ForumA3 8V
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Eco-Modus S-Tronic -> Freilauf

Eco-Modus S-Tronic -> Freilauf

Audi A3 8V
Themenstarteram 7. Dezember 2013 um 13:34

Hab mal ne konkrete Frage an die S-Tronic-Nutzer zum Thema Eco-Modus und dem Freilauf-Feature des DSG: Empfindet ihr das genauso materialmordend und unkomfortabel wie ich ?

Im Stadtverkehr finde ich es nahezu unfahrbar und auch auf der Stadtautobahn kuppelt er mir viel zu oft aus, weil es einfach viele Situationen gibt bei denen man kurz vom Gas geht, aber ohne sinnvoll das Gleiten nutzen zu können.

Allein wenn ich auf ne Kreuzung zurolle - zwischen Gasgeben und Bremsen (0,x sec) kuppelt er mir erstmal aus und dann sofort wieder ein...das ist doch witzlos.

Das Einkuppeln ist dann relativ deutlich spürbar und kann meines Erachtens auch nicht gut für's Getriebe sein.

Landstraße finde ichs relativ gut, wenn man die Strecke kennt und grob weiß wo man es sinnvoll nutzen kann.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Emulex

 

Allein wenn ich auf ne Kreuzung zurolle - zwischen Gasgeben und Bremsen (0,x sec) kuppelt er mir erstmal aus und dann sofort wieder ein...das ist doch witzlos.

Um das Segeln zu nutzen, muss man sich eine andere Fahrweise angewöhnen und abschätzen, wie weit das Fahrzeug rollt und die Verzögerung ohne Motorbremse ist.

Wer vom Gas geht und sofort auf die Bremse tritt (außer natürlich bei unnerwarteten Situation) fährt nicht optimal für den Eco-Modus. Sinnvoller wäre es, z.B. innerstädtisch weit vor einer roten Ampel erstmal vom Gas zu gehen (bei 50-55 km/h) und möglichst lange zu rollen und erst möglichst spät die Motor- und Betriebsbremse zu nutzen. Dann macht auch der Auskuppelvorgang Sinn.

Insgesamt wäre es aber besser, wenn es für die Segelfunktion einen Taster wie Start-Stopp-Funktion gäbe. Wenn ich zur Arbeit fahre, habe ich oft eine Passage mit leichtem Gefälle und zähfließendem Verkehr. Reicht es aus, kurz im 1.-2. Gang zu beschleunigen und auszukuppeln, anstatt im 2. Gang 100m zu fahren. Hier macht eine Segelfunktion auch in der Stadt Sinn.

128 weitere Antworten
Ähnliche Themen
128 Antworten

Seh ich alles genauso, weshalb ich den Modus auch nicht (mehr) nutze :(

So wie Du die Situationen beschreibst, finde ich die Segelfunktion auch unmöglich, zumal es der Fahrstabilität, auf glatter Fahrbahn, nicht zuträglich ist wenn der Kraftschluss immer wieder unterbrochen wird. 

Zitat:

Original geschrieben von Emulex

 

Allein wenn ich auf ne Kreuzung zurolle - zwischen Gasgeben und Bremsen (0,x sec) kuppelt er mir erstmal aus und dann sofort wieder ein...das ist doch witzlos.

Um das Segeln zu nutzen, muss man sich eine andere Fahrweise angewöhnen und abschätzen, wie weit das Fahrzeug rollt und die Verzögerung ohne Motorbremse ist.

Wer vom Gas geht und sofort auf die Bremse tritt (außer natürlich bei unnerwarteten Situation) fährt nicht optimal für den Eco-Modus. Sinnvoller wäre es, z.B. innerstädtisch weit vor einer roten Ampel erstmal vom Gas zu gehen (bei 50-55 km/h) und möglichst lange zu rollen und erst möglichst spät die Motor- und Betriebsbremse zu nutzen. Dann macht auch der Auskuppelvorgang Sinn.

Insgesamt wäre es aber besser, wenn es für die Segelfunktion einen Taster wie Start-Stopp-Funktion gäbe. Wenn ich zur Arbeit fahre, habe ich oft eine Passage mit leichtem Gefälle und zähfließendem Verkehr. Reicht es aus, kurz im 1.-2. Gang zu beschleunigen und auszukuppeln, anstatt im 2. Gang 100m zu fahren. Hier macht eine Segelfunktion auch in der Stadt Sinn.

Themenstarteram 7. Dezember 2013 um 18:36

Ja aber bremsen muss ich früher oder später, sonst rolle ich drüber.

Und ich kann auch nicht die letzten 100 Meter mit 15km/h drauf zurollen - da würde ich, zu recht, erschlagen werden von denen hinter mir ;)

Ergo ist es einfach unglücklich wenn das Ding schon nur beim Übergang vom normalen Gasgeben (Auto auf 50km/h halten) und bremsen (z.B. auf ein Vorfahrt Achten Schild) auskuppelt.

Eine Verzögerung von 0,5sec würde schon unendlich viel helfen und das Feature wirklich sinnvoll machen.

Aber so wie es implementiert ist, macht es definitiv mein DSG kaputt und darauf hab ich keinen Bock ;)

Kaputt geht da nicht wirklich was.

Aber es stimmt schon, an vielen Stellen ist segeln eben eine schlechte Alternative.

Ich würde es auch weglassen. Im Zweifel erhöht es am ehesten eh nur den Bremsenverschleiß.

Themenstarteram 7. Dezember 2013 um 19:26

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

Kaputt geht da nicht wirklich was.

Aber es stimmt schon, an vielen Stellen ist segeln eben eine schlechte Alternative.

Ich würde es auch weglassen. Im Zweifel erhöht es am ehesten eh nur den Bremsenverschleiß.

Im Prinzip muss das Getriebe jedes Mal den Drehzahlunterschied ausgleichen, mit schleifender Kupplung um es möglichst komfortabel zu gestalten.

Das kann unmöglich gesund sein, zumal es ja praktisch komplett dem Doppelkupplungs-Gedanken widerspricht.

Beim normalen Schaltvorgang werden ja quasi nur die Kupplungen "geswitched", beim Anfahren und eben beim Einkuppeln muss die Kupplung aber viel mehr tun.

Auch beim switschen müssen Drehzahlunterschiede ausgeglichen werden, teils unter höherer Last als beim segeln. Da sehe ich nicht das Problem, vorallem nicht, wenn man das DQ250 hat.

Wie gesagt, ich würde trotzdem nicht segeln, dass macht nur bei bestimmten Gefällstrecken Sinn, bei denen am Ende weitergefahren wird. Schubabschaltung und/oder bessere Motorbremse sind mir meist lieber und besser, zweiteres belastet ja auch die Kupplung, weil man ja meist nur um die besser zu nutzen auch nochmal schaltet.

Passt das Getriebe die Motorwellendrehzahl wirklich über eine schleifende Kupplung an???

Meine gelesen zu haben, dass die Motorsteuerung anhand der Geschwindigkeit und gewählten Gang die benötigte Motordrehzahl einregelt bevor eingekuppelt wird.

In diesen Fall hätte ich dann kein Bedenken dass dies eine große Mehrbelastung für Kupplung und Getriebe wäre.

Aber schließe mich der Mehrheit an, hab es heute den ganzen Tag genutzt. Gerade hier bei mir im mittelbergigen Gelände wo man oft trotz Schubabschaltung meist schneller als langsamer wird, selten Passagen erlebt wo ich hätte sagen können, hier war der Freilauf jetzt super und sparend.

Im Endeffekt war es kein entspanndes Fahren sondern dauerndes hin und her gekuppel weil dauernd ausgekuppelt wurde, obwohl ich das oft nicht wollte und deshalb kurz wieder die Bremse zum einkuppeln getippt habe.

Das Chaos ist mir die 0,xx Liter Ersparniss nicht wert.

Zitat:

Original geschrieben von Superdino

Insgesamt wäre es aber besser, wenn es für die Segelfunktion einen Taster wie Start-Stopp-Funktion gäbe. Wenn ich zur Arbeit fahre, habe ich oft eine Passage mit leichtem Gefälle und zähfließendem Verkehr. Reicht es aus, kurz im 1.-2. Gang zu beschleunigen und auszukuppeln, anstatt im 2. Gang 100m zu fahren. Hier macht eine Segelfunktion auch in der Stadt Sinn.

Abgesehen von der Freilauffunktion fühlt sich für mich der Modus "Comfort" eigentlich genauso an wie "Eco".

Also habe ich den "Individual" Modus auf auf Comfort (Getriebe) und Dynamic (Lenkung) eingestellt.

Also rolle ich meistens mit Indiviual durch die Gegend und schalte bei Freilauf-Bedarf einfach mit dem Wählhebel auf N.

Und wenn es mal etwas beherzter vorangehen soll, ziehe ich kurz am Wählhebel

und schalte somit auf S (Spass).:D

Hallo,

der 3l Lupo hatte die Segelfunktion als Erstes. Das ist jetzt ca. 12 Jahre her und die Autos laufen immer noch. Da geht auch nichts kaput, weil nicht unter Last eingekuppelt wird. Und wenn man damit richtig umgehen kann (extrem vorausschauendes Fahren), dann kann man damit sehr viel Sprit sparen. In Zukunft wird beim Segeln vermutlich auch der Motor abgeschaltet werden.

Je schwerer ein Auto ist, desto länger segelt es - da war der 3L Lupo sogar noch im Nachteil...

Zitat:

Original geschrieben von Emulex

Im Prinzip muss das Getriebe jedes Mal den Drehzahlunterschied ausgleichen, mit schleifender Kupplung um es möglichst komfortabel zu gestalten.

Das kann unmöglich gesund sein, zumal es ja praktisch komplett dem Doppelkupplungs-Gedanken widerspricht.

Beim normalen Schaltvorgang werden ja quasi nur die Kupplungen "geswitched", beim Anfahren und eben beim Einkuppeln muss die Kupplung aber viel mehr tun.

Es ist ja kein technisches Problem, die Motordrehzahl dem Getriebe anzupassen, bevor wieder eingekuppelt wird.

Wurde bei althergebrachten manuellen Getrieben per Synchronringen geregelt, weil es noch nicht elektronisch zu verwirklichen war.

Kurz und gut: Das von dir beschriebene Problem existiert schlicht und ergreifend nicht.

Die Freilauf Funktion funktioniert für mich genauso wie ich es mir gewünscht habe!

Auch im Stadtverkehr lässt sie sich sinnvoll einsetzten weil man z.B. bis knapp vor eine rote Ampel schnell hinrollen kann und erst ca. 100m vor der Amoel durch einkuppeln den Wagen ohne viel zu bremsen zum Stehen bringt. Da nervt man die Fahrer hinter sich weniger und spart trotzdem Sprit.

Also mir gefällt die Funktion! :)

ich nehm den E nur wenn ich die Strecke kenne, also gut vorrausschauend fahren kann. Damit spar ich jedenfalls extrem viel, bis zu 1.5 liter (BC Anzeige) als mit individual. Vor allem auf Landstrassen mit laaaaanggezogenen bergab Passagen segelt man sehr toll :)

Mit dem Freilauf ist es wie mit Start/Stopp. Gewöhnt man sich dran. Auch wenn es vermeindlich uncool ist.;)

Man kann ja die Motorbremse vor einer Ampel oder Bergab wieder durch leichtes antippen des Bremspedals aktivieren. Auch ohne zusätzlichen Bremsverschleiß.

Kaputt geht da auch nichts. Gibt es ja schon lange.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Eco-Modus S-Tronic -> Freilauf