ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. DSG schaltet zu früh hoch - Optimierung möglich!

DSG schaltet zu früh hoch - Optimierung möglich!

VW Tiguan 2 Allspace (AD), VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 9. Februar 2020 um 18:30

Hallo Gemeinde.

wer kennt das von seinem Tiguan?

Man fährt im Stadtverkehr....40 - 60 km Bereich. Beim Anfahren an der Ampel 1...2..3..Gang, dann hat man Drehzahl etwa 1800-2000, dann schaltet der bei gleicher Geschwindigkeit in den 4- 5 oder 6 Gang, bis die Drehzahl bei 1300-1100 liegt. Ist das dann das Fahren der Zukunft? Man blubbert so vor sich hin...und ärgert sich ....oder geht s euch anders?

Was mich interessiert: gibt s da eine Getriebe optimierung? Wer hat Erfahrung, weiss Rat oder kann helfen.

Einen Programierer wüsste ich, aber was müsste man machen, wenn ich z. B. sagen will :

Schalten erst ab 2000 in den nächsten Gang.

Wie kommt ihr mit dem niedrigen Drehzahlen klar?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@pete1603 schrieb am 14. Februar 2020 um 00:06:29 Uhr:

[...] Tiguan 2 - 2.0 TDI 190 PS [...]

flüssige Einfädeln in Kreisel und Autobahnauffahrten kein Horror mehr. Ein Armutzeugnis von VW!

So einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

Gerade im Bereich der Autobahnauffahrt liegt anständig Druck vom Turbo an und die Grunddrehzahl ist im vernünftigen Arbeitsbereich. Der Wagen will ordentlich vorwärts, wenn man da Gaspedal nicht nur streichelt. Da kommt mehr, als jede Autobahnauffahrt zulässt. Da bin ich auf der Beschleunigungsspur schon schnell weit über die 130 km/h hinaus. Wenn das nicht zum Einfädeln reicht, gib den Lappen ab!

So etwas schräges zu behaupten ist ein Armutszeugnis von Pete1603

190 weitere Antworten
Ähnliche Themen
190 Antworten

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 10. Februar 2020 um 13:37:35 Uhr:

Ich fahre als Handschalter immer diese niedrige Drehzahlen, egal ob 1l oder bis 2l Hubraum. Das klappt.

Wo ist das Problem?

Gelernt wurde es in den 90ern jedenfalls anders. Ich weiss nicht, was du fährst, aber der BiTDI klingt in diesem Bereich einfach sehr ungut, es fühlt sich auch komisch an. Sitze ich dann in einem Auto eines Bekannten mit normalem Schaltreglement (C 250d) mit Automatik, dann frage ich mich schon.

 

Vielleicht schadet es der Komponenten nicht, aber es nervt einfach. Das Problem ist dann, dass mehrere Gänge runterschaltet werden, wenn mal beschleunigt werden muss. Das ist dann mit der Verzögerung dann einem ruckartigen Beschleunigen verbunden.

@megane73

Was mich a bissl stört: du schreibst, du fährst 25 Jahre Auto und startest eine Thread zum Thema Schaltdynamik gibst aber weder Diesel oder Benzin noch die PS an. Ich habe jetzt nochmals nachgelesen, finde dazu aber nix. Auch keine Signatur oder so (lese am Smartphone wo das komplizierter zu finden ist). Und du weißt nichts von D und S bei der Automatik...

Sorry, aber das ist irgendwie alles ein wenig schwierig zu diskutieren...

 

Ich kann dir von meinem sagen (siehe Signatur), dass er mir oft zu hoch bzw. unrund schaltet (und quer über alle drive-modi getestet) und dagegen beim anfahren zu lasch ist. Zweiteres ist wahrscheinlich 6d-temp geschuldet, ersteres liegt eher daran, das ich 10 Jahre A4 s-tronic/DSG gewöhnt bin und Audi leider viel sauberer, logischer und "ausprogrammierter" schaltet...

@moartlnog , vielen Dank für deinen Beitrag. Ich komme leider von BMW mit Dreilitermaschine und Sportautomatik und bin deswegen vom VW-Produkt enttäuscht.

Zitat:

@Faissliehwt schrieb am 11. Februar 2020 um 08:48:21 Uhr:

@moartlnog , vielen Dank für deinen Beitrag. Ich komme leider von BMW mit Dreilitermaschine und Sportautomatik und bin deswegen vom VW-Produkt enttäuscht.

naja, das ist verständlich. ich habe mir ehrlich gesagt beim wechsel zum Tiguan AS nach 3x A4 auch mehr erwartet, aber irgendwo muss der preisunterschied ja herkommen.

nichts desto trotz könntest du bei deinen angaben genauer sein, oder? ist ja nicht böse gemeint, sondern im sinne der diskussion.

grüße

 

PS: und S gibt es auch bei den wandlern von bmw ;)

Jetzt verwechselst du mich mit dem TE. Ich habe unsere Autos klar genannt: Tiguan 190 TDI und Passat B8 BiTDI.

 

Auch das mit dem S war nicht ich. Ich schrieb, dass S mit der Zeit genau gleich hochschaltet.

 

Die ganze Diskussion zu dem Thema finde ich nicht zielführend.

Ich habe meine Führerschein 1976 gemacht - da wurde über Mindestdrehzahlen gesprochen - aber nur, weil der Öldruck an den seinerzeitigen Motoren bei zu geringen Drehzahlen nicht ausreichend war, um alle Schmierstellen hinreichend zu versorgen.

Im Motorenbau hat sich seitdem einiges getan. Mein Sohn hat seinen Führerschein 2007 gemacht und meine Tochter in 2014 - dort wurde untertouriges Fahren gelehrt, um spritsparend unterwegs zu sein.

Ich war im damals neuen Passat B6 (140-PS-TDI) mit DSG-Getriebe nach vielen zuvor gefahrenen Schaltwagen überrascht, bei welchen Drehzahlen der im Stadtverkehr unterwegs war. Handgeschaltet hätte ich immer 400 U/min. mehr gefahren.

Zum Diesel und meinem Naturell passt niedertouriges Fahren auf der Langstrecke ohnehin gut zusammen, so dass ich mir fortan auch das niedertourige Fahren zueigen gemacht hatte. Den Motoren hatte das nichts ausgemacht.

Insofern - um wieder zum Tiguan mit dem DSG-Getriebe zurückzukommen - fahre ich sehr gerne untertourig damit, überlasse die Gangwahl dem Getriebe. Damit das noch entspannter wird, fahre ich meist in "ECO" - da schaltet das Getriebe so, wie es auch meinem handgeschalteten Fahrstil heute entsprechen würde.

Die Normal- oder gar die Sporteinstellung des DSG sind mir schon zu hektisch. Auf den Normalmodus schalte ich nur nachts, um die ALS-Funktion der LED-Scheinwerfer nutzen zu können (ist auf ECO deaktiviert).

Mit dem 150-PS-TDI harmoniert das DSG wohl auch deutlich besser, als mit dem 190-PS-TDI, der relativ schlapp beim Anfahren wirkt.

Es ist wahrscheinlich alles eine persönliche Einstellungssache. Motor, Getriebe und persönlicher Fahrstil müssen zusammen passen. Um das herauszufinden, ist die Probefahrt vor dem Kauf sinnvoll.

Es bringt also nichts, VW hier Vorwürfe zu machen, wenn man sich für ein Auto entschieden hat, das nicht zu einem passt.

Ich fahre parallel zum Tiguan auch einen BMW Z4 35i mit 3-Liter-Reihensechser und DKG. Der hat mehr als doppelt so viel PS wie der Tiguan und dort wähle ich die Einstellung "Sport", um Fahrspaß zu haben, der sich dann tatsächlich auch einstellt. Auch hier harmoniert das DKG hervorragend mit dem Motor (BMW hat's halt drauf, gute Antriebsstränge zu bauen) - nur habe ich hier eine völlig andere Erwartungshaltung an das Auto als beim Tiguan.

VW legt die Motor-Getriebe-Einheit auf den Massenanspruch und niedrigen Verbrauch aus. Da kann es also durchaus vorkommen, dass die Abstimmung nicht zu jedem Fahrer passt. Diese sollten dann ein anderes Fabrikat finden (die wegen des Flottenverbrauchs inzwischen aber kein so breites Auslegungsspektrum mehr bieten, wie noch vor 10 Jahren.

Gruß aus'm Ländle

Ulrich

.... wie immer: Ist alles nur meine persönliche Meinung aus meinen eigenen Erfahrungen heraus.

Zitat:

@Kitzblitz schrieb am 11. Februar 2020 um 12:12:11 Uhr:

Die ganze Diskussion zu dem Thema finde ich nicht zielführend.

Die Normal- oder gar die Sporteinstellung des DSG sind mir schon zu hektisch. Auf den Normalmodus schalte ich nur nachts, um die ALS-Funktion der LED-Scheinwerfer nutzen zu können (ist auf ECO deaktiviert).

Gibt es beim DSG eine ECO-Einstellung? Ich kann bei meinem DSG (Tiguan BJ 2018) nur Normal oder Sport einstellen!

Einen Fahrprofil-Drehknopf habe ich nicht geordert, konnte aber irgendwo in den Tiefen des Systems Eco einstellen. Habe ich dadurch kein ALS mehr?

Zitat:

@mfghihase schrieb am 11. Februar 2020 um 12:29:18 Uhr:

Gibt es beim DSG eine ECO-Einstellung? Ich kann bei meinem DSG (Tiguan BJ 2018) nur Normal oder Sport einstellen!

Wie du selber schreibst... Im IT kannst du das Fahrprofil (falls bestellt) einstellen. Den Drehknopf für das Fahrprofil hast du nur bei einem FZ mit 4Motion

Zitat:

Einen Fahrprofil-Drehknopf habe ich nicht geordert, konnte aber irgendwo in den Tiefen des Systems Eco einstellen. Habe ich dadurch kein ALS mehr?

Wie in der BA nachzulesen und hier im Forum gefühlt schon x-100 mal geschrieben ist im ECO Modus die Dynamic Funktion des Lichts (und einige andere Zusatzfunktionen im FZ) reduziert bzw abgeschaltet. Und nun die Antwort auf deine Frage: Nein, du hast bei ECO kein DLA mehr sondern nur noch LA (Fernlicht An/Aus).

Das Thema DLA, ECO und Fernlicht ist im Thread "DLA und Auto Fernlicht" beheimatet und wurde auch da u.a. auch schon besprochen;)

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 18:35

Also Sportmodi kenn ich auch, dreht nur länger aus beim Beschleunigen. Was ich hier nicht nachvollziehen kann, wenn einer ein Problem hat, bekommt man zig Begründungen, warum das so ist.....aber keine Lösung. Hauptsache den Senf dazu geben...... Quasi -S- ist das nonplus ultra. Nein ist es nicht. Ich hab das heut mal bewusst im Normalen Betrieb auf D gelassen. Eine Katastrophe. Bei 50 ist der 6. Gang drin und bei 65 der 7.

Wer hier durch die Stadt fährt und so sein Auto würgt, kann das nicht ernst meinen.

Fall s hier ein VW Ingenieur das mal liest. Leute- ihr habt das nicht gut gemacht. Um es ganz vorsichtig auszudrücken.

Es freut mich auch zu lesen, dass es doch auch Leute gibt, die mich verstehen. Ich sag s ausdrücklich. Ich rede hier nicht vom Heizen und Drehzahlen, die ein Dieselfahrer normal gar nicht sehn will....( ab 3500) sondern ein Ansprechendes Fahren, mal bei Gelb über ne Ampel, - auf s Gas gehn und Zack ist man durch. Kannste mit der Gurke alles vergessen. bis die in den nächsten Gang runter schaltet, ist schon lang Rot.

Schade.

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 18:38

Zitat:

@moartlnog schrieb am 11. Februar 2020 um 07:17:51 Uhr:

@megane73

Was mich a bissl stört: du schreibst, du fährst 25 Jahre Auto und startest eine Thread zum Thema Schaltdynamik gibst aber weder Diesel oder Benzin noch die PS an. Ich habe jetzt nochmals nachgelesen, finde dazu aber nix. Auch keine Signatur oder so (lese am Smartphone wo das komplizierter zu finden ist). Und du weißt nichts von D und S bei der Automatik...

Sorry, aber das ist irgendwie alles ein wenig schwierig zu diskutieren...

Ich kann dir von meinem sagen (siehe Signatur), dass er mir oft zu hoch bzw. unrund schaltet (und quer über alle drive-modi getestet) und dagegen beim anfahren zu lasch ist. Zweiteres ist wahrscheinlich 6d-temp geschuldet, ersteres liegt eher daran, das ich 10 Jahre A4 s-tronic/DSG gewöhnt bin und Audi leider viel sauberer, logischer und "ausprogrammierter" schaltet...

Sorry:

Übringens : ich schalte oft mit der Hand, ab3 oder 4. Gang, doch ich kenne die Modi s und auch 1x kurz zurückziehn am Schalthebel...

Tiguan 2 ,R- Line- Highline 4 Motion , 2.0 Tdi und 190 PS , BJ 2019.

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 18:41

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 10. Februar 2020 um 18:33:37 Uhr:

Klar, hast Du.

Den Wählhebel aus der Position „D“ noch einmal nach hinten ziehen, dann schaltet das DSG im Sportprogramm, dreht die Gänge weiter aus und schaltet früher zurück. Genauso geht’s wieder zurück ins Normalprogramm.

Sollte aber in der BA beschrieben sein.

Ja das ist Sport stellung, aber ein Sportgang ist das nicht. Verstehe was anderes drunter, da das ganze Geriebe auf Sport dann ausgelegt wird. Nicht nur 1 beliebiger Gang.

Stadtverkehr 40-70 km/h? Bist Du Taxifahrer oder Kurier?

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 19:18

Zitat:

@Kitzblitz schrieb am 11. Februar 2020 um 12:12:11 Uhr:

Die ganze Diskussion zu dem Thema finde ich nicht zielführend.

Ich habe meine Führerschein 1976 gemacht - da wurde über Mindestdrehzahlen gesprochen - aber nur, weil der Öldruck an den seinerzeitigen Motoren bei zu geringen Drehzahlen nicht ausreichend war, um alle Schmierstellen hinreichend zu versorgen.

Im Motorenbau hat sich seitdem einiges getan. Mein Sohn hat seinen Führerschein 2007 gemacht und meine Tochter in 2014 - dort wurde untertouriges Fahren gelehrt, um spritsparend unterwegs zu sein.

Ich war im damals neuen Passat B6 (140-PS-TDI) mit DSG-Getriebe nach vielen zuvor gefahrenen Schaltwagen überrascht, bei welchen Drehzahlen der im Stadtverkehr unterwegs war. Handgeschaltet hätte ich immer 400 U/min. mehr gefahren.

Zum Diesel und meinem Naturell passt niedertouriges Fahren auf der Langstrecke ohnehin gut zusammen, so dass ich mir fortan auch das niedertourige Fahren zueigen gemacht hatte. Den Motoren hatte das nichts ausgemacht.

Insofern - um wieder zum Tiguan mit dem DSG-Getriebe zurückzukommen - fahre ich sehr gerne untertourig damit, überlasse die Gangwahl dem Getriebe. Damit das noch entspannter wird, fahre ich meist in "ECO" - da schaltet das Getriebe so, wie es auch meinem handgeschalteten Fahrstil heute entsprechen würde.

Das klingt, als wenn dur nur rumkriechst....... sorry, ich kann das nicht mehr nachvollziehn. Ein gewürge mit dem Motor zu haben ,ist doch kein Autofahren. Wir reden immer noch im Stadtverkehr bis 80 kmh,.........Ampel Grün und los, 1-3 Gang alles Top, Automatik schaltet weich und angehnem. Kraft ist da., jetzt geht s los......50kmh, fuss vom Gas soweit zurück, damit Geschwindigkeit beibehalten wird, da beginnt das übel, das Auto schaltet einfach in den5 . Gang. dann Fuss vom Gas , zack 6. Gang. Null vortrieb wenn wieder Gas angenommen wird. Motor ist bei 1200 umdrehungen. Und dann sagst du, das passt?

Da hat einer bei VW ganz gründlich gepennt!

Die Normal- oder gar die Sporteinstellung des DSG sind mir schon zu hektisch. Auf den Normalmodus schalte ich nur nachts, um die ALS-Funktion der LED-Scheinwerfer nutzen zu können (ist auf ECO deaktiviert).

Mit dem 150-PS-TDI harmoniert das DSG wohl auch deutlich besser, als mit dem 190-PS-TDI, der relativ schlapp beim Anfahren wirkt.

Es ist wahrscheinlich alles eine persönliche Einstellungssache. Motor, Getriebe und persönlicher Fahrstil müssen zusammen passen. Um das herauszufinden, ist die Probefahrt vor dem Kauf sinnvoll.

Es bringt also nichts, VW hier Vorwürfe zu machen, wenn man sich für ein Auto entschieden hat, das nicht zu einem passt.

Ich fahre parallel zum Tiguan auch einen BMW Z4 35i mit 3-Liter-Reihensechser und DKG. Der hat mehr als doppelt so viel PS wie der Tiguan und dort wähle ich die Einstellung "Sport", um Fahrspaß zu haben, der sich dann tatsächlich auch einstellt. Auch hier harmoniert das DKG hervorragend mit dem Motor (BMW hat's halt drauf, gute Antriebsstränge zu bauen) - nur habe ich hier eine völlig andere Erwartungshaltung an das Auto als beim Tiguan.

VW legt die Motor-Getriebe-Einheit auf den Massenanspruch und niedrigen Verbrauch aus. Da kann es also durchaus vorkommen, dass die Abstimmung nicht zu jedem Fahrer passt. Diese sollten dann ein anderes Fabrikat finden (die wegen des Flottenverbrauchs inzwischen aber kein so breites Auslegungsspektrum mehr bieten, wie noch vor 10 Jahren.

Gruß aus'm Ländle

Ulrich

.... wie immer: Ist alles nur meine persönliche Meinung aus meinen eigenen Erfahrungen heraus.

Und was sagt uns das Vollzitat ohne eigenen Text? :confused:

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 19:23

Zitat:

@greg_BLN schrieb am 11. Februar 2020 um 19:00:29 Uhr:

Stadtverkehr 40-70 km/h? Bist Du Taxifahrer oder Kurier?

nee bin ich nicht, ich muss jeden Tag durch ne mittlere Grossstadt. Durchgangsstrasse mit etwa 25 Ampeln, bei denen jede 5. Rot ist bei normale Geschwindigkeit. Super gell?

zu meinem Anliegen: Ich fahre ganz normal los, bei erreichen der Geschwindigkeit im Flüssigen Verkehr, mal 40, mal 60 oder 70 , was erlaubt ist... da schaltet mir das Auto immer auf dennächsten doer übernächsten Gang hoch, was Spritverbrauch und Abgas erheblich steigert. Habs selber ausprobiert...

Und das dahin fahren macht keinen Spass, da der Motor nur rumwürgt, auch im Sportmodus,

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. DSG schaltet zu früh hoch - Optimierung möglich!