• Online: 1.486

Opel Insignia B 2.0 Turbo Test

11.12.2021 16:45    |   Bericht erstellt von GandalfGelbsack

Testfahrzeug Opel Insignia B 2.0 Turbo
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 1956
HSN 0035
TSN BKY
Aufbauart Kombi
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 9/2017
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von GandalfGelbsack 4.5 von 5
weitere Tests zu Opel Insignia B anzeigen Gesamtwertung Opel Insignia B (2017 - 2022) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe den Wagen jetzt seit knapp 2 Jahren und kann dazu meine ersten Erfahrungen teilen.

 

Gekauft habe ich Ihn als Gebrauchtwagen mit knapp 4 Jahren, reichlich 54.000 km und mit recht umfangreicher Ausstattung:

- AGR Sitze Fahrer + Beifahrer, Teilleder

- LED Matrix Scheinwerfer

- großes Navi, großer Digi-Tacho

- Parkhilfe vorn + hinten mit automatischem Einparkassistenten

- Spurhalte-, Spurwechsel-, Notbremsassistent

- Start-Stop

- Sitzheizung vorn

- Klimaautomatik

- el. anklappende Spiegel

- el. Heckklappe

- Keyless Open/Go

- uvm.

 

für nur 17.600 € beim Opel Vertragshändler. In Anbetracht der angespannten Gebrauchtwagensituation und steigender Preise ein Schnäppchen. Ungesehen in 500 km Entfernung gekauft und anschließende Probleme inbegriffen. Dazu später mehr.

 

Man merkt im Vergleich zum Vectra, dass Opel in den letzten Jahren viele Entwicklungen und Know-How in den Wagen fließen lassen hat. Die Verarbeitung und Materialauswahl ist zumindest in den sichtbaren Bereichen besser geworden. Die Sitze mit ihren vielen, teilweise elektrischen Verstellmöglichkeiten sind ein Traum und auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Auch der Seitenhalt ist top.

 

Allgemein ist das Fahrgefühl nah am Vectra, auch das Gewicht ist nahezu identisch, obwohl der Wagen zumindest äußerlich deutlich wuchtiger daher kommt. Platztechnisch ist er innen voll in Ordnung. Auch wenn der Laderaum nicht mit dem Vectra vergleichbar ist, bekommt man mit dem Insi ordentlich was weg. Auch auf Fahrer- und Beifahrersitz hat man mindestens genausoviel Platz wie vorher. Die Beinfreiheit im Fond ist gefühlt sogar noch größer als im Vectra. Einziges Manko: durch die ausgeformten Außensitze hinten, wird die Rückbank schlechter Nutzbar und ist nicht so gut für 3 Personen nutzbar. Gerade Langstrecken sind damit eher unschön.

 

Das LED Matrixlicht ist auch ein Mega Unterschied zu den Halogenlampen im Vectra. Damit sieht man im Dunklen fast wie am Tag und er blendet zuverlässig entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge aus. Ein Extra was auch gut ist und hoffentlich nicht frühzeitig kaputt geht.

 

Im Vergleich zum Vectra finde ich, dass die Teillederausstattung mehr Leder vertragen könnte, da das im Vectra besser war, aber okay.

 

Negativ muss ich den Verbrauch anbringen, denn der liegt bei gleicher Fahrweise um einen Liter über dem Vectra. Im Schnitt habe ich auf ca. 30.000 km 7,6l verbraucht. Es liegt vermutlich aber an der Region (Erzgebirge) und den originalen 20 Zoll Felgen mit 245/35 R20 im Sommer und original 18 Zoll Turbinenspeichen mit 245/45 R 18 im Winter, dass der Verbrauch nicht weiter runter zu bekommen ist. Mit viel Rollen und bergab ergibt sich auf die ersten 100km nach dem Tanken auch mal eine 6,2l, aber die ergöht sich bis zum nächsten Tankstopp dann wieder auf den oberen Wert.

 

Nach dem Kauf hatte ich diverse optische Macken festgestellt, die so nicht vereinbart waren und die mich auch sehr gestört haben. Es handelte sich hierbei um

- Delle im Schweller hinten rechts (Vermutlich irgendwo hängen geblieben)

- Ausgebrochene Zierleiste unter Navi Bildschirm

- starke Kratzer an der B-Säule innen auf der Fahrerseite

 

Diese Mängel wurden durch das Autohaus bei einer Nachbesserung behoben. Am Turbolader befindet sich starker Ruß und meiner Meinung nach macht er unter Last teilweise eigenartige Pfeiffgeräusche. Dies konnte jedoch der Verkaufer und auch eine örtliche Vertragswerkstatt nicht bestätigen. Ich habe für das Bauteil eine 2 Jährige Garantie ausgehandelt und bleibe dran.

 

Alles in allem bin ich mit dem Wagen zufrieden und habe daher auch den Vectra nach einigem Zögern verkauft. Hoffen wir auf gute Zuverlässigkeit und nicht allzu kostenintensive Reparaturen in den hoffentlich nächsten 10 Jahren ;)

 

 

Update: Reparatur- und Wartungsliste

 

August 2022 ca. 73.000 km

kleine Inspektion beim FOH, Öl (original GM 5W30 Dexos2 mit angeliefert) plus Unterbodenversiegelung durchführen lassen für insgesamt ca. 360 €

 

April 2023 ca. 84.000 km

Turborohr an der Aufnahme bei der Drosselklappe abgerissen. Reparatursatz aus Silikonschlauch mit Verstärkungsringen (Innendurchmesser 54mm) und 2 entsprechenden Schlauchschellen eingepasst. Kosten etwa 30 € und ein bisschen Sauerrei im Motorraum ;) Das originalrohr lässt sich gut mit scharfem Cuttermesser kürzen.

 

Im gleichen Atemzug die hintere Bremse komplett gewechsel. Das geht durch die el. Parkbremse noch viel einfacher als beim Vectra. Mein Satz stammt wie auch schon oft am Vectra von der Marke Zimmermann. Kosten: ca. 120 € plus etwas Verbrauchsmaterial.

Bin sehr zufrieden mit dem Set.

 

Juni 2023 ca. 87.000 km

Im Rahmen der 6. Inspektion wurde vor der Urlaubsreise der Zahnriemen und auf eigenen Wunsch, wegen kurzer Rasselgeräusche beim Kaltstart, auch die Nockenwellenkette gewechselt. Diese war bereits deutlich gelängt und hat sich schon leicht in den Block eingearbeitet. Wahrscheinlich wäre sie bald gerissen, wenn das Material sich weiter abschleift. Gekostet hat das ganze Theater zusammen mit der Inspektion gut 2000 €.

 

 

-to be continued-

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + sehr schönes Design
  • - Mittelsitz Rückbank schlecht nutzbar

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - leider nicht so sparsam wie erhofft

Fahrdynamik

4.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + sehr gut abgestimmtes, straffes Fahrwerk
  • + sehr griffige Bremsen

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + AGR Sitze sehr zu Empfehlen

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Opel macht sich und braucht sich mit dem Insignia keinesfalls verstecken!

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

- großer Wagen zum vergleichsweise günstigen Preis

- man bekommt viel Ausstattung fürs Geld

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

- er wird kein Sparwunder was den Verbrauch angeht, daher sollten sich Sparfüchse die darauf Wert legen, bei einem anderen Fabrikat oder anderem Motor umschauen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests