Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. 118d während Ausbildung finanzieren

118d während Ausbildung finanzieren

BMW 1er F20 (Fünftürer)
Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 20:18

Moin,

seit ich 18 bin fahre ich nun meinen 318i BJ 2006 den ich mir vor 2 Jahren gebraucht gekauft habe und von meinem Sparbuch bezahlt habe ohne irgendwelche Raten zu zahlen.

Da ich seit diesem Jahr in einer Ausbildung bin und zusammen mit meiner Freundin täglich 200-250 km pendeln muss, bin ich auf der Suche nach einem neuen Wagen und wollte mir nun einen 118d BJ 2012 zulegen, da wir bis mindestens zum Ende der Ausbildung (also noch mind. 2 Jahre) pendeln wollen (in Bremen zu wohnen wäre uns zu teuer) und nach der Ausbildung auch nur in die Nähe von Bremen ziehen wollen, also noch immer ein wenig pendeln werden.

Da nun mein 318i auch noch einen extremen Ölverlust von 1l auf ca. 700km hat und ich befürchte dass in Zukunft noch weitere große Reparaturen auf mich warten, will ich diesen los werden.

Wir haben uns zusammen ein wenig umgeschaut (würden nur direkt bei BMW kaufen keine anderen Händler) und sind abzüglich Anzahlungen etc. auf monatliche Raten von 300€ gekommen. Nun kenne ich mit Ratenzahlungen etc. nicht aus und würde gerne wissen, ob es überhaupt möglich ist, dass wir uns ein Auto in monatlichen Raten finanzieren (da nur Ausbildung)

Wenn dies nicht möglich ist, kann man dort über die Eltern was machen?

Beste Antwort im Thema

Lass es.

Repariere den 318i. Oder lass ihn checken. Alles andere ist in der Ausbildung totaler Quatsch. Du bist gerade am Anfang deiner Berufsausbildung. Gerade Probezeit rum. Auto ist natürlich wichtig. Aber man sollte sich so früh nicht mit einem Konsumentenkredit Verschulden.

112 weitere Antworten
Ähnliche Themen
112 Antworten

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 28. Dezember 2015 um 20:18:03 Uhr:

Da ich seit diesem Jahr in einer Ausbildung bin und zusammen mit meiner Freundin täglich 200-250 km pendeln muss, ...

Also da lohnt sich eine Wohnung in Bremen. Ich kenne Bremen relativ gut und wenn ihr bei 2 Ausbildungen euch eine kuschelige 2-Zimmer-Wohnung holt, ist das in dem Fall viel sinnvoller als ein 118d.

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 28. Dezember 2015 um 23:48:57 Uhr:

 

Ich bezahle aber momentan mind. 170€ Öl im Monat zum nachfüllen und dazu noch ~500€ Super im Monat (wenn ich Berufsschule habe = viel mehr Stadtverkehr = mehr Ausgaben)

170 EUR ÖL IM MONAT?

Dann fährst du ja bereits einen Diesel!

Wären bei mir 20 Liter pro Monat. Das Ding kriegst auch nichtmehr verkauft, also..

Zitat:

Ich verdiene ~520€, sie verdient ~400€ + 500€ Beihilfe + jeweils 164€ Kindergeld

im zweiten Lehrjahr dann jeder ~50€ mehr (also 08.2016)

Ihr verdient zusammen und mit Beihilfen deutlich weniger als Neueinsteiger bei uns, die die ersten 5-6 Jahre auch oft noch ihr "Studienfahrzeug" für um die 2000 EUR Fahren - selbst da würde ich ein Leasing nicht immer gutheissen.

Das ist wie man's dreht und wendet eine Schnapsidee.

TE will offensichtlich einfach ein schönes Auto. Sonst müsste es kein 118d sein. Und auch kein BMW. Denn ein Toyota sonstwas macht die Strecke nicht nur günstiger, sondern auch evtl etwas zuverlässiger.

Bei 60 TKM im Jahr ist man außerdem schnell über 1000 EUR im Monat. Wie soll das bitte auch klappen?!

 

Zitat:

Also für euch beide zu zweit wäre das locker bezahlbar sehe darin gar kein Problem nur ein Bürge muss her.

Nur weil am Ende des Monats noch 300 Euro auf dem Konto sind heisst das nicht, dass man die 300 euro ausgeben sollte oder überhaupt kann!

Vielleicht liegt es darin das ich noch bisschen jünger bin und das daher auch lockerer sehe...

Fakt ist aber das die älteren User ständig von BMW's abraten war bei mir auch der Fall :D

Grüße

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 28. Dezember 2015 um 20:18:03 Uhr:

 

Wir haben uns zusammen ein wenig umgeschaut (würden nur direkt bei BMW kaufen keine anderen Händler) und sind abzüglich Anzahlungen etc. auf monatliche Raten von 300€ gekommen. Nun kenne ich mit Ratenzahlungen etc. nicht aus und würde gerne wissen, ob es überhaupt möglich ist, dass wir uns ein Auto in monatlichen Raten finanzieren (da nur Ausbildung)

Wenn dies nicht möglich ist, kann man dort über die Eltern was machen?

Warum gehst du nicht zu einem autorisierten Händler und fragst nach, ob das möglich ist? Würde ich an deiner Stelle tun. Dann weißt du genau Bescheid.

Zitat:

@JUSTKR schrieb am 29. Dezember 2015 um 13:38:35 Uhr:

Fakt ist aber das die älteren User ständig von BMW's abraten war bei mir auch der Fall :D

Ein BMW ist doch kein Problem, nur eben 60.000km pro Jahr (was ich mir sowieso niemals antun würde) und das bei der beruflichen und finanziellen Situation.

Ausserdem würde ich persönlich als Azubi auch nicht mit einem nagelneuen BMW auf den Hof rollen, auch wenn ich das Geld hätte. Aber das ist nur meine Meinung.

Lieber eine eigene Wohnung. Freizeit statt pendeln.

P.S. beim Ölfressenden 318i (ich hatte auch mal einen) kannst du mal schauen ob du einen Spezialisten für die VSD findest. Gibt es einige Threads dazu.

dieselschwabe ich stimme dir auf jedenfall zu das eine eigene Wohnung praktischer wäre und ich würde dies wahrscheinlich auch bevorzugen.

Was hat denn dein 318i gelaufen und was für Ausstattung hat der ?

Und gibt es schon 118D die du ins Auge gefasst hast ?

Hab es mal grob überschlagen: die 60k km entsprechen einer wöchentlichen Fahrstrecke von etwa 1150 km. Wenn man es durch 5 teilt dann sind es 230 km pro Arbeitstag (ohne sa und so).. Wenn du jetzt noch privat fährst zB deine Freundin nach Hause dann werden 60k km nicht reichen.

Das in deinem Alter abzuspulen ist, finde ich, nicht nötig. Da würde ich lieber in die Freizeit investieren.

 

Nun denn wenn es nicht zu ändern ist wäre doch mal die Überlegungen angebracht einen 116d mit rein zunehmen? Oder das alte Modell? Warum muss es einer von 2012 sein? Bei deiner Fahrleistung könntest sogar über zwei Autos nachdenken. 318i behalten und eine Mühle zum pendeln kaufen?

Den Wertverlust von dem 1er will ich mir gar nicht vorstellen.. In deinen 3 Jahren Ausbildung schaffst es noch 180k km drauf zu kloppen und das auch nur wenn es reicht!

Themenstarteram 29. Dezember 2015 um 21:34

Mein 318i hat 180.000 gelaufen (Ausstattung ist genug) und wie gesagt würde ich gerne nach Bremen ziehen nur ist dies nicht möglich, Eltern Selbstständig ohne Steuerberater also keine Betriebswirtschaftliche Auskunft = keine Bürge (Einkommensteuerbescheid reicht denen nicht) selbst wenn unser Geld für eine Wohnung reichen würde

Einen neuen Gebrauchten wollte ich mir zulegen weil ich Angst habe, dass ich bei einem alten Modell wieder auf die gleichen großen Probleme stoße wie bei meinem jetzt und nach und nach einfach alles kaputt geht.. wobei ihr mich da auch korrigieren könnt wenn die Wahrscheinlichkeit dauernd Defekte zu haben bei einem < 50k km genau so groß ist

Würde halt wirklich gerne bei BMW bleiben da ich diese Autos liebe aber wenn ihr mir so davon abratet werde ich wohl doch was anderes suchen müssen ;/

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 29. Dezember 2015 um 21:34:31 Uhr:

Einen neuen Gebrauchten wollte ich mir zulegen weil ich Angst habe, dass ich bei einem alten Modell wieder auf die gleichen großen Probleme stoße wie bei meinem jetzt und nach und nach einfach alles kaputt geht.

Klar geht bei über 60tkm/Jahr früher oder später einiges kaputt. Da kannst du eigentlich nur alle drei Jahre einen neuen kaufen.

Als Azubi mit 18/16 Jahren eine Wohnung anmieten ist nicht ganz einfach. Aus Sicht des Vermieters sind so junge Leute selten gern gesehen, ein Bürge wäre mir da völlig egal. Was du brauchst ist eine Haftpflichtversicherung, Zeit bei der Suche und Geduld, dann findest du schon irgendwas in Bremen und Umgebung.

Im Vergleich zu München sind die Preise dort eh geschenkt. Nimm die 20.000,- Euro im Jahr die dich der 118d kostet über 3 Jahre, dafür kannst du dir eine 30m2 Wohnung in Bremen kaufen.

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 29. Dezember 2015 um 21:34:31 Uhr:

Mein 318i hat 180.000 gelaufen (Ausstattung ist genug) und wie gesagt würde ich gerne nach Bremen ziehen nur ist dies nicht möglich, Eltern Selbstständig ohne Steuerberater also keine Betriebswirtschaftliche Auskunft = keine Bürge (Einkommensteuerbescheid reicht denen nicht) selbst wenn unser Geld für eine Wohnung reichen würde

Einen neuen Gebrauchten wollte ich mir zulegen weil ich Angst habe, dass ich bei einem alten Modell wieder auf die gleichen großen Probleme stoße wie bei meinem jetzt und nach und nach einfach alles kaputt geht.. wobei ihr mich da auch korrigieren könnt wenn die Wahrscheinlichkeit dauernd Defekte zu haben bei einem < 50k km genau so groß ist

Würde halt wirklich gerne bei BMW bleiben da ich diese Autos liebe aber wenn ihr mir so davon abratet werde ich wohl doch was anderes suchen müssen ;/

1) Du und deine Freundin, ihr habt doch Ausbildungsverträge. Was bekommt ihr? 600-700 EUR pro Monat vermutlich...mal zwei macht das 1400 EUR. Bei einem solchen Gehalt, zahlt ihr fast keine Steuern und habt ein Minimum an sonstigen Abgaben. Da sollte eine Wohnung für 500 EUR drin sein, und wenn ihr beide den Mietvertrag unterschreibt, dann braucht ihr keine Bürgen.

2) Können deine Eltern nicht als Bürge für die Wohnung fungieren, werden sie dies auch nicht fürs Auto bzw. dessen Finanzierung können.

3) BMW Fahren ist nicht günstig. Du fängst jetzt schon an, über deinen Verhältnissen zu leben. Wie wird das mal bei einem Schaden? Ich sage nur eins: Oh je...

4) Das Kernproblem ist nicht nur der eher teure BMW für deine Umstände, sondern einfach 60tkm. Wenn dir Bremen zu teuer ist, zieh in die Vorstadt...Weyhe, Delmenhorst, Ritterhude...wobei, Bremen hat wirklich so günstige Viertel. Warum ich dir das sagen kann? Zu meinen letzten Wohnorten zählen London, Prag München und seit ein paar Tagen bin ich nun in Düsseldorf und war kürzlich am Überlegen, privat in Bremen zu investieren (mit Familie in Hamburg ist im Zweifel jemand in Reichweite). Nur mal so zum Vergleich:

Prag ist auf Düsseldorfer Niveau und deutlich teurer als Bremen. In Bremen ist jahrelang nicht viel passiert...alles lebte und lebt von der Substanz. Aber egal ob Düsseldorf/Prag oder München, in allen Fällen würde ich sagen, hol dir 'ne Wohnung.

Daher mein Tipp: Vergiss den 118d, sucht ein ein kleines Nest bei dem der Zustand ok ist und man dort leben kann. Und wenn das Geld für eine Wohnung nicht reicht, dann hilft im Zweifel eine Sozialwohnung.

PS: Brauchst du Hilfe bzgl. Stadtteiltipps, vielleicht kann ich dir weiterhelfen. Schreib einfach per PN.

Ich verstehe das Bedürfnis einen 118d zu fahren sehr gut, es ist ein tolles Auto. Wahrscheinlich kommt euch die Wohnung günstiger aber die muss natürlich erst gefunden werden. Ich musste 2005 mal die Strecke Augsburg-Neubiberg(München) für 6 Monate pendeln, das waren 100km einfach. Dazu hatte ich einen Corsa und ich kann dir nur sagen, dass das kein Spaß war. Ich würde die Entscheidung mit Bremen nur von einer ganz einfachen Sache abhängig machen, kommst du gut durch bzw. hast du beim pendeln Staus durch den Berufsverkehr? Das solltest du unbedingt abchecken. Selbst mit einem 7er würde ich die Strecke Augsburg-Neubiberg heute nicht für viel Geld fahren weil der Berufsverkehr einfach tödlich ist und sehr viel zusätzliche Zeit und Nerven kostet. Wenn du auf der Strecke wenig Berufsverkehr hast und ihr beide schöne Wohungen zu Hause habt, dann tendiere ich stark zum pendeln. Auf eine 30 m² Legebatterie kann ich sehr gerne verzichten aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Wenn deine Freundin ein Kind hat, dann müsste sie dieses wohl zu Hause lassen und würde es nur am WE sehen? Das fände ich eher schlecht weil Kleinkinder schon einen Bezug zur Mutter haben sollten. Das Kind in die 30 m² Wohnung mitnehmen? Vergiss es, da muss eure Beziehung schon viel aushalten.

Ich tendiere daher stark zum pendeln, wenn ihr gut durch den Verkehr kommt. Die einzige Frage ist, und das haben andere hier auch schon aufgeworfen, muss es denn unbedingt ein F20 118d sein? Da würde ich deutlich mehr zu einem gebrauchten Golf VI oder VII oder einem Astra J oder Seat Leon tendieren. Du solltest eine Sache nicht vergessen, der Service und Reparaturen bei BMW sind deutlich teurer als bei anderen Autoherstellern und bei 180.000 km kommt da schön was auf euch zu.

Zitat:

@DerPendler schrieb am 1. Januar 2016 um 19:26:54 Uhr:

Wenn deine Freundin ein Kind hat,

lies mal den Thread. Er ist 20, die Freundin 16 Jahre alt.

Ist heute anscheinend so, dass das Kindergeld direkt an die Kinder geht.

Zitat:

@DerPendler schrieb am 1. Januar 2016 um 19:26:54 Uhr:

Auf eine 30 m² Legebatterie kann ich sehr gerne verzichten aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Bei dem Einkommen würde ich mal klein anfangen ;)

Ausserdem würde ich jederzeit so eine kleine Wohnung 60.000km (!) Berufsverkehr pro Jahr vorziehen.

Zitat:

@DerPendler schrieb am 1. Januar 2016 um 19:26:54 Uhr:

weil der Berufsverkehr einfach tödlich ist und sehr viel zusätzliche Zeit und Nerven kostet.

Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Das "tödlich" kannst du auch im wahrsten Sinne nehmen, den bei über 60tkm pro Jahr neben dem täglichen Arbeitsstress ist der erste Unfall nur eine Frage der Zeit. leider.

am 1. Januar 2016 um 21:33

Zitat:

@dieselschwabe schrieb am 1. Januar 2016 um 20:15:54 Uhr:

Zitat:

@DerPendler schrieb am 1. Januar 2016 um 19:26:54 Uhr:

Wenn deine Freundin ein Kind hat,

lies mal den Thread. Er ist 20, die Freundin 16 Jahre alt.

Ist heute anscheinend so, dass das Kindergeld direkt an die Kinder geht.

darüber habe ich mich auch gewundert, wobei ich mich frage wofür, wenn die beiden keine Kosten haben ??

Auch ich kann das Bedürfnis hinsichtlich des 1er's gut nachvollziehen.

Bei den dargestellten finanziellen Verhältnissen halte ich es aber schlicht für überzogen. Alternativen wurden bereits genannt, selbst dabei würde ich aber noch ein Stück "tiefer" (z.B. Seat Ibiza, Skoda Fabia etc.) eine Empfehlung aussprechen. Speziell den Ibiza gibt es auch mit recht starken Dieseln - da kommt der Fahrspass bei allem Sparwillen nicht zu kurz.

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 29. Dezember 2015 um 21:34:31 Uhr:

...wie gesagt würde ich gerne nach Bremen ziehen nur ist dies nicht möglich, Eltern Selbstständig ohne Steuerberater also keine Betriebswirtschaftliche Auskunft = keine Bürge (Einkommensteuerbescheid reicht denen nicht)

irgendwie habe ich mit der aussage ein problem...

eine firma ohne steuerberater und ohne eigenes betriebwirtschaftes wissen zu betreiben würde ich mich nicht trauen (aber das nur am rande)...

ich kenne die gepflogenheiten in norddeutschland nicht, aber die in süddeutschland und anderswo...

was hat die selbstständig mit der bonität zu tun...selbst als firmeninhaber hat mich niemand nach der bilanz der firma bei der anmietung einer wohnung gefragt...? es könnte ja auch anderes vermögen vorhanden sein...

ein steuerberater erteilt auch ohne firma für kleines geld (ggü. der autoneuanschaffung) die gewünschte auskunft...

warum mieten die eltern die wohnung nicht an...?

lieber eine wohnung im speckgürtel von bremen suchen, den bmw abstossen und einen kleinwagen (nicht bmw oder mini) gebraucht holen und ihn vorher vom unabhängigen sachverständigen checken lassen...

in bremen gibt es bis 350€ kaltmiete und im 20 km umkreis 315 treffer. die mietkaution kann vielleicht eine hausbank/versicherung übernehmen...die umzugskosten können bei der steuer angesetzt werden, falls eine gemacht wird...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. 118d während Ausbildung finanzieren