ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. 330d aus 2013 EURO 6?

330d aus 2013 EURO 6?

BMW 3er F30
Themenstarteram 25. Juni 2017 um 21:43

Da ich im Moment kein Auto habe (schrecklich :(), bin ich am Durchforsten von Gebrauchten. Jetzt lese ich auf focus, dass die 330d aus 2013 die Euro 6 Norm erfüllen sollen:

http://www.focus.de/.../...in-die-stadt-fahren-duerfen_id_6850975.html

Bei der BMW Gebrauchtwagenbörse, werden die aber immer als Euro 5 gelistet. Kann mir da jemand helfen? Ich will ungern einen Euro 5 Diesel kaufen momentan.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Zwitsch schrieb am 25. Juni 2017 um 21:47:10 Uhr:

Ganz sicher sind das keine Euro 6 Diesel. Ich hatte nen 330d Bj 10/2013 und meine Eltern den gleichen Bj 5/2014 - beide Euro 5 und beide keinen Harnstoff Tank. Also unmöglich Euro 6.

Den F3x gibt es nicht mit "Harnstoff Tank" (auch heute nicht), dennoch kann (!) er seit 2013 die Euro 6 - Norm erfüllen!

Nämlich dann, wenn der Käufer die Sonderausstattung (SA) 163 "BMW Diesel mit BluePerformance" gewählt hat.

Vgl. Anlage auf Seite 23.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

...wenn die schiere Normerfüllung alleiniges Kriterium wäre, würden keine Fahrverbote diskutiert.

Der Punkt ist, dass die Normen nicht die gesetzgeberische Absicht reflektieren, den NOx-Auisstoß zu reduzieren.

Die Mehrzahl der Autos ist nämlich auf der Straße unterwegs und nicht auf dem Prüfstand.

Wenn man sich jetzt auf die Schummelsoftware kapriziert, geht das am eigentlichen Problem vorbei - ich halte das für nebensächlich.

Mit den EUR6-konformen Softwareständen sind die Motoren fast so dreckig wie die EUR5er, so dass man mit gleicher Berechtigung Einschränkungen fordern könnte.

Mein Punkt ist, dass die EUR6-AdBlue-Motoren leicht modifizierbar sind, die Speicherkat-Kisten nicht...das ist alles, was ich je sagen wollte und hoffte, eingangs korrekt formuliert zu haben.

Zitat:

@maxmosley schrieb am 27. Juni 2017 um 06:48:48 Uhr:

...wenn die schiere Normerfüllung alleiniges Kriterium wäre, würden keine Fahrverbote diskutiert.

Mir sind keine Planungen bekannt, Euro6 Fahrzeuge in mögliche Fahrverbote einzubeziehen. Das wären dann nämlich alle Fahrzeuge, die das betreffen würde. Und eine Differenzierung zwischen NOx Speicherkat-Fahrzeugen und Ad-Blue Fahrzeugen ist schlicht nicht kontrollierbar und daher völlig unrealistisch.

...ich geb's auf...

Zitat:

@maxmosley schrieb am 27. Juni 2017 um 06:48:48 Uhr:

Mein Punkt ist, dass die EUR6-AdBlue-Motoren leicht modifizierbar sind, die Speicherkat-Kisten nicht...

Volle Zustimmung (das ist aktuell exakt mein Problem).

Für mich gibt's fas nix zu kaufen.

Ich möchte:

- 6 Zylinder

- Euro 6 mit Adblue

- Kein Allrad (brauch ich nicht, kostet nur Geld)

--> :( (Muß ein Stern werden (selbst da gibt's nur noch E-Klasse) oder ich muß auf die nächste Propeller-Generation warten).

Gruß Metalhead

Zitat:

@maxmosley schrieb am 27. Juni 2017 um 07:30:32 Uhr:

...ich geb's auf...

Faktisch hast du in dem Punkt natürlich recht, dass ad-Blue das wesentlich effektivere Mittel gegen hohe NOx werte ist. Das wird aber in der Praxis bei alten Dieseln keine Rolle spielen sondern nur für zukünftige Fahrzeuge, die nach dem RDE Zyklus eingestuft werden.

Zitat:

@Stellvertreter schrieb am 25. Juni 2017 um 21:43:38 Uhr:

Da ich im Moment kein Auto habe (schrecklich :(), bin ich am Durchforsten von Gebrauchten. Jetzt lese ich auf focus, dass die 330d aus 2013 die Euro 6 Norm erfüllen sollen:

http://www.focus.de/.../...in-die-stadt-fahren-duerfen_id_6850975.html

Bei der BMW Gebrauchtwagenbörse, werden die aber immer als Euro 5 gelistet. Kann mir da jemand helfen? Ich will ungern einen Euro 5 Diesel kaufen momentan.

Das ist vom Focus einfach sehr irreführend formuliert. Da klingt es so, als ob alle Motoren aus diesen Baujahren EU6 erfüllen würden. Richtig ist natürlich - wie hier bereits erwähnt - dass der Käufer zu dem Zeitpunkt EU6 gegen Aufpreis konfigurieren konnte, was wohl aber die meisten nicht gemacht haben dürften.

Da die SA "Blue Performance" hieß gibt es dann wohl auch die Verwechselungen mit AdBlue. Macht BMW ja gerne, Stichwort "TwinPower Turbo"...

Zitat:

@Jens Zerl schrieb am 27. Juni 2017 um 08:10:00 Uhr:

Zitat:

@Stellvertreter schrieb am 25. Juni 2017 um 21:43:38 Uhr:

Da ich im Moment kein Auto habe (schrecklich :(), bin ich am Durchforsten von Gebrauchten. Jetzt lese ich auf focus, dass die 330d aus 2013 die Euro 6 Norm erfüllen sollen:

http://www.focus.de/.../...in-die-stadt-fahren-duerfen_id_6850975.html

Bei der BMW Gebrauchtwagenbörse, werden die aber immer als Euro 5 gelistet. Kann mir da jemand helfen? Ich will ungern einen Euro 5 Diesel kaufen momentan.

Das ist vom Focus einfach sehr irreführend formuliert. Da klingt es so, als ob alle Motoren aus diesen Baujahren EU6 erfüllen würden. Richtig ist natürlich - wie hier bereits erwähnt - dass der Käufer zu dem Zeitpunkt EU6 gegen Aufpreis konfigurieren konnte, was wohl aber die meisten nicht gemacht haben dürften.

Da die SA "Blue Performance" hieß gibt es dann wohl auch die Verwechselungen mit AdBlue. Macht BMW ja gerne, Stichwort "TwinPower Turbo"...

Irreführender Artikel. Jedoch erfüllt der GT EU6 von Anfang an, auch ohne Aufpreispflichtige Option. Aber das wurde ja bereits gesagt.

Zitat:

@Asheway schrieb am 27. Juni 2017 um 10:25:23 Uhr:

 

Irreführender Artikel. Jedoch erfüllt der GT EU6 von Anfang an, auch ohne Aufpreispflichtige Option. Aber das wurde ja bereits gesagt.

Ja, das war beim 420d auch so. Allerdings war der auch von Anfang an um den Aufpreis dieser Sonderausstattung teurer.

...passt zum Thema, auch wenn es erstmal um EUR5 geht:

http://www.sueddeutsche.de/.../...diesel-autos-nachzuruesten-1.3565080

Die Adaption kann eigentlich nur in einer Ausdehnung der Abgasrückführung auf einen größeren Betriebsbereich bzw. eine Erhöhung der AGR-Rate bestehen.

Damit steigt die Rußbelastung des DPF und damit sinkt seine Lebensdauer, da mehr Asche anfällt.

Der thermische Wirkungsgrad sinkt - der Verbrauch steigt.

Die Versottungsproblematik wird sich ebenfalls verschärfen.

Die EUR6-Motoren haben in beiden Versionen (Nur-Speicherkat bzw. AdBlue) auch die parallel operierende AGR, so dass bei Modifikation, die sicher auch bald ins Haus steht, zuerst an der AGR-Schraube gedreht werden wird.

Ups, dann ist BMW wohl raus.

Mit Adblue feuert man da halt mehr rein und fertig (ohne den Motor zu schädigen).

Gruß Metalhead

...oben steht doch: die AdBlue-Motoren haben nach wie vor zusätzlich die AGR.

Natürlich geht es auch mit Nur-AdBlue, aber dann braucht man noch mehr von dem Zeug.

Zitat:

@maxmosley schrieb am 28. Juni 2017 um 17:09:25 Uhr:

...oben steht doch: die AdBlue-Motoren haben nach wie vor zusätzlich die AGR.

Natürlich geht es auch mit Nur-AdBlue, aber dann braucht man noch mehr von dem Zeug.

Warten wir mal auf die NOx Werte, die beim RDE Zyklus rauskommen. Da ist es dann vorbei mit der Lügerei und es wird garantiert deutlich mehr Adblue gebraucht als bisher. Entweder heißt es dann regelmäßig nachtanken oder aber die Adblue Tanks müssen deutlich größer werden.

Zitat:

@maxmosley schrieb am 28. Juni 2017 um 17:09:25 Uhr:

...oben steht doch: die AdBlue-Motoren haben nach wie vor zusätzlich die AGR.

Natürlich geht es auch mit Nur-AdBlue, aber dann braucht man noch mehr von dem Zeug.

Ja, schon klar (wäre aber absuluter Schwachsinn die AGR-Rate zu erhöhen anstatt mehr Pipi einzuspritzen).

Je mehr AGR du fährst umso mehr belastest du den DPF.

Einfach vernünftigen AdBluetank verbauen AGR komplett weglassen (der DPF bedankt sich) und dann braucht der Karren halt 3L Pipi auf 100km --> drauf geschissen (dafür hast du keine verkokten Ansaugbrücken und festgehende Drallklappen).

EDIT: Niederdruck-AGR wäre auch noch was (Abgriff des Abgas nach dem DPF), aber wird komischerweise auch immer mit normalen AGR-Ventilen kombiniert.

Gruß Metalhead

...wenn man dem geneigten Dieselinteressenten erzählt (hätte), dass er bei Nur-Adblue ca. 15% - das wird bei PKW wohl rauskommen - Harnstoff-Diesel-Verhältnis tanken muss, wäre das ein echter Turn-Off (gewesen).

Ohne Diesel ist der Flottenverbrauch aber nicht zu schaffen (SUV sei dank, u.a.) - ein Dilemma für die Hersteller.

Da liegt es doch - nicht nur wegen der geringeren Herstellungskosten - nahe, mit AGR eine für den Kunden bequeme "Lösung" zu wählen, deren Nachteile man erst im fortgeschrittenen Fahrzeugalter erfährt.

Also ich hab 2 IBC Ad-Blue in der Halle stehen. Meine LKW müssen auch jede Woche tanken - von daher wäre mir das egal und die beste Lösung

Deine Antwort
Ähnliche Themen