ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. ÖL für TSI/TFSI

ÖL für TSI/TFSI

Themenstarteram 28. Juli 2009 um 15:46

Hallo zusammen,

 

bin grad auf Shoppingtour und such ein Öl zum nachfüllen. Hätte gern ein Öl für alle AUtos in unserem Fuhrpark.

Hab 3 Autos vom VW Konzern ein A4 2,0 TFSI MJ07 200PS, ein 1,4l 9n Polo 80PS und bald einen Golf 6 TSI mit 122PS

seither hatte ich das Shell Helix Ultra Extra 5W30

 

Andere Öl Threads sind mir zu unübersichtlich und gehen meiner Meinung nicht speziell auf Turbomotoren ein.

 

nehmen kann ich es ja da für alle wenn ich mich recht informiert habe da es ja Longlife 3 hat.

jedoch gibts ja auch 0W40 oder 0W30 davon, sind die ratsamer da es größtenteils Turbomotoren sind und eine hohe Temperatur bei der Verbrennung haben?

 

Oder hat die Viskosität eher weniger zu sagen?

 

 

oder habt ihr ein ganz anderes Öl das noch besser passt?

Castrol Edge oder etwaiges?

 

wär echt dankbar wenn ihr mir helfen könnt!

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

 

Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er das mit dem Öl handhabt. Der eine schwört auf Castrol, dass der zudem alle 5000 km wechselt und der andere nimmt das günstigste, was die VW-Norm erfüllt und hört auf die Serviceanzeige. Da ist der psychologische Faktor ganz wichtig.

Ich zähle zu denjenigen, die auf die Service-Anzeige hören und nicht zwischendurch das Öl wechseln. Wenn der Motor 200tkm oder etwa 15 Jahre hält bin ich glücklich, wenn nicht dann halt nicht. Da gibts mehr anfällige Bauteile am Auto (DSG, Turbo, Elektronik, Zylinderkopf), da halte ich einen Schaden aufgrund der Ölqualität nicht wahrscheinlich genug als dass ich da dauernd wechseln würde.

So sehe ich das auch.

Ich richte mich auch nach der Serviceanzeige.

Es gab aber schon immer Leute die meinten sie müssten es besser machen oder wüssten es besser als der Hersteller.

Das war schon vor 25 Jahren so, als die Ölwechselintervalle noch bei 10000KM oder 6 Monaten lagen. Da meinten manche auch sie müssten nach 5000KM oder nach 3 Monaten schon wechseln.

Ich bin sicher, hätte VW keine Serviceanzeige sondern 15000 KM Festintervall, würden wir hier die Diskussion führen ob man die Ölwechselintervalle halbieren muss weil ansonsten der Verschleiss zu hoch ist wenn man das Öl 15000KM im Motor lässt.

122 weitere Antworten
Ähnliche Themen
122 Antworten

Hallo zusammen,

hier die Daten von meinem 5er 2,0 TDI:

Kanal*Beschreibung........................Einheit Akt. Wert...Neuer Wert

02..Status Serviceintervalle................................0.......... ---

40..Strecke seit Service................... km x100.....15......... ---

41..Zeit seit Service...........................Tage........21......... ---

42..Strecke (Minimum) bis Service.....km x100.... 150......... ---

43..Strecke (Maximum) bis Service....km x100.... 220......... ---

44..Zeit (Maximum) bis Service........... Tage...... 450......... ---

45..Ölqualität.......................................2...................... ---

47..Rußeintrag...............................Km x100.... 25.......... ---

48..Thermische Belastung.................km x100..... 8 .......... ---

49..Zeit (Minimum) bis Service.............Tage......365.......... ---

 

bis 30.000 km -->LL - Öl = gute Qualität --> Status 2

15.000 km Festintervall = schlechte Qualität --> status 1

Die Kanäle 43 u. 44 sind eingekürzt.

Gruß

Und weiß jemand ob man mit guter Ölqualität tatsächlich 15TKM fix codieren kann?

Zitat:

Original geschrieben von starsailor

Und weiß jemand ob man mit guter Ölqualität tatsächlich 15TKM fix codieren kann?

Wo soll denn das Problem sein? Wie du siehst, habe ich auch ein eingekürztes Intervall. So ist es aber immer noch flexibel. Natürlich kann man das Fz. auch auf festes Intervall codieren u. weiter LL3 - Öl benutzen. Bei den Dieselmotoren ist es auf Grund des RPF´s auch beim Festintervall zwingend vorgeschrieben (wg. der geringen aschebildenden Additiven).

Da ich keine Garantie- u. Kulanzerwartungen mehr habe, kann ich da auch tun und lassen was ich will.

Wenn du verkürzte Intervalle fahren möchtest, so würde ich persönlich, selbst einen Ölwechsel mit LL3 Öl einschieben und die Restkilometeranzeige unberührt lassen.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von starsailor

Und weiß jemand ob man mit guter Ölqualität tatsächlich 15TKM fix codieren kann?

Du kannst jederzeit 15000 km fix codieren lassen. Deine Werkstatt wird Dir das sicher nicht abschlagen ... :D

am 19. Juli 2011 um 18:58

weiss einer was das umcodieren von 30000km auf 15000km kostet? und welches öl kann bzw. sollte man dann nehmen? ich frag deshalb weil ich fast nur stadt fahre und nicht mal 20000km schaffe oder sollte ich long-intervall lassen?

Lasse es beim nächsten Service auf festen Intervall codieren, sollte während der Garantiezeit gratis sein.

Öl brauchst du dann nach VW-Norm 502.00

am 19. Juli 2011 um 19:43

ist das dann 0W-40 ÖL?

Zitat:

Original geschrieben von elbtal2

ist das dann 0W-40 ÖL?

Ja

am 19. Juli 2011 um 19:55

Zitat:

Original geschrieben von elbtal2

weiss einer was das umcodieren von 30000km auf 15000km kostet? und welches öl kann bzw. sollte man dann nehmen? ich frag deshalb weil ich fast nur stadt fahre und nicht mal 20000km schaffe oder sollte ich long-intervall lassen?

Long Life lassen, wenn du nicht 20000 km schaffst dann schaffst du es nicht, was für einen Vorteil erhoffst du dir durch den altmodischen willkürlichen jährlichen Intervall mit 15000 km?

am 19. Juli 2011 um 21:21

vorteil keinen, jedoch weniger verschleiß. hab irgendwie das gefühl, das es meinem motor besser tun würde. denn im winter krieg ich den moter bzw. das öl selten so warm, das eventuelle verunreinigungen richtig verdunsten. nur so ein gefühl, ist mein erstes neues auto, deshalb will ich nur gutes für ihn

Zitat:

Original geschrieben von golfjonny

[.....]

Long Life lassen, wenn du nicht 20000 km schaffst dann schaffst du es nicht, was für einen Vorteil erhoffst du dir durch den altmodischen willkürlichen jährlichen Intervall mit 15000 km?

Kurzfassung:

[.....]

Nach umfangreichen Recherchen, Untersuchungen und Analysen bei diversen Labors und

Institutionen sowie Ingenieurbüros wurden folgende Einflussgrößen ermittelt, die direkt oder

indirekt die Schädigung des Steuerkettentriebes hervorrufen oder dies begünstigen.

Einflussgrößen:

• Ölwechsel im Longlifeintervall

• Öle nach Longlife-Spezifikation

• Ölnebelabscheidung

• Blowby

• Häufige Kaltstarts, Kurzstrecken, Stadtzyklen

• Verschlammung durch Castrol-Öle

• Erhöhter Öldruck durch defekte Öldruckpumpen

• Schmutzpartikeleintrag im Öl (Ruß, Ölkohle, Glasfaser)

• Wassereintrag im Öl

• Resonanzschwingungen

• Fehlende seitliche Führung der Laufschienen

• Fehlerhafte Nockenwellensensoren

• Korrosionsanfällige Ketten-Werkstoffe

• Wasserstoffversprödung

• In Kettenlasche gestanztes Wort „Sachs“

Ursache:

Werden die VR6 MPI 3.2-Liter Motoren des VW/Audi-Konzerns mit Motorölen nach Longlife-

Spezifikation im Longlife-Serviceintervall überwiegend im Kurzstreckenbetrieb mit vielen

Kaltstartphasen bewegt, so werden die gegen Wasserstoffversprödung anfälligen Steuerketten

durch aggressives Blowby, Wassereintrag im Motoröl und im Öl gelöste Partikel (Glasfasern,

Ölkohle, Ruß) soweit geschädigt, dass sie längen und zerreißen können. Ältere Ketten der Firma

Sachs können aufgrund einer Prägung in der Kettenlasche in Verbindung mit schwellender

Belastung brechen.

 

Lösung:

Durch einen frühzeitigen Ölwechselservice (maximal 10000 km bis 15000 km oder 1 Jahr, je

nachdem was zuerst eintritt) unter Verwendung von geeigneten Motorölen (wie bsp. Mobil 1

0W40) sowie der Vermeidung von Kurzstreckenzyklen können Längungen und Brüche von

Steuerketten verhindert werden, da sich kein korrosives Medium im Öl bilden kann, welches die

Kettenwerkstoffe angreift und durch Wasserstoffversprödung schädigt. Weiterhin sammeln sich

keine Fremdpartikel im Öl, welche die Kette verschleißen lassen. Auch wird die Bildung von

Ölschlamm verhindert.

Weiterführung:

Die zusammengetragenen Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass es kein spezifisches

Problem des VW/Audi VR6 MPI 3,2-Liter Aggregat ist.

Vielmehr könnte man die zusammengefassten Erkenntnisse auf jeden Motor der Konzerne

übertragen, welche mittels Steuerketten angetrieben, und überwiegend im Kurzstreckenbetrieb

bei Longlife-Serviceintervall unter Verwendung von Motorölen nach Longlife-Spezifikation

betrieben werden. Kritisch zu betrachten sind Turbo-aufgeladene Motoren mit geringem

Ölvolumen im Ölkreislaufsystem, Motoren mit FSI-Technologie sowie Motoren aus Leichtmetallen

wie Aluminium etc.

Quelle: Steuerkettenbericht

 

Über eine übersprungene Kette beim 6er Golf und beim Scirocco III wurde bereits berichtet!

 

Zitat:

Original geschrieben von Jubi TDI/GTI

Lasse es beim nächsten Service auf festen Intervall codieren, sollte während der Garantiezeit gratis sein.

Öl brauchst du dann nach VW-Norm 502.00

Ich hatte auch erst vor auf Festintervall umzustellen.

Ich habe deswegen bei fünf VW-Werkstätten angefragt.

Aber die Werkstätten haben sich wenn überhaupt, während der Garantiezeit nur dazu bereit erklärt wenn trotzdem ein LL3-Öl eingefüllt wird. Das muss beim TSI angeblich so sein. Manche haben gleich abgewunken und auf die Serviceanzeige verwiesen.

Außerdem ist es laut Aussage einiger Werkstattmeister, wenn man ein gutes Öl verwendet Geldverschwendung das Öl öfter zu wechseln.

Mittlerweile habe ich mir überlegt weiterhin Longlife zu lassen und mache evtl. zwischendurch mal einen Ölwechsel.

Moin!

Zitat:

Original geschrieben von cc307

... Ich hatte auch erst vor auf Festintervall umzustellen. Ich habe deswegen bei fünf VW-Werkstätten angefragt. Aber die Werkstätten haben sich wenn überhaupt, während der Garantiezeit nur dazu bereit erklärt wenn trotzdem ein LL3-Öl eingefüllt wird. Das muss beim TSI angeblich so sein. ...

Warum hast Du zuvor nicht in Dein Handbuch geschaut?

Handbuch 1.1 Serviceplan, Seite 2, Service-Konzept: "Falls Sie den LongLife Service nicht wünschen, können Sie sich auch für den zeit- oder laufleistungsabhängigen Service entscheiden."

Handbuch 3.3 Rat und Tat, Seite 46, Motoröl: "Die für Ihren Motor freigegebenen Ölspezifikationen sind in den Technischen Daten aufgeführt => Heft 5.5 "Technische Daten". Die dort genannten Spezifikationen müssen auf dem Gebinde stehen."

Handbuch 3.5 Technische Daten, Seite 15, Motorölspezifikation: "Fahrzeuge ohne LongLife-Service, ..., 118 kW TSI Benzinmotor Spezifikation VW 502 00 und VW 505 01"

Somit ist klar, dass es geht. D.h. darüber wird nicht mehr diskutiert sondern es wird der Werkstatt ein Auftrag zum Ölwechsel und zur Umstellung des Services auf "Festintervall" erteilt.

Falls Du Dein eigenes Öl gemäß VW Norm 502 00 mitbringen willst, solltest Du den Meister vorher freundlich fragen, ob dies geht.

Viel Erfolg!

VG myinfo

Zitat:

Original geschrieben von myinfo

[.....]

Handbuch 3.5 Technische Daten, Seite 15, Motorölspezifikation: "Fahrzeuge ohne LongLife-Service, ..., 118 kW TSI Benzinmotor Spezifikation VW 502 00 und VW 505 01"

[.....]

Steht das wirklich so im Handbuch? 505 01 ist die Spezifikation für ein Ganzjahres-Motorenöl speziell für Pumpe-Düse-Dieselmotoren.

Ansonsten gebe ich dir zu 100% Recht! Ganz besonders mit dem Satz:

Zitat:

Somit ist klar, dass es geht. D.h. darüber wird nicht mehr diskutiert sondern es wird der Werkstatt ein Auftrag zum Ölwechsel und zur Umstellung des Services auf "Festintervall" erteilt.

Beim lesen des Beitrags von @cc307 hatte ich nämlich den Endruck er wird wie ein Bittsteller behandelt und nicht wie ein Kunde.

 

 

Ich habe überhaupt nicht mit der Werkstatt diskutiert, als ich auf Festintervall umstellen lies und eigenes Mobil 0W-40 New Life beistellte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen