ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. DSG schaltet zu früh hoch - Optimierung möglich!

DSG schaltet zu früh hoch - Optimierung möglich!

VW Tiguan 2 Allspace (AD), VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 9. Februar 2020 um 18:30

Hallo Gemeinde.

wer kennt das von seinem Tiguan?

Man fährt im Stadtverkehr....40 - 60 km Bereich. Beim Anfahren an der Ampel 1...2..3..Gang, dann hat man Drehzahl etwa 1800-2000, dann schaltet der bei gleicher Geschwindigkeit in den 4- 5 oder 6 Gang, bis die Drehzahl bei 1300-1100 liegt. Ist das dann das Fahren der Zukunft? Man blubbert so vor sich hin...und ärgert sich ....oder geht s euch anders?

Was mich interessiert: gibt s da eine Getriebe optimierung? Wer hat Erfahrung, weiss Rat oder kann helfen.

Einen Programierer wüsste ich, aber was müsste man machen, wenn ich z. B. sagen will :

Schalten erst ab 2000 in den nächsten Gang.

Wie kommt ihr mit dem niedrigen Drehzahlen klar?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@pete1603 schrieb am 14. Februar 2020 um 00:06:29 Uhr:

[...] Tiguan 2 - 2.0 TDI 190 PS [...]

flüssige Einfädeln in Kreisel und Autobahnauffahrten kein Horror mehr. Ein Armutzeugnis von VW!

So einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

Gerade im Bereich der Autobahnauffahrt liegt anständig Druck vom Turbo an und die Grunddrehzahl ist im vernünftigen Arbeitsbereich. Der Wagen will ordentlich vorwärts, wenn man da Gaspedal nicht nur streichelt. Da kommt mehr, als jede Autobahnauffahrt zulässt. Da bin ich auf der Beschleunigungsspur schon schnell weit über die 130 km/h hinaus. Wenn das nicht zum Einfädeln reicht, gib den Lappen ab!

So etwas schräges zu behaupten ist ein Armutszeugnis von Pete1603

190 weitere Antworten
Ähnliche Themen
190 Antworten

Zitat:

@ledewo schrieb am 13. Februar 2020 um 09:25:00 Uhr:

Zitat:

@goldschmiedel schrieb am 13. Februar 2020 um 09:23:12 Uhr:

Nie wieder Gangschaltung!

Bedeutet E-Auto!

Ich meinte damit : nur noch DSG. Elektro kommt für mich erst Frage wenn es Wasserstofffahrzeuge bezahlbar gibt mit entsprechendem Tankstellennetz.

Will ja auch meinen Wohnwagen bewegen aber nicht wie der Test als sie 3 Tage bis Italien brauchten, cinque Terre nicht erreichten und entnervt abbrachen. Und das war nur

ein Wohnwägelchen.

Die Akkutechnik ist in meinen Augen ein falscher Weg.

Zitat:

@goldschmiedel schrieb am 13. Februar 2020 um 18:35:54 Uhr:

Zitat:

@ledewo schrieb am 13. Februar 2020 um 09:25:00 Uhr:

 

Bedeutet E-Auto!

Ich meinte damit : nur noch DSG. Elektro kommt für mich erst Frage wenn es Wasserstofffahrzeuge bezahlbar gibt mit entsprechendem Tankstellennetz.

...

Habe ich mir gedacht, dass Du mit "Gangschaltung" "Handschalter" meintest.

Aber auch eine Automatik hat eine Gangschaltung. Diese Vorlage wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich meiner Frau erklärte (im Jahr 2008), dass ich mein nächstes Auto (VW Passat) eine Automatik(-Schaltung) haben wird... Ist doch nur was für Ältere....

Als wir (im Jahr 2010) einen Golf GTI VI für "uns" (ihr Auto, meine Idee) gesucht haben, hat sie entschieden, dass sie lieber eine Automatik hätte....

Ich habe seitdem nur noch Automatik-Fahrzeuge gefahren, sie fährt jetzt (nach einer Unterbrechung mit Handschaltung) wieder Automatik (Golf VII GTI DSG).

Handschaltung kommt für uns nur kurzfristig (als Übergangslösung) in Frage....

Und zum Thema (DSG schaltet zu früh ...):

Das empfinde ich teilweise auch so. Die Alternative "S-Modus" ist m.E. auch nicht "die" Lösung.

Starke/stärkere Motorisierungen gibt es regelmäßig nur noch mit Automatik.

Handschaltung ist für mich keine Lösung, also muss ich mich damit arrangieren (Deaktivierung Freilauf, S-Modus in manchen Situationen, Eingriff über Lenkrad-Padel, ...).

 

Zitat:

@ledewo schrieb am 13. Februar 2020 um 20:04:31 Uhr:

Zitat:

@goldschmiedel schrieb am 13. Februar 2020 um 18:35:54 Uhr:

 

Ich meinte damit : nur noch DSG. Elektro kommt für mich erst Frage wenn es Wasserstofffahrzeuge bezahlbar gibt mit entsprechendem Tankstellennetz.

...

Habe ich mir gedacht, dass Du mit "Gangschaltung" "Handschalter" meintest.

Aber auch eine Automatik hat eine Gangschaltung. Diese Vorlage wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich meiner Frau erklärte (im Jahr 2008), dass ich mein nächstes Auto (VW Passat) eine Automatik(-Schaltung) haben wird... Ist doch nur was für Ältere....

Als wir (im Jahr 2010) einen Golf GTI VI für "uns" (ihr Auto, meine Idee) gesucht haben, hat sie entschieden, dass sie lieber eine Automatik hätte....

Ich habe seitdem nur noch Automatik-Fahrzeuge gefahren, sie fährt jetzt (nach einer Unterbrechung mit Handschaltung) wieder Automatik (Golf VII GTI DSG).

Handschaltung kommt für uns nur kurzfristig (als Übergangslösung) in Frage....

Ja der Klassiker: Automatik ist lahm und was für alte Leute:

Ich nenne dann immer typische Rentnerautos zum kriechen als Beispiel. Die es zumindest fast nur mit Automatik gibt:

Corvette

Porsche 911

oder das Musterbeispiel einer lahmen Ente:

Bugatti Veron (7-Gang DSG Serie)

Dito. Ich erlebe derzeit genau das Gleiche beim Wechsel von BMW 3 Liter mit S-Automatik auf den VW Tiguan 2 - 2.0 TDI 190 PS mit angeblich 400 Nm(suche ich vergeblich). Schreibe telefoniere schon mit Wolfsburg und war oft beim "Freundlichen" und die hatten keine Ahnung von Motorkennfelder und Getriebeprogrammierung bei dem kleinen Vertragshändler. Es soll bald ein Update dazu kommen. Falls nicht, kommt der lahme Tiguan wieder weg und ein BMW X3 30d steht an, dann ist das flüssige Einfädeln in Kreisel und Autobahnauffahrten kein Horror mehr. Ein Armutzeugnis von VW!

Zitat:

@Faissliehwt schrieb am 11. Februar 2020 um 08:48:21 Uhr:

@moartlnog , vielen Dank für deinen Beitrag. Ich komme leider von BMW mit Dreilitermaschine und Sportautomatik und bin deswegen vom VW-Produkt enttäuscht.

Schon mal was von Probefahrt gehört?

Zu geizig für den X3?

Horror im Kreisverkehr oder Autobahnauffahrten? Lächerlich!!!:rolleyes:

@pete1603 - Es sieht für mich danach aus als hast du an deinem Bedarf vorbei gekauft und die Probefahrt nicht so gestaltet das sie deinen Bedarf entsprechend abdeckt. Warum hast du dich für den VW entschieden wenn du offensichtlich so mit BMW zufrieden warst? Wolltest du sparen oder gabs andere Gründe? Sry, aber so wie du das darstellst kann ich kein Mitleid empfinden

Zitat:

@pete1603 schrieb am 14. Februar 2020 um 00:06:29 Uhr:

[...] Tiguan 2 - 2.0 TDI 190 PS [...]

flüssige Einfädeln in Kreisel und Autobahnauffahrten kein Horror mehr. Ein Armutzeugnis von VW!

So einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

Gerade im Bereich der Autobahnauffahrt liegt anständig Druck vom Turbo an und die Grunddrehzahl ist im vernünftigen Arbeitsbereich. Der Wagen will ordentlich vorwärts, wenn man da Gaspedal nicht nur streichelt. Da kommt mehr, als jede Autobahnauffahrt zulässt. Da bin ich auf der Beschleunigungsspur schon schnell weit über die 130 km/h hinaus. Wenn das nicht zum Einfädeln reicht, gib den Lappen ab!

So etwas schräges zu behaupten ist ein Armutszeugnis von Pete1603

Man darf sich sowieso fragen wieso man von einem 3.0 Liter zum 2.0 Liter wechselt und sich dann über fehlende Leistung beschwert.

Naja und die Argumentation „Kreisverkehre und Autobahnauffahrten“ .....schon irgendwie „schräg“ selbst mit „nur“ 190 PS.

Zitat:

@Beichtvater schrieb am 14. Februar 2020 um 08:25:28 Uhr:

Zitat:

@pete1603 schrieb am 14. Februar 2020 um 00:06:29 Uhr:

[...] Tiguan 2 - 2.0 TDI 190 PS [...]

flüssige Einfädeln in Kreisel und Autobahnauffahrten kein Horror mehr. Ein Armutzeugnis von VW!

So einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

Gerade im Bereich der Autobahnauffahrt liegt anständig Druck vom Turbo an und die Grunddrehzahl ist im vernünftigen Arbeitsbereich. Der Wagen will ordentlich vorwärts, wenn man da Gaspedal nicht nur streichelt. Da kommt mehr, als jede Autobahnauffahrt zulässt. Da bin ich auf der Beschleunigungsspur schon schnell weit über die 130 km/h hinaus. Wenn das nicht zum Einfädeln reicht, gib den Lappen ab!

So etwas schräges zu behaupten ist ein Armutszeugnis von Pete1603

Schon einschüchternd, wie hier mit Meinungen ungegangen wird, die nicht völlig jede Kleinigkeit von VW abfeiern. Ich weiss ja nicht, welche Autobahnauffahrten du kennst. Aber die bei mir in der Region reichen für meinen 390 PS-V8-Benziner noch aus. Gerätst du vor lauter Dampf ins Schleudern? Bitte um Präzisierung dieser Aussage.

 

Es ist wie immer eine Frage der Perspektive und nicht von ungefähr ist es für viele ernüchternd, den 2.0 TDI von VW täglich zu bewegen. Nur schon, wer, um hier bei der Marke zu bleiben, vom R-Motor kommt, kann mit dem 2.0 Diesel Mühe haben.

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 14. Februar 2020 um 08:39:25 Uhr:

Man darf sich sowieso fragen wieso man von einem 3.0 Liter zum 2.0 Liter wechselt und sich dann über fehlende Leistung beschwert.

Naja und die Argumentation „Kreisverkehre und Autobahnauffahrten“ .....schon irgendwie „schräg“ selbst mit „nur“ 190 PS.

Beim Kreisverkehr meint der Poster vielleicht die Anfahrtschwäche, die wieder ein anderes Thema wie die zu tiefen Drehzahlen bei 50 km/h sind.

Zitat:

@Faissliehwt schrieb am 14. Februar 2020 um 08:53:53 Uhr:

Es ist wie immer eine Frage der Perspektive und nicht von ungefähr ist es für viele ernüchternd, den 2.0 TDI von VW täglich zu bewegen

Ob das so ist möchte ich nicht beurteilen, das ist wohl jeweils subjektives Empfinden. Sich aber nach einem Wechsel von einem 3.0L auf einen 2.0L über fehlende Kraft und Elastizität zu beschweren grenzt m.M.n. an fehlendes Verständnis und vor allem zeigt es schlechte Vorbereitung dieser Entscheidung

@chevie , manchmal sind die Möglichkeiten etwas beschränkt, weil man schnell was braucht oder man auf dies oder das nicht verzichten konnte.

Ich habe in den letzten etwas über 20 Jahren einige Autos gekauft und muss sagen, dass bei den letzten drei Probefahrten das Fahren selbst nicht mehr im Mittelpunkt stand, weil es so viel Ausstattung zu testen gibt.

Wie ich hier gelesen habe gibt es Autohäuser die die Probefahrt nicht auf 1-2 Stunden beschränken. Da sollte dann auch mal eine Nachtfahrt etc mit drin sein. Vor allem wenn so viel Wert auf die Motorcharakteristik und den Durchzug gelegt wird, wie @pete1603 es offensichtlich tut, und ein kleinerer Motor in Erwägung gezogen wird muss der Test zwangsläufig ausführlicher sein. Wenn das nicht entsprechend getestet wurde, was oder besser wer trägt dann die Schuld?

Ach Leute,..... Schuld ist natürlich immer der der die finale Entscheidung zu einem Fahrzeug getroffen hat, aber darum geht’s ja gar nicht.

Auch ohne die zitierte“ VW Brille“, die ich ganz sicher nicht aufhabe, fällt es eben schwer der Argumentation von @pete1603 zu folgen.

Klar ist doch das 190 Diesel PS mit etwa 400Nm Drehmoment absolut gesehen alles andere als schwächlich sind, gleichzeitig aber im Vergleich mit größeren, Hubraumstärkeren Motoren eben dann doch „schwächlich“ wirken können.

Das nun aber als „Armutszeugnis“ eines Herstellers zu kritisieren.......ist auch nicht eben souverän.

So ein Vergleich wird Herstellerübergreifend zur Unzufriedenheit führen.

Über die Leistungscharakteristik, da kann man sicher geteilter Meinung sein und darum sollte es doch hier hauptsächlich gehen. Ich denke wir sind uns einig das ein gut abgestimmtes Motor/Getriebe System, auch wenn es Leistungsschwächer ist, sich „besser /stimmiger“ fahren kann, als ein Leistungsstarker „Dampfhammer.

Und da hat VW möglicherweise in Richtung „Sparzwang/ Emissionsarn“ dann doch etwas übertrieben.

Ein Kollege von mir hat mit seinem 190PS Tiguan 1 Diesel ähnliche Kritik geäußert. Auf der Strecke „TOP, im Stadtverkehr zu brummig und untertourig.

Und ...ja, man darf dann schon mal zu bedenken geben wieso 190PS für überwiegenden Stadtverkehr....aber da war wohl der Wunsch nach gelegentlichen „Drehmoment Kitzel“ das Argument für den 190PS gewesen. Mittlerweile ist er auf nen 150 PS Benziner T-Roc gewechselt........und genießt die Ruhe ohne über mangelnde Leistung zu klagen.

„That‘s Life“, man muss auch zu seinen persönlichen „Fehlentscheidungen“ stehen können, und dann ohne „nachzutreten “ aus den Fehlern lernen. DAS wäre souveräner, denke ich.

Ich habe immer das Gefühl, Fahrzeuge mit DSG neigen bei niedriger Drehzahl mehr zum brummen als Handschalter bei der Drehzahl gefahren. Warum?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. DSG schaltet zu früh hoch - Optimierung möglich!