ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Der Superb als Langstreckenfahrzeug

Der Superb als Langstreckenfahrzeug

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 10. April 2021 um 22:44

Hi zusammen,

Nächstes Frühjahr steht meine nächste Vertreter-Rübe an. Laut Firmen-Police können wir aus Daimler, BMW und dem VW-Konzern wählen. Viele meiner Kollegen gehen auf C-Klasse mit Plug in Hybrid, ich liebäugele auch mit einem 3er Kombi. Allerdings würde ich für das Budget auch einen Superb praktisch in Vollausstattung bekommen und hätte sogar noch was über.

Hat jemand von Euch mal den Wechsel vom „premium“ auf den Skoda vollzogen? Wird man mit einem Frontantrieb glücklich wenn man Heck gewohnt ist? Taugen die Sitze auf Langstrecken (179/75 kg)?

Danke!

Hartmut

Ähnliche Themen
81 Antworten
Themenstarteram 12. April 2021 um 22:24

Danke Dir! Mir gefiel der L&K ganz gut, aber den gibt es wohl nicht mehr. Naja, ich muss/darf erst im Spätsommer bestellen, mal sehen ob es da wieder Sondermodelle gibt....

Zufällig hab ich L&K heute im Konfigurator gesehen ... also im Moment scheint es ihn noch zu geben.

Ich hatte jetzt 3mal drei Jahre lang einen 530d touring. Ich war hochzufrieden, wollte aber mal was anderes fahren. Aber bei Mercedes gefällt mir das Design nicht, Audi ist mir unsympathisch und bei Volvo finde ich weder die Motoren noch das Fahrwerk gut. Der 3er Touring war mir zu klein. Also doch wieder ein 5er ? Mir fiel dann auf, dass wir jetzt einige Superbs im Fuhrpark haben und fing an mich dafür zu interessieren. Nach ein paar Probefahrten hab ich mir den den kombi mit 190PS TDI 4x4 in der Premium Edition bestellt. Bei dem Preis und der Leasingrate habe ich mir noch alle anderen Extras mitbestellt. Gegenüber meinem ebenfalls sehr gut ausgestatteten 530d ist der Superb ca. 27000 € billiger, im Leasing liegen bei etwas der halben Rate und ich spare mir im Monat über 300 € Einkommenssteuer. Der Antrieb im 5er war der absolute Traum, da kommt der Superb natürlich nicht hin. den müsste man aber ja auch mit dem 520d vergleichen. Überraschenderweise braucht er aber immer noch einen halben Liter mehr als der BMW. Die Komfortsitze des BMW sind auch nicht zu toppen. Aber bei beidem gelang mir die Entwöhnung überraschend gut. Das einzige was ich echt vermisse ist die Bedienung und das Infotainment. Da kann Skoda bei Weitem nicht mithalten. Trotzdem bereue ich meine Entscheidung nicht. Er fährt sich einfach auch sehr gut, gerade auf langen Strecken, und Funktionalität und Raumangebot sind eine Klasse für sich. Er musste bereits bei zwei Umzügen meiner Kinder herhalten und es ist der Wahnsinn was er alles schluckt. Mit dem BMW hätte ich jeweils wohl zwei Fahrten mehr gebraucht. Beim 4x4 vermisse ich den Heckantrieb in keinster Weise. Sehr zu empfehlen ist übrigens lavablau metallic. Finde nicht nur ich geil, sondern endlich mal auch meine Frau, und man wird oft deswegen angesprochen. Schade nur, dass er sehr schnell verschmutzt.

Themenstarteram 13. April 2021 um 7:49

Du hast den Nerv getroffen. Ich fahre gerade einen E200d in einer sehr einfachen Ausstattung. Im Grunde ok, aber Daimler lässt seine Kunden schon spüren, wenn sie nicht noch die 5....10.000€ mehr drauf legen. Irgendwie entwickelt sich Daimler aber weg von mir, das nüchterne Understatement macht Platz für Blingbling. Der 3er Kombi als 6-Zylinder hat schon was, aber auch da wäre es dann eher ein Basic ausgestattetes Fahrzeug. Der Suberb schiebt sich mehr und mehr in den Vordergrund...

Zitat:

@Joschh schrieb am 12. April 2021 um 22:10:04 Uhr:

DCC empfehle ich Dir auch wärmstens. Noch ein Hinweis: Soll hinten jemand sitzen, dann nimm nicht Sportline. Gefühlt sitzt man hinten wie vor einer Wand aufgrund der integrierten Kopfstützen. War für uns damals das k.o. für den Octavia RS.

Ich wünsche dem TE, dass er selten hinten sitzen muss :-)

Themenstarteram 13. April 2021 um 10:42

Einen brettharten Karren will ich sowieso nicht. Wir haben drei Kinder 15/15/18 die öfter mal mitfahren, die sollen es auch komfortabel haben....

Das Fahrwerk unterscheidet sich mit DCC nicht zwischen L&K und Sportline. Es ist also keineswegs so, dass der L&K super komfortabel und der Sportline ein hartes Brett wäre.

Ich würde Dir auch immer zu DCC raten, gleich welches Modell, denn ohne wird der Superb arg schaukelig. Ist er im Vergleich zu vielen anderen Autos ohnehin, auf der Stellung Komfort wippt das Heck schon sehr deutlich nach, was Mitfahrern hinten mit empfindlichen Mägen schon mal Probleme machen kann.

Wenn Du aber sowieso DCC nimmst, kannst Du jede Modellinie nehmen, das Fahrwerk ist immer das selbe.

Was Du bei einem L&K berücksichtigen musst, die Sitze haben keinen nennenswerten Seitenhalt und ein relativ rutschiges Leder. Das muss man mögen. Mich hat das bei meinem L&K doch ab und an mal gestört.

Der Superb ist mit keinem der Fahrwerke/Dämpfer ein Kurvenräuber. Das können andere Hersteller deutlich besser. Hier geht es um die Langstreckentauglichkeit. Das kann er prima.

Zitat:

@hoinzi schrieb am 13. April 2021 um 11:05:20 Uhr:

Was Du bei einem L&K berücksichtigen musst, die Sitze haben keinen nennenswerten Seitenhalt und ein relativ rutschiges Leder. Das muss man mögen. Mich hat das bei meinem L&K doch ab und an mal gestört.

Die Aussage kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Könnte daran liegen, dass die angebotene(n) Ausstattung(en) sich immer mal wieder ändern. Die, die ich habe (dunkelbraunes Leder mit Löchern für die Kühlung), scheint es jedenfalls derzeit nicht mehr zu geben.

Daraus ziehe ich den Schluss: probieren geht über studieren!

Ich habe das helle Leder mit Löchern weil Sitzbelüftung, und mit Stoffhose und Sakko rutsche ich darauf immer herum. Deswegen wird mein nächster auch sicher kein Leder mehr haben, zumal ich die Sitzbelüftung als nett aber nicht unverzichtbar empfinde. Und die kalten Sitze im Winter haben mich auch gestört, zumal die Sitzheizung ziemlich lange braucht, bis man etwas von der Heizwirkung spürt.

Wenn ich mir wieder einen Superb zugelegt hätte, wäre es dieses Mal wegen der Sitze ganz klar ein Sportline geworden.

Aber Joschh hat völlig recht, ein Kurvenräuber ist der Superb nie. Das dürfte aber auf der Langstrecke auch keine wirkliche Rolle spielen.

Kenne im SuperB nur die Sportline-Sitze, habe aber beim Passat mit den belüfteten Ledersitzen die selben Erfahrungen gemacht und darauf eher keine Lust mehr.

Mit den Sportline-Sitzen bin ich absolut zufrieden. Und wie das von hinten aussieht, ist mir ehrlichgesagt komplett egal. Wer hinten sitzt, kann froh sein nicht laufen zu müssen ;) UND muss sich in einem SuperB sicher nicht beschweren.

Bei den Platzverhältnissen auf der Rückbank sicher nicht ;)

Werde nie vergessen, wie ich spaßeshalber bei einem gemieteten Superb den Fahrersitz auf meine Größe (2m) einstellte und dann dahinter immer noch die Beine ausstrecken konnte. Die Raumausnutzung des Fahrzeugs ist unglaublich und eher Ober- als Mittelklasse.

Hallo,

ich hatte vorher Q5 Diesel Allrad - und hab mit jetzt den Superb iV Style mit allem was zu konfigurieren ist genommen - ist ein riesen Aufstieg -

Langstreckentauglich ist der Superb allemal, und bietet vorallem PLATZ, PLATZ und nochmal PLATZ! Ist ein ganz anderes Raumgefühl als ein 3er.

Wenn du viel Autobahn fährst ist imho die Antriebsart Front/Heck völlig egal! Heckantrieb bringt imho nur auf kurvigen Straßen Vorteile. Das DSG ist nicht ganz so komfortabel wie ein Wandlergetriebe aber das ist jammern auf höchstem Niveau.

Was mir so einfällt: Die Standardsitze sind rel. breit geschnitten, zum Sitzen bequem aber bei kurvigen Straßen hat man wenig Seitenhalt. Da ist Mercedes/BMW eindeutig anders geschnitten.

DCC und ACC sind imho ein echter Komfortgewinn, das sollte man haben.

Was die Materialqualität angeht kann ich meine Vorredner nicht ganz zustimmen. Meines Empfindens rangiert der Superb spürbar unter Mercedes und BMW. Ich habe jetzt 70.000km auf dem Superb: Das Lederlenkrad sieht bereits leicht abgegriffen aus, Schaltknüppel ebenfalls, das Chrom platzt vom Schaltknüppel und den Türöffnern ab, das Sitzmaterial wirkt beim berühren schon sehr sehr künstlich (habe Stoffsitze), die Teppiche im Fahrzeug sind recht einfache, langfasrige "Pampe" (nicht so toll zum aussaugen).

Ich weiß von unserem Fuhrpark in der Firma dass das bei VW (leider) Standard ist sich aber die Fahrzeuge von Mercedes und BMW sich in diesen Punkten da besser schlagen. Die Motorgeräusche sind beim Superb Diesel auch eher mäßig gedämpft. Ist noch angenehm aber bei Mercedes/BMW besser.

Trotz der paar negativen Punkte würde ich den Superb den anderen vorziehen (was ich ja Privat auch gemacht habe ;) )

Zitat:

@hoinzi schrieb am 13. April 2021 um 11:05:20 Uhr:

Ich würde Dir auch immer zu DCC raten, gleich welches Modell, denn ohne wird der Superb arg schaukelig.

das kann ich nicht bestätigen. Ich hatte im vorigen SuperB das DCC drin und bin ihn eh immer auf normal gefahren. Da ist das Serienfahrwerk, was ich im jetzigen drinhab, sogar noch ein bisschen straffer. Schaukelig war er mit DCC auf Comfort.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Der Superb als Langstreckenfahrzeug