ForumA5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. 2,0 TFSI Chipboxen - Erfahrung?

2,0 TFSI Chipboxen - Erfahrung?

Audi A5 F5 Sportback
Themenstarteram 10. Dezember 2017 um 15:39

Fahre einen 2.0TFSI 190PS Schalter, und denke über eine Box nach. DTE & Speedbuster bieten ja bereits Systeme an. Racechip für dieses Modell leider immer noch nicht...bei Racechip gibt es jetzt eine neuere Technologie und bei DTE ab Mitte Dezember wohl mit verbesserter Software und bis zu 7 Kanälen. Meine Frage wäre ob jemand schon mit den 2.0TFSI Erfahrungen( Chipboxen) gemacht hat und ob es überhaupt eine spürbare Mehrleistung gibt wenn ich mit 95 Oktan fahre. Ist ein Firmenwagen und daher kein 98 Oktan möglich. Kann die Box bei Leasingrückgabe nachvollzogen werden? Hier unterscheiden sich die Aussagen der Hersteller stark.

Beste Antwort im Thema

so ein teueres Auto und dann so eine billige Sch...box

vernünftige Software mit Leistungsprüfstand oder Serie lassen!

mehr gibts da nix zu sagen

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

erfahrungen gibt es wohl viele. hab auch überlegt, den a3 meiner frau mit ihrem 1.4tfsi auf 170ps "aufzublasen"!

zur wahl standen chipboxen oder halt "sauberes" tunen von abt u co.

nach den recherchen über die günstigeren race-chip-boxen hab ich das sofort verworfen. das kann u wird nicht gut gehen. beim privaten auto von frauchen.

haben uns aber auch trotz tüv u versicherungsfähigkeit gegen das teuere ABT tuning entschieden.

das risiko ist mir bei nem privatauto nicht wert u es ist einfach teuer. da haben viele recht, dann lieber einen grösseren motor wählen!

zu dem Thema dienstwagen. Ich fahre seit 15 jahren dienstwägen. ob diesel oder benziner von 180-300ps.

aber ich hätte NIEMALS in erwägung gezogen, nen dienstwagen, der in der regel 3 jahre als alltagsauto DIENSTLICH genutzt wird, zu manipulieren(lassen). das kann schnell nach hinten los gehen. denn wenn BOX dann wohl selten TÜV bzw. Versicherung.

stell dir vor du bist in einem unfall verwickelt, schlimmsten falls mit personenschaden, das auto bekommt nen defekt u die garantie greift nicht mehr. ich hätte da echt ein problem u evlt. sogar ne kündigung u mehr an der backe.

ich würde es nicht tun. für paar ps mehr, bestell dir doch nen leistungsfähigeren motor. du gewöhnst dich doch auch schnell an 250 ps oder 300 ps. man(n) will doch immer mehr ;)

ich machs nicht. du bist alt genug u wirst hier deine frage nicht beantwortet bekommen.

lol ist auch super also du zahlst beim kauf des autos eine werksgarantieverlängerung, machst eine abt softwareoptimierung (die teurer als jede andere ist, weil man die garantie nicht verliert - so sagen sie) musst noch extra was zahlen damit du die garantie verlängerst *lool*

Zitat:

@Ronin23111980 schrieb am 20. Dezember 2017 um 19:26:18 Uhr:

lol ist auch super also du zahlst beim kauf des autos eine werksgarantieverlängerung, machst eine abt softwareoptimierung (die teurer als jede andere ist, weil man die garantie nicht verliert - so sagen sie) musst noch extra was zahlen damit du die garantie verlängerst *lool*

Nein. Wir haben uns genau deswegen gegen jegliches tuning entschieden

Auch gegen Abt tuning

Nochmal? Bitteschön

````haben uns aber auch trotz tüv u versicherungsfähigkeit gegen das teuere ABT tuning entschieden.

das risiko ist mir bei nem privatauto nicht wert u es ist einfach teuer. da haben viele recht, dann lieber einen grösseren motor wählen!```

ja verstehe euch :) hatte beim Golf 7 Gti auch ein APR Tuning von 240 auf 314 ps und so rückblickend betrachtet wars zwar spassig aber eigentlich unnötig.

Ich habe die ABT Box inkl. Garantieverlängerung eingebaut.

Teuer aber mir ist es das wert.

Zur Aussage man soll sich doch gleich einen stärkeren Motor kaufen kann ich nur immer wieder folgendes sagen:

Wenn ich in Deutschland wohnen würde hätte ich mir auf jeden Fall einen S5 gekauft.

Aber bei uns in Österreich ist der aufgrund des Steuersystems einfach zu teuer. Besonders bei guter Ausstattung da man für jedes Extra die erhöhte Steuer beim Kauf zahlt!

so ist es :((((

und bist du zufrieden? Du kommst aus Wien oder? hast nicht mal Lust dich zu treffen, würd interessieren wie 330ps so ssind am 2.0 tfsi

Zitat:

@Ronin23111980 schrieb am 21. Dezember 2017 um 09:19:52 Uhr:

so ist es :((((

und bist du zufrieden? Du kommst aus Wien oder? hast nicht mal Lust dich zu treffen, würd interessieren wie 330ps so ssind am 2.0 tfsi

Man darf sich von den ca. 75 Mehr-PS nicht zu viel erwarten. Der Motor braucht halt Drehzahl. Und daher ist es schon viel Geld dafür. Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Und nein ich bin nicht aus Wien sondern aus Linz bzw. Mühlviertel.

Wieviel nm hat er mehr jetzt?

100 auf 200 sowie 200 auf x sollte man schon etwas bemerken. 0-100 eher weniger. Dem 2.0 TFSI fehlt es auch einfach an Hubraum. Nm gibt ABT mit 440 an. Aber hier kann MikeGTD evtl. mehr dazu sagen, Stichwort Prüfstand.

In meinem Cabrio habe schon 420. Ist gefühlt ganz gut aber nichts zu dem 580 serienmäßigen im A6 3.0 TDI

Messung am Prüfstand habe ich keine machen lassen. Daher kann ich dazu keine zusätzlichen Infos geben.

Mehr als die 440Nm würde ich dem DSG aber auch nicht zumuten.

Mir geht's vor allem ums Überholen auf der Bundesstraße, also im Bereich 70-120 km/h.

Da heißt es halt vorher 2-3 Gänge runter schalten damit in den Bereich um/über 4000 U/min kommt. Aber dann schiebt er schon ordentlich an und das auch bei den Steigungen die wir hier im Mühlviertel haben.

Beschleunig von 0 weg ist mir nicht so wichtig da man im Ortsgebiet ohnehin schnell in Geschwindigkeitsbereiche kommt wo es teuer werden kann.

Hatte auch Interesse an der LS. Nach der Aussage von Abt ist mir allerdings klar, dass ich den Serienzustand lassen werde: "Nach der Leistungssteigerung sollte immer mind. Oktan 98 getankt werden, um die volle Leistung zu haben und um die optimierten Verbrauchswerte zu erreichen. Es könnte zwar in Notfällen auch Oktan 95 getankt werden, aber Sie müssen mit deutlichen Leistungsverlust und deutlich höhere Verbrauchswerte rechnen. Wir empfehlen (wenn möglich) immer mind. Oktan 98 zu tanken, noch besser wären 100 oder 102 Oktan."

Zitat:

@Frequentdriver schrieb am 21. Dezember 2017 um 19:03:03 Uhr:

Hatte auch Interesse an der LS. Nach der Aussage von Abt ist mir allerdings klar, dass ich den Serienzustand lassen werde: "Nach der Leistungssteigerung sollte immer mind. Oktan 98 getankt werden, um die volle Leistung zu haben und um die optimierten Verbrauchswerte zu erreichen. Es könnte zwar in Notfällen auch Oktan 95 getankt werden, aber Sie müssen mit deutlichen Leistungsverlust und deutlich höhere Verbrauchswerte rechnen. Wir empfehlen (wenn möglich) immer mind. Oktan 98 zu tanken, noch besser wären 100 oder 102 Oktan."

Ich habe mich diesbezüglich bei Abt erkundigt. Der Unterschied zwischen 95 und 98 ist in der Praxis vernachlässigbar da er nur ein paar PS ausmacht.

Und da ich beides schon länger gefahren bin kann ich es auch bestätigen. Der Unterschied ist in der normalen Praxis nicht wahrnehmbar!

Cool, mein Zitat kommt von einem Vertriebsmitarbeiter Abt Kempten von heute. Was ist nun richtig? Hast Du den 252PS TFSI auf 330PS?

Der Verkäufer hat natürlich immer Recht. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. 2,0 TFSI Chipboxen - Erfahrung?