ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 2.0 TDI Motor E189 - gibt es "neue" Updates???

Golf 6 2.0 TDI Motor E189 - gibt es "neue" Updates???

VW Golf 6 Plus (1KP)
Themenstarteram 14. Mai 2020 um 12:02

Hallo,

mein Golf ist Baujahr 2011 und hat natürlich vor einigen Jahren ein neues Softwareupdate bekommen.

Dies war jedoch bevor ich den Wagen gebraucht gekauft habe.

Nun habe ich immer wieder - wie bereits in mehreren Beiträgen beschrieben - bei bestimmten Drehzahlen, vor allem beim leichten Beschleunigen - ein Nageln, Rasseln festgestellt.

Interessant ist, dass durch die Zugabe von Liqui Moly zur Erhöhung der Klopffestigkeit das Geräusch nicht

mehr vorhanden ist.

Nun meine Frage: Ich lese immer wieder etwas davon, dass es neuere Updates für das bisherige Update gibt. Ist dies so richtig oder habe ich da etwas falsch verstanden? Muss denn für solch ein Update bei VW bezahlt werden?

Viele Grüße Markus

Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

@markuss schrieb am 14. Mai 2020 um 12:02:43 Uhr:

Hallo,

mein Golf ist Baujahr 2011 und hat natürlich vor einigen Jahren ein neues Softwareupdate bekommen.

Dies war jedoch bevor ich den Wagen gebraucht gekauft habe.

Nun habe ich immer wieder - wie bereits in mehreren Beiträgen beschrieben - bei bestimmten Drehzahlen, vor allem beim leichten Beschleunigen - ein Nageln, Rasseln festgestellt.

Interessant ist, dass durch die Zugabe von Liqui Moly zur Erhöhung der Klopffestigkeit das Geräusch nicht

Klopffestigkeit steht eigentlich im Zusammenhang mit einem Ottomotor und nicht mit einem Dieselmotor. Je Klopffester ein Kraftstoff ist desto weniger neigt er dazu sich selber zu entzünden. Also genau die Eigenschaft die ein Dieselkraftstoff benötigt damit ein Dieselmotor überhaupt mit dem Prinzip der Selbstzündung funktioniert. Wenn Du also in Diesel ein Mittel zur Erhöhung der Klopffestigkeit mischst, senkt es die Cetanzahl des Diesels ab was eigentlich ganz und gar nicht gewünscht ist, der Diesel zündet dann viel zu spät.

Daher mal die Rückfrage - hast Du wirklich ein Mittel zur Erhöhung der KLOPFfestigkeit welches für Ottomotoren gedacht ist in den Diesel gekippt?

Durch das Update werden unter anderem die Voreinspritzungen verändert die das Verbrennungsgeräusch reduzieren da diese Nachteilig für das Emissionsverhalten sind. Ausserdem wird der Einspritzbeginn etwas vorverlegt. Insgesamt finde ich das aufgrund dessen das Verbrennungsgeräusch merklich lauter geworden ist als das früher der Fall war, eher so in Richtung Pumpe-Düse. Das ist für einige irritierend, grade für Leute die vorher keinen Diesel hatten oder einen Diesel welcher eben künstlich leiser gemacht wurde - aber eigentlich kein Grund zur Sorge. Hat sich das mal ein Mechaniker angehört?

Ich rate generell davon ab zu versuchen Probleme mit Softwareupdates aus der Welt zu schaffen. Grade was die Injektoren angeht kann der Schuss nach hinten losgehen weil sich die Systeme einspielen. Wird ein Update eingespielt, also Drücke, Zeitpunkte etc. geändert - verändert sich in diesem komplexen System quasi alles und die Eigenschaften für die neuen Betriebspunkte der Injektoren müssen erst von der Software neu gelernt werden. Das sowas schiefgehen kann hat man im Zusammenhang mit der ersten Updatewelle grade bei Fahrzeugen mit höheren Laufleistungen hier häufiger gelesen.

Ich glaube ich habe dir in der Vergangenheit schonmal zu einer Messung der Rücklaufmengen geraten - hast Du das inzwischen mal gemacht?

 

 

Themenstarteram 14. Mai 2020 um 12:51

Hallo,

dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Diesen Zusatz habe ich verwendet und das Geräusch ist

nachweislich nach den ersten km verschwunden. Erklären kann ichs mir auch net! :-)

Grüße Markus

https://www.amazon.de/.../ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o02_s00?...

Ich kenne deine Beiträge aus anderen Threads nicht, deswegen frage ich hier einfach mal: welche LL hat dein Fahrzeug?

Das Update scheint ja nun schon einige Jahre her zu sein, wie du schreibst - das Fahrzeug wird älter, die LL erhöht sich. Hat sich denn in der Zeit, die du das Fahrzeug besitzt, etwas verändert? Oder hast du die "Probleme" von Anfang an? Wird es schlimmer? Eventuell wirklich mal in einer Werkstatt vorbei fahren und anhören lassen. Gute Mechaniker können oft gleich sagen, ob es normal ist oder doch einer Fehlersuche bedarf.

Themenstarteram 14. Mai 2020 um 12:59

Hallo nochmal,

 

Rücklaufmessung habe ich noch nicht gemacht, da ein Laie das Geräusch als solches evtl. als dieseltypisch wahrnehmen würde. Zudem schrecke ich davor zurück, dass eine Werkstatt für teures Geld Bauteile austauscht und am Ende doch nichts davon rauskommt.

Da mein Motor ansonsten völlig unauffällig läuft, belasse ichs mal dabei und warte ab, wie sich die Sache entwickelt.

Grüße Markus

Themenstarteram 14. Mai 2020 um 13:02

....das Fahrzeug hat eine Laufleistung von ca. 150000 km. Verändert hat sich am Geräusch bisher nichts.

Auch habe ich das Gefühl, dass das "Nageln" von der Außentemperatur abhängig ist.

Allerdings tritt dies lediglich bei ca. 1500 u/min beim leichten Beschleunigen auf.

Dieses Verhalten habe ich schön öfters in Foren gelesen und wurde dann mit dem Softwareupdate

in Verbindung gebracht. Allerdings wird natürlich viel geschrieben....

Zitat:

@markuss schrieb am 14. Mai 2020 um 12:59:50 Uhr:

 

Rücklaufmessung habe ich noch nicht gemacht, da ein Laie das Geräusch als solches evtl. als dieseltypisch wahrnehmen würde. Zudem schrecke ich davor zurück, dass eine Werkstatt für teures Geld Bauteile austauscht und am Ende doch nichts davon rauskommt.

Okay. Also das ist ein "Cetanverbesserer" - also Du machst den Diesel damit zündwilliger. Das ein Diesel, sagen wir mal etwas "wetterfühlig" ist merkt ein Fahrer der ein bisschen Autogefühl hat durchaus, in gewissen Grenzen normal.

Deine Begründung warum Du die Messung nicht gemacht hast verstehe ich nicht. Du machst dir ja offenbar Sorgen das etwas nicht stimmt, gleichzeitig sagst Du aber das Du (?) als Laie das als normal empfindest. Hä? :) Die Messung zeigt dir ja grade ob mit den Injektoren irgendwas nicht stimmt und schützt dich vor unnötigen Investitionen. Wenn Du die Messung selber durchführst kannst Du dir dann immer noch überlegen was Du mit dem Ergebnis machst oder nicht - wenn Du eine Werkstatt mit einer Messung beauftragst und damit dir die einzelnen Mengen mitzuteilen ist das doch ein klarer Auftrag warum sollten die dann irgendwelche Teile tauschen. Das passiert schon eher wenn Du einen unscharfen Auftrag erteilst wie "stellen sie bitte das komische Geräusch ab". Das ist ja fast ein Freibrief um einen Diesel in einen Benziner umzubauen ;-)

Wenn Du also der Meinung bist das Verbrennungsgeräusch stimmt so nicht, mach nen Termin mit nem Mechaniker für eine Probefahrt mit einer Option einer Rücklaufmengenmessung je Zylinder nach Werksvorgabe. Entweder der sagt dir direkt - alles i.O. und wenn letzte Zweifel vorhanden sind lässt Du eben die Mengen messen.

Ob das Geräusch normal ist wirst Du mit finaler Sicherheit hier per Ferndiagnose nicht rausfinden können. Ich würde das jetzt zwar wie geschrieben vermuten, aber wenn dir das Kopfzerbrechen verursacht...

https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=743941

Die Becher gibts bei Ebay für kleines Geld, die Prüfdrehzahlen, maximalen Mengen, Prüfdauer usw. findest Du in der Forumssuche - die habe ich hier irgendwann schonmal reingeschrieben.

Es gibt noch die Option die Injektoren neu zu kalibrieren und dadurch kann es spürbar weniger klackern.

Dies kann jeder machen, der VCDS hat.

Grüße

am 14. Mai 2020 um 17:59

Zitat:

@markuss schrieb am 14. Mai 2020 um 13:02:06 Uhr:

....das Fahrzeug hat eine Laufleistung von ca. 150000 km. Verändert hat sich am Geräusch bisher nichts.

Auch habe ich das Gefühl, dass das "Nageln" von der Außentemperatur abhängig ist.

Allerdings tritt dies lediglich bei ca. 1500 u/min beim leichten Beschleunigen auf.

Vielleicht die Hydrostößel? Ich habe auch so ein leichtes rasseln aber meistens nur beim Beschleunigen und bis ca. 2200 Umdrehungen. Danach hört man nichts mehr. Wollte jetzt beim Zahnriemenwechsel ggf. das mal überprüfen lassen. Aber solange es nicht so schlimm ist, will ich da auch ungerne bei.

Themenstarteram 14. Mai 2020 um 18:39

Hallo nochmal,

 

ich höre einfach das Nageln ab einer bestimmten Drehzahl, welches nur kurz beim Beschleunigen auftritt.

Ein Laie würde darauf evtl. überhaupt nicht hören. Ist dir Rücklaufmengenmessung denn einigermaßen aussage-

kräftig? Von den alten Einspritzdüsen kenne ich halt nur Ausbau und Abdrücken (Öffnungsdruck und Strahlbild).

Ich werde mal mit meiner Werkstatt sprechen und abklären, was die mir raten.

 

VG Markus

Such dir nen ordentlichen Boschdienst, die können die Injektoren auf Herz und Nieren überprüfen, kost auch nicht die Welt, und dann kannste auch wieder ruhig schlafen

Moin,

Habe ja das selbe Problem, habe auch schon mit meinem Boschdienst geredet, der sagte mir das nur noch ganz wenige Boschdienste in Deutschland einen Injektorprüfstand haben.

Außerdem sagte er mir das die Motoren ziemlich robust sind und auch die Injektoren.

Man müße die Injektoren ausbauen um zu schauen ob diese defekt sind oder nicht. Die Rücklaufmenge kann nur als Anhandspunkt genommen werden.

Bei mir haben weder Diesel Ultimate noch Injektorreiniger für Diesel etwas gebracht. Bei mir ist das nageln nach wie vor da und ich denke eher über einen Fahrzeugwechsel nach.

PS: ein Laie hört das nageln nicht bzw. jemand der das Auto nicht täglich fährt. Meine Frau sagt zum Beispiel der hört sich ganz normal an.

MFG Timo aus Stade

MFG Timo

Es gibt einige Firmen die sich auf Injektoren und Einspritzpumpen spezialisiert haben und das vorrangig machen. Die Prüfstände sind halt nicht ganz billig und müssen natürlich auch ausgelastet sein. Man (oder die aufgesuchte Werkstatt) kann die Injektoren dann ausbauen und einschicken. Ob und wie Altteile verrechnet werden, man die eigenen zurückbekommt, direkt ein Austauschteil usw. ist unterschiedlich. Soweit ich das hier im Forum übersehe haben einige damit gute, andere schlechte Erfahrungen mit Instandgesetzten Injektoren gemacht. Grundsätzlich würde ich aber sagen die Preise für neue Injektoren sind etwa 2016/2017 gefallen - warum nur ;-)

Injektoren können aber im Schacht festsitzen und sind manchmal nur mit einem Zughammer rauszubekommen, und das kann auch schiefgehen. In dem Fall braucht man einen oder mehrere neue Injektoren und wenn man Pech hat war der Fehler ein ganz anderer. Daher ist die Messung der Rückläufe eine sehr gute Vorarbeit, auch wenn es nur ein Anhaltspunkt ist.

Und so schlecht ist der gar nicht, die Injektoren sind quasi ein druckübersetztes System. Der Elektromagnet oder Piezostack öffnet die Düsennadel nicht direkt sondern nur indirekt. Es wird eine Vorkammer bedient und in dieser entweder Druck aufgebaut oder abgebaut. Die Düsennadel wird durch eine Feder, den Druck in der Vorkammer und den Systemdruck bewegt. Daher steht die Steuermenge oder Rücklaufmenge in einem Bezug zum Injektorzustand und schon kleine Probleme im Injektor verändern die Rücklaufmengen _im Vergleich zu den anderen_.

Wenn ich vier randvolle Badewannen nebeneinander stelle, mich drei mal klone und wir uns dann in die Badewannen legen läuft überall gleich viel Wasser über. Wenn bei einem Klon was nicht stimmt wird eine andere Wassermenge überlaufen. Wenn ich den Überlauf auffange und vergleiche weiss ich wo ein Problem ist. Wenn bei mehreren Klonen was schiefgegangen ist wird es komplizierter ;-) ...

Ich hab in der Nähe Bosch Metzger Dieselservice, die haben das volle Programm, Prüfstand, Instandsetzung/Reinigung etc. Die können auch die Pumpen prüfen. Ich würde selbst nie was selbst an Injektoren machen, obwohl es relativ easy ist, die Injektoren zu wechseln, entsprechendes Werkzeug+Software vorrausgesetzt. Hab vor 3 Wochen zugeschaut. Injektoren gibts auch relativ günstig im Web, man muß halt suchen. Hab 550 für 4 bezahlt. Org.Bosch. 80 fürs wechseln ;)

Zitat:

@markuss schrieb am 14. Mai 2020 um 12:51:58 Uhr:

Hallo,

dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Diesen Zusatz habe ich verwendet und das Geräusch ist

nachweislich nach den ersten km verschwunden. Erklären kann ichs mir auch net! :-)

Grüße Markus

https://www.amazon.de/.../ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o02_s00?...

Da sieht man mal wieder, welche Gewinnspanne die Fa. liqui moly so hat:confused:

0,25L Zweitaktöl von Mitan auf einen Tank haben den gleichen Effekt und schmieren die HD-Pumpe und die Injektoren noch zusätzlich.

https://www.ebay.de/.../200814859179

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 2.0 TDI Motor E189 - gibt es "neue" Updates???