ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Insignia B OPC, ähnliche Probleme mit der Fahrleistung wie bei Insignia A?

Insignia B OPC, ähnliche Probleme mit der Fahrleistung wie bei Insignia A?

Opel Insignia B
Themenstarteram 4. Juni 2017 um 19:05

Wird der neue Insignia B OPC auch so `ne Krücke wie sein Vorgänger?

Beste Antwort im Thema

Kann man doch direkt wieder zumachen den Toll-Post oder?

75 weitere Antworten
Ähnliche Themen
75 Antworten

Zitat:

@mottek schrieb am 7. Juni 2017 um 20:11:33 Uhr:

Ein einfaches "ja ihr habt recht, wir schließen Threads die nur darauf aus sind andere User zu provozieren" hätte auch gereicht.

Viel wichtiger als bloße Schließung von Threads ist meines Erachtens folgendes klar zu stellen:

Man kann sich sehr gerne über alles kritisch und kontrovers unterhalten, so es denn mit den Nutzungsbedingungen und den Beitragsregeln der Community harmonisiert.

Provokationen gehören ganz klar nicht dazu!

Sofern die eigene Editiermöglichkeit noch gegeben ist sollte der User diese nutzen, ansonsten reagiert die Moderation und informiert den User per PN (wie hier ja schlussendlich auch geschehen).

Erschwerend kommt hinzu, dass der TE kein unbekanntes Mauerblümchen ist!

Wer auf MT Beiträge mit (O-Ton TE): "Halt´s Maul! Ich schreibe was ich will, und nicht was du von mir hören willst." loslässt, der muss ganz offen auf diese Unzulänlichkeiten angesprochen und entsprechend darauf hingewiesen werden.

 

Zitat:

@mottek schrieb am 7. Juni 2017 um 20:11:33 Uhr:

Und für mich hat in diesem Fall die Moderation versagt und versucht jetzt sich rauszureden. Ein einfaches "ja ihr habt recht, wir schließen Threads die nur darauf aus sind andere User zu provozieren" hätte auch gereicht.

Bedenke, dass deine Sicht immer eine einseitige Sichtweise ist. Aus Sicht der Moderation sind die Entscheidungen komplexer, denn wir wollen auch für Neutralität stehen, da gehört eben dazu, Meinungen anderer lesen zu müssen, die einem selbst nicht passen. Mal unabhängig davon ob die Stilvoll geschrieben wurden oder nicht. Und genau der Fettgedruckte Satz ist der springende Punkt.

Den Thread zu schließen hätte an dieser Stelle nichts gebracht. Bis zum nächsten Thread, der eben von irgendwem mit ähnlichen Wortlaut zu einem anderen Problem stattfindet. Das Ergebnis wäre das gleiche.

Deshalb ist es der Moderation wichtig, die Nutzer zu sensibilisieren für solche Themen. Man kann doch solche Beiträge wie vom TE mit ein, zwei intelligenten Sätzen ganz leicht Kontern und die Behauptung löst sich in Luft auf, sowie die Aufregung darüber. Das ist das Ziel das hier verfolgt werden soll. Diskussion statt aggressive Reaktion.

Zitat:

@- DC - schrieb am 7. Juni 2017 um 21:00:54 Uhr:

Erschwerend kommt hinzu, dass der TE kein unbekanntes Mauerblümchen ist!

Wer auf MT Beiträge mit (O-Ton TE): "Halt´s Maul! Ich schreibe was ich will, und nicht was du von mir hören willst." loslässt, der muss ganz offen auf diese Unzulänlichkeiten angesprochen und entsprechend darauf hingewiesen werden.

Das ist aber nicht die Aufgabe der User.

Zurück zum Thema bitte

Falls ihr Diskussionsbedarf zur Moderation habt, bitte per PN an Moderatoren oder Werkstatt.

Zitat:

@Feivel88 schrieb am 7. Juni 2017 um 22:14:07 Uhr:

 

Deshalb ist es der Moderation wichtig, die Nutzer zu sensibilisieren für solche Themen. Man kann doch solche Beiträge wie vom TE mit ein, zwei intelligenten Sätzen ganz leicht Kontern und die Behauptung löst sich in Luft auf, sowie die Aufregung darüber. Das ist das Ziel das hier verfolgt werden soll. Diskussion statt aggressive Reaktion.

Da liegt doch der Hase im Pfeffer.

Der TE wollte nen bissl Zoff anheitzen, keine sachliche Diskussion starten.

Normalerwiese lehne ich mich mit solchen Einschätzungen nicht so weit aus dem Fenster, aber die Art und Weise wie der Thread gestartet wurde machen das absolut deutlich und der User ist leider bekannt für sowas.

Zitat:

@Feivel88 schrieb am 7. Juni 2017 um 22:14:07 Uhr:

Zitat:

@- DC - schrieb am 7. Juni 2017 um 21:00:54 Uhr:

Erschwerend kommt hinzu, dass der TE kein unbekanntes Mauerblümchen ist!

Wer auf MT Beiträge mit (O-Ton TE): "Halt´s Maul! Ich schreibe was ich will, und nicht was du von mir hören willst." loslässt, der muss ganz offen auf diese Unzulänlichkeiten angesprochen und entsprechend darauf hingewiesen werden.

Das ist aber nicht die Aufgabe der User.

Das und weiteres ist die Aufgabe der User mit Moderatorenfunktion. ;)

Und: Diese Aufgabe ist in der Tat komplex, das kann ich bestätigen.

So und jetzt hab ich auch fertig, ist schon wieder viel zu spät geworden.

Gut, da das Thema praktisch ausgelutscht ist:

Zitat:

@Opel-King schrieb am 7. Juni 2017 um 18:21:28 Uhr:

Während sich andere User darüber aufregen vom einem Moderator Recht zu bekommen ist wohl mit das höchste was ein Troll erreichen kann ;)

Siehste, es geht nicht mal darum "Recht zu haben", es geht um Informations-/Meinungsaustausch (hoffentlich mehr Information als Meinung...). Niemand hier ist eine Instanz die jedes Thema abschließend "entscheidet", insbesondere in dieser Phase wo der nächste kleine Informationsfetzen hunderte Meinungen und Beiträge komplett obsolet machen kann. Als Moderator parteiisch zu werden erzeugt letztlich den viel größeren Abgrund in den man einen Bereich damit schieben würde, deswegen ist sowas auch keine Mehrheitsentscheidung, wie es hier scheinbar angenommen oder gefordert wird.

Das hat viel damit zu tun wie man (neuen) Nutzern gegenübertritt, auch wenn man mal nicht gleich versteht worum es geht oder irgendeiner aus einer Laune heraus rumpoltert. Soviel Urteilsvermögen muss man noch haben um sachlich zu bleiben. Langfristig ist das hier natürlich kein Spielplatz für Scherzkekse mit zuviel Zeit, aber man kann ruhig mal eine oder zwei Chancen geben sich zu erklären statt gleich Fronten zu schaffen wo ggf. keine sind und damit eine selbsterfüllende Prophezeiung zu erzeugen. Das ist umgekehrt ebenso provokativ, wenn man denn schon ein Problem mit missverständlicher Ausdrucksweise hat.

MfG BlackTM

Um mal was vernünftiges in diesen Faden zu bringen. Ich fahre den OPC nun seit 4,5 Jahren und 70 TKM. Nachdem ich den Fahrzeugvorgänger, V6T, noch auf rund 350 PS leistungsgesteigert hatte, blieb der OPC Serie. Einzig eine Schaltwegverkürzung habe ich verbaut. Nach einem Besuch auf dem Prüfstand war ich sehr zufrieden- Ergebnis 333,x PS und 445 NM. Selten.

Aus meiner Sicht hat der OPC mehrere Probleme, die die Fahrleistungen für die nominell angegebene Leistung von 325 PS schlecht aussehen lassen:

- Serienstreuung. Wenig Fahrzeuge erreichen überhaupt die 325 PS. Viele liegen zwischen 315 und 320 PS. Manche sogar darunter (hängt natürlich auch von der Glaubwürdigkeit von den entsprechenden Prüfständen bzw. deren Betreiber ab.

- Fahrzeuggewicht: Als ST mit AT liegt man knapp 2 Tonnen

- Getriebe: meines Wissens sind beim MT der 1. Gang und beim AT der 1. und 2. Gang leistungs- / und drehmomentreduziert, so dass gerade der im anderen Thread diskutierte Bereich von 0 – 100 wahrlich schlecht ist. Die Werksangaben kann man eigentlich nicht erreichen, wenn die Kisten nicht Presse-Werksgetunt sind. Ich bin mit der Performance Box bei 5 °C Temperatur, der 333 PS und der Schaltwegverkürzung auf 6,6 Sekunden gekommen- und da krachte es schon im Getriebe. Die Version mit AT ist wirklich langsam, nach meinem Empfinden.

- Motor: neben der Streuung- ich weiß nicht, wann ich jemals einen aufgeladenen Motor gesehen habe, bei dem der Drehmomentpeak so gut wie gleich dem Leistungspeak ist. Klar, man wollte wohl eine Saugmotorcharakteristik darstellen, aber das ist gründlich in die Hose gegangen. Wenn man sich mal einen A45 anschaut, wie der untenrum drückt, mit kleinem 4 Zylinder und großem Lader (der eigentlich erst langsam Druck aufbauen muss), da merkt man im OPC unter 4.000 U/min nichts.

Entlastend muss ich aber sagen, bei flotter Fahrt auf der AB und entsprechendes Ausreizen der Gänge läuft der OPC, also zumindest meiner, gut. Ich habe schon ein paar Vergleichsfahrten mit dem 280 PS Passat Kombi eines Kumpels und einem Scirocco R (265 PS) gemacht. Aus dem Stand habe ich jeweils keine Chance, aber aus z. B. 100 Km/h im 3. Gang halten beide bis ca. 180 Km/h mit, ab 200 dann fahre ich beiden langsam davon. Damit kann man leben.

Was aber die Frage des Themas hier angeht- da die vorliegenden Werksangaben der aktuellen Motoren des Bs kaum oder gar nicht schneller als die des As sind, dürfte der OPC keine Ausnahme machen (zumindest beim gleichen V6 Turbo). Da dieser aber mit Sicherheit nicht mehr eingesetzt wird, und der OPC im Insignia immer noch fraglich ist, kann man nur spekulieren. Optimal (nicht soundtechnisch, sondern von den Fahrleistungen her) wäre ein leichterer R4 Turbo mit 340 – 350 PS. Damit wäre man wahrscheinlich zumindest nah an einem Audi S4 in dieser Klasse.

Aber wie gesagt, da man nicht weiß ob ein B OPC kommt und wenn ja, mit welchem Motor bzw. welcher Motor / Getriebekombination, ist eine Diskussion hier sehr schwierig zu gestalten.

Was ich bei den Spekulationen bez. möglicher OPC-Konstellationen nicht verstehe:

Warum argumentiert man mit zu hohem Verbrauch/CO2-Emission gegen einen V6 im OPC, bringt aber im neuen Modell nochmal den alten 2l 260PS mit hohem Verbrauch und schlechten Fahrleistungen?

Könnte der alte 2l mit vorauss. mehr Zulassungen nicht negativer auf den Flottenverbrauch wirken als ein OPC V6 mit deutlich weniger Zulassungen?

Wenn es wirklich um den Flottenverbrauch geht (???), wäre es doch sinnvoller, mehr bei den Volumenmodellen zu sparen und dafür Performancemodelle mit größeren Motoren zu ermöglichen, oder? Also statt des 2l 260PS den 1.6l mit 200PS aus dem Astra K (ggf. mit etwas zusätzlicher Leistung um ~220PS) und dann einen richtigen V6-Kracher als OPC (den die Plattform ja offensichtlich hergibt).

Das würde die sportliche Benziner-Mittelklasse deutlich sparsamer und attraktiver machen und in der Performance-Liga einen echten USP liefern, da VW/Skoda/Seat, Ford und die Japaner nur noch 4Zyl. bieten und man eine sehr attaktive Alternative zu den sportlichen Audi/BMW/MB mit 6Zyl. auffahren würde.

Kia scheint übrigens genau das verstanden zu haben und bringt einen V6 im Stinger ;)

am 8. Juni 2017 um 16:09

Der Motor des 260PS Benziners ist der aus dem GTC OPC. Vielleicht kann ja mal jemand die Abgaswerte aus der Übereinstimmungsbescheinigung von dem Ding posten.

Zitat:

@Truttix schrieb am 8. Juni 2017 um 15:46:54 Uhr:

Was ich bei den Spekulationen bez. möglicher OPC-Konstellationen nicht verstehe:

Warum argumentiert man mit zu hohem Verbrauch/CO2-Emission gegen einen V6 im OPC, bringt aber im neuen Modell nochmal den alten 2l 260PS mit hohem Verbrauch und schlechten Fahrleistungen?

Könnte der alte 2l mit vorauss. mehr Zulassungen nicht negativer auf den Flottenverbrauch wirken als ein OPC V6 mit deutlich weniger Zulassungen?

Ist auch meine Meinung. Lieber einen 1.6er mit ~ 220 PS Leistung, maximal AT8 oder Handschalter ohne 4x4. Dann noch einen überarbeiteten 2.0 Liter ~ 300 PS GSI mit AT und 4x4 und für später dann einen OPC mit ca. 360PS V6.

am 8. Juni 2017 um 18:53

Ich geh mal davon aus, dass Opel bei der Entwicklung des Insignia B bezüglich der Technik auf das GM-Regal beschränkt war. Dort hat man sich dann versucht, bestmöglichst zu bedienen.

 

Nun könnte man sicher einen OPC mit dem alten 325 PS-Motor entwickeln. Wollte man wohl nicht.

 

Warum denn dann nicht den Motor aus dem ATSV? Da fallen mir mehrere Möglichkeiten ein.

1. Das Getriebe.

Ich meine, hier irgendwo gelesen zu haben, dass das Getriebe nur bis 400 NM ausgelegt ist. Der Caddi-V6 dürfte aber 603 NM Drehmoment. Damit müsste ein größeres bzw. besseres und teures Getriebe eingebaut werden. Wobei sich natürlich die Frage stellt, welches Getriebe denn dann Cadillac verbaut hat.

 

2. Der Allrad

Verbaut wird ja der Allrad aus dem Focus RS. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der auch Probleme mit der Kraft des Motors hat. Bei einem Auto mit Frontantrieb würde ich sagen, das die Power des Motors für recht schwer auf die Straße zu bringen sein dürfte. Ich meine, 470 PS sind kein Pappenstiel. Und ein Heckantrieb? Iehhh! Der könnte ja Spaß machen. Das darf nicht sein.

 

3. Zu teuer für Opel

 

Ich lehn mich jetzt mal weit aus dem Fenster und mutmaße jetzt mal durch das berühmte Kaffeesatzlesen, während ich durch die Glaskugel sehe; Der Insignia ist von Opel angekündigt worden, weil die Fans das erwarteten.

 

Ich mutmaße jetzt mal weiter, dass zumindest der obersten Führungsriege bei Opel bekannt war, das an PSA verkauft werden sollte.

 

Insofern verschiebt man den OPC einfach in die Zukunft und kann dann - wenn er nicht kommt - behaupten, daß sei eine Folge des Verkaufs an die PSA. Denn was interessiert die Leute ihr eigenes Geschwätz von gestern.

 

Na ja, vielleicht überrascht mich Opel diesbezüglich ja auch. Ich befürchte nicht.

Der 3,6l TwinTurbo aus dem ATS-V wäre ein Traum, da aber die Cadillac Plattform für Hinterradantrieb ausgelegt ist (Motor Längseinbau?!), wird das nur schwer zu adoptieren sein. Leider :(

am 8. Juni 2017 um 19:22

Hoffen wir, dass einer bei Opel Eier in der Hose hat.

War nicht zuletzt zu lesen, dass VW aus Kostengründen noch mit einem V6 im Arteon hadert?

Und die haben - so realistisch muss man sein - mehr Budget sowie auch einen höheren möglichen Listenpreis als Opel.

 

Fazit kann also sein:

Ein V6 OPC mit passendem Getriebe plus Adaption an aktuelle Gesetzgebungen wird schlichtweg zu teuer für die geringe Stückzahl und den möglichen Verkaufserlös sein.

am 8. Juni 2017 um 21:40

GM hätte den V6 gehabt. Sie hätten das Getriebe gehabt. Sie hätten das Fahrwerk gehabt. Insofern wäre das schon ne Möglichkeit. VW müsste wohl alles neu entwickeln. Das ist ein Unterschied.

 

Aber die Sache mit den Cojones . . .

VW müsste das neu entwickeln? Den VR6 gibt es in einer aktuellen Version die auch im Atlas verbaut wird.

Und von R3 bis V12 haben die so ziemlich alles in irgendeinem Regal. Getriebe ebenso.

 

GM hingegen hat meist nur Hardware oberhalb R4 ausgelegt auf den US Markt.

Heißt auch überhitzende Allrad, Limitierte Getriebe etc.

am 8. Juni 2017 um 22:37

Du hast natürlich Recht, wenn du sagst, das VW V6 Motoren in Angebot hat. Nur der ATSV steht auf der Straße. Das muss doch - theoretisch - zu adaptieren sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Insignia B OPC, ähnliche Probleme mit der Fahrleistung wie bei Insignia A?