerweile befinden sich noch 2,5L im letzten 5L Kanister, was soviel heißt, wie 7,5L Öl im Auto. :eek::eek:

Äh....es läuft nix raus, es verbennt nix, es qualmt nirgends und alles ist, soweit ich das sehen kann, ölfrei. Bis auf das obligatorisch danebengekippte Frischöl, weil der Einfülltrichter ja immer irgendwie in Bewegung kommt.

So, nun stehe ich auf dem Schlauch. Das ganze Öl wieder ablassen und die gleiche Prozedur wiederholen? Oder saugt sich der kleine Ölfilter so voll, dass darin 1,5-2L "verschwinden"?

Oder weiterfahren bis +1l wieder angezeigt wird...weil kaputt gehen wird dadurch nichts.

Ist es nicht so, dass der Öldruck dann zu hoch wird und der Zylinderkopf Risse bekommen kann? Oder die Dichtungen schädigt?

Öldruck bleibt wie es sein sollte, auch wenn 1l zu viel im Motor schwappt. Der Zylinderkopf wird es auch egal sein wenn mehr Öl in der Ölwanne liegt. Die Probleme fangen an wenn KGE vom Öl blockiert wird oder Dichtungen/Simmeringe permanent in Öl liegen. Wird aber bei +1l nicht der Fall sein.

Habe gestern einfach nochmal einen halben Liter nachgefüllt. Anzeige bleibt stehen. Werde gleich eine Ölpumpe besorgen und wieder absaugen. Hat ja keinen Sinn.

Ja, saug das ab, nicht dass der Motor einen Ölschlag bekommt.

Langsam würde sich mein Verdacht eher auf den Ölniveausensor richten. Ich weiß, dass meiner auch nicht richtig funktioniert, da ich glücklicherweise den tatsächlichen Stand wie zu Großvaters Zeiten noch am Messstab ablesen kann. Also traue ich dem Ding überhaupt nicht. Würde auch das Öl ablassen und nochmal die Sollmenge einfüllen.

Tja, ich habe nun das Problem lösen können. Eigene Dummheit. Wenn man das Öl gewechselt hat, reicht es offensichtlich nicht aus, eine Dichtigkeitsprüfung bei stehendem Motor durchzuführen. Denn die Metalldichtung der Ölablaßschraube war undicht, weil ich Honk die alte Dichtung wiederverwendet hatte. *facepalm*

Dadurch konnte das Öl unter Belastung herausfließen. Ich habe dann das Öl wieder komplett abgelassen, neue Dichtung gepresst, Öl wieder eingefüllt und das Problem war behoben. Weil bei dem falschen Ölfilter keine Metalldichtung anbei lag, dachte ich....

Dafür habe ich jetzt ein neues Problem. Rote Batterielampe und keine Ladespannung mehr. Fehler 2E97 Generator. Vermutlich Lima oder Regler. Aber da traue ich mich nicht ran. Komisch ist nur, dass der Fehler nach de Ölwechsel aufgetreten ist und nach dem Löschen der Adaptionswerte.

Ja mach mal die Motorabdeckung weg und schau ob du Öl an der lima findest. BMW schreibt nicht ohne Grund vor, den Generator beim Ölwechsel abzudecken um Schäden zu vermeiden.

Zitat:

 

Achtung!

Beschädigungsgefahr!

Der Generator muss grundsätzlich bei Arbeiten am Motoröl-, Kühlmittel- oder Kraftstoffkreislauf vor Verschmutzung geschützt werden.

Generator mit geeigneten Mitteln abdecken!

 

Es scheint mir so als ob hier deutlich gepfuscht wurde.

Hältst du dich auch an die NM Angaben?

Deine Antwort
Ähnliche Themen