ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. E10-Kraftstoff für TSI-Motoren unbedenklich?

E10-Kraftstoff für TSI-Motoren unbedenklich?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 5. Dezember 2010 um 16:30

Will mich mal umhören, wie Ihr TSI-Fahrer das mit dem neuen E10-Kraftstoff so haltet.

Ich bin mir da nicht so ganz sicher:

Einerseits tut man was für die Umwelt, aber andererseits traue ich den Aussagen von VW nicht, dass die TSI-Motoren uneingeschränkt tauglich sind.

Für hilfreiche Diskussionen wäre ich sehr dankbar.

Ähnliche Themen
125 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Maguse

die neuen Motoren sind zwar E10 tauglich, dennoch würde ich diesen Kraftstoff nur im Notfall tanken...

Bereits einmaliges Tanken kann einen untauglichen Motor schädigen. Warum sollte das mit tauglichen Motoren im übertragenen Sinne nicht auch so sein. Die überleben das zwar, aber wie Du schon schreibst, angegriffen wird das Material sicherlich (etwas), dann aber bestimmt auch schon bei der ersten Betankung mit E10.

Ich werde diesen Kraftstoff jedenfalls nicht tanken, auch wenn das Super-E5 einige Cent teurer ist. Auch nicht im Notfall! :mad:

genau deshalb sollte man den großen Konzernen eben NICHT mehr vertauen als auf Meinungen von Personen im Internet. Die salbadern nur Scheisse wenn es darum geht die eigenen Interessen zu wahren. Ich will den Motor sehen, der mit E5 läuft und bei der ersten Betankung mit E10 kaputt geht. Diese Behauptung ist völlig lächerlich.

Ethanol ist chemisch nicht so viel anders als Benzin. Die chemischen Eigenschaften schon, aber die Zusammensetzung nicht. Es ist halt eine C-H Kette mit dem Unterschied dass im Gegensatz zu Benzin ein Sauerstoffmolekül mehr drin ist. Man hat also mehr Sauerstoff im Brennraum, darum muss mehr Sprit eingespritzt werden um das richtige Lambda-Verhältnis zu bewahren. Die meisten modernen Motoren können bis E50 problemlos nachregeln, alte Vergaser könnten etwas zu mager laufen, aber das wars dann an Risiken.

Die Sache mit den Dichtungen ist ein Märchen. Es geht hier um Trinkalkohol und nicht um Biodiesel ! Und Trinkalkohol ist zu Gummi nicht aggressiver als Benzin.

Die Sache mit dem Mehrverbrauch stimmt allerdings. Bei gleichem Preis macht es also wirtschaftlich keinen Sinn E10 zu tanken.

Zitat:

Original geschrieben von sego

Ethanol ist chemisch nicht so viel anders als Benzin. Die chemischen Eigenschaften schon, aber die Zusammensetzung nicht. Es ist halt eine C-H Kette mit dem Unterschied dass im Gegensatz zu Benzin ein Sauerstoffmolekül mehr drin ist.

Ethanol greift bereits bei Raumtemperatur Aluminiumlegierungen an, verschärft durch basisches Milieu (Motoröl ist basisch eingestellt: Stichwort TBN).

Einfach mal nach "Alkoholatkorrosion" suchen ...

Und was die Dichtungs- bzw. Elastomerverträglichkeit anbetrifft: das ist kein Märchen. Ethanol ist ein hervorragendes Lösungsmittel und kann z.B. die Weichmacher aus ungeeigneten Dichtungen ziehen.

Es existieren sogar Hochleistungs-Motoröle, die man in manchen normalen Motoren nicht fahren darf, weil diese das Dichtungsmaterial angreifen. Dazu gehören z.B. diejenigen Öle, deren Grundöle auf Esterbasis formuliert werden.

Dichtungen hin oder her, es geht auch ums Prinzip. Wer bezahlt gerne mehr für weniger Leistung?

Zitat:

Original geschrieben von TW611

Zitat:

Original geschrieben von Maguse

die neuen Motoren sind zwar E10 tauglich, dennoch würde ich diesen Kraftstoff nur im Notfall tanken...

Bereits einmaliges Tanken kann einen untauglichen Motor schädigen. Warum sollte das mit tauglichen Motoren im übertragenen Sinne nicht auch so sein. Die überleben das zwar, aber wie Du schon schreibst, angegriffen wird das Material sicherlich (etwas), dann aber bestimmt auch schon bei der ersten Betankung mit E10.

Ich werde diesen Kraftstoff jedenfalls nicht tanken, auch wenn das Super-E5 einige Cent teurer ist. Auch nicht im Notfall! :mad:

es heisst e 10 und nicht e 100 daher denke ich das hier schon a bissl übertrieben wird ala schäden "alu gammelt ab" ..

Zitat:

Original geschrieben von engin1988

es heisst e 10 und nicht e 100 daher denke ich das hier schon a bissl übertrieben wird ala schäden "alu gammelt ab" ..

Ich habe schon Zapfsäulen mit Ethanolschädigung begutachten dürfen. Mir kommt das Zeug nicht in den Motor ...

Zitat:

Original geschrieben von pierreonline

Das ARD-Magazin „Fakt“ berichtete am 6. Dezember 2010, dass Wissenschaftler als Folge der veränderten Beimischung hochgiftige Verbindungen wie Blausäure und Ozon in den Abgasen gefunden hätten.

. . . und noch keine Ahnung , was langfristig diese Stoffe beim Einatmen verursachen . Das wird genauso untergehen wie die Tatsache , dass alle TDI ohne Rußpartikelfilter kleinste Rußteilchen ausstossen und damit hochgradig krebserregend sind .

Abgesehen von den armen zuckerrohrschneidenden Schweinen , abgespeist mit einem Hungerlohn , Regenwaldabholzung für große Plantagen und so weiter . . .

Es lebe der Fortschritt und der Umweltschutz . . .

Zitat:

Original geschrieben von sego

Ethanol ist chemisch nicht so viel anders als Benzin. Die chemischen Eigenschaften schon, aber die Zusammensetzung nicht.

Hallo!

Die Aussage ist so nicht ganz richtig. Ethanol und Benzin unterscheiden sich vollständig in Strukur und chemischen Eigenschaften, also dem Reaktionsverhalten. Benzin ist ein Gemisch unterschiedlicher Kohlenwasserstoffverbindungen. Der größte Anteil daran hat das sogenannte 2,2,4-Trimethylpentan (etwa 78%) (Summenformel: C8H18). Ethanol ist ein Alkohol (C2H5OH). Auch wenn man meinen könnte, da ist ja nur ein Sauerstoff-Atom mehr drin, so verändert dieses maßgeblich sämtliche chemischen Eigenschaften und ist geradezu reaktionsbestimment für die ganze Stoffgruppe der Alkohole.

Verdoppelt man nun den Ethanolanteil in einem Gemisch wie am Beispiel des E10-Treibstoffs, dann unterscheidet dieser Kraftstoff sich in seinen Eigenschaften merklich vom herkömmlichen Super-Kraftstoff.

 

Fazit: Als Chemiker kommt mir E10 vorerst nicht in den Tank. In ein paar Jahren sind dann auch an den Fahrzeugen für den europäischen Markt alle Komponenten an diesen Kraftstoff angepasst und verfügen dann auch über die notwendige Dauerhaltbarkeit. Wer jetzt schon tankt, ist mal wieder Beta-Tester.

Wenn man dann noch bedenkt, dass ein Teil der Menschen nicht genug Nahrungsmittel zum überleben hat und wir hier recht fragwürdige Monokulturen fördern, mit einer recht zwiespältigen CO2 Bilanz.... Aber es hört sich natürlich erstmal gut an, E10 der Ökotreibstoff.

Habe heute bei meinem "Freundlichen":rolleyes: nachgefragt, ob ich mit meinem TSI 1,4 DSG 7 Gang E-10

Tanken kann ? Die Antwort lautete...Ja, aber ohne Garantie auf Langzeit Schäden.

Also werde ich weiterhin Super, trotz steigender Preise tanken, um Schaden zu vermeiden.

MfG Sputnik

also beim rennsport motorbootrensport laufen die motoren mit methanol. nach beendigúng eines rennlaufes werden die motoren angrissen und ein konservierungsöl wird in die vergaser gesprüht und dann wird richtig gas gegeben. und das nicht für umsonst. wenn ein paar tropfen auf den zylinder sind sieht man nach einger zeit schon weiße flecken so das der angriff aufs metall schon beginnt. ich traue E10 nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. E10-Kraftstoff für TSI-Motoren unbedenklich?