ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 2.0 TDI fährt nur noch Kurzstrecke - Folgen ?

Golf 6 2.0 TDI fährt nur noch Kurzstrecke - Folgen ?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 30. Januar 2021 um 15:10

Durch einen Jobwechsel fahre ich seit Juli statt täglich 60 km nur noch 10 km hauptsächlich Stadtverkehr.

Ich habe nun Angst, dass mir innerhalb kürzester Zeit alles zurußt, AGR, Rußpartikelfilter etc und überlege, das Auto zu verkaufen.

Ich fahr schon einmal im Montag 100 km auf der Autobahn, damit der Motor mal richtig warm wird, aber ich habe Angst, dass das nicht reicht und ich über kurz- oder lang hohe Reparaturkosten habe.

Was würdet ihr mir raten ?

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ich finde, das muss man alles immer etwas in Relation setzen. Das mag sicherlich nicht optimal für den Motor sein, bedeutet aber auch nicht zwangsweise den frühen Autotod. Meine Eltern haben noch einen Touran aus der gleichen Generation mit dem 2.0 140 PS TDI. Der wird mittlerweile fast nur noch auf Kurzstrecke gefahren - bzw. mindestens zu 70%, würde ich schätzen. Und mit Kurzstrecke meine ich auch wirklich Strecken unter 10km. Hat jetzt irgendwas um 210+ Tsd km auf der Uhr & läuft absolut ohne Probleme.

Vielleicht ist es ohnehin sinnvoll darüber nachzudenken ob man den

Wagen in dieser Form überhaupt noch braucht.

Ganz unabhängig davon wie er bewegt wird.

Wann soll der denn noch regenerieren? Wie hoch ist der Ölstand?

Themenstarteram 30. Januar 2021 um 16:52

Danke schonmal für die Antworten.

"Brauchen" sicherlich nicht, ich könnte sogar mit dem Bus zur Arbeit fahren, will ich aber nicht und der Golf hat einfach einen riesen Funfaktor und das bei sehr vernünftigem Verbrauch. Mir macht das Auto einfach Spass...

Das mit der Regeneration ist natürlich ein Problem. Die läuft überdurchschnittlich oft, deswegen ja auch gelegentlich die Autobahnfahrten.

AB-Fahrten brauchts zum regenerieren nicht, das geht viel besser auf der Landstrasse, DSG manuell und schön in der 4 mit 2200-2400U/min. Und wenn ich nach Hause komme und 2 Ampeln vorher merke, daß er grad am reggen ist (Drehzahl trotz warmen Motor erhöht), fahre ich halt die Reg. zu ende. Bin seit 4 Monaten nicht mehr auf der AB gewesen (krank)

Zitat:

@Naphtabomber schrieb am 30. Jan. 2021 um 17:13:49 Uhr:

Und wenn ich nach Hause komme und 2 Ampeln vorher merke, daß er grad am reggen ist (Drehzahl trotz warmen Motor erhöht), fahre ich halt die Reg. zu ende.

Mir geht's ähnlich. Ich fahre seit 2 Jahren mit dem Fahrrad zur Arbeit, vorher bin ich die einfache Strecke 80km gependelt. Zur Zeit brauche ich mein Auto nur noch zum Einkaufen. Dafür habe ich mir bewusst einen schönen Markt etwas weiter weg ausgesucht. ;) Ja, verrückt. Unsere Eltern wohnen aber 500km entfernt, sodass man sich den Diesel trotzdem noch schön reden kann.

 

Regenerationen fahre ich grundsätzlich zu Ende. Darauf habe ich auch meine Freundin getrimmt. Bisher klappt's ganz gut.

 

Eine neue Anschaffung kommt zur Zeit noch nicht in Frage. Ich spekuliere auf staatliche Prämien in den kommenden Jahren und halte mein Auto. Ja, die Steuern mit 222EUR im Vergleich zu einem Benziner sind vielleicht hoch. Stört mich aber noch nicht, weil ich eine Neuanschaffung teurer empfinde. Ich hab's mir aber noch nicht genauer angeschaut. Ich bräuchte in Zukunft auch eher ein größeres Auto - das aber auch nur teurer ist, nervig! ;)

Unbedingt Ölstand beobachten (Ölverdünnung durch Dieseleintrag). Evtl. auf 15000er Intervall umstellen. Ich habe zuletzt im Winterhalbjahr alle Monate abgesaugt und aufgefüllt. Und ja, ich habe wenn es ging die Regenerationen zu Ende gefahren, und das alles bei 26km einfache Strecke. Irgendwann ging dann das Geruckel los (AGR). Habe mich dann bei 180k getrennt...

Zitat:

@hermii schrieb am 30. Januar 2021 um 18:55:52 Uhr:

Unbedingt Ölstand beobachten (Ölverdünnung durch Dieseleintrag). Evtl. auf 15000er Intervall umstellen. Ich habe zuletzt im Winterhalbjahr alle Monate abgesaugt und aufgefüllt. Und ja, ich habe wenn es ging die Regenerationen zu Ende gefahren, und das alles bei 26km einfache Strecke. Irgendwann ging dann das Geruckel los (AGR). Habe mich dann bei 180k getrennt...

Was meinst du mit Geruckel?

Die Vorboten eines defekten AGR ist das Ruckeln.

Dafür muss man grob 1000 Euro einkalkulieren.

Ich würde bei Kurzstrecke alle 10tkm das Öl wechseln wegen Ölverdünnung (ich hatte ca. 7% Diesel nach 11tkm im Öl; trotz normalem Fahrprofil).

Kann man mit der Pela 6000 Pumpe oder anderen selbst erledigen.

Viel mehr kannst du nicht machen, außer Kurzstrecken möglichst zu vermeiden, wenn möglich.

Ich wechsel das Öl jetzt auch jährlich. Das sind dann so 15tkm.

am 30. Januar 2021 um 22:48

Das Öl ist ja nur eine Element. AGR und alles was da nach hinten mit dranhängt ist nur gering mit dem Öl zu beeinflussen.

Passen tut sas Auto zu dem Einsatz nicht. Nicht mal ein Sauger würde diese Umstände lieben, aber er wäre weniger Anfällig, weil einfacher.

Bzgl. Drosselklappe gab es mal eine TPI, da die AGR Gase aif die Drosselklappe geführt werden. Dieser Stöpsel ist leicht an einer Ecke zu feilen und dan um 180 Grad zu drehen. Kann man in 20 Min selbst erledigen oder Werkstatt. Hier sammelt sich auch sehr viel Ruß.

Das Rohr mit dem Stöpsel ist vorn am Ansaugtrakt.

E78ef110-a208-4c1c-9bb0-df8d0e73e029
...

Zitat:

@hermii schrieb am 30. Januar 2021 um 18:55:52 Uhr:

Unbedingt Ölstand beobachten (Ölverdünnung durch Dieseleintrag). Evtl. auf 15000er Intervall umstellen. Ich habe zuletzt im Winterhalbjahr alle Monate abgesaugt und aufgefüllt.

Guter Hinweis, das Problem habe ich auch. Mache meistens alle 12-15.000 KM einen Wechsel. Letztes mal habe ich es selber abgesaugt mit der Pumpe und neu reingekippt. Reicht dann auch bis zu einem großen Wechsel. Der Filter überlebt auch mal 25.000 KM.

Zitat:

Ich fahr schon einmal im Montag 100 km auf der Autobahn, damit der Motor mal richtig warm wird, aber ich habe Angst, dass das nicht reicht und ich über kurz- oder lang hohe Reparaturkosten habe.

Einmal die Woche (Montag) 100km ist doch okay. Dann hält er noch eine Weile. Ansonsten Kfz. verkaufen und mit dem Fahrrad fahren--> keine Steuern, keine Versicherung, keine HU/AU, keine Wartungs- u. Inspektionskosten.

Bessere Gesundheit und möglicherweise längeres Leben kommt noch dazu !!

Mit der gesparten Kohle kannst du dir, wenn nötig, locker einen Mietwagen leisten.

10km im Stadtverkehr sind mit dem Fahrrad dann auch schneller bewältigt als mit dem Kfz. / je nach deiner Kondition. Eine Ampel kann dann auch mal Taxigrün sein :D /Helm, aber kein Kennzeichen/

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 2.0 TDI fährt nur noch Kurzstrecke - Folgen ?