• Online: 1.370

PLog

Dies und das über den Golf 2 16V mit PL-Motor

16.11.2010 22:36    |    wellental    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 1.8L, 16V, Anlaufscheiben, Block, Hauptlager, Kolbenbodenkühlung, Kurbelwelle, zusammenbauen

Juhu, konnte heute endlich mal meinen Block abholen. Gut schaut er aus, so neu in mattschwarz lackiert, neu gehont, neue Zwischenwellenlager drin. Vom allerfeinsten ! Da hat mein Instandsetzer echt saugute Arbeit geleistet. Also, den Block erstmal runter in den Keller geräumt, schön mittig in den "Ersatzteilhaufen" gestellt, einen Blick drüber schweifen lassen, fett gegrinst, Hände gerieben und ab die Post, denn das alles will zusammengebaut werden:

 

 

Bei den Köpfen hab ich mich für den links hinten entschieden. Das ist der neue :D

Wenn mir vor 6 Jahren einer das Bild gezeigt und mir erklärt hätte, dass so mal mein Keller ausschaut, hätt ich ihn einliefern lassen. Damals hat mich der ganze Kram noch sowas von NULL interessiert...

Egal, jetz schraub ich für mein Leben gern, also erstmal die Öldüsen für die Kolbenbodenkühlung einsetzen. Diese sollte man auf jeden Fall neu machen, wurde mir gesagt, also mach ich das. Das hier braucht man dazu:

 

 

Zugegebenermassen sollte man laut VW Unterlagen eigentlich irgendso ein Schraubendichtmittel AVM-irgendwas für die Schrauben verwenden, ich hab aber hier im Forum erfahren, dass die meisten das lediglich mit Loctite blau machen. Das hab ich natürlich daheim, also wird's auch verwendet. Eingesetzt werden die Düsen in die Löcher neben den Zylindern. Im Bild erkennbar auf der rechten Seite der Zylinder:

 

 

Dazu einfach die Düsen einsetzen, Schrauben mit Loctite einpinseln und mit 10Nm festziehen:

 

 

Ich weiss, seeeeehr viel Loctite. Aber: Sicher ist sicher. Ich war heute so euphorisch, da war's mir letztlich egal, wieviel ich von der Suppe vergeude :D

 

Während das Loctite trocknete hab ich nebenher die Kurbelwelle saubergemacht. Einfach schön mit WD40 gewässert und mit mehreren !!!SAUBEREN!!! Lappen abgewischt. Anschliessend hab ich noch die Ölbohrungen mit einer dünnen Bürste von Ölkohleresten befreit. War zwar nicht viel drin, kann aber grundsätzlich nicht schaden. Zumal ich das lieber jetz 5 Minuten lang mache, bevor ich nachher dann Tage lang die Probleme hab.

 

So wie die Kurbelwelle hier strahlt, könnte man meinen, sie freut sich richtig drauf, nach über einem Jahr endlich wieder in ihrem angestammten aber überarbeiteten und neu gewandeten Gehäuse Platz zu nehmen:

 

 

Doch, wie soll es anders sein: Sie musste sich noch ein wenig gedulden. Die Hauptlagerschalen wollen ja schliesslich auch verbaut werden. Es handelt sich hierbei übrigens (ebenso wie die Pleuellagerschalen) nicht um VW Originalteile, sondern um verstärkte Pendants aus dem Hause Glyco. Verstärkt deshalb, da ich ja vor habe, mit höherer Verdichtung zu fahren, als original:

 

 

Im nächsten Schritt werden die unteren beiden Anlaufscheiben beim 3. Hauptlager eingebaut. Damit die nicht rausfallen, wenn man die Kurbelwelle einlegt, haben die so "Haltenasen" dran, die nach innen zum Lager zeigen. Zusätzlich hab ich sie noch mit etwas Öl eingeschmiert, damit sie besser pappen bleiben:

 

 

Dann kann man schonmal die Kurbelwelle einlegen. Vorher natürlich die Lagerschalen ölen, dann dreht sichs später leichter :D

Die Lagerdeckel erhalten nun ebenfalls ihre Schalen. Dabei ist mir aufgefallen, dass original beim 4. Hauptlager eine Lagerschale mit Schmiernut verbaut war, bei den Glycos sind die Schalen für die Deckel aber ALLE ohne Schmiernut. Da ich mir nicht ganz sicher bin, ob das passt, frag ich da morgen lieber nochmal nach, bevor ich den 4. Deckel verbaue. Die anderen 4 passen wunderbar. Nun stellt sich der ein oder andere vermutlich die Frage: Ok, wie rum kommen die Deckel eigentlich rein ? Eigentlich gar kein Thema: Der mit (1) beschriftete Deckel kommt auf die Zahnriemenseite und die Nuten, wo die Lagerschalen im Deckel und im Lager "eingehängt" werden, müssen auf der selben Seite sein. Im Bild sieht man am Lagerdeckel (das Teil an dem die beiden Schrauben rausschauen) die Nut, die ich meine. Am zugehörigen Hauptlager darunter sieht man rechts leicht unterhalb neben dem Loch, das später die eine Schraube aufnimmt, ebenfalls diese Nut. Nur, dass da halt schon die Lagerschale eingesetzt wurde:

 

 

Da mir das mit den Anlaufscheiben schon immer etwas suspekt war, hab ich mir nun genau angeschaut, wie die wohl reingehören. Aber auch hier hat VW mitgedacht: Die kann man gar nicht falsch einbauen:

 

 

Als kurze Anmerkung für diejenigen, die nicht wissen, für was die Scheiben da sind: Einfach mal spasseshalber die Kurbelwelle ohne die Scheiben reinhängen und man sieht, dass sie sich axial verschieben lässt. Folglich dienen die Anlaufscheiben also dazu, die Kurbelwelle axial zu zentrieren und fixieren.

Einbau ist kein grosses Thema. Nachdem man weiss, wierum die Dinger reingehören, einfach mit etwas Öl einreiben und an die Kurbelwelle "kleben". Macht man das nicht, passiert einem dauernd das hier:

 

 

Zu guter letzt die Deckel draufbauen - dabei das ölen der Lagerschalen nicht vergessen - und mit 65Nm festziehen:

 

 

Letzteres hab ich noch nicht gemacht, da ich 1. wegen der 4. Lagerschale noch nicht sicher bin und 2. Nicht weiss, ob man da eine spezielle Reihenfolge einhalten muss. Das erfahr ich aber alles spätestens morgen, so dass ich morgen abend weiterbauen kann.


16.11.2010 22:44    |    fate_md

Ist die KBK Serie bei dem Motor oder hast du die Bohren lassen?


16.11.2010 22:48    |    wellental

Die ist beim PL, KR und PG Serie.


16.11.2010 23:14    |    Anarchie-99

@wellental

 

hast du die serienmäßige pl/kr KBK wieder eingebaut oder gleich die größeren düsen verwendet?


16.11.2010 23:27    |    wellental

gibts da grössere? woran erkennt man die? ich hab die teile selber nicht bestellt...falls du die aus dem 3er meinst: nein, die hab ich nicht, denn die sehen ganz anders aus, als meine.

für die hätt ich auch die pumpe und zwischenwelle vom 9a gebraucht, oder?


17.11.2010 01:29    |    Anarchie-99

Zitat:

gibts da grössere? woran erkennt man die? ich hab die teile selber nicht bestellt...

Der G60 hat größere kbk aber auch nicht alle, sehen fast gleich aus aber das röhrchen wird nicht zur spitze hin dünn.. ;)

Die tdi modelle sollen es auch haben aber da weiß ich es wenn ich meinen 1z block offen habe..

 

Hoffentlich sieht man es anhand dieses bildes, ein besseres habe ich nicht gefunden

 

http://i232.photobucket.com/albums/ee31/mead73/P1000695.jpg


17.11.2010 10:22    |    wellental

Ok, dann hab ich die Originalen drin, da meine nach vorne spitz zulaufen.

 

Das mit der 4. Lagerschale passt übrigens nicht, hab ich grad erfahren...verdammt...Wurde wohl falsch verpackt.

 

Edit: Passende Lagerschalen kommen leider erst morgn. Da ich morgen aber keine Zeit zum Schrauben habe, wird's wohl Freitag...Grmpf...Egal, hauptsache, die Maschine ist bis nächste Woche fertig, so dass ich sie nur noch einbauen und abstimmen lassen muss.


17.11.2010 14:56    |    16vmatze

hmmmm, lecker PLog!!!

 

ich sitze grad in der schule und betreue meine hausaufgabennachmittagsgruppe! nebenbei habe ich glücklicherweise ein wenig zeit gefunden, deinen PLog zu lesen!!! soooooo schön!!

 

kolbenbodenkühlung habe ich bei meinem auch "nur" die originale drin. reicht aber sicher!!

 

wie war das?!?! die haben die falschen lagerschalen geschickt?!

 

schöne grüße an den max,

matze


17.11.2010 15:14    |    wellental

Servus Matze !

 

Jepp, die haben echt die falschen geschickt. Normalerweise sind ja 6 mit Schmiernut drin und 4 ohne. In meinem Pack waren aber 5 mit Schmiernut drin und 5 ohne...Jetz bin ich halt heut Mittag kurz von der Arbeit heimgedieselt, hab die Lagerschalen wieder ausgebaut und bin dann gleich zum Instandsetzer raus und hab ihm die in die Hand gedrückt...

 

Ich denke auch, dass die Serien KBK ausreichend ist. Zumal ich ja jetzt Schmiedekolben fahre, die eh etwas mehr abkönnen, als die serienmässigen. Gut, Verbrennungstemperatur ist auch etwas höher mit höherer Verdichtung...Mal schauen. Ich denk aber, dass des schon passt, sonst hätt mir mein Instandsetzer sicher zu anderen Düsen geraten.

 

Schöne Grüsse übern Arlberg rüber !


17.11.2010 16:04    |    Virus

glyco verstärte lagerschalen ;D ebay artikel beschreibung ???

 

normalerweise sind verstärkte lager anders beschichtet (sputter-lager) haben dann eine schwarz gräuliche beschichtung. also gut von serienmäßigen zu unterscheiden...

 

aber ich laß mich gerne eines besseren belehren ...

 

 

mfg tim


17.11.2010 16:39    |    wellental

Sorry, war ein Fehler von mir: Die Hauptlagerschalen sind nicht verstärkt, aber die Pleuellagerschalen. Würde auch anders wenig Sinn machen.

 

Und ja, es gibt durchaus auch verstärkte Lagerschalen (mit mehrschichtiger Beschichtung), die nicht gesputtert sind. Das Sputtern beschreibt ja nur einen speziellen, besonders hochwertigen Beschichtungs-Vorgang. Wenn ich eine der neuen Pleuellagerschalen neben eine der serienmässigen halte, ist der Unterschied ziemlich deutlich zu sehen. Bei den gesputterten ists ja auch so, dass man die nur oben verbaut (also im Pleuel selber) und unten (also im "Deckel") verbaut man keine gesputterten, da es schlichtweg nicht notwendig ist.

 

Ebay ? ROFL ! Sicher: Ich versenk einen grünen nach dem andern in den Motor und kauf dann die Teile bei ebay, weil ich mir da 2 Kupferne spare...:D Nein, Spass beiseite: Die Teile wurden allesamt von meinem Instandsetzer so bestellt, dass sie zu meinem Gesamtpaket passen.


17.11.2010 16:46    |    oldiefreund

sag mal,hast du die welle mit schwungrad und riemenscheibe auch feinwuchten lassen ?

gruss


17.11.2010 16:56    |    wellental

Nein, warum ? Ich habe weder was an der Kurbelwelle, noch am Schwung, noch an der Riemenscheibe geändert, noch habe ich vor die Nenndrehzahl zu erhöhen. O-Ton meines Instandsetzers war: "Ich kann Dir das schon feinwuchten, aber die 125 Euro kannst Du auch sinnvoller anlegen...Bei dem was Du vorhast ist's einfach nicht nötig."

 

Nur mal so interessehalber: Gäbe es noch andere Gründe, den Kurbeltrieb feinwuchten zu lassen ?

 

Alle Pleuel/Kolben-Pärchen werden selbstverständlich auf gleiches Gewicht gebracht, bevor ich die einbau. Aber das kommt noch. Da dürfte es allerdings nicht weit fehlen, da ich damals die Pleuel+Originalkolben schonmal verwogen hab, und die unterschieden sich maximal um 0,5g...Was ich echt erstaunlich wenig finde. So wie ich VW eingeschätzt habe, wär ich von +-10g ausgegangen :D


18.11.2010 09:38    |    oldiefreund

bei hohen drehzahlen gibts immer eine unwucht,und die vermindert man,indem man die teile feinwuchten lässt,du wiegst ja auch deine kolben aus,kolben wiegt man oben und unten,also nicht gesamt,gruss


18.11.2010 16:02    |    wellental

das kapier ich jetzt nicht ganz mit oben und unten, was du damit meinst...könntest du es mir bitte erklären ?

danke !


18.11.2010 16:27    |    oldiefreund

kein problem,

naja,du musst den oberen teil der pleuel auswiegen,und danach den unteren,(oder umgekehrt)sieht so aus,dass du das pleuel ausserhalb der waage waagerecht aufliegen lässt,und den zu messenden teil auf die waage legst,und umgekehrt,falls ein unterschied,nicht zwischen oben und unten,sondern zwischen den pleueln besteht,müsstes du,gemessen am leichtesten pleuel,etwas material bei den anderen,die schwerer sind,abnehmen,bis alle gleich sind.

ich hoffe ,ich habs gut erklärt


18.11.2010 16:30    |    oldiefreund

sorry,hab gerade gemerkt,dass ich im ersten beitrag was von kolben faselte,kolben waren also nicht gemeint,sondern pleuel,versteh dich jetzt,muss n bischen lachen über mich selbst,sorry,


19.11.2010 10:29    |    wellental

Servus oldiefreund !

Das mit den Pleueln war mir schon bewusst und hab ich natürlich auch schon gemacht. Da es da aber ebenfalls nur so dermassen minimale Unterschiede gab (<1/10g), hab ich alles so gelassen, wie es ist und mich dann dran gemacht, zusätzlich noch die Kombinationen aus Pleuel und Kolben zu vergleichen. Ergebnis steht ja oben. Also entweder hat das bei dem Motor schon mal wer gemacht (was ich nicht glaube) oder die VW Motorenbauer sind doch nicht so schlecht, wie man's bei genauerer Betrachtung der PL/KR Zylinderköpfe teilweise denken könnte :D


19.11.2010 17:25    |    oldiefreund

gibt ja teile,die vom werk aus sehr gut im gewicht sind,z.b. hab EINEN MGA Twincam Roadster,bei dem haben die kolben 20 gramm ! unterschied,die Pleuel über 10 gramm,kaum zu glauben,bei den von mir bestellten JE Kolben sind alle ! gleich,kosten aber auch das doppelte,

ich denke,du machst das schon richtig


14.08.2012 10:52    |    Trackback

Kommentiert auf: PLog:

 

Neuaufbau eines leistungsgesteigerten PL-Motors

 

[...] (Teil 2)

Reflux (Teil 3)

Reflux (Teil 4)

Restliche Bilder (Reflux - Teil 4)

Reflux (Endspurt)

Remanufacture (Teil 1)

Remanufacture (Teil 2)

Remanufacture (Teil 3)

Refurbishment

Remanufacture (Teil 4)

Remanufacture (Teil [...]

 

Artikel lesen ...


14.01.2015 09:57    |    Trackback

Kommentiert auf: dodo's Blog:

 

Technikstammtisch! Motoren, Getriebe, Elektronik, Teilenummern...

 

[...] Super! Danke! Hier mal, wie's beim KR/PL (und vermutlich auch beim 9A) ausschaut: http://www.motor-talk.de/blogs/plog/remanufacture-teil-5-t2986167.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Remanufacture (Teil 5)"