ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. 330d aus 2013 EURO 6?

330d aus 2013 EURO 6?

BMW 3er F30
Themenstarteram 25. Juni 2017 um 21:43

Da ich im Moment kein Auto habe (schrecklich :(), bin ich am Durchforsten von Gebrauchten. Jetzt lese ich auf focus, dass die 330d aus 2013 die Euro 6 Norm erfüllen sollen:

http://www.focus.de/.../...in-die-stadt-fahren-duerfen_id_6850975.html

Bei der BMW Gebrauchtwagenbörse, werden die aber immer als Euro 5 gelistet. Kann mir da jemand helfen? Ich will ungern einen Euro 5 Diesel kaufen momentan.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Zwitsch schrieb am 25. Juni 2017 um 21:47:10 Uhr:

Ganz sicher sind das keine Euro 6 Diesel. Ich hatte nen 330d Bj 10/2013 und meine Eltern den gleichen Bj 5/2014 - beide Euro 5 und beide keinen Harnstoff Tank. Also unmöglich Euro 6.

Den F3x gibt es nicht mit "Harnstoff Tank" (auch heute nicht), dennoch kann (!) er seit 2013 die Euro 6 - Norm erfüllen!

Nämlich dann, wenn der Käufer die Sonderausstattung (SA) 163 "BMW Diesel mit BluePerformance" gewählt hat.

Vgl. Anlage auf Seite 23.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ganz sicher sind das keine Euro 6 Diesel. Ich hatte nen 330d Bj 10/2013 und meine Eltern den gleichen Bj 5/2014 - beide Euro 5 und beide keinen Harnstoff Tank. Also unmöglich Euro 6.

Zitat:

@Zwitsch schrieb am 25. Juni 2017 um 21:47:10 Uhr:

Ganz sicher sind das keine Euro 6 Diesel. Ich hatte nen 330d Bj 10/2013 und meine Eltern den gleichen Bj 5/2014 - beide Euro 5 und beide keinen Harnstoff Tank. Also unmöglich Euro 6.

Den F3x gibt es nicht mit "Harnstoff Tank" (auch heute nicht), dennoch kann (!) er seit 2013 die Euro 6 - Norm erfüllen!

Nämlich dann, wenn der Käufer die Sonderausstattung (SA) 163 "BMW Diesel mit BluePerformance" gewählt hat.

Vgl. Anlage auf Seite 23.

Oder man nehme den GT (den gibt es erst ab Sommer 2013), der hatte als Diesel - soweit ich weiß - immer schon EURO 6.

...im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit der verwendeten "EURO6-Normerfüllungstechnik" sieht die NOx-Speicherkat-Lösung (ohne AdBlue) aber ganz schlecht aus, denn sie genügt den gültigen Testanforderungen nur mit Ach und Krach - weshalb die korrespondierenden xDrive-Modelle AdBlue haben, da sie etwas schwerer sind und beim Beschleunigungstest zuviel NOx produzieren. Ausnahme ist der 550d, weil er im Vergleich zu seiner Masse einen starken Antrieb hat.

Wenn die Umrüstanforderungen auch auf EURO6-Fahrzeuge ausgedehnt werden, weil sie fast genauso "dreckig" sind, können die AdBlue-Motoren per Software angepasst werden (stärkere AdBlue-Eindüsung) - die Speicherkatmotoren jedoch nicht ohne die Nachrüstung der Komplettanlage der Schwestermodelle... es sei denn, es gibt noch eine weitere technische Lösung.

Mein 320d aus 2016 hat trotz xDrive keinen AdBlue Tank und erfüllt Euro 6b...

...mag bei den neueren Baujahren gelungen sein - ändert aber nichts daran, dass es nur im "Labor" hinreicht.

Es gibt keinen F3x mit AdBlue (für den deutschen Markt). Auch keinen xd!

Beim F1x ist das anders.

Hier 320dA (allerdings GT / F34), produziert 09/2013, EZ 10/2013.

Definitiv kein AdBlue.

Fahrzeug hat Euro 6.

Bis es soweit kommen sollte, das selbst Euro6 Fahrzeuge nochmals umgerüstet werden müssten, hast Du Deinen Wagen längst wieder verkauft.... ;)

Zitat:

@maxmosley schrieb am 26. Juni 2017 um 08:52:29 Uhr:

...mag bei den neueren Baujahren gelungen sein - ändert aber nichts daran, dass es nur im "Labor" hinreicht.

Das mag ja sein. Aber es müssen nur neu vom Hersteller eingeführte Fahrzeuge die Grenzwerte aus dem RDE Verfahren erfüllen. Die Fahrzeuge, die aktuell die Euro6 haben, behalten auch die Euro6, weil sie die nun mal nach dem seinerzeit gültigen Testzyklus erfüllt haben.

...dann ist die gegenwärtige Diskussion um die Nachrüstung der noch nicht mit "Abschalteinrichtung" ertappten Diesel ja obsolet - alle erfüllen die Norm...auf dem Prüfstand.

Ich denke, es geht neuerdings darum, dass die Summe der Einschränkungen im Straßenbetrieb (Thermofenster etc.) den Geist der bestehenden gesetzlichen Regelung (deren Ausfluss die formulierten Normen sind) verletzen - die Typgenehmigung legalerweise also gar nicht erteilt werden durfte.

Welche EUR6-Autos mit Nur-Speicherkat es nun gab oder gibt (die 3er sind wohl leicht genug) ist doch völlig belanglos - bei einer Verschärfung der bestehenden Norm unter dem gerade genannten Aspekt werden sie hinten runterfallen.

Man kann nicht einfach eine Norm verschärfen und dann allen PKW`s im Nachhinein die Betriebserlaubnis entziehen - das wäre staatliche Anarchie.

So lang Euro6 Fahrzeuge in die Städte fahren dürfen, gilt das für alle Euro6 Fahrzeuge.

Ausnahmen sind hier natürlich Fahrzeuge, die infolge einer Schummelsoftware die Prüfstandstests nicht bestanden haben bzw. bestehen würden. Hier muss die Euro6 Norm durch geeignete Maßnahmen nachgeprüft werden.

Also die Wagen aus 2013 hätte man ja als Euro 6 bestellen können.

Das wäre auf der Bestellliste SA163 gewesen.

Zitat:

@Z4-6 schrieb am 26. Juni 2017 um 14:13:44 Uhr:

Ausnahmen sind hier natürlich Fahrzeuge, die infolge einer Schummelsoftware die Prüfstandstests nicht bestanden haben bzw. bestehen würden. Hier muss die Euro6 Norm durch geeignete Maßnahmen nachgeprüft werden.

Und genau das ist der entscheidende Punkt @maxmosley

BMW erfüllt die euro6 Norm tatsächlich auf dem Prüfstand. Ohne krumme Tricks. Bei Audi und Vw sieht es da bei manchen Modellen anders aus und so geht es natürlich nicht, wenn da extra eine andere motorsoftware auf dem Prüfstand genutzt wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen