ForumX5 E70
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 E70
  8. Nur wenige 1000 km gefahren und schon defekt

Nur wenige 1000 km gefahren und schon defekt

BMW X5 E70
Themenstarteram 7. Oktober 2010 um 19:36

Hallo,

seit ein paar Tagen steht mein nur wenige Monate alter X5 (Facelift 2010!) in der Werkstatt, weil der Motor Mucken macht.

Nachdem die Motor-Fehleranzeige bei mir angegangen war, habe ihn gleich abgeliefert.

Jetzt sind schon verschiedene Teile ausgetauscht worden, aber bisher ohne Erfolg.

Die Werkstatt ist wohl mit BMW direkt in Kontakt, um jeweils das weitere Vorgehen abzusprechen, da man

ratlos ist.

Ich habe inzwischen gefordert, während der Reparatur ein äquivalentes Fahrzeug zu bekommen.

Abgesehen davon, dass ich mich ärgere, der Werkstatt hinterhertelefonieren zu müssen, fange ich an,

mir Sorgen zu machen. Hat jemand von Euch Erfahrung mit sowas?

Kann man denn sicher sein, dass da nicht beim Herumdoktern an den Symptomen nicht noch mehr

Schaden angerichtet wird? Evtl. einen, der sich erst später herausstellt? Ich werde auf jeden Fall eine

Dokumentation anfodern, damit ich etwas in der Hand habe.

Ansonsten bleibt mir erstmal nur eines übrig: Abwarten....(?).

Wie lange muss man da eigentlich Zeit geben?

Viele Grüße,

Klaus

 

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Themen
11 Antworten
am 7. Oktober 2010 um 19:50

@Klausson:

Ist das ein 40d? Hast Du schon irgendwelche Details zu dem Fehler erfahren? Ich vermute stark, das ist ein defekter Turbolader. Man hört in letzter Zeit öfter von Problemen mit dem 40d... kommt Dir das bei uns drüben (X6) irgendwie bekannt vor?:

http://www.motor-talk.de/.../...essiger-werkstatt-besuch-t2920338.html

am 7. Oktober 2010 um 20:00

Welchen "Motor Fehler" hat er den angezeigt?

Fahren ging noch?

Welche Fehler hat die Werkstatt aus dem Speicher ausgelesen? (es gibt einige Fehler, die dir das iDrive nicht zeigt - sehr wohl aber im Diag-Protokoll stehen) Ich kann deshalb nur jedem empfehlen, beim auslesen dabei zu sein.

"Herumdoktern" und Teile tauschen, ohne die wahre Ursache zu kennen - würde ich nicht zulassen. Eine seriöse Werkstätte macht das auch nicht. Es sei denn, BMW gibt deinem Händler die Anweisung dazu.

Das Fehlerbild, welches du beschreibst, kann eventuell auch an einem Schaden durch Feuchtigkeit am zentralen Steuergerät liegen. Dieses Steuergerät ist auf der Beifahrerseite im Motorraum - nahe der Windschutzscheibe - unter der Plastikverkleidung in einem schwarzen Gehäuse verbaut. Es gibt eine BMW Anweisung für Werkstätten (bei eben solchen unerklärlichen Motorfehlermeldungen) das Steuergerät auszubauen und auf Dichtheit/Wassereintritt zu prüfen. Die von BMW hier vorgeschriebenen Massnahmen (welche BMW auch dem Händler bezahlt) beschränken sich auf "Trockenlegung" und "Abdichtung" des Gehäuses mit einem Dichtband. Falls die Kabelsätze bereits korrodiert sind - Tausch des SG bzw. des Behälters.

Mehr kann ich dir so nicht sagen.

probier auch mal diesen Link:

Klick

 

gruss, merlin

 

 

Themenstarteram 7. Oktober 2010 um 20:07

Zitat:

Original geschrieben von raser1000

@Klausson:

Ist das ein 40d? Hast Du schon irgendwelche Details zu dem Fehler erfahren? Ich vermute stark, das ist ein defekter Turbolader. Man hört in letzter Zeit öfter von Problemen mit dem 40d... kommt Dir das bei uns drüben (X6) irgendwie bekannt vor?:

http://www.motor-talk.de/.../...essiger-werkstatt-besuch-t2920338.html

Beim Gasgeben höre ich einen ansteigenden Pfeifton, der mir früher nicht so intensiv aufgefallen war.

Turbolader könnte da schon passen, oder?

Nein, meiner ist ein 30d (privat gekauft).

Vielen Dank für den Link! Bei mir hat sich allerdings niemand entschuldigt, dass ich bloss einen 3er

zum Fahren bekommen habe. Und wie geschrieben, hat die Werkstatt mich den ganzen Tag nicht

informiert, dass auch der neue Rep-Versuch fehlgeschlagen ist. Echt nicht toll.

Naja, wirklich nicht vertrauenerweckend ist außerdem, dass Werkstatt und BMW zusammen den

Fehler nicht lokalisieren können. Am Wochenende werde ich Euch mal ein Update geben, bis

dahin übe ich mich in Geduld (auch wenn's schwer fällt). Man ist ja dran, um das Problem zu

finden...

Liebe Grüße,

Klaus

 

am 7. Oktober 2010 um 20:18

Zitat:

Original geschrieben von Klausson

Beim Gasgeben höre ich einen ansteigenden Pfeifton, der mir früher nicht so intensiv aufgefallen war.

Turbolader könnte da schon passen, oder?

Nein, meiner ist ein 30d (privat gekauft).

Vielen Dank für den Link! Bei mir hat sich allerdings niemand entschuldigt, dass ich bloss einen 3er

zum Fahren bekommen habe. Und wie geschrieben, hat die Werkstatt mich den ganzen Tag nicht

informiert, dass auch der neue Rep-Versuch fehlgeschlagen ist. Echt nicht toll.

Naja, wirklich nicht vertrauenerweckend ist außerdem, dass Werkstatt und BMW zusammen den

Fehler nicht lokalisieren können. Am Wochenende werde ich Euch mal ein Update geben, bis

dahin übe ich mich in Geduld (auch wenn's schwer fällt). Man ist ja dran, um das Problem zu

finden...

Liebe Grüße,

Klaus

Pfeifton...? Das ist imo eindeutig! Merlin ist da aber eher der Experte, ich hab das nur nachgeplappert. ;)

Ich hatte mal einen ansteigenden Pfeifton in einem 5er, und das war damals der Turbolader! Der wurde unmerklich im Laufe der Zeit immer lauter und einhergehend hat dann auch die Leistung nachgelassen.

Bin gespannt auf Dein Update. Wenn Sie das Problem nicht lokalisieren können und hinterher stellt sich raus, es war tatsächlich der Turbolader... dann würde ich zum Winterreifen-Aufziehen eine andere Werkstatt wählen, oder wenigstens hinterher die Radmuttern kontrollieren. ;)

am 7. Oktober 2010 um 21:05

@Klausson

na was jetzt? Motorfehlermeldung oder Pfeifton? :confused:

Wenn ein Pfeifton der Grund für deinen Boxenstop ist, dann vergiss gleich wieder was ich dir zuvor geantwortet habe! Du hast zu Anfang aber von einer Motorfehlermeldung geschrieben...

gruss, merlin

PS: Pfeifen, Surren und ähnliche Laute sind je nach Betriebstemperatur und Belastung recht typische Klangmerkmale für Turbomotoren. Der eine hört´s, den anderen stört´s, der nächste merkt´s gar nicht.

Auch mein M pfeift und surrt (speziell kalt) - das ist normal und liegt an den Ladern.

Ganz typisch war das Turbopfeifen früher bei den ersten 90 und 110PS TDI Motoren von AUDI und VW. Da wurde der Pfiff serienmässig mitgeliefert.

Zitat:

Original geschrieben von Klausson

Zitat:

Original geschrieben von raser1000

@Klausson:

Ist das ein 40d? Hast Du schon irgendwelche Details zu dem Fehler erfahren? Ich vermute stark, das ist ein defekter Turbolader. Man hört in letzter Zeit öfter von Problemen mit dem 40d... kommt Dir das bei uns drüben (X6) irgendwie bekannt vor?:

http://www.motor-talk.de/.../...essiger-werkstatt-besuch-t2920338.html

Beim Gasgeben höre ich einen ansteigenden Pfeifton, der mir früher nicht so intensiv aufgefallen war.

Turbolader könnte da schon passen, oder?

Nein, meiner ist ein 30d (privat gekauft).

Vielen Dank für den Link! Bei mir hat sich allerdings niemand entschuldigt, dass ich bloss einen 3er

zum Fahren bekommen habe. Und wie geschrieben, hat die Werkstatt mich den ganzen Tag nicht

informiert, dass auch der neue Rep-Versuch fehlgeschlagen ist. Echt nicht toll.

Naja, wirklich nicht vertrauenerweckend ist außerdem, dass Werkstatt und BMW zusammen den

Fehler nicht lokalisieren können. Am Wochenende werde ich Euch mal ein Update geben, bis

dahin übe ich mich in Geduld (auch wenn's schwer fällt). Man ist ja dran, um das Problem zu

finden...

Liebe Grüße,

Klaus

Einen Pfeifton habe ich nicht war genommen, als bei uns nur mehr die halbe Motorleistung zur Verfügung war, aber der Motor hörte sich während dem Beschleunigen stark nach alten Traktor an.

Dasselbe Problem kannst du nicht haben wie wir. Der 40d hat ja einen grossen und einen kleinen Turbolader, wobei nur der kleine betroffen ist, den der 30d nicht hat.

Wenn bei dir der Turbo defekt ist, müsstest du beim fahren zur Werkstatt keine Leistung mehr gehabt haben oder?

 

lg

Tobias

Themenstarteram 10. Oktober 2010 um 20:47

Hi,

es gibt noch nicht viel Neues, aber da ich versprochen hatte, am WE ein Update zu geben:

Der Motor hatte nur kleinere Mucken gemacht, ist gefahren, "verschluckte" sich aber manchmal bei kleineren Drehzahlen.

Glücklicherweise ging kurz darauf die Fehleranzeige an, deshalb habe ich ihn ja dann abgegeben.

In der Werkstatt konnte man das Mucken nachvollzuiehen (glücklicherweise), die Fehleranzeige ging aber anscheinend nicht mehr an.

Dass ich glaube, eine Veränderung des Turbolader-Pfeifens(?) gehört zu haben, wollte mir keiner glauben, das

Pfeifen sei normal. Ist ja auch leise, und vielleicht höre ich ja auch Flöhe pfeifen. Ich habe ein sehr gutes Gehör, aber wenig

Ahnung von Autotechnik.

Inzwischen hat sich auch BMW selbst eingeschaltet, und beim Gespräch mit der Werkstatt hatte ich zuletzt einen

recht guten Eindruck. Mal schauen, ob sie's hinkriegen... Ich brauche das Auto für eine längere Reise, und viel

Zeit bleibt nicht mehr.

Liebe Grüße,

Klaus

Themenstarteram 11. Oktober 2010 um 22:30

Also, heute habe ich meinen X5 zurückbekommen. Ich hoffe mal, dass er jetzt wieder ganz ok ist.

Diese Woche war sowieso schon anstrengend, da hatte mir ein kaputtes Auto gerade noch gefehlt.

Ich war fast alle zwei Tage bei der Werkstatt wegen Autotauschs usw.

Das muss man so wohl hinnehmen, aber ich war "not impressed" or "amused".

Bei einem 4 Monate alten Neuwagen!

Was mich am Ende nochmal gewurmt hat: Den Ersatzwagen musste ich vollgetankt zurückgeben

(darauf wurde ich extra nochmal hingewiesen), aber mein Auto habe ich nicht nachgetankt

zurückbekommen!! Für Testfahrten wurden mehr als 100 km gefahren, und das auf meine

Kosten. Die Werkstatt sagte mir, das sei immer so, man müsste das hinnehmen.

Das sei so bei BMW. Die Werkstatt bekäme die Benzinkosten von BMW nicht erstattet, also

muss der eh schon mit erheblichem Zeitverlust und Ärger Geschädigte auch noch für

Testfahrten zahlen.

Das mag ja für Leasingfahrer ok sein, die vielleicht eine Pauschale zahlen. Ich habe mir meinen

privat gekauft und zahle selbst für's Benzin.

Wie seht Ihr das? Ich finde es schofel von einer Firma, die so viel Brimborium um ihre

Services macht.

Viele Grüße,

Klaus

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Klausson

Also, heute habe ich meinen X5 zurückbekommen. Ich hoffe mal, dass er jetzt wieder ganz ok ist.

Diese Woche war sowieso schon anstrengend, da hatte mir ein kaputtes Auto gerade noch gefehlt.

Ich war fast alle zwei Tage bei der Werkstatt wegen Autotauschs usw.

Das muss man so wohl hinnehmen, aber ich war "not impressed" or "amused".

Bei einem 4 Monate alten Neuwagen!

Was mich am Ende nochmal gewurmt hat: Den Ersatzwagen musste ich vollgetankt zurückgeben

(darauf wurde ich extra nochmal hingewiesen), aber mein Auto habe ich nicht nachgetankt

zurückbekommen!! Für Testfahrten wurden mehr als 100 km gefahren, und das auf meine

Kosten. Die Werkstatt sagte mir, das sei immer so, man müsste das hinnehmen.

Das sei so bei BMW. Die Werkstatt bekäme die Benzinkosten von BMW nicht erstattet, also

muss der eh schon mit erheblichem Zeitverlust und Ärger Geschädigte auch noch für

Testfahrten zahlen.

Das mag ja für Leasingfahrer ok sein, die vielleicht eine Pauschale zahlen. Ich habe mir meinen

privat gekauft und zahle selbst für's Benzin.

Wie seht Ihr das? Ich finde es schofel von einer Firma, die so viel Brimborium um ihre

Services macht.

Viele Grüße,

Klaus

In die Ersatzwagen muss man nur so viel nach tanken, wie man verfahren hat.

Außerdem hat man das Recht auf ein gleichwertiges Ersatzauto, während der Garantiezeit.

Klopf dort mal ordentlich auf den Tisch, droh ihnen, dass du die Werkstatt wechselt und BMW München darüber informierst, wie sie mit ihren Kunden umgeht. Danach sind sicher sehr kleinlaut und stink freundlich zu dir!

Als wir den Turboschaden mit unseren X6 hatten, hat sich der Werksmeister sogar entschuldigt, dass er kein gleichwertiges Auto für uns hätte.

Das was deine Werkstatt mit dir versucht abzuziehen, ist eine absolute Frechheit und würde ich mir nicht gefallen lassen!

 

Lg

Tobias

 

 

 

 

Themenstarteram 12. Oktober 2010 um 8:38

Entschuldigt haben die sich schon. Aber einen 5-er BMW habe ich erst bekommen, nachdem ich mich beschwert hatte.

Anfänglich hatte ich auch nicht erwartet, dass die Reparatur eine Woche braucht!

Das mit dem Benzin-Verfahren auf Kosten des eh schon geschädigten Kunden soll BMW-Politik sein,

laut Werkstatt. Natürlich habe ich mich beschwert!

Meine Begeisterung für BMW hat durch diese ganze Geschichte in jeder Hinsicht gelitten.

Gruß,

Klaus

 

Zitat:

Original geschrieben von BMW_FAN1

Zitat:

Original geschrieben von Klausson

Also, heute habe ich meinen X5 zurückbekommen. Ich hoffe mal, dass er jetzt wieder ganz ok ist.

Diese Woche war sowieso schon anstrengend, da hatte mir ein kaputtes Auto gerade noch gefehlt.

Ich war fast alle zwei Tage bei der Werkstatt wegen Autotauschs usw.

Das muss man so wohl hinnehmen, aber ich war "not impressed" or "amused".

Bei einem 4 Monate alten Neuwagen!

Was mich am Ende nochmal gewurmt hat: Den Ersatzwagen musste ich vollgetankt zurückgeben

(darauf wurde ich extra nochmal hingewiesen), aber mein Auto habe ich nicht nachgetankt

zurückbekommen!! Für Testfahrten wurden mehr als 100 km gefahren, und das auf meine

Kosten. Die Werkstatt sagte mir, das sei immer so, man müsste das hinnehmen.

Das sei so bei BMW. Die Werkstatt bekäme die Benzinkosten von BMW nicht erstattet, also

muss der eh schon mit erheblichem Zeitverlust und Ärger Geschädigte auch noch für

Testfahrten zahlen.

Das mag ja für Leasingfahrer ok sein, die vielleicht eine Pauschale zahlen. Ich habe mir meinen

privat gekauft und zahle selbst für's Benzin.

Wie seht Ihr das? Ich finde es schofel von einer Firma, die so viel Brimborium um ihre

Services macht.

Viele Grüße,

Klaus

In die Ersatzwagen muss man nur so viel nach tanken, wie man verfahren hat.

Außerdem hat man das Recht auf ein gleichwertiges Ersatzauto, während der Garantiezeit.

Klopf dort mal ordentlich auf den Tisch, droh ihnen, dass du die Werkstatt wechselt und BMW München darüber informierst, wie sie mit ihren Kunden umgeht. Danach sind sicher sehr kleinlaut und stink freundlich zu dir!

Als wir den Turboschaden mit unseren X6 hatten, hat sich der Werksmeister sogar entschuldigt, dass er kein gleichwertiges Auto für uns hätte.

Das was deine Werkstatt mit dir versucht abzuziehen, ist eine absolute Frechheit und würde ich mir nicht gefallen lassen!

 

Lg

Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Klausson

Entschuldigt haben die sich schon. Aber einen 5-er BMW habe ich erst bekommen, nachdem ich mich beschwert hatte.

Anfänglich hatte ich auch nicht erwartet, dass die Reparatur eine Woche braucht!

Das mit dem Benzin-Verfahren auf Kosten des eh schon geschädigten Kunden soll BMW-Politik sein,

laut Werkstatt. Natürlich habe ich mich beschwert!

Meine Begeisterung für BMW hat durch diese ganze Geschichte in jeder Hinsicht gelitten.

Gruß,

Klaus

Unser X6 hatte auch 25 km mehr am Tacho und laut BC ca. 200km weniger Reichweite.

Warscheinlich haben sie nach der Turbo Reperatur das Auto ordentlich gedrückt.

Das haben wir auch hingenommen. Ich denke, eine ordentliche Probefahrt ist mir lieber, als dass sie keine Probefahrt gemacht hätten und ich dann gleich wieder wegen einem Einbaufehler in die Werkstatt fahren kann.

Aber ich weiss nicht, ob ich 100km einfach so tolerriert hätte, wobei dein X5 halt ein spezieler Fall ist.

 

lg

Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 E70
  8. Nur wenige 1000 km gefahren und schon defekt