Forum5er G30, G31, F90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. 520d oder 530i

520d oder 530i

BMW 5er G30
Themenstarteram 15. Oktober 2017 um 14:12

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken, mir im nächsten Jahr privat einen neuen 5er Touring zuzulegen. Die Motorisierung kann dabei eher klein ausfallen, da mir Komfort wichtiger ist als sportliches Fahren, ich benötige aber XDrive wg. Bergen.

Würdet ihr eher einen 520d XD oder eher einen 530i XD empfehlen?

Am 520d ist natürlich der geringere Verbrauch attraktiv. Mich schreckt aber die Diskussion um Diesel-Fahrverbote ab. Ich möchte ungern 80000+ EUR in ein Auto investieren, was ich dann nicht mehr fahren darf (ich wohne in der Innenstadt). Andererseits sage ich mir, dass die Diesel-Diskussion vermutlich schon weitgehend durch ist und die neu hergestellten Motoren sauber sind.

Am 530i schreckt mich der Verbrauch etwas ab, vor allem in Kombination mit Xdrive. Wird der 530i eigentlich schon mit Partikelfilter geliefert oder drohen hier auch Fahrverbote?

Gruß

ppex

Beste Antwort im Thema

Ich finde es immer wieder herrlich wenn manche Leute sagen 252 PS sind nicht souverän.... es geht immer mehr und schneller...

180 weitere Antworten
Ähnliche Themen
180 Antworten

Zitat:

@38special schrieb am 14. Februar 2019 um 19:02:35 Uhr:

Zitat:

@KaiMüller schrieb am 14. Februar 2019 um 11:50:31 Uhr:

 

Die Physik hat sich ohnehin auch mit den jüngsten BMW-Produkten nicht geändert. ...

... 4-Zylinder Nageln gehört nicht dazu.

Was den technischen Zusammenhang angeht:

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höherem Druck einspritzen als die Benziner.

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höheren Verbrennungsmitteldruck laufen.

Es ist Tatsache, dass ein 4-Zylinder freie Massenkräfte 2. Ordnung hat, im Gegensatz zum 6-Zylinder. Und zwar im Faktor 4.

Es ist Tatsache, dass die Dieselmotoren schwerere Pleuel und Kolben haben, und sich deswegen besagter Faktor 4 wegen höherer Masse deutlicher auswirkt als beim Benziner.

All diese Dinge sind unveränderlich, prinzipbedingt und konstruktiv höchstens abzumildern aber nicht zu beseitigen.

Man hört es und man spürt es nach wie vor (beim R4-Diesel kombiniert). Fakt.

Und wenn man Leute der Unwahrheit bezichtigt, wenn sie die offensichtlichsten technischen Fakten als wahrnehmbar beschreiben, so ist das eine bodenlose Unverschämtheit, der eigentlich jede höflichere Antwort entsagt bleiben sollte.

Mit so einem saudummen Geschwätz von "Lüge" sollte man am besten garnicht aus irgendeiner Ecke heraus kommen. Das Wort allein hat hier nichts verloren!

Mit dem jetzt demonstrierten Altersstarrsinn und dem Wiederholen der völlig absurden Anschuldigung ist aber wohl kaum mit einer Besserung zu rechnen.

Also, hol dir eine warme Decke und geh wieder ins "ehrenwerte" X-Forum, wo man sich wohl "Lüge" an den Kopf werfen kann, dann werde ich wenigstens nicht über den Mist stolpern.

Mal ehrlich, Eure bzw. speziell Deine persönlichen Verbalinjurien sind vollkommen überflüssig hier.

Zu allem Überfluß liegst Du hier auch technisch voll daneben. Dieselnageln hat weder etwas mit schweren Kolben oder Pleueln noch mit höheren Einspritzdrücken oder 4 (statt 6 oder 8) Zylindern zu tun. Aber schon gleich gar nichts. Wenn überhaupt, hilft der höhere Einspritzdruck und die Verteilung der Nacheinspritzungen der neuen Hochdruckdüsen, die Verbrennungszeiten zu homogenisieren.

Informier Dich nochmal umfangreich, was Dieselnageln wirklich ist und warum es so etwas beim B47TÜ1 nicht mehr gibt. Wer so ausholt wie Du gerade, sollte wenigstens annähernd wissen, wovon er spricht.

Zudem kann sich deine akustische Wahrnehmung nicht auf die neueste Dieselgeneration beziehen, hier gibt es dank HD-Einspritzdüsen und modernster Glühkerzentechnik kein Nageln mehr. Beim E60 hätt ich aus Gründen der Akustik auch noch einen Bogen um die Diesel 4 Zylinder gemacht, da war man noch nicht so weit. Die aktuelle Generation vom 520d mit echter Biturbo Aufladung ist damit in keiner Weise mehr zu vergleichen.

Herzlichen Dank!

FG louis

Sehr laut gebrüllt, Müller!

http://www.smilies-paradies.de/images/animierte-smilies-ekel-052.gif

Zitat:

@38special schrieb am 14. Februar 2019 um 19:02:35 Uhr:

Zudem kann sich deine akustische Wahrnehmung nicht auf die neueste Dieselgeneration beziehen, hier gibt es dank HD-Einspritzdüsen und modernster Glühkerzentechnik kein Nageln mehr.

Ich habe wohl einen Uralt-Diesel...

Für diese Aussage benötigt man schon eine doppelt verglaste rosa Brille.

Könnte man nun wieder zum eigentlichen Thema zurückkommen?

@KaiMüller:

Zitat: "Und gerade weil ich nicht Rentner bin (und ziemlich sicher auch nie werde), und viel Zeit im Auto verbringe, will ich es dort angenehm haben."

Es tut schon weh, beim Lesen erfahren zu müssen, dass Du nicht in der Lage zu sein scheinst, Geschriebenes sinnentnehmend zu erfassen. Aus meinen Worten (Zitat): "Auch Du wirst hoffentlich noch ins Rentenalter kommen!" ziehst Du den Schluss, auch Du würdest hoffentlich nochmals Rentner werden!

Bitte pass auf und merk es Dir: Rentner ist etwas anderes als Rentenalter! Kapiert?

Unfähig, meine Worte aus dem Zusammenhang deuten zu können, erschließen sich diese für Dich das als "eine bodenlose Unverschämtheit", wobei ich eigentlich nur eine andere Meinung als Du ausdrücken wollte.

Die Aneinanderreihung von verletzenden Worten wie " saudummes Geschwätz", "demonstrierter Altersstarrsinn",

"Mist" , "Gefasel" und das "dunkle Loch, aus dem ich gekrochen sei" sind so bezeichnend für Dich! Eine weitere Dokumentation Deiner Verfehlungen in der Diskussion mit jemandem, der auch gerne BMW fährt, aber nicht immer die gleiche Meinung wie Du vertreten will und muss, erübrigt sich.

Gute Nacht!

louis

Ich weiß, dass allmählich das OT in diesem Thread überhand nimmt, doch man möge mir verzeihen, mich auf diese Beleidigungen äußern und wehren zu wollen!

Danke!

Du hast also auf das Angebot verzichtet, eine private Nachricht zu senden und willst weiterhin die Allgemeinheit mit deinen Ergüssen belästigen?

Ich erwarte ausschliesslich eine Entschuldigung für die Bezichtigung der Lüge an all diejenigen, die technisch nachvollziehbare und einwandfreie Begründungen für die eindeutige Wahrnehmung von rauerem, lauteren und vibrationsstärkeren Lauf von 4-Zylinder Diesel gegenüber sowohl den Benzinern als auch den 6-Zylindern geliefert haben.

Das war die erste "Verfehlung" deinerseits und soweit unverzeihlich und und in der Diskussion unangebracht.

Zur Klarstellung:

Ich akzeptiere jedermanns Argumentation für die Anschaffung eines 20d.

Er hat seine Vorteile. Spritsparsamkeit und Anschaffungskosten gehören dazu. U.u. auch "ausreichende" Fahrleistungen (je nach Bedarf).

Ehrlicherweise aber auch seine Nachteile. Wie z.B. besagter, rauerer und vibrationsstärkerer Lauf sowie begrenzte Längsdynamik.

Wenn jemand nach Beratung fragt, darf er diese Fakten erwarten.

Sie müssen anerkannt werden.

Wer dies mit ad-hominem Argumenten ("Lügner") zu negieren sucht hat als Ideologe jeden Respekt verwirkt.

Ein Wort und allein ein Wort wäre zurück zu nehmen.

Denn das Thema ist und bleibt:

520d oder 530i.

Diesel oder Benzin.

190PS oder 252.

Nageln oder nicht.

6l oder 9l.

Etc.pp.

Zitat:

@38special schrieb am 14. Februar 2019 um 19:02:35 Uhr:

Zudem kann sich deine akustische Wahrnehmung nicht auf die neueste Dieselgeneration beziehen, hier gibt es dank HD-Einspritzdüsen und modernster Glühkerzentechnik kein Nageln mehr.

Höherer Zündverzug und abruptere Zündung (Diesel-Prinzipbedingt) sorgen auch bei jüngster Motorengeneration weiterhin für Nageln.

Höherer Einspritzdruck (und bessere/feinere Kraftstoffverteilung im Brennraum) sowie Einspritzzyklen (und damit Verteilung über die Dauer der Zündung) wirken dem zwar entgegen, können es aber insbesondere im Vergleich zum Benziner nicht vermeiden.

Es bleibt hörbar. Gerade im Kaltstart und bei Beschleunigung.

Höherer Verbrennungssmitteldruck sowie freie Massenkräfte verursachen in Relation zu Alternativen (Benziner mit geringeren Massen, 6-Zylinder ohne freie Massenkräfte) spürbar höhere Vibrationen.

Kapselung und Abkopplung wirken dem entgegen und verbessern es (deswegen besser als E6x oder F1x) ohne es jedoch gänzlich auszuschalten. (Glühkerzeneinfluss ist minimal).

Jeder, der sich unmittelbar in G3x mit B47 und G3x mit B57 oder B48 setzt, wird diesen Unterschied feststellen müssen.

Nochmal: unmittelbarer Vergleich!

(Der B58 sei bewusst garnicht erst erwähnt)

Ich würde dennoch niemandem, dem diese Sensibilität der Wahrnehmung abgeht die Lüge unterstellen

Jetzt mal ehrlich: wer sich über das grausame, fürchterliche, schreckliche Nageln eines 520d ereifern kann, muss wirklich auf der Sonnenseite des Lebens großgeworden sein.

Das ist wirklich ein klassisches Erste-Welt-Problem.

Klar ist der Motor im kalten Zustand als Diesel zu vernehmen. Aber das lässt im warmen Zustand deutlich nach.

Wenn ich das mit meinem Vorgängerfahrzeug F34 320d aus 2013 vergleiche, ist der G31 520d ERHEBLICH weniger zu hören.

Wer einen Diesel nicht ertragen kann, kauft halt einen Benziner. Problem gelöst.

Es ist doch gut, wenn BMW einem die Wahl lässt.

So isses!

Auch mein Diesel nagelt natürlich. Nicht mehr so schlimm wie früher, regt mich auch nicht auf, aber es ist und bleibt ein Diesel und der klingt nun mal nach Diesel.

Aber das nehme ich in Kauf, weil Motor, insbes. Leistung/Drehmoment und Verbrauch ein Gesamtpaket abgeben, das diese akustische Äußerlichkeit (!) für mich persönlich kompensiert.

Zitat:

@KaiMüller schrieb am 15. Februar 2019 um 03:18:53 Uhr:

Zitat:

@38special schrieb am 14. Februar 2019 um 19:02:35 Uhr:

Zudem kann sich deine akustische Wahrnehmung nicht auf die neueste Dieselgeneration beziehen, hier gibt es dank HD-Einspritzdüsen und modernster Glühkerzentechnik kein Nageln mehr.

Höherer Zündverzug und abruptere Zündung (Diesel-Prinzipbedingt) sorgen auch bei jüngster Motorengeneration weiterhin für Nageln.

Nein.

Klar hat ein Diesel ein anderes Laufgeräusch als ein Benziner, das kann man mögen, ignorieren oder auch nicht mögen. Dieses verbleibende Laufgeräusch ist aber kein Diesel Nageln. Denn das wird bzw. wurde durch die unkontrollierte Selbstzündung verursacht, und die verhindern zuverlässig neue Technologien (die ich oben näher beschrieben habe). Und das wurde früher eben nicht nur bei 4Zylindern sondern bei allen Diesel Motoren erzeugt. Und mir ging es in meinem Beitrag ausschließlich darum, dies klar zu stellen.

Ein etwas "härteres" Motorengeräusch wird beim Diesel sicherlich auch erhalten bleiben, das hat allerdings mit Nageln nichts mehr zu tun. Der neue B47TÜ1 ist übrigens erheblich leiser als mein F11 mit 3Liter Diesel Motor. Den G30 mit B47 (mit und ohne technische Überarbeitung) habe ich zigfach ausprobiert, sonst hätt ich mir das Ding nicht bestellt. Leider kann ich noch kein Video davon zeigen, denn Liefertermin ist erst in 2 Wochen.

 

Im folgenden Youtube Video sieht und hört man aber in hervorragender Tonqualität wie ein Mensch mit seinem G30 520d rund 10 Minuten lang recht zügig eine kurvige Strasse entlangfährt. Dieses Video ist deswegen gut geeignet, weil man den Motor im Stand und bei Fahrt hört (oder eben auch nicht) und weil keine affige Musik das Motorgeräusch überdecken. Wie man hört, hört man nichts. Ausser ein paar Windgeräusche oder das gelegentliche Rascheln, das die Klamotten des Fahrers beim Lenken verursachen. Oder sag mir exakt, an welcher Stelle des Videos Du meinst "Dieselnageln" zu hören.

Und ein Diesel-Trecker ist halt ein klassisches Männerauto, das will man dann auch hören :D

(und nein, ich bin mit 50 Jahren auf dem Buckel noch nicht taub, Gespräche "auf Arbeit" im Nachbarbüro bei geschlossenen Türen bekomme ich immer gut mit, auch wenn ich das garnicht will ;) )

Aber Spass beseite:

Klar fährt sich ein Fahrzeug mit mehr kW souveräner. Aber bei den externen Faktoren (begrenztes Budget, Gesamtfahrleistung, Tempobegrenzung auf der täglichen Wegstrecke) hätte mir ein Wagen mit mehr Leistung nicht unbedingt mehr Spass gemacht. Auf der täglichen Strecke habe ich mehr Unterstützung durch die mitbestellten Fahrerassistenzsysteme. Es ist halt immer eine Abwägung.

Insofern freue ich mich jeden Tag mit den Wagen fahren zu können. Geärgert habe ich mich über das Fahrzeug noch nie, weil es "nur" 140 kW hat.

Wenn einem das Geräuschniveau und die Leistung wichtig ist, sollte die Wahl auf den 530i fallen.

Jede von diesen Motorisierungen gibt es aus einem Grund - und keine ist perfekt. Der eine klingt besser, der andere braucht weniger Sprit, der eine möchte viel Leistung, der andere braucht es nicht.

Beim 30i war ich persönlich zum Beispiel nicht happy mit der Getriebeabstimmung. Beim 30d harmoniert das einfach sensationell gut.

Also: Vielfalt genießen und nach persönlichem Geschmack wählen ;)

Zitat:

@RalphM schrieb am 15. Februar 2019 um 09:10:34 Uhr:

Und ein Diesel-Trecker ist halt ein klassisches Männerauto, das will man dann auch hören :D

(und nein, ich bin mit 50 Jahren auf dem Buckel noch nicht taub, Gespräche "auf Arbeit" im Nachbarbüro bei geschlossenen Türen bekomme ich immer gut mit, auch wenn ich das garnicht will ;) )

Aber Spass beseite:

Klar fährt sich ein Fahrzeug mit mehr kW souveräner. Aber bei den externen Faktoren (begrenztes Budget, Gesamtfahrleistung, Tempobegrenzung auf der täglichen Wegstrecke) hätte mir ein Wagen mit mehr Leistung nicht unbedingt mehr Spass gemacht. Auf der täglichen Strecke habe ich mehr Unterstützung durch die mitbestellten Fahrerassistenzsysteme. Es ist halt immer eine Abwägung.

Insofern freue ich mich jeden Tag mit den Wagen fahren zu können. Geärgert habe ich mich über das Fahrzeug noch nie, weil es "nur" 140 kW hat.

Wenn einem das Geräuschniveau und die Leistung wichtig ist, sollte die Wahl auf den 530i fallen.

Wobei die DI Benziner im Stand auch nageln. Das kommt von den Einspritzventilen. Und mit denen hat man auch exakt die technischen zicken an der Backe wie mit den Diesel.... Verkokung zu hohe Einspritzmenge, Oelverduennung...

Guten Morgen,

@KaiMüller und @louislouis

Wäre es möglich, dass sich zwei erwachsene Menschen, von denen einer das Rentenalter hoffentlich erreicht und sich nicht mehr in der Prägungphase befindet und der andere hoffentlich noch nicht dem Altersstarrsinn (ich darf das schreiben, meine Frau wirft mir das vor, weil ich so lange bei MT auf den Bildschirm starre und die Tastatur malträtiere) verfallen ist, jetzt den Klappstuhl wieder einzugraben und sich virtuell die Hand zu geben?

Dann könnte man sich hier wieder um das Thema 520d/530i kümmern, was meiner Erfahrung nach, auch ohne weiter die Beitragsregel

  • Respekt und Höflichkeit: Bleib sachlich und werde nicht persönlich.

missachten, noch genügend Diskussions/Konfliktpotential bietet ... was aber (großes, seltenes Modlob) bisher noch sehr angenehm verarbeitet wurde.

Gruß

Zimpalazumpala, MT-Moderator

Zum Thema:

Ich fahre ca. 60-70K km pro Jahr. Habe auch so ziemlich alles von BMW schon mal gefahren und habe aktuell einen 520d G31, welchen ich mit viel Freude bewege.

Klang: Ja, ein 520d ist nun nicht die Offenbarung, aber alles nach dem Anfahren ist kaum hörbar. Bei normalem Gasfuß ist der 2l Diesel sogar richtig geschmeidig. Der Motor brauchte aber auch ein paar tausend KM, um weich zu klingen. Ganz neu war er stellenweise etwas brummig. Wie gesagt - das gibt sich. Und doch sagte ein Freund zu mir, der erstmalig in dem Wagen fuhr " Ach, hast du dich doch für einen Beziner entschieden?"

Der Benziner ist nochmal etwas leiser, aber wird der Motor gefordert, erkennt man den Vierzylinder sehr deutlich.

Kraft/Beschleunigung: Ist der 530i schneller? Von 0-100 ja. Maximalgeschwindigkeit auch ja. Im Alltag, ausserhalb irgendwelcher Ampelrennen oder Highspeedorgien auf der AB - nein. Die beiden Motoren sind leistungsmäßig so dicht beieinander, dass es kaum Unterschiede gibt. Da ist das Zünglein an der Waage schon, ob der 530i Fahrer vollgetankt hat und der 520d Fahrer nicht. Oder ob 530i Fahrer noch die Mutti auf dem Beifahrersitz hat und der 520d nicht.

Man sollte sich mal bewusst machen, das auch ein 530d schon ordentlich Gas geben muss, um sich deutlich von einem 520d oder 530i absetzen zu können.

Eine Empfehlung zu geben ist hier kaum möglich. Der eine entscheidet nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten, der nächste muss das nicht. Alle anderen Faktoren sind ganz ganz nah beieinander.

Ich denke kaum das ein 530d sich deutlich von einem 530i absetzen kann.

Beide können eher einen 20i absetzen.

Ähnliche Themen