ForumX5 E70
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 E70
  8. Klimaanlage defekt ?

Klimaanlage defekt ?

BMW X5 E70
Themenstarteram 18. Juni 2016 um 16:21

Meine Klimaanlage kühlte erst kaum noch und heute ist mir dann noch ein merkwürdiges Rauschen oder wie man das bezeichnen soll im Innenraum aufgefallen. Wenn ich die Klima ausschalte ist das Geräusch weg. Jemand schon ähnliches gehabt oder ne Idee was da defekt ist ?

Beste Antwort im Thema

Meiner Meinung nach liegt bezüglich des Themas "mit/ohne Magnetkupplung" möglicherweise ein

Denkfehler im Kontext mit der Sonderausstattung "S1CB ACEA/CO2 UMFANG" vor.

Bei einem herkömlichen Klimakompressor, wie ihn eigentlich jeder Schrauber kennt, wird

der Klimakompressor nur dann über eine Riemenscheibe, die direkt oder indirekt mit

der Kurbelwellenriemenscheibe verbunden ist, angetrieben, wenn eine am Klimakompressor

verbaute Magnetkupplung aktiviert wird. Das Einschalten des Klimakompressors bzw.

den Kupplungsvorgang der Magnetkupplung kann man in der Regel auch sehr gut hören.

Effizient an der Gesamtkonstruktion ist der Umstand, dass der Klimakompressor nur bei

eingeschalteter Klimaanlage betrieben wird.

Nachteilig an dieser Art Klimakompressor ist, dass die Verdichtungsleistung

des Klimakompressors mit seiner Drehzahl einhergeht, mit der Folge einer

geringen Kühlleistung im Motorleerlauf und hoher Leistungsaufnahme bei hoher

Motordrehzahl. Bei einem meiner älteren Fahrzeuge kann ich diese

Effekte sehr gut beobachten: die Klimaanlage kühlt kräftig auf der Autobahn,

kaum an der Ampel im Stadtverkehr. Der Klimakompressor wird

durch ein lautes Klacken ein- bzw. abgeschaltet.

Bei unseren E70 4.8i ist aber meiner Meinung nach (ich habe mir

gestern Nacht zu dem Thema einen Wolf gegoogelt) ein anderer Kompressortyp verbaut:

ein sog. Clutch-less Variable Displacement Compressor

Das Clutch-less bezieht sich dabei auf das Fehlen bzw. Nicht-Erfordernis einer

Magnetkupplung, wobei dieser Kompressortyp gleichzeitig wirtschaftlich

sehr effizient betrieben werden kann (trotz des Umstandes, dass er ständig

angetrieben wird!).

Bei diesem Kompressortyp wird im Kompressor der Hubweg mehrerer Kolben

über eine in ihrer Schrägstellung gezielt steuerbare, rotierende Platte bzw. Scheibe

verstellt. Wird keine Kühlleistung benötigt, dann steht die Platte fast senkrecht, so

dass der Kolbenhub (fast) Null beträgt, einhergehend mit einer Reduzierung der

Kühlleistung auf 0-2% (je nach konkreter Implementierung) der Maximalkühlleistung.

Wird maximale Kühlleistung trotz niedriger Motordrehzahl benötigt (z.B. im Motorleerlauf),

dann wird die Platte sehr schräg gestellt, so dass der Kolbenhub und damit

auch die Verdichtungsleistung maximiert wird.

Aufgrund der Steuerung der Kompressionsleistung durch eine in ihrer Neigung verstellbare

Platte bzw. Scheibe wird dieser Kompressortyp auch Swash Plate Compressor genannt.

Da ein "swash enginge" ein "Taumelscheibenmotor" ist (gemäß anerkanntem technischen

Wörterbuch), übersetzen die gängigen Internetsuchmaschinen den Begriff

der "swash plate" gerne als "Taumelscheibe". Im 5er/7er-Forum zum N62 (E60, E65)) findet

sich daher auch eine ähnliche (unklare) Diskussion zum Thema Klimakompressor, bei der

irgendwann der Begriff des Taumelscheibenkompressors in die Runde geworfen wird.

Ich hatte diesen Kompressortyp bereits weiter oben in diesem Thread ins Spiel gebracht

(der Link zur Hella-Seite), als ich auf meinen Irrtum hinwies, dass ein Klimakompressor

ohne Magnetkupplung nicht automatisch uneffizienter Billigkram ist.

Ein Video erklärt das Funktionsprinzip des Variable Displacement Compressors

bzw. Swash Plate Compressors vermutlich besser als meine obigen Worte:

https://www.youtube.com/watch?v=DPuYF0eNK6M

Hier dann noch ein Text zu dem Thema mit explizitem BMW-Bezug, wobei

meiner Meinung nach am Ende wieder etwas in die Irre Führendes zum

Thema Magnetkupplung steht.

https://www.underhoodservice.com/.../

Ich habe bei Youtube diverse nützliche Videos zu dem Thema gefunden, insbesondere des

Users "Vehicular DIY" aus Texas, der ca. 3 BMWs (E70 N62, inzwischen ersetzt durch F15;

E90 N54; E30 M3) hat und an diesen recht ehrlich (ohne die

bei Youtube leider sehr üblichen Aufhübschungen und Problemvertuschungen) rumschraubt.

In einem seiner Videos möchte der Texaner bei seinem E70 4.8i die "Kupplung" bzw. die Riemenscheibe

des Klimakompressors ausbauen, da er laute Betriebsgeräusche zunächst dem

Klimariemenspanner zuschreibt (das zeigt er in einem anderen Video) und letztlich

nur noch ein defektes Lager der Riemenscheibe des Klimakompressors als Lärmquelle

verbleibt. Der Texaner schraubt munter los und wundert sich über den Aufbau des

Kompressors. Im Rahmen der Überarbeitung des Videos setzt er sich auch kritisch

mit seinen anfänglichen Überlegungen zum Thema Magnetkupplung auseinander

und erwähnt, dass er nun (nachträglich) erfahren hat, dass es sich um

einen Clutch-less Variable Displacement Compressor handelt ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=5qd0e-vVxQA

In diesem Video hier, das eine unkomplizierte Art der Auffüllung der Klimaanlage

im US-Stil (dort haben die Klimahysteriker wohl noch nicht das Ruder in der Hand,

so dass Freon (R134a) einfach in kleinen Dosen frei erhältlich ist) zeigt, erwähnt

er dann etwas "routinierter" diesen Kompressortyp. Zudem zeigt er, welche

Klimadaten mit INPA auslesbar sind:

https://www.youtube.com/watch?v=luc39-Z6Z8M

Zur Fortbildung bezüglich diverser Klimakomponenten und auch des

Problems der Klimaöldimensionierung beim Klimakompressorwechsel

empfehle ich dieses Video (wieder von Vehicular DIY), in dem

er den in seinem E90 N54 festsitzenden Klimakompressor austauscht

(in dem meiner Meinung nach eine Magnetkupplung verbaut ist).

Auch interessant: in dem Video zeigt er den Metallabrieb im Klimamittel,

der durch den defekten Klimakompressor im Klimasystem, insbesondere

im Trockner, verbreitet wurde, und zeigt die Säuberung/Spülung der Komponenten:

https://www.youtube.com/watch?v=AakwzK2fbFE

In dem zuerst genannten Video von "Vehicular DIY", das die Demontage der Klimakompressor-Riemenscheibe

zeigt, ist klar ersichtlich, dass zwischen der Riemenscheibe und dem Kompressorhauptkörper

keine Magnetspule verbaut ist, die dort im Fall eines Kompressors mit Magnetkupplung sitzen

würde.

Da BMW nur den Kompressor selbst als Ersatzteil liefert, produzieren einige pfiffige Chinesen

die Riemenscheibe des Klimakompressors mit den vorgelagerten Bauteilen

(diese tribal-artigen hellen Blechteile, fixiert durch 3 Schrauben an der Riemenscheibe) als

Ersatz an:

https://www.ebay.de/.../283321658973

(man beachte die 3 Bilder)

Da Ebay-Angebote ja gerne verschwinden, hier noch ein Link mit gleichen Fotos:

https://www.ttk-ac.de/...t-fits-BMW-X5-48-X5M-E70-CALSONIC-64529185144

Zur Verwirrung trägt nun bei, dass sowohl in dem verlinkten deutschen Ebay-Angebot als auch

in entsprechenden englisch-sprachigen Angeboten der Begriff "Kupplung" ins Spiel gebracht wird.

Hier vermute ich, dass die Anbieter selbst das Prinzip des Klimakompressors nicht verstanden haben,

oder einfach auf den Umstand setzen, dass die Kunden über diesen Begriff zu ihrem Produkt finden werden.

Gemäß den Infos über diese Kompressoren mit variablem Kolbenhub ist auf der

von dem Kompressorhauptkörper abgewandten Seite der Riemenscheibe (also ganz "vorne") keine

Magnetkupplung verbaut, sondern eine Drehmomentbegrenzungskupplung (also eine

reine Schutzkomponente), die im Fall eines festsitzenden Kompressors (konkret: dessen Welle) den Kompressor

von der weiterhin angetriebenen Klimariemenscheibe entkoppeln soll.

Aus dieser Drehmomentbegrenzungskupplung konstruieren sich die unautorisierten Ersatzteilanbieter

dann den Begriff "Kupplung" in ihr Angebot.

Ich habe inzwischen den in meinem E70 4.8 von 09/2007 verbauten Klimakompressor

versuchsweise (weil schwer zugänglich) fotografiert, und siehe da: die Konstruktion

im Bereich der Klimariemenscheibe sieht aus wie in dem verlinkten Ebay-Angebot

bzw. in dem Video von "Vehicular DIY".

Zurück zu dem Problem von muenchen-connect:

Ich gehe davon aus, dass der Klimakompressor nach dem Absaugen des Klimamittels

(inkl. beim Absaugen mitgerissenen Klimaölanteilen) weiter über den Klimariemen

angetrieben wurde, allerdings mit auf das Minimum gesetztem Kolbenhub, weil

das Klimasteuergerät den zu geringen Druck im System erkannt hat.

Wie stark dieser Betrieb dem Klimakompressor geschadet hat, lässt sich wohl

nur raten, insbesondere solange unklar ist, wieviel Klimaöl abgesaugt wurde

(sollte eigentlich protokolliert worden sein).

Wenn sich der Klimakompressor noch frei und geräuschfrei dreht, dann hat er

es vielleicht einigermaßen gut überstanden und kann weiterverwendet werden

(nach vorherigem Spülen des Systems und Ölneubefüllung). Die (Geräusch)schwachstelle

liegt bei dem original verbauten Kompressor wohl eindeutig im Lager der Riemenscheibe.

Das verraten jedenfalls aus meiner Sicht die zahlreichen Kommentare von ebenfalls

betroffenen E70-N62-Fahrern unter dem Video von "Vehicular DIY", die sich darüber freuen,

dass sie nun keinen neuen Klimakompressor brauchen.

Ein neuer Klimakompressor sollte zwar eigentlich besser sein, aber:

Woher soll man wissen, inwieweit die Dinger als Nachbau nicht auf Produktionskosten

optimiert wurden, auf Kosten der Langzeithaltbarkeit?

Bei meiner Google-Aktion bin ich Seiten chinesischer Anbieter gestoßen, die

"unseren"...144 bzw. ...975 Kompressor für 60 bis 100 USD produzieren (bei Abnahme

in China)! Mindestabnahmemenge: 1 Stück.

So, ich lade gleich noch Fotos der Frontansicht meines Klimakompressors (E70 4.8i von 09/2007) hoch.

In dem von muenchen-connect verlinkten Ebay-Angebot (die leider irgendwann nicht

mehr sichtbar sind; daher kopiere ich hier nochmal extra den Text dieses Angbebots) steht

übrigens:

" Herstellereinschränkung: Calsonic Kansei

Kompressor-ID: CSE717C

Rippenanzahl: 4

Ergänzungsinfo 2: mit Dichtring

Kältemittel: R 134a

Kompressoröl: PAG 46

Riemenscheiben-Ø mm: 110 mm

Riemenscheiben: mit Keilrippenriemenscheibe

Anschlußtechnik: PAD

Nennspannung V: 12 V

Zum Vergleich mit OEM Nummer:

BMW: 64 50 9 121 760

BMW: 64 52 9 185 144

BMW: 64 52 9 195 975

BMW: 9 121 760

BMW: 9 185 144

BMW: 9 195 975

(allgemein): 64509121760

(allgemein): 64529185144

(allgemein): 64529195975

(allgemein): 9121760

(allgemein): 9185144

(allgemein): 9195975

BMW X5 (E70):

4.8 i xDrive [Baujahr 02/07 .. 09/08; 261 kW (355 PS); 4799 ccm; Motorcodes: N62 B48 B]

xDrive 48 i [Baujahr 09/08 .. 06/13; 261 kW (355 PS); 4799 ccm; Motorcodes: N62 B48 B]"

170 weitere Antworten
Ähnliche Themen
170 Antworten

Noch als Nachtrag:

Das Hella-Teil ist wahrscheinlich auch Made in China.

Jedenfalls sieht das für mich so in dem von muenchen-connect verlinkten Ebay-Angebot

aus (alles auf dem Produktkarton kann man gut lesen, nur das "Made in..." ist

aufgrund der Farbwahl nahezu unlesbar).

@zessi001 :

Hast Du denn auch einen neuen Klimakompressor verbaut, oder war nur der Kondensator hin?

(und bei welcher Laufleistung?)

am 9. Juli 2019 um 10:29

audihorch;

Zuerst mal besten Dank für Deine ausführlichen Recherchen! Hier noch mal was zum nachgucken wegen Deiner Klima hinten und den kalten Füßen deiner Kids....

https://www.motor-talk.de/.../...nen-klimaanlage-e70-t5601722.html?...

Was die Qualität "Made in China" angeht, kann man das nicht pauschalisieren. Entscheidend ist immer die Vorgabe an die Waren- u. Produktionsqualität in China. Die können sehr wohl auch gute Qualität bauen, wenn sie wollen oder die Vorgaben bekommen. Von einem Spezi ist der Sohn bei BMW in China!

Auf den Bildern kann man sehen, dass wir beide wohl den gleichen Kompressor haben ; anscheinend ohne Magentkupplung! Würde dann auf meine Ausführung hindeuten, dass wohl bis ca. Anfang 2008 die ohne Magnetkupplung verbaut wurden.

Habe am Donnerstag Termin zum Einbau und werde dann berichten was wirklich drin war. Heute hole ich den Kompressor von der Post und werde das mit ein paar Bildern posten.

Wenn der Hella der richtige ist, kommt der auch rein. Der Alte kriegt die neue Riemenscheibe und das ÖL wird neu befüllt. Dann habe ich einen zur Reserve. In Ebay verkaufen die einen BMW-Originalen gebraucht für 450 €!

Zessi;

wie siehts mit Spülen und Trocknen aus? Wie könnte man das mit Dir organisieren? Allerdings werden die Leitungen wieder montiert, um nicht gleich den Trockner im neuen Kondensator zu liefern.

Die Firma die mir den Kompressor aus bzw. einbaut kann keine Spülung machen und auch keine Trocknung.

Irgendwie haben wohl die meisten Kfz-Werkstätten das Thema "Spülen und Trocknen" nicht richtig auf dem Schirm!

Was passiert wenn ich gleich befüllen lasse? Der Kompressor hat ja keinen Lagerschaden und somit keinen Abrieb im System hinterlassen!

Ansonsten noch einen schönen Tag!

muenchen-connect

am 9. Juli 2019 um 14:52

Sooooo........

anbei Bilder meines heute gelieferten Kompressors....... nach den Bildern ist das der Gleiche wie bei bei den Bildern von audihorch und mir am aktuellen Fahrzeug........ zumindest von vorne.... sollte dann eigentlich passen....

Jaaaa....... Made in China........ Sollte man vielleicht nicht doch überlegen, den Kompresser wie von audihorch beschrieben für 60-100 USD direkt aus China zu bestellen?

Mal sehen......

muenchen-connect

1
2
3
am 9. Juli 2019 um 15:17

Hier mal die Links zu den billigen direkt aus China!

Frage ist halt, ob das tatsächlich die gleichen sind ohne Label oder nachgebaut?

https://german.alibaba.com/.../...pressor-for-BMW-60713107512.html?...

https://german.alibaba.com/.../...ning-Compressor-60566506346.html?...

https://german.alibaba.com/.../...sor-64529185144-60778697055.html?...

https://german.alibaba.com/.../...-Compressor-for-62013153624.html?...

So ca. 160 USD ist der Preis bei Einzelbestellung.....

dazu noch ca. 100USD Versand plus Einfuhrumsatzsteuer und MWST....

Dann kommt man auf ca. 320,- USD = ca. 290 €....... denke lohnt sich nicht ..... habe hier für 336 € gekauft...

muenchen-connect

Zitat:

@muenchen-connect schrieb am 9. Juli 2019 um 15:17:21 Uhr:

So ca. 160 USD ist der Preis bei Einzelbestellung.....

dazu noch ca. 100USD Versand plus Einfuhrumsatzsteuer und MWST....

Dann kommt man auf ca. 320,- USD = ca. 290 €....... denke lohnt sich nicht ..... habe hier für 336 € gekauft...

Ich meinte bezüglich "Made in China" eigentlich etwas anderes als eine für

Dich möglicherweise lohnende Einzelbestellung ;-)

Konkret wollte ich folgendes zum Ausdruck bringen: die Chinesen schaffen es, derartige

Klimakompressoren mit den technischen Merkmalen des Klimakompressors CSE717 oder

CSE717C (da gehen die Angaben wild durcheinander) für ca. 60-100 USD

(60 USD vermutlich nur bei richtig hoher Stückzahl) für sie profitabel zu produzieren.

Warum sollte nun ein "Markenhersteller", der bekanntermaßen auch umgelabelte Produkte

vertreibt (leider ein gängiges Problem heutzutage; die BWLer in den OEM-Läden haben erkannt,

dass man mit dem etablierten Markennamen auch mit nicht selbst hergestellten Produkten

hohe Profite machen kann), nicht einfach extern in China fertigen lassen und diese

Produkte dann mit seinem Label versehen (lassen)?

Häufig werden die von den Chinesen separat angebotenen Bauteile auf denselben

Produktionsstraßen gefertigt wie die im Auftrag von "Markenherstellern" (besser

wäre wohl die Bezeichnung "Einkäufer mit angegliedertem Markenproduktvertrieb")

gefertigten Produkte.

Einem Klimakompressor mit dem Label "Hella" oder "Hella Premium" würde ich daher

nicht automatisch aufgrund seines Labels zugestehen, dass er die nächsten 10 Jahre übersteht.

Andererseits kriegt man heute selbst mitunter an der Teiletheke des Vertragshändlers

billig nachgefertigte "Original"-Teile (gefertigt von irgendeinem beliebigen Zulieferer, der

den günstigsten Preis gemacht hat) zu unverschämt hohen Preisen.

Zum Einbau:

Es muss doch in München und Umgebung irgendeine auf Klimaanlagen spezialisierte

oder zumindest mit Ahnung behaftete Werkstatt geben, für die das Spülen nichts

Neues ist. Immerhin ist das bei dem Ersetzen jedes gefressenen Klimakompressors

erforderlich, um zu verhindern, dass der neue Kompressor im Zeitraffer altert.

Und wenn mich nicht alles irrt, dann steht das auch unter newtis so für den Fall

eines gefressenen Klimakompressors.

Zitat:

@muenchen-connect schrieb am 9. Juli 2019 um 10:29:38 Uhr:

Wenn der Hella der richtige ist, kommt der auch rein. Der Alte kriegt die neue Riemenscheibe und das ÖL wird neu befüllt. Dann habe ich einen zur Reserve. In Ebay verkaufen die einen BMW-Originalen gebraucht für 450 €!

Die 450 Euro dieses Anbieters (gewerblich? Paypal? im Sinne von potentiellen Absicherungen,

dass im Paket kein Altmetall vorgefunden wird; Habe nicht nachgeschaut)

sind aber auch erstmal nur eine Wunschvorstellung. Solange das Ding keinen

Käufer findet, ist der reale Preis erstmal 0 Euro.

Warum willst Du denn Deinen alten Kompressor überhaupt noch auffrischen?

Eigentlich lohnt sich das doch garnicht und das Ding wäre höchstens als

eiserne Reserve für Dich geeignet. Die Riemenscheibe bzw. ihr Lager sind

doch noch in Ordnung.

Ein Verkauf des Kompressors sollte ja aufgrund der

Umstände mangels Käufer (außer als Alteisen oder <= 100 Euro)

scheitern. Ein Verschweigen der Vorgeschichte (=wesentliches Merkmal, außer

der Kompressor wird als defekt angeboten) scheidet bei gründlichem

Nachdenken auch aus...

am 9. Juli 2019 um 17:57

Die Antwort der Werkstatt welche am Donnerstag den Kompressor tauscht lautete wie folgt:

"Spülung nur notwendig wenn der Kompressor gefressen"

"Nicht notwendig wenn der Kompressor funktioniert"

In meinem Fall wurde der Austausch nur ein Thema, weil die Schrauben der Druckleitung (s. Foto) sich nicht mehr lösen läßt. Scheint übrigens öfters der Fall zu sein. Ob die Schraube überhaupt zu entfernen ist werden wir sehen. Auf jeden Fall kommt der neue rein. Wenn sich die Schraube dann doch von meinem Schlosser entfernen lässt habe ich mit neuer Riemenscheibe und Öl einen Ersatz!

muenchen-connect

Zitat:

@muenchen-connect schrieb am 9. Juli 2019 um 17:57:41 Uhr:

Die Antwort der Werkstatt welche am Donnerstag den Kompressor tauscht lautete wie folgt:

"Spülung nur notwendig wenn der Kompressor gefressen"

"Nicht notwendig wenn der Kompressor funktioniert"

O.k., es las sich erst so, als ob die Werkstatt überhaupt nicht spülen kann.

Ich bin gespannt auf den Umbaubericht! ;-)

Sooooo......

war heute bei dieser besagten Firma wegen dem Kompressor! Vorweg; wurde nicht umgebaut!

Der Zeitaufwand würde bei diesem Auto mind. 4 evtl. sogar 6 oder mehr Stunden betragen, obwohl schon alle Verkleidungen weg sind.

Was ist der tatsächliche Aufwand für Tausch des Klimakompressors wenn das jemand schon mal gemacht hat?

muenchen-connect

Das liest sich ein wenig so, als ob die Werkstatt keine Lust auf den Auftrag hatte, weil sie nicht

genau wussten, was sie beim 4.8i nun noch alles abbauen müssen, um an den Klimakompressor

zu gelangen, und/oder Angst vor teuren Folgekosten wegen unerfahrenem Rumbasteln hatten.

Die Ausbau-Infos bei newtis hattest Du ja schon selbst oben verlinkt:

https://www.newtis.info/.../1M1LVNLJ

Eigentlich muss nur der E-Lüfter raus (der wiederum richtig teuer ist, wenn er kaputt geht: ca. 500 Euro),

dazu müssen vorher die Ansaugrohre raus und die darunter montierte Querstrebe:

https://www.newtis.info/.../GPsvh6e

Und dann müssen noch ca. 2 weitere Verkleidungsteile auf der Beifahrerseite demontiert werden:

https://www.newtis.info/.../G7DukmX

Lästig ist vor allem der Wiedereinbau der ganzen Plastikverkleidungen.

 

Du kannst ja mal zum Spass bei ener BMW-Vertragswerkstatt nach deren Zeitvorgabe für den Austausch des Klimakompressors fragen ;-)

(ohne den schon gekauften Kompressor zu erwähnen, den sie nicht einbauen werden)

Ich kann mir aber bei einem aktuellen Werkstattstundenlohn von ca. 200 Euro in einer

Münchener Vertragswerkstatt nur schwer vorstellen, dass dann 6 Stunden angeben werden.

Mal gucken, was Zessi zum realen Zeitaufwand schreibt. Er hat den Klimakompressor beim 4.8i

ja schon getauscht (wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

am 12. Juli 2019 um 9:07

audihorch; zessi001; snaipukr;

Die Teile sind alle schon entfernt! Wenn ich auf fairgarage.de den Tausch des Klimakompressors angebe, liege ich im günstigsten Fall bei ca. 330 € brutto reine Arbeitszeit. Das dürften ca. 3-4 h sein, die aber sicher großzügig ausgelegt wurden.

Das Problem ist aber die abgdrehte Schraube des Druckschlauches vom Kondensator zum Kompressor.

Hier brauche ich dringend eine Auskunft von Leuten hier im Forum, die schon mal beim 4.8i den Kompressor getauscht haben und die wissen wieviel Platz beim Ausbau ist. So wie ich das verstanden habe, entfernt man den Kompressor von vorne nach oben!

a) Wieviel Platz hat man für den Kompressor wenn der E-Lüfter raus ist oder muss auch noch der Kühler raus und man hat dann genug Platz?

b) Bekomme ich den Kompressor auch mit diesem Schlauch vom Kondensator raus?

c) Kann man den Schlauch evtl. abschneiden (Ersatzschlauch habe ich schon) so dass dann der Kompressor raus geht?

d) Welche Alternative gibt es sonst noch?

e) Wer könnte mir beim Ausbau behilflich sein?

Habe einen Nachbarn der bei BMW arbeitet. Dieser besorgt mir die offizielle Wechselanleitung des Kompressors.

Im Voraus besten Dank!

muenchen-connect

So langsam beschleicht mich immer mehr das Gefühl "und vor allem die Vernunft" über einen möglichen Abschied beim Dicken nachzudenken!

Auch meine Frau hat langsam kein Verständnis dafür, unser hart verdientes Geld anstatt für Urlaub für ein Auto auszugeben.

Fahre den Dicken jetzt genau 5 Jahre mit aktuell 110.000 km. Wie hier schon von vielen prognostiziert scheint wohl BMW bei 100.000 km einen Schalter eingebaut zu haben und alles mögliche kommt daher. Bis zum 4. Jahr und ca. 100.000 km war alles noch in Ordnung.

- letztes Jahr 2000 € Reparaturkosten

- dieses Jahr bis heute wieder ca. 2000€

- absehbar VDD, VSD, Ketten, Schienen, Wasserrohr, sämtliche ölführenden Dichtungen etc. ca. 4-5.000€

- danach Fahrwerk (Dämpfer, Radlager, alle sonst. Lager der Achsen etc.) wieder 4-5.000€

Sorry; das steht alles in keinem Verhältnis mehr! Vom Fahrspaß mal ganz abgesehen - da macht mein 20 Jahre alter V8 Benz aber deutlich mehr Spaß............

Hatte vor 15 Jahre schon mal so ein Katastrophenauto mit einem 500 SL in Vollausstattung mit Luftfahrwerk und allem Pla...Pla...Pla... Hab den dann auch nach 5 Jahren und 15.000€ Reparaturkosten in die Wüste geschickt!

Na ja ....werde das Ganze noch ein wenig in mir reifen lassen!

Aber eines kann man festhalten; So ein Auto ist nichts für den Normalo.....! Selbst wenn ich die Teile immer günstig einkaufen kann, dann erschlagen einen trotzdem die Kosten.

Und ich bin jetzt kein 2000€ Verdiener, bin selbständig und kann die Kosten für das Auto noch absetzen!

Jetzt muss ich erst mal das Problem mit dem Klimakompressor lösen und danach das Ölproblem!

muenchen-connect

 

Zitat:

@muenchen-connect schrieb am 12. Juli 2019 um 09:07:17 Uhr:

audihorch; zessi001; snaipukr;

Die Teile sind alle schon entfernt! Wenn ich auf fairgarage.de den Tausch des Klimakompressors angebe, liege ich im günstigsten Fall bei ca. 330 € brutto reine Arbeitszeit. Das dürften ca. 3-4 h sein, die aber sicher großzügig ausgelegt wurden.

c) Kann man den Schlauch evtl. abschneiden (Ersatzschlauch habe ich schon) so dass dann der Kompressor raus geht?

Den "Schlauch" (wenn ich mich richtig erinnere, dass ist das Ding zumindest in der Nähe

des Klimakompressors eher ein Rohr, vermutlich aus Alu) würde ich einfach durchsägen,

danach aber keinesfalls mehr den Klimakompressor betreiben, weil sonst in das

Rohrinnere gefallene Sägespäne in den Kompressor gelangen. Insofern wäre Dein

"Abschneiden" wohl auch eine gute Lösung, wenn man dort unten mit einer starken

Zange/Schere hantieren kann.

Ich habe aus Interesse vorhin auch mal bei fairgarage.de rumgeklickt. Wenn ich

dort Klimakompressor-Wechsel (Neuteil oder Austauschteil) anklicke, Region:

München und Umgebung, dann werden mir dort Preise zwischen 1400 und 1600 Euro angezeigt,

Kondensatorwechsel allein sollte zwischen 700 und 900 Euro kosten.

Das überrascht mich auch nicht sonderlich: Die Werkstatt will an a) Lohn und b) Material

verdienen. Deinen mitgebrachten Kompressor will man wahrscheinlich nur einbauen, wenn

man sonst nichts zu tun hat. Ich habe bisher in München mit allen "normalen" Werkstätten

durchweg schlechte Erfahrungen gemacht. Man wird als Bittsteller behandelt und soll

dafür auch noch kräftig bezahlen, sofern sich die Kfz-meisterliche Durchlaucht

zur Annahme des Kundenwunsches herablässt.

Sonderwünsche darf man sich gleich irgendwo hinstecken.

In Deinem Fall kommt erschwerend hinzu, dass Klimakompressorausbau, -einbau und

Befüllung am selben Ort erfolgen sollten, wenn Du nicht zwischenzeitlich

mit gekapptem Klimariemen unterwegs bist (für eine Neumontage des Klimariemens

muss zunächst der LiMa/WaPu/Servolenkung-Riemen runter).

Denke das Fahren mit Klimariemen ist auch kein Problem. Sonst wäre mein Kompressor längst kaputt. Nach dem Winter 0% Füllung, aufgefüllt und alles funktionierte. Der Kompressor ließ sich ohne Klima-Gas nicht mehr anschalten.

Wenn ich mir aktuell die Stellung meines Kompressors von vorne anschaue, dann ist der vordere Teil ein Stück nach außen versetzt. Im Originalzustand ist dieser Bereich anliegend so dass ich mir sicher bin, dass bei einem Ausfall der Klima oder wenn das Gas weg ist eine Ruhestellung bzw. Abschaltung erfolgt. Kann ja nicht sein dass man Klima-Gas verliert bzw. das entleert wird und der Kompressor munter heiß läuft.

Hoffe dass ich das nächste Woche mit dem Kompressor gepacken bekomme. Ein Nachbar arbeitet bei BMW und besorgt mir die offizielle Wechselanleitung für den Kompressor. Evtl. will er das dann mit mir machen.

So wie ich das sehe, muss noch der E-Lüfter raus, der Schlauch von der Wasserpumpe weg, die 3 Schrauben des Kompressors lösen und das Ding wenn möglich mit dem Schlauch nach vorne/oben rausziehen! Wenn nicht mit Schlauch möglich dann diesen vorher abschneiden. Wo da jetzt 4-6 Stunden liegen sollen erschließt sich mir nicht.

Zessi001; Thema Spülung und Trocknung stünde dann an.....?

Was die Werkstätten angeht ist das auch meine Erfahrung. Die sehen unseren "dicken X5" und schon haben die Dollarzeichen in den Augen. Sind halt der Meinung dass sie das können weil sich nicht jeder an so ein Fahrzeug traut. Ich wäre ja grundsätzlich bereit einen ordentlichen Oppulus zu leisten. Wenn dieser dann aber mit Unfähigkeit gepaart ist, dann werde ich sauer. Auch liegen mittlerweile fast alle Werkstätten auch die Türken-Buden um die Ecke bei knapp 100 € die Stunde oder sogar darüber. Klar die meinen sie können das so machen wie BMW und Co die ja schon bei ca. 200 € die Stunde oder darüber liegen und sich einfach angleichen weil die Großen ja vorlegen.

Die vergessen nur einen ganz wichtigen Punkt: In den nächsten 5-10 Jahren werden im Zuge der E-Mobiltät tausende von Werkstätten pleite gehen. Auch die Jungen die nachkommen nehmen sich lieber ein Leifahrzeug. Die letzten Dinos sind dann solche wie wir die nen dicken V8 fahren! Da denken die nur noch nicht daran sich uns als Kundschaft für die Zukunft zu halten. Lieber schlechte Arbeit und hohe Stundenlöhne....

Ende Juli bin ich dann bei Wally wegen der Thermostatdichtung. Dann sehen wir mal ob es dann das Problem mit dem Ölverlust war oder ob noch weitere Baustellen kurzfristig anstehen.

 

Schönes Wochenende an Alle...... zessi001 ist wohl im Urlaub oder der hat sein Haus beim spülen unter Wasser gesetzt.....:D

muenchen-connect

So Jungs, jetzt bin ich auch mal wieder da. Aber nach eineinhalb Wochen Schuften ist das Bad immernoch im Rohbauzustand. Eine Sch… wieviel Aufwand es ist, ein Bad komplett zu entkernen, Aufzustemmen, neue Rohre Rein und dann irgendwann alles noch schick fliesen...

@muenchen-connect : die Anleitung im newtis ist die offizielle BMW Anleitung. Eine offiziellere wirst du nicht finden. Das ist schlichtweg eine illegale Kopie vom alten TIS, welches durch ISTA ersetzt wurde. Aber bestehende Anleitungen wurden direkt vom TIS übernommen, da gibt's nichts aktuelleres. Was man sagen muss, viele der Anleitungen sind leider nicht 100% vollständig, je nach SA kann es zu Mehraufwand kommen.

Werkstätten hier im Raum München hab ich grundsätzlich von meiner Liste gestrichen. Man kommt sich total seltsam in den Buden vor, wenn man da was machen lassen will. Erstens wissen die alles besser, obwohl das mein Auto ist und ich definitiv mehr dran geschraubt habe als die Werkstatt, und zweitens mögen die keine Kunden, die sich etwas auskennen. Das gleiche gilt aber auch für Handwerker. Ich hatte letztens bei den Handwerkerbesuchen vergessen, mein Werkzeug wegzuräumen. Und einer der Handwerker meinte gleich, bei der Ausstattung sollte ich es doch lieber selber machen - ich müsste mich ja damit ganz gut auskennen. Und dann kamen halt KVs von 15000 Euro für ein paar neue Rohre in bereits aufgestemmten Wartungsschächten. Naja, Kleinkram will keiner machen. Aber warten wir mal auf die nächste Krise, dann jammern genau diese Werkstätten und Handwerker rum.

Wegen Verkauf bin ich aktuell auch am überlegen. Nächste Woche ist Dellenkino wegen Hagelschaden. Wenn der Schaden am Fahrzeug die 10k überschreitet, dann nehm ich das Geld und verkauf das Auto unrepariert. Mir geht es auch wie @muenchen-connect . Immer wieder ist irgendwas. Muss nichts großes sein, aber alles kostet extrem viel Zeit und auch nicht wenig Geld. Und da unsere Grünen ja immer stärker werden, können wir solche Autos bald eh nicht mehr fahren. Schlimm diese Leih und Leasegesellschaft.

Ich hab leider nicht mehr genau im Kopf, wieviel Platz am Kompressor selbst war. Nach unten Ausfädeln kannst aber getost vergessen, wenn du die Achse nicht absenkst. In der Werkstatt ist das ja aber kein großer Akt. Die haben eine Bühne und n Motorheber. Da können die einfach die Achse 10cm runter nehmen und dann geht der Kompressor ganz sicher raus. Wasserkühler ausbauen ist auch kein Aufwand bei BMW. Kühlwasser ablassen, Schläuche ab und Kühler aus Kassette ausfädeln. Das ist n Aufwand von 30min (ok, 100 Euro bei BMW sozusagen + Befüllen). Aber wenn du den Kühler vorsorglich komplett raus nimmst, dann hast auf jeden Fall 20-25cm Luft vorne, da bekommst den Kompressor schon raus.

Spülen würde ich persönlich immer wenn was größeres gemacht wird. Durch die Arbeit lösen sich kleine Verunreinigungen, die dann irgendwo zu einem Problem führen können. Das Spülen minimiert das Risiko etwas. Was aber wichtiger ist, die Druckprüfung. Was hilft dir das teure Befüllen der Klimaanlage (Kostet ja auch nochmal gut 120 Euro wenn das Ding leer ist), wenn du kurz nachher wieder nix mehr drin hast. Mal abgesehen von der Umwelt, kostet der Klimaservice Geld und recht viel Zeit. Lecks findet man bei der sinnlosen Unterdruckprüfung der Klimageräte sogut wie nie. Das geht nur mit einer Stickstoff Druckprüfung. Ich hab meinen mehrere Tage im Hof stehen gehabt mit Stickstoff und Manometer dran. Die Klima ist jetzt aber auch seit 2 Jahren funktionstüchtig.

Ums Trocknen kommst eh nicht drumrum, dafür war die Klima viel zu lange offen.

Falls du das Rohr absägst und nachher fahren willst, muss der Klimariemen in jedem Fall runter. Da du keine Magnetkupplung hast, stirbt dir der Kompressor sonst unweigerlich, inklusive allem was dahinter kommt.

Ich hoffe dass ich diese Woche die Rohre fertig bekomme und die Dichtheit prüfen kann bei mir im Haus. Danach könnte ich dir den Stickstoff bereitstellen, falls noch welcher da ist. Habs noch nicht geschafft, die Flasche füllen zu lassen. Die Apparatur kannst in jedem Fall haben, wenn du jemanden findest der eine Stickstoffflasche hat.

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen