ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 Variant 3Jahre und 32000km - TÜV Abgelenht

Golf 7 Variant 3Jahre und 32000km - TÜV Abgelenht

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 18. Oktober 2017 um 20:32

Hallo Miteinander,

habe gestern meinen 7er Variant zur 3-Jahresinspektion mit TÜV und ASU beim Händler abgegeben. Gegen Mittag dann sein Anruf. Der TÜV wurde abgelehnt. Grund Rost, Riefen und Bremsbild hinten. Im ersten Moment konnte ich es kaum glauben, denn in den 27 Jahren, in denen ich diverse Fahrzeuge (allesamt Japaner, 0-12 Jahre alt) besaß, ist noch NIE eines durch den TÜV gefallen. Schon gar nicht eines, dass den 3-JahresTÜV bekommen sollte und sich zu diesem Zweck beim sogenannten "Freundlichen" zur Durchsicht befindet. Die Begleitkommentare des Serviceberaters: "... Sie sind nicht der Einzige ... Stand der Technik ... Sie Bremsen zu wenig ... Zu wenig Gewicht im Kofferraum ..." Na ja, die üblichen Argumentationsstrategien aus den Berater-Schulungen. Mit anderen Worten - Ich sei selber Schuld und die hinteren Bremsscheiben müssen gewechselt werden. Kostenpunkt ca. 370€ zusätzlich. Meine Einwände, dass meine Fahrweise und das Fahrprofil seit Jahren fast unverändert seien und bei den anderen Fahrzeugen nicht annähernd zu einem solchen Ergebnis führten, beeindruckten den Berater nicht. Statt dessen weitere Ausführungen über anderer Leute Problem, wie zu viel Verschleiss oder feste Trommelbremsen, die mit dem Problem meiner Bremsen eigentlich nichts zu tun haben.

Meiner Meinung nach muss ein Fahrzeug so gebaut werden, dass bei durchschnittlicher Fahrweise ein solcher Mangel nicht zu diesem Zeitpunkt/Laufleistung auftritt. Eine elektronische Parkbremse ist auch nur dann serienreif, wenn sie die Haltbarkeit des Vorgängersystems bei vergleichbarer Nutzung nicht oder nur kaum unterschreitet. Aus meiner Sicht wurde hier einfach minderwertiges Material verbaut. Dass der Händler mir auf der Rechnung auch noch die Kosten für die TÜV-Nachprüfung in Rechnung stellte, obwohl an diesem Termin vorher ja eine Durchsicht in erhöhtem Umfang erfolgte, ist dabei nur eine weitere Episode. VW-Niveau offenbar. Anbei Bilder von den Scheiben. Was mein Ihr zu dem Thema? Ich bin jedenfalls sauer über solche Qualität und die Art wie sich der Hersteller dazu verhält.

Beste Antwort im Thema

Ich rate zu einem Markenwechsel - habe das selbst auch schon hinter mir.

196 weitere Antworten
Ähnliche Themen
196 Antworten

Ich rate zu einem Markenwechsel - habe das selbst auch schon hinter mir.

Die Scheiben sehen aber auch schlimm aus. Dass es Probleme mit den Bremsen hinten gibt, kann man hier im Forum oft lesen. Meine sind nach 50tkm noch Top. Ich weiss aber nicht, warum. Fahre Langstrecke und Garage. Würde mich mal interessieren, was da den Ausschlag gibt? Mein Golf wird nächsten Monat 3 Jahre alt.

 

Markenwechsel... Ich glaube, dass jedes Auto potentiell seine Problemchen hat. Man kann Pech oder Glück mit (fast) jeder Marke haben.

Gruss

Edit: Kofferraum ist meistens auch bei mir leer. Fahre allein, max. 2 Personen vorne

Mir sagte man bei der diesjährigen Inspektion auch, dass ich ab und an mal feste in die Bremse treten soll damit genau das nicht passiert, was bei Dir passiert ist.

Fahre auch einen Golf VII Variant 1,6 TDI aus 12/2014.

Habe letzten Monat die Scheiben + Klötze vorne und hinten gewechselt.

Meine sahen hinten noch schlimmer aus obwohl die Scheibe kaum Kante hatte.

Das gleiche Problem auf der HA hatte ich auch bei Audi.

Aussage der Vertragswerkstatt - zu geringe Bremswirkung auf der HA.

Ich denke eher, das der Preisdruck durch VAG die Zulieferer immer mehr zu Minderqualitäten zwingt.

Und wir sind die Deppen.

am 18. Oktober 2017 um 21:07

Beim Kauf meines Jahreswagens vor fünf Wochen waren die Bremsscheinen auch angerostet. Soweit nicht schlimm wenn die einige Wochen auf dem Hof stehen. Bin aber jetzt schon 4000 Km damit gefahren und vorne ist frei. Hinten aber ist einfach zu wenig Beanspruchung. Trotz viel Autobahn ist es so geblieben. Habe meinen Hund meist im Kofferraum. Ich könnte ihm mehr zu essen geben, vielleicht bringt das Gewicht ja was. So schlimm finde ich das Problem aber auch nicht. Stimmt schon, ist ärgerlich aber wenn da neue drauf müssen nehme ich Brembo oder so. Wenn das alles ist, kann ich es verschmerzen.

Zitat:

@mfimmi schrieb am 18. Oktober 2017 um 21:03:46 Uhr:

Ich denke eher, das der Preisdruck durch VAG die Zulieferer immer mehr zu Minderqualitäten zwingt.

Das ist auch meine Vermutung.

Komisch, warum haben längst nicht alle das Problem? Ein Ford Focus ab Bj 1997 kennt solche Probleme auch... ich denke, sowas kommt einfach vor. Weder Material noch EPB sind Schuld.

Wurde eine HU Voruntersuchung beauftragt?

Geh' zu ner freien Meisterwerkstatt und lass' dir Bremscheiben von ATE einbauen. Das Problem mit dem Focus stimmt. Bei meinem Focus mussten nach 10 Jahren und 120.000 km auch die Bremsscheiben ausgetauscht werden. Danach hatte ich die von ATE und die haben noch mal 100.000 km gehalten. Die Bauteile im Golf sind genau so gut oder schlecht, wie die bei anderen Marken auch. Nur muss man das einigen VW-Fans hier immer mal wieder sagen. Viele glauben ja wirklich das Märchen vom Premium-VW.

Mein TÜV hat mich auch auf das schlechte Tragbild hingewiesen, aber noch bestanden.

Ich haue bei der BAB Ausfahrt aber auch immer mal ordentlich rein.

Wie schon geschrieben wurde, das Problem ist bekannt. Hinten ist zu wenig Druck, einfach falsch konstruiert. Dass das nicht vw übernimmt ist eine bodenlose Frechheit... Aber was soll man machen. Direkt in ne freie und wechseln lassen am besten.

Hallo erstmal,

das mit deinem TÜV ist wirklich mies, so etwas sollte in unserer heutigen Zeit nicht mehr passieren.

Ich kenne das von meinem Vater, der Vielfahrer ist, ähnlich gut. Im Passat B6 haben die Bremsscheiben nach einigen tausend Km angefangen zu rosten, war auch vor einigen Jahren. Beim B7 ab 40tkm das selbe Bild, die Bremsscheiben waren unterhalb der Laufflächen verrostet.

Nicht schlimm, aber für 48k alles andere als qualitativ vielversprechend.

Na gut, geben wir dem B8 eine Chance.....denkste bei momentan 38tkm exakt das selbe Bild wie vor 10 Jahren, nur dass das Auto nicht nur technisch weiterentwickelt wurde, sondern auch mittlerweile 55k kostet.

Bei einigen Fabias, Polos konnte man noch viel schlimmeres erkennen, stärker noch wie bei dir verrostet und extrem minderwertig. Fraglich wie man so etwas verbauen kann.

Aber es geht auch anders:

Mein 118i ist mittlerweile fast 10 Jahre alt, die Bremsklötze wurden vor 3,5 Jahren vo+hi gewechselt und haben noch reichlich halbe Belagstärke.

Zudem sehen die Scheiben nahezu neu aus, keinerlei Riefen und 0,0% Rost. Keine Ahnung wann die mal gewechselt worden sind.

Ich bin absolut kein BMW Fanatiker, aber so etwas macht meines Erachtens den Unterschied zwischen dem VAG Konzern und den naja "Premium"marken aus.

Auch der Service ist etwas total anderes, da bekommt man selbst bei einer kleinen Reparatur ein Käffchen mit Keks, kann entspannt TV schauen und bekommt sein Auto schleunigst wieder. Termine? zu 95% innerhalb einer Woche realisierbar.

Und dieses freche Kosten abwälzen, wie bei dir der Fall, würde sich da niemand trauen. Da würde ich umgehend mit dem Experten sprechen wollen und alles dagegen machen den abgelehnten TÜV nicht zu bezahlen.

Auch die Aussage "mehr Gewicht in Kofferraum" oder "zu wenig gebremst" ist Humbug. So etwas ist eine Frechheit...

Technisch überhaupt nicht tragbar.

Bleibt nur übrig zum nächsten Service die Bremsscheiben selbst zu besorgen, der Handel bietet auch hochwertigere Alternativen, als den VW Einheitsbrei zum Sonderpreis.

Ob man da gleich die Marke wechseln sollte, halte ich für etwas übertrieben.

Bei meinem Golf hält der "VW-Einheitsbrei" jetzt 70 000 Km, ohne dass die Bremsscheiben Auffälligkeiten wie Riefen oder ein mangelhaftes Tragbild aufweisen. Die Belagstärke befindet sich im letzten Drittel.

Mein A 3 hat jetzt 120 000 Km mit den ersten S & K auf dem Buckel.

Die Bremsscheiben der VA sind frei von Riefen und die Belagstärke liegt bei etwa 2/3.

Die S der HA haben schon deutliche Riefen und die Bremsklötze haben etwa Halbzeit. Das Tragbild ist noch völlig unkritisch.

In meinem Polo V, von dem ich mich nach etwa 120 000 Km trennte, befanden sich noch die ersten S & K mit guter Substanz.

Ich möchte hier um Gottes willen nichts verteufeln, das ist mir damals lediglich bei einigen 1.2TSI aufgefallen, bei vielen PKW´s auf dem VW Händlerplatz ebenfalls, genau wie bei meinem Vater.

Letztendlich hängt der Bremsenverschleiß immer vom Fahrstil ab, aber solche Verschleißerscheinungen dürfen nicht sein.

Weder bei einem kleinen TSI noch bei anderen Modellen/Motorisierungen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 Variant 3Jahre und 32000km - TÜV Abgelenht