ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Liste aller Motorschäden, Golf 6, 160 PS

Liste aller Motorschäden, Golf 6, 160 PS

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 29. Juni 2010 um 11:04

Hallo,

da sich die Motorschäden beim 160 PS TSI häufen, möchte ich versuchen diese hier alle zusammen zu fassen.

PS: Damit dieser Thread übersichtlich bleibt, bitte ich darum nur gravierende Probleme bezüglich des 160 PS Motors zu posten (Kolben Injektoren usw.) KEINE Probleme mit Anbauteilen wie z.Bspl. der WaPu!

Dumme Sprüche a la "Downsizing ist scheiße", oder "kauft euch einen Opel" könnt ihr euch auch sparen. ;)

Ich mache mal den Anfang:

Kilometerstand: 15.000Km

EZ: 09/08

Symptome: Keine Leistung im unteren Drehzahlbereich (ruckeln)

Meldung im KI: Sporadisch gelbe Abgaswarnleuchte

Festgestellt wurde: Schlechte Kompression auf drei Zylinder. Ein Kolben beschädigt. Beim Einbau der drei neuen Kolben angeblich zu viel Spiel der Pleullager.

Maßnahmen: Neuer Motor

Werkstattaufenthalt: 4 Wochen

Ersatzwagen: Erst nach Anfrage bei VW 100% Kostenübernahme vom Werk.

 

 

Beste Antwort im Thema

mein Gott der TE hat doch klar und deutlich gesagt was er will, finde ich auch nicht schlecht so hat man wenigsten einen Überblick Beitrag für Beitrag und keine unsinnigen Diskusionen darüber wieso und weshalb, wer nicht mitreden kann einfach darüber hinweglesen und keine blöden Kommentare abgeben, das Forum hat schon mehr als genug davon, also bitte weiter an die User die betroffen sind, kurz und knackig den Beitrag wiedergeben fertig, andere User MH und gut is.

2004 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2004 Antworten

Die Erklärung soll die Funktionsweise, das Zusammenspiel zeigen.

Sie stammt vom 1. Twincharger, den es in verschiedenen Leistungsstufen gab.

Z.B. mit 140 und 170 PS im Golf 5 (= Euro 4, max. Drehmoment ab 1.750 U/min).

Danach hat VW dazu nichts mehr veröffentlicht.

 

VG myinfo

So, wollte noch einen kleinen Abschlussbericht meiner Motorreparatur als Info schreiben:

 

Kurzer Rückblick: Ringstegbruch bzw. Riss 1. Zylinder - keine Beschädigung Zylinderwand

 

Motor wurde komplett zerlegt, gereinigt und mit neuen Ersatzteilen wieder aufgebaut

Falls es jemanden Interessiert hier ein kurzer Überblick über die benötigten Ersatzteile:

- Sämtliche Dehnschrauben am Motor

- Kompressor-Dämpungs-Satz

- Reparatursatz Steuerkette

- Kolbensatz (4 St.) inkl. Ringe und Bolzen

- Pleuellager-Satz

- Kurbelwellenlager-Satz

- Kurbelwellendistanzscheiben-Satz

- Dichtungsvollsatz Motor

- Keilrippenriemen Aggregate+Motor

- Zündkerzen-Satz

- Serviceteile-Satz (Filter, Motoröl...)

Hinzu kommt noch in meinem Fall Fremd-Dienstleistungen:

- Zylinderblock neu hohnen und vermessen

- Softwäre-Update Motorsteuergerät

Benötigte Spezialwerkzeuge:

- Drehmoment-Schlüssel 0-40 Nm

- Drehmoment-Schlüssel 40-200 Nm

- Vielzahl-Stecknüsse

- CAVD-TSI-Arretierwerkzeug für Einstellung Steuerzeiten

- Kolbenring-Spannband

- Plastiggauge (Messtreifen)

 

Alles im ganzen wurden für die Motorreparatur ca. 1.300€ an Teilen & Dienstleistungen ausgegeben.

Wobei dass hier auch die Service-Teile inbegriffen sind die sowieso gemacht werden müssen.

Also ist eine Komplettreparatur in Eigenregie unter 1.500€ möglich.

Und der Motor ist quasi Komplettüberolt - sprich 0 Km.

Jetzt muss er nur noch durchhalten :-)

Ich habe en paar Bilder der Reparatur angehängt, falls jemand Details braucht kann er sich einfach melden.

Ich habe ziemlich alles Details des Motors nun hinter mir :-)

 

Achja bezüglich der Motorsteuergerätesoftware:

Es gibt hier verschiedene Versionen für den CAVD mit Schaltgetriebe.

Je nach dem welche Maßnahmen am Motor gemacht wurden.

Ich habe nun die Version "1676" drauf.

Es gibt anscheinend noch eine Werk-Maßnahme des CAVD bezüglich ruckelnden Leerlaufs:

Hier werden alle Einspritzventile ausgetauscht (Einspritzventile ab Werk mit 5-Loch Spritzmuster werden ausgetauscht durch überarbeitete Einspritzdüsen mit 6-Loch Spritzmuster).

Angeblich sollte dies Verkokungen an den Kolben vorbeugen und den Leerlauf verbessern.

Dafür gibt es dann noch eine andere Motorsoftware. Hat aber angeblich nichts mit den Kolbenbrüchen zu tun.

Da ich jedoch die Serien-5-Loch-Ventile gereinigt und wieder verbaut habe, ist die Software "1676" die aktuellste für den CAVD mit Schaltgetriebe.

Bin noch in der Einfahrphase aber muss sagen bin vollstens Zufrieden mit dem Motor.

Läuft soweit gut. Laut Aussage der VW-Werksatt sind die Motorschäden durch neu konstruierte Kolben und neuer Motorsoftware Schnee von gestern.

Mal sehen, hab noch vor den CAVD sehr lange zu fahren :-)

 

Grüße an Alle

Img-4906
Img-4894
Img-4899
+7

Hat jemand noch sinnvolle Einfahrtipps für den Motor?

Da gehen ja die Meinungen im Web recht weit auseinander, von:

- sachte, nicht über 3000 U/min - kein Vollgas bis 1000km

bis:

- möglichst hohe Lasten fordern bei verschiedenen Drehzahlen??

 

Ich glaube ich bleibe da ein wenig in der Mitte, also schon mal ein bisschen Gas aber

ansonsten schonen und imm er sanft warmfahren.

 

@Handschuhfach : Vielen Dank, dass du den Bericht von deiner Reparatur teilst :) Finde auch die Übersicht über die Ersatzteile sehr interessant ;) Ich hoffe auch, dass mein CAVD noch ne Weile mitmacht, zumindest noch bis zum Golf VIII :D Ansonsten schau ich mal bei dir vorbei :D

Zitat:

@Handschuhfach schrieb am 8. Dezember 2017 um 22:28:41 Uhr:

Hat jemand noch sinnvolle Einfahrtipps für den Motor?

Da gehen ja die Meinungen im Web recht weit auseinander, von:

- sachte, nicht über 3000 U/min - kein Vollgas bis 1000km

bis:

- möglichst hohe Lasten fordern bei verschiedenen Drehzahlen??

 

Ich glaube ich bleibe da ein wenig in der Mitte, also schon mal ein bisschen Gas aber

ansonsten schonen und imm er sanft warmfahren.

Möglichst hohe Lasten mit den neuen, noch nicht vollständig tragenden Lagern jedenfalls nicht.

Die Lagerdrücke nicht zu hoch werden zu lassen, ist glaube ich am wichtigsten.

Vielen Dank auch für den Bericht. Falls es meinen Motor nochmal semmelt, werde ich es auch so machen.

Seit 110 tkm läuft er aber klaglos. *auf Holz klopf*

Grüße!

 

 

 

Zitat:

@Handschuhfach schrieb am 8. Dezember 2017 um 22:28:11 Uhr:

So, wollte noch einen kleinen Abschlussbericht meiner Motorreparatur als Info schreiben . . .

Mal sehen, hab noch vor den CAVD sehr lange zu fahren :-)

Schöner, sehr informativer Bericht. Ich drück' dir die Daumen, daß das mit dem lange fahren problemlos klappt!

@Handschuhfach:

Mich würde interessieren, welchen Beruf du hast bzw. welches Wissen und Können hat dir die Eigenreparatur des Motors in einer nahezu professionellen Weise ermöglicht?

Themenstarteram 9. Dezember 2017 um 15:09

Zitat:

@Staubfuss schrieb am 8. Dezember 2017 um 23:29:52 Uhr:

[.....] Falls es meinen Motor nochmal semmelt, werde ich es auch so machen.

Es kann aber auch vorkommen, dass bei einen Ringstegbruch die Zylinderwände beschädigt werden, und dann war es das mit einer kostengünstigen Reparatur. Soweit mir bekannt, gibt es für den Motor keine Kolben in Übergröße.

@Alois Steiger

Also mein Beruf hat nicht ganz was mit Motorenbau zu tun, ich komm eigentlich aus der Elektronikbranche bzw. aus dem Automatisierungsbereich.

Das ganze rundum KFZ-Technik ist eher ein Hobby (schon länger).

Wenn mann nicht zwei linke Hände hat ist das alles möglich mann muss halt nur das Interesse und Ausdauer mitbringen.

Wichtig ist bzw. war bei dieser Reparatur, dass eben Möglichkeiten für so eine Reparatur zur Verfügung stehen, d.h. z.B. eine vorhandene Hebebühne, ein geeignetes Werkzeug-Arsenal und für den Fall ganz ganz wichtig:

Viele viel vorhanden Daten und Anleitungen des Herstellers. Also in dem Fall optimal weil von VW alles Verfügbar ist, so habe mich sämtliche Reparaturanleitungen von VW besorgt da gibts eine sehr ausfürliche Anleitung mit allen Vorgaben und Einstellungen (Drehmomente, etc.).

Ansonsten wäre das meiner Meinung nach nicht möglich.

Das erfordert natürlich vorher ein paar Tage Bett-Lektüre :-).

Für das Grundsätzliche habe ich schon ein paar Vor-Erfahrungen von meinen früheren Autos.

@Jubi TDI/GTI :

Ich hätte eigentlich fest damit gerechnet, dass die Zylinderwände beschädigt sind, wäre aber auch kein Problem gewesen da defenitiv zwei Übergrößen der Kolben verfügbar sind, die bekommt man halt nicht original von VW sondern müssen alternativ besorgt werden.

(1. und 2. Reparaturmaß - glaube 0,25mm & 0,5mm)

Die Kosten für das Überbohren wären auf 180€ gekommen - also auch noch gut überschaubar.

@Staubfuss:

Jo, da mit den Lagerdrücken hört sich plausibel an ich werde die sanfte Methode beibehalten :-)

Wobei es eben da sehr sehr interessante Aspekte gibt - Stichwort zum Motor einfahren:

Tribologie oder auch "Dritter Körper (Materialabrieb / Öladditiveinlagerung)

Gibt da sehr viele Interessante Artikel wie z.B.:

"Einfahrphase - bloß nicht den Motor schonen"

Dies gilt anscheinend speziell für Turbomotoren.

Weiß auch nicht was mann von denm ganzen halten soll.

Themenstarteram 10. Dezember 2017 um 14:50

Zitat:

@Handschuhfach schrieb am 9. Dezember 2017 um 22:38:46 Uhr:

[.....]

@Jubi TDI/GTI :

Ich hätte eigentlich fest damit gerechnet, dass die Zylinderwände beschädigt sind, wäre aber auch kein Problem gewesen da defenitiv zwei Übergrößen der Kolben verfügbar sind, die bekommt man halt nicht original von VW sondern müssen alternativ besorgt werden.

[.....]

Okay, dass es Übergrößen für eine Zylinderreparatur gibt, war mir nicht bekannt.

@ Handschuhfach: ich finde es beeindruckend und hochinerteressant. Ich ziehe an dieser Stelle meinen Hut vor Dir. Bzw. ich würde es tun, wenn ich einen tragen würde ;)

@ Handschuhfach, bitte erlaube mir folgende Einstufung/Beurteilung deines Wissens und könnens:

  • Hier haben wir es mit einem hoch intellegenten Vollbluttechniker zu tun.
  • Du verstehst es, das Gelesene umzusetzen, was auch dein Beruf erfordert.
  • Deine Ordnung am Arbeitsplatz und die gezeigten Bilder vom Reparaturablauf sind ebenfals ein Ausdruck für geordnetes Arbeiten.
  • Mache weiter so und du wirst noch viel Erfolg in deinem Arbeitsleben haben.
  • Würde mir wünschen, dass die Werkstätten mit solchen Kräften ausgestattet sind/werden.
  • Du bist einer der ganz wenigen hier in diesem Forum, die an ihrem Auto machen und es auch wirklich verstehen.

Anmerkung zur Einfahrprozedur:

  • Die Motorenteile sind heutzutage mit so einer engen Maßgenauigkeit/Toleranz gefertigt, dass eine Einfahrprozedur nach dem früherem Stil nicht mehr erforderlich ist.
  • Lese hierzu auch die Betriebsanleitung deines Autos, denn du hast eigentlich wieder einen fabrikneuen Motor.
  • Nach der Reparatur des Kolbebschadens an meinem Auto hat mir der VW-Service-Leiter empfohlen so zu fahren, wie es mir Spass macht und dabei den Motor auch fordern. Natürlich sind längere Vollgasfahrten auf der Autobahn (anfangs für einige tausend km) zu meiden. Habe so gehandelt und mir damit keine Motorprobleme geschaffen.

Meine Hochachtung

Alois

EZ: 05/09

KM Stand: 105.000

Gestern hat es mich auch erwischt. Nach 30KM Landstraße ging unvermittelt die Motorleuchte an. Bin sofort rechts Ran und habe erst Mal den Motor ausgemacht. Beim Neustart zeigte sich dann ein unruhiger Leerlauf und ein klackern/klopfen, welches zuvor definitiv nicht vorhanden war.

Wagen wird dann im Rahmen der Mobilitätsgarantie abgeschleppt und steht nun beim Händler.

Bei den ganzen Meldungen hier tippe ich auch Mal auf einen satten Kolbenschaden.

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 17:31

Ich hatte ja bereits zwei mal einen Ringstegbruch, aber ein "klackern/klopfen" war da nie zu vernehmen.

Halte uns bitte auf dem laufenden.....

hört sich eher nach einem lagerschaden an.. Kolben denke ich eher nicht. lass dir bloß nichts erzählen von der Werkstatt und handel wohlüberlegt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Liste aller Motorschäden, Golf 6, 160 PS