ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. GTI ohne Benzin auf der Autobahn bei Vollgas. Turboschaden?

GTI ohne Benzin auf der Autobahn bei Vollgas. Turboschaden?

Themenstarteram 17. Juli 2010 um 13:09

Neulich habe ich gemerkt, wieviel Sprit so ein 2,0 Turbo bei Vollgas säuft! :)

Ich bin auf die Autobahn, dort ist bei schneller Fahrt die Reserve Leuchte angegangen. Da ich nur ca. 15 Km fahren musste, blieb ich auf dem Gas und wollte dann direkt an der Ausfahrt tanken.

Allerdings konnte ich nicht ahnen, dass der gute Golf den Tank nach ca. 10 Km komplett leer gesoffen hat. Ich hatte allerdings Glück und bin auf einen Parkplatz ausgerollt.

Ich habe jetzt nur Bedenken wegen meinem Turbolader. Der Motor ging bei 250 laut Tacho aus und ich habe dann in N geschaltet um noch so weit wie möglich zu rollen. Danavh stand der Wagen über eine Stunde auf dem Parkplatz.

Kann so ein Turbo von einem Mal davon Schaden nehmen? Sonst fahre ich den Wagen immer noch "kalt" nach schnellen Fahrten.

Oder verkraftet sowas ein Turbo? Zumindest wenn man es nur einmal macht.

Oder läuft der Ölkreislauf automatisch weiter wenn man den Motor ausmacht? Sowas habe ich auch schonmal gelesen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Staubfuss

Der Tankinhalt und der Teil davon, der als Reserve vorgesehen ist, sind einfach lächerlich.

Ein Auto mit dem Verbauch eines TSI braucht einen Tank ab 65 l aufwärts. 15 l davon sollten Reserve sein, dann hätte man auch wenn man schneller als 100 fährt noch sicher die Chance die nächste Autobahntankstelle zu erreichen.

Grüße!

An solchen Beiträgen erkennt man deutlich, dass Deutschland immer mehr verblödet. Jeder Fahrer, der sein Auto ein paar Wochen lang gefahren hat, kann abschätzen, wie weit er mit einer Tankfüllung ungefähr kommt, bzw. wie viele Restkilometer bei einer bestimmten Position der Tanknadel noch etwa fahrbar sind.

Auf der Autobahn steht bei jeder Tankstelle, wie viele Kilometer es bis zur nächsten sind. Auf den geneigten Autofahrer kommt jetzt eine hohe intellektuelle Anforderung zu: Er muss abschätzen, ob er tankt oder obs noch bis zur nächsten Tankstelle reicht. Dabei muss er Fahrgeschwindigkeit, Momentanverbrauch, Staugefahr und gegenwind mit ín seine Berechnungen einfließen lassen.....

Weil das offenbar zu schwer ist, spendiert VW dem Autofahrer eine Anzeige, die die Restkilometer ausweist. Trotzdem schaffen es Leute, ohne Kraftstoff liegenzubleiben.

Es muss doch jedem klar sein, dass wenn die Reservelampe angeht, noch etwa 7 Liter Kraftstoff vorhanden sind und ich bei einem Momentanverbrauch von 30 Litern damit nicht mehr allzuweit komme. Wer dann munter mit Vollgas weiterfährt, verdient eigentlich nur, dass er liegenbleibt.

PS: Ein TSI verbraucht bei konstannt 120kmh schätzungsweise 6-7 Liter. Damit kann man auf Reserve noch nahezu 100km fahren. Es sollte möglich sein, in Deutschland innerhalb von 100km eine Tankstelle zu finden.

PPS: Ich fuhr einen Golf 2. Die Tankanzeige gab bestenfalls einen groben Richtwert vor, Restkilometer konnte man sich ausrechnen, aber nicht anzeigen lassen. Trotzdem bin ich nie liegengeblieben.

74 weitere Antworten
Ähnliche Themen
74 Antworten

wenn man den motor ausmacht, oder er aus geht, dann läuft auch kein ölkreislauf weiter. d.h. der turbolader wäre ohne schmierung. das einzige was bleibt ist der kühlende fahrtwind, bzw. der elektrolüfter für den motor.

aber von einmal motor aus unter voller belastung, wirst du sicher nicht gleich einen turboladerschaden zu befürchten haben;)

ist aber dennoch interessant wie knapp VW den reservevorrat kalkuliert beim GTI ... vom reservelämpchen bis motor aus nur 10km - auweia!!! (auch wenn der mom.verbrauch bei 250km/h sicher um die 30liter pegeln dürfte, so verbrennt ein GTI auf 10km auch "nur" etwa 3 liter - sollte der reservevorrat nicht ein wenig größer sein???)

ach ja ... bei 250km/h auch noch auf den bremskraftverstärker, nach 1-2 mal bremspedal betätigen, verzichten zu müssen ist auch nicht ganz ohne...

Überlicherweise sollte man den Turbomotor ja nach längerer Vollleistungsfahrt mit langsamen Drehzahlen runterfahren. Der Motor hat sich ja wegen Spritmangel quasi sofort abgeschaltet, auch wenn Du mit N noch ausgerollt bist. Könntest jetzt mal langsam bis Volllast wieder hochziehen und beobachten. Wenns gut geht, ist erstmal alles o.k.. Gibts Auffälligkeiten, dann vorsichtig in die Werkstatt.

Benzinsparen ist beim GTI manchmal teuer;-)...hoffe nicht.

Gruß Peter

Themenstarteram 17. Juli 2010 um 13:54

Das passiert mir mit Sicherheit auch nicht wieder! :)

Bei Vollgas zeitgt die MFA 50 Liter an.

Also sollte bei einem Mal nichts zu Schaden gekommen sein?

Wenn dann hoffe ich mal, dass der Turbo in der Garantiezeit verreckt. Wenn überhaupt.

Hallo,

wenn der Motor steht hat auch der Turbo keine Drehzahl mehr, somit keine Ölschmierung aber auch keine notwendigkeit. Ich würde mir eher mal Gedanken um dein Getriebe machen, mal eben so von ca 220 km/h auszurollen auf N. Da könnte es zu Schmiermangel gekommen sein. Würde mal im Handbuch nachschauen, im Prinzip kommt es ja einem Apschleppvorgang gleich.

 

am 17. Juli 2010 um 14:39

Wenn du dein Fahrzeug abstellst hörst du doch sicherlich immer so ein fiepen das etwa 30 Sekunden bis zu maximal 2 Minuten zu hören ist, oder? Das ist eine elektrische Ölpumpe die den Turbo nachkühlt, auch ohne Zündung an etc.!

Das Getriebe nimmt keinen Schaden. Wieso auch? Lehrlauf drin, Motor aus, DSG-6 Gang (Ölbad) mit mechanischer Umwälzpumpe!

Reserve ist beim Golf etwa 5 Liter.

Falls dein Turbo (entgegen allen Erwartungen meinerseits) doch Schaden genommen hat infolge von eingebrantem Öl auf der Welle, äußert sich das durch einen ungleichmäßigen Lauf bei Teil/Volllast. Der tourt dann ständig auf und ab.

Themenstarteram 17. Juli 2010 um 14:55

Danke für eure Antworten!

Jetzt kann ich wieder beruhigter in mein Auto einsteigen.

Aber falls noch etwas kommen sollte, müsste ja eigentlich die 4 Jahres Garantie von VW greifen.

Zitat:

Original geschrieben von Andy_O

 

Oder läuft der Ölkreislauf automatisch weiter wenn man den Motor ausmacht? Sowas habe ich auch schonmal gelesen.

TSI 1.4 Motor: (Zitat)

"Während des Motorbetriebes erfolgt die Kühlung des

Turboladers hauptsächlich durch das Motoröl. Das

Kühlmittel wird nur bedarfsabhängig zum Turbolader

gefördert. Wird der warme Motor abgeschaltet, wird

die Pumpe für Kühlmittelumlauf für bis zu 480 Sekunden

angesteuert. So wird eine Dampfblasenbildung

im Turbolader verhindert".

Der GTI Motor dürfte ähnlich sein, und nicht jeder wird seinen Motor kaltfahren....

 

Grüsse

Zitat:

Original geschrieben von macattacs

Hallo,

wenn der Motor steht hat auch der Turbo keine Drehzahl mehr, somit keine Ölschmierung aber auch keine notwendigkeit. Ich würde mir eher mal Gedanken um dein Getriebe machen, mal eben so von ca 220 km/h auszurollen auf N. Da könnte es zu Schmiermangel gekommen sein. Würde mal im Handbuch nachschauen, im Prinzip kommt es ja einem Apschleppvorgang gleich.

Ja so ist es, sollte man genau deshalb auch nicht tun:(

Ps. Aber wieso bleibst du auch voll drauf, wenn der Tank schon fast leer ist:confused:

am 17. Juli 2010 um 15:07

@BjoernX: wirklich? Aber im Lehrlauf bewegt sich doch nur das Differenzial! Hat das wirklich keine passive Ölumwälzung?

@pk-fr: 8 Minuten sogar? Ich hab bei mir bis jetzt nur einmal 2 Minuten festgestellt so wie es mir der :) auch bestätigt hat. Klingt auf jeden Fall gut diese Sicherheitsreserve!

Scheinbar nicht,....zumindest im Handbuch steht... das man es nicht tun sollte... und wenn doch, nur rel. langsam... und auch nur eine kurze Strecke;)

erstmal ist es nicht so sehr die Schmierung, sondern das Öl, welches jetzt im fast 1000° heißen Turbo stillsteht.

Bis ein Turbo glüht vergeht nicht viel Zeit.

 

Das mit dem Wasser stand doch selbst bei VW warum dies gemacht wird...

Wie oben schon erwähnt

Es soll eine Gasblasenbildung verhindern, wenn das Wasser bei heißen Turbo auch im Turbo stillstehen würde.

Ein Freifahrtschein ist das nichtmal annähernd um der Technik alles zu überlassen

 

Wenn der Turbo heile ist, hat es mehr oder weniger seine Lebensdauer verkürzt, da in den Lagern das ÖL mehr als sonst verkokt ist.

 

Achja Bei Standgas dreht ein gut gelagerter Turbo schon ~30 Sekunden nach. Zwar langsam, aber da hat der auch keine 200.000 Umdrehungen drauf. Vielleicht paar 100?

Was es nachher wirklich ausmacht wird man im Einzelfall eben sehen.

Themenstarteram 17. Juli 2010 um 15:46

@Bjoern

Grund war ein Astra OPC

:D

Zitat:

Original geschrieben von Andy_O

@Bjoern

Grund war ein Astra OPC

:D

:D:D:D

Ps. Hoffe mal, das noch alles OK ist... und nichts gelitten hat;)

LOL

 

Wenn die Benzinleuchte mitten auf der AB leuchtet dann gehe ich runter vom Gas und bretter nicht mit 250 über die AB :rolleyes:

 

Funktioniert überhaupt noch der Bremskraftverstärker im Ernstfall wenn der Motor aus ist?

 

Potenzieller Geisterfahrer !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. GTI ohne Benzin auf der Autobahn bei Vollgas. Turboschaden?