Forum5er G30, G31, F90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. 520d oder 530i

520d oder 530i

BMW 5er G30
Themenstarteram 15. Oktober 2017 um 14:12

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken, mir im nächsten Jahr privat einen neuen 5er Touring zuzulegen. Die Motorisierung kann dabei eher klein ausfallen, da mir Komfort wichtiger ist als sportliches Fahren, ich benötige aber XDrive wg. Bergen.

Würdet ihr eher einen 520d XD oder eher einen 530i XD empfehlen?

Am 520d ist natürlich der geringere Verbrauch attraktiv. Mich schreckt aber die Diskussion um Diesel-Fahrverbote ab. Ich möchte ungern 80000+ EUR in ein Auto investieren, was ich dann nicht mehr fahren darf (ich wohne in der Innenstadt). Andererseits sage ich mir, dass die Diesel-Diskussion vermutlich schon weitgehend durch ist und die neu hergestellten Motoren sauber sind.

Am 530i schreckt mich der Verbrauch etwas ab, vor allem in Kombination mit Xdrive. Wird der 530i eigentlich schon mit Partikelfilter geliefert oder drohen hier auch Fahrverbote?

Gruß

ppex

Beste Antwort im Thema

Ich finde es immer wieder herrlich wenn manche Leute sagen 252 PS sind nicht souverän.... es geht immer mehr und schneller...

180 weitere Antworten
Ähnliche Themen
180 Antworten

Zitat:

@ChrisM550 schrieb am 13. Februar 2019 um 20:33:08 Uhr:

Zwischen "nicht langsam" und "ausreichend" können viiiieeele PS liegen! ;)

Jep. In beide Richtungen :D

Die Kommentare sind ein wenig wie immer: Unter 6-Zylinder oder unter 200 PS hoffnungslos untermotorisiert....

Schon nervig!!!

Total müssig und unnötig, sich über subjektive Eindrücke oder gar Bedürfnisse auseinanderzusetzen.

Auch die individuelle Nutzung unterscheidet sich. Mag ja sein, dass es hier zahlreiche 5er Fahrer gibt, die ihre Karre jeden zweiten Tag über den Nürburgring scheuchen. Da würde ich mir wohl auch eher einen M5 kaufen als einen 520d. Aber es gibt halt auch User hier, die täglich eine saufade Strecke pendeln und trotzdem ein schickes und komfortables Auto wollen, bei hoher jährlicher Fahrleistung spricht da alles für einen 520d.

Bei mir ist das z.B. eine tägliche Strecke von 2x75KM im relativ dichten Verkehr. Selbst wenn ich erst um 21 Uhr ausm Büro heimfahre, kann ich nicht schneller als 150 fahren, weil die 2spurige BAB das kaum zulässt. Und da würden mir selbst 150PS locker reichen. Oder was genau soll ich mit 600PS im Stau anstellen? High-End Posing mit dem linken Arm ausm Fenster und mit dem rechten Fuss aufm Gaspedal "brummbrumm" machen?

Wenn ich wirklich schnell fahren will, setz ich mich am Wochenende auf mein Mopped, da steckt wirklich ultimative Power drin. Da würd mir dann ein 540er oder ein 550er wiederum nicht reichen. Alles zu seiner Zeit und für seinen Zweck...

@3cFfm

Deine Interpretation des Textes. Dein Problem.

Es gibt genug Leute die auch vom Gegenteil sprechen. Also wo ist das Problem?

Kann doch jeder seine eigene Meinung haben ob 200 PS ausreichend sind oder doch untermotorisiert.

Dafür gibt es ja auch die Palette von knapp 200 bis 600ps beim 5er.

 

 

 

Zitat:

@Schottenrock schrieb am 13. Februar 2019 um 07:47:03 Uhr:

@Ralph: der neue 20d soll eine Wucht sein. Viel Freude mit dem neuen BMW.

Danke!

Ich bin auch sehr zufrieden mit dem Wagen.

Ist ja auch noch sehr frisch (EZ 10/2018, aktuell knapp 6500 km auf der Uhr).

Zitat:

@KaiMüller schrieb am 13. Februar 2019 um 20:21:47 Uhr:

Ich lese immer und immer wieder "ausreichend".

Gibt wohl kaum einen subjektiveren Begriff.

Mir ist ein 20d nicht "ausreichend", nicht mal annähernd.

Und ja, die 4-Zylinder Diesel nageln und vibrieren am allermeisten. Das ist einfach technisch bedingt.

Wer was anderes behauptet, hat was an den Ohren (wär bei Rentnern ja nicht ungewöhnlich).

Der Benziner, auch der 4-Zylinder, läuft da deutlich weniger rau.

Was für Dich persönlich ausreichend ist, muss man hier nicht erörtern. Ich sagte nicht nur "ausreichend", sondern auch "befriedigend" und ich bezog mich nicht nur auf die Motorisierung, sondern auf das gesamte Fahrzeug BMW 520d. Ich bezeichnete den 520d als:"nicht gerade die Wucht" und meinte damit natürlich die Motorisierung. Wenn das von Dir nicht verstanden wurde, nimm diese Erklärung als Korrektur hin!

Meine Aussage, dass in den neuen BMW (G30/31, G01/02) kein Dieselnageln zu hören ist, bezieht sich nicht auf die Vorgänger dieser BMW-Reihen. Diese neuen BMW Reihen sind durch eine neuartige Akkustikverglasung im Innern vor höherem Geräuschpegel geschützt. Wenn Du dennoch behauptest , dass man im 520d ein Nageln und sogar ein Vibrieren vernehmen würde, dann ist das schlicht die Unwahrheit und es kann sich nicht um die neue BMW-Reihe dieser Fahrzeug, die im Thread angesprochen ist, handeln.

Wer dieses ehemalige "Vibrieren" und "Nageln" bei älteren Dieselfahrzeugen auch heute noch verallgemeinernd anführt und noch dazu behauptet, das sei "technisch bedingt", hat vom derzeitigen Stand der Technik keinen blassen Schimmer!

Deine Polemik gegen Rentner im allgemeinen ist ungezogen und diskriminierend für alle älteren Menschen. Durch solche Äußerungen stellst Du Dich in einem solchen ehrenwerten Forum selber in die Ecke!

Auch Du wirst hoffentlich noch ins Rentenalter kommen!

louis

Selbstverständlich rede ich im G3x-Forum über den G3x.

Die Physik hat sich ohnehin auch mit den jüngsten BMW-Produkten nicht geändert. Die Dämmung vielleicht, das ist es dann aber auch schon.

Auch "befriedigend" im Sinne von "meine Bedürfnisse erfüllend" finde ich den 520d bei weiten nicht, der Begriff ist im gleichen Maße subjektiv wie "ausreichend". Die Motorisierung vom Gesamtfahrzeug bei der Bewertung zu trennen ist sowieso eine künstliche Konstruktion.

Und gerade weil ich nicht Rentner bin (und ziemlich sicher auch nie werde), und viel Zeit im Auto verbringe, will ich es dort angenehm haben. 4-Zylinder Nageln gehört nicht dazu.

Was den technischen Zusammenhang angeht:

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höherem Druck einspritzen als die Benziner.

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höheren Verbrennungsmitteldruck laufen.

Es ist Tatsache, dass ein 4-Zylinder freie Massenkräfte 2. Ordnung hat, im Gegensatz zum 6-Zylinder. Und zwar im Faktor 4.

Es ist Tatsache, dass die Dieselmotoren schwerere Pleuel und Kolben haben, und sich deswegen besagter Faktor 4 wegen höherer Masse deutlicher auswirkt als beim Benziner.

All diese Dinge sind unveränderlich, prinzipbedingt und konstruktiv höchstens abzumildern aber nicht zu beseitigen.

Man hört es und man spürt es nach wie vor (beim R4-Diesel kombiniert). Fakt.

Und wenn man Leute der Unwahrheit bezichtigt, wenn sie die offensichtlichsten technischen Fakten als wahrnehmbar beschreiben, so ist das eine bodenlose Unverschämtheit, der eigentlich jede höflichere Antwort entsagt bleiben sollte.

Mit so einem saudummen Geschwätz von "Lüge" sollte man am besten garnicht aus irgendeiner Ecke heraus kommen. Das Wort allein hat hier nichts verloren!

Mit dem jetzt demonstrierten Altersstarrsinn und dem Wiederholen der völlig absurden Anschuldigung ist aber wohl kaum mit einer Besserung zu rechnen.

Also, hol dir eine warme Decke und geh wieder ins "ehrenwerte" X-Forum, wo man sich wohl "Lüge" an den Kopf werfen kann, dann werde ich wenigstens nicht über den Mist stolpern.

Ich frage mich, ob der Threadsteller Kapital aus den regen Diskussion ziehen konnte. Mich würde interessieren, ob eine Wahl gefallen ist.

Zitat:

@KaiMüller schrieb am 14. Februar 2019 um 11:50:31 Uhr:

Selbstverständlich rede ich im G3x-Forum über den G3x.

Die Physik hat sich ohnehin auch mit den jüngsten BMW-Produkten nicht geändert. Die Dämmung vielleicht, das ist es dann aber auch schon.

Auch "befriedigend" im Sinne von "meine Bedürfnisse erfüllend" finde ich den 520d bei weiten nicht, der Begriff ist im gleichen Maße subjektiv wie "ausreichend". Die Motorisierung vom Gesamtfahrzeug bei der Bewertung zu trennen ist sowieso eine künstliche Konstruktion.

Und gerade weil ich nicht Rentner bin (und ziemlich sicher auch nie werde), und viel Zeit im Auto verbringe, will ich es dort angenehm haben. 4-Zylinder Nageln gehört nicht dazu.

Was den technischen Zusammenhang angeht:

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höherem Druck einspritzen als die Benziner.

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höheren Verbrennungsmitteldruck laufen.

Es ist Tatsache, dass ein 4-Zylinder freie Massenkräfte 2. Ordnung hat, im Gegensatz zum 6-Zylinder. Und zwar im Faktor 4.

Es ist Tatsache, dass die Dieselmotoren schwerere Pleuel und Kolben haben, und sich deswegen besagter Faktor 4 wegen höherer Masse deutlicher auswirkt als beim Benziner.

All diese Dinge sind unveränderlich, prinzipbedingt und konstruktiv höchstens abzumildern aber nicht zu beseitigen.

Man hört es und man spürt es nach wie vor (beim R4-Diesel kombiniert). Fakt.

Und wenn man Leute der Unwahrheit bezichtigt, wenn sie die offensichtlichsten technischen Fakten als wahrnehmbar beschreiben, so ist das eine bodenlose Unverschämtheit, der eigentlich jede höflichere Antwort entsagt bleiben sollte.

Mit so einem saudummen Geschwätz von "Lüge" sollte man am besten garnicht aus irgendeiner Ecke heraus kommen. Das Wort allein hat hier nichts verloren!

Mit dem jetzt demonstrierten Altersstarrsinn und dem Wiederholen der völlig absurden Anschuldigung ist aber wohl kaum mit einer Besserung zu rechnen.

Also, hol dir eine warme Decke und geh wieder ins "ehrenwerte" X-Forum, wo man sich wohl "Lüge" an den Kopf werfen kann, dann werde ich wenigstens nicht über den Mist stolpern.

Danke!

Wegen Deiner Polemik stehst Du nicht mehr in der Ecke, sondern jetzt bist Du auch noch tief hineingefallen!

 

allerfreundlichste Grüße! louis

Wenn du das Gespräch fortsetzen magst, kannst du mir gerne eine private Nachricht schreiben, die ich dann ignoriere.

Zu den sachlichen Punkten ist ja mangels Kompetenz und Einsicht eh nichts mehr zu erwarten.

Was deine sog. "Ecke" angeht, so verblasst sie in Relation mit dem dunklen Loch aus dem jemand gekrochen sein muss, der andere Leute Lügner nennt wenn sie fundierte und begründete Ansichten äußern.

Ansonsten sollte das hier ein Ende haben, dann müssen alle anderen nicht auch dein Gefasel lesen.

Ich schliesse mich dem Vorposter an, und würde viel lieber hören, ob der TE eine Entscheidung gefällt hat.

Zitat:

@KaiMüller schrieb am 14. Februar 2019 um 11:50:31 Uhr:

 

Die Physik hat sich ohnehin auch mit den jüngsten BMW-Produkten nicht geändert. ...

... 4-Zylinder Nageln gehört nicht dazu.

Was den technischen Zusammenhang angeht:

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höherem Druck einspritzen als die Benziner.

Es ist Tatsache, dass die Diesel mit höheren Verbrennungsmitteldruck laufen.

Es ist Tatsache, dass ein 4-Zylinder freie Massenkräfte 2. Ordnung hat, im Gegensatz zum 6-Zylinder. Und zwar im Faktor 4.

Es ist Tatsache, dass die Dieselmotoren schwerere Pleuel und Kolben haben, und sich deswegen besagter Faktor 4 wegen höherer Masse deutlicher auswirkt als beim Benziner.

All diese Dinge sind unveränderlich, prinzipbedingt und konstruktiv höchstens abzumildern aber nicht zu beseitigen.

Man hört es und man spürt es nach wie vor (beim R4-Diesel kombiniert). Fakt.

Und wenn man Leute der Unwahrheit bezichtigt, wenn sie die offensichtlichsten technischen Fakten als wahrnehmbar beschreiben, so ist das eine bodenlose Unverschämtheit, der eigentlich jede höflichere Antwort entsagt bleiben sollte.

Mit so einem saudummen Geschwätz von "Lüge" sollte man am besten garnicht aus irgendeiner Ecke heraus kommen. Das Wort allein hat hier nichts verloren!

Mit dem jetzt demonstrierten Altersstarrsinn und dem Wiederholen der völlig absurden Anschuldigung ist aber wohl kaum mit einer Besserung zu rechnen.

Also, hol dir eine warme Decke und geh wieder ins "ehrenwerte" X-Forum, wo man sich wohl "Lüge" an den Kopf werfen kann, dann werde ich wenigstens nicht über den Mist stolpern.

Mal ehrlich, Eure bzw. speziell Deine persönlichen Verbalinjurien sind vollkommen überflüssig hier.

Zu allem Überfluß liegst Du hier auch technisch voll daneben. Dieselnageln hat weder etwas mit schweren Kolben oder Pleueln noch mit höheren Einspritzdrücken oder 4 (statt 6 oder 8) Zylindern zu tun. Aber schon gleich gar nichts. Wenn überhaupt, hilft der höhere Einspritzdruck und die Verteilung der Nacheinspritzungen der neuen Hochdruckdüsen, die Verbrennungszeiten zu homogenisieren.

Informier Dich nochmal umfangreich, was Dieselnageln wirklich ist und warum es so etwas beim B47TÜ1 nicht mehr gibt. Wer so ausholt wie Du gerade, sollte wenigstens annähernd wissen, wovon er spricht.

Zudem kann sich deine akustische Wahrnehmung nicht auf die neueste Dieselgeneration beziehen, hier gibt es dank HD-Einspritzdüsen und modernster Glühkerzentechnik kein Nageln mehr. Beim E60 hätt ich aus Gründen der Akustik auch noch einen Bogen um die Diesel 4 Zylinder gemacht, da war man noch nicht so weit. Die aktuelle Generation vom 520d mit echter Biturbo Aufladung ist damit in keiner Weise mehr zu vergleichen.

Klingt trotzdem scheußlich.. :P

Zitat:

Klingt trotzdem scheußlich.. :P

kann ich nur Beipflichten, in der kalten Jahreszeit hört man den Diesel - unüberhörbar-, das sind wieder db- Reduzierungen auf dem Prüfstand und nicht in der Realität.

Ja, man muss die Kirche im Dorf lassen. Ein 2018er Diesel hört sich deutlich besser an als ein 2003er Diesel. Den B47TÜ1 bin ich auch schon gefahren. Der klingt für einen Diesel ganz gut und fährt sich vor allem schön. Aber er klingt immer noch schlechter als mein aktueller 30d, und der klingt schlechter als eigentlich alle Benziner.

Mich stört es aber kaum, während der Fahrt hört man im gut gedämmten G01/G30 drinnen fast nichts. Nur eben beim Start merkt man es immer mal wieder.

Dafür ist Dank dem Diesel der Verbrauch selbst in einem 4x4 SUV richtig gut, trotz flotter Fahrweise. Also ich würde ihn im X3 gleich wieder kaufen. Im RWD 5er würde ich persönlich vielleicht den 530i dem 520d vorziehen.

Ähnliche Themen