• Online: 4.306

PLog

Dies und das über den Golf 2 16V mit PL-Motor

15.08.2010 23:33    |    wellental    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 16V, Ansaugbrücke, Fräsen, Loch

Heute war ein schwarzer Tag. Zuerst verreckt mir die Blockiervorrichtung an meinem Dremel (Nun muss ich die Werkzeuge mittel Rohrzange wechseln, weil sich die Welle nicht mehr blockieren lässt) und dann fräs ich Idiot noch ein paar kleine Löcher in meine Ansaugbrücke. Diese sind in den Bildern rot markiert.

 

Saugrohr 1. Zylinder

 

Saugrohr 2. Zylinder

 

 

Zum Glück nicht so arg dramatisch, weil die Löcher erstens recht klein sind (lassen sich vermutlich mit Flüssigmetall wieder flicken) und zweitens gehen sie nur in das Rohr, wo normalerweise das Kaltstartventil reinspritzt. Ärgerlich aber trotzdem und daher Grund genug, es für heute zu lassen. Da kommt heut eh nix mehr gscheites bei raus...

 

Warum ist das ganze passiert ? Ganz einfach: Wer sich das Saugrohrunterteil der 50er Brücke mal anschaut, wird merken, dass das Rohr, wo das Kaltstartventil reinspritzt, nicht gerade verbaut ist, sondern schräg. Grob gesagt sitzt es beim 4. Zylinder etwas weiter hinten, also mehr Richtung Kühler, und beim 1. Zylinder weiter vorne, also Richtung Zylinderkopf. Dadurch ragt es beim 2. und 1. Zylinder sehr sehr weit in die Saugrohre rein. Das ist beim 1. Zylinder ein richtiger Hügel. Somit ist der kleinste Querschnitt beim 1. Zylinder kleiner als beim 4. Nun wollte ich natürlich auf gleiche Querschnitte kommen und hab mir das Rohr mal genauer angeschaut, was die Wandstärke betrifft. Rein gefühlsmässig wäre sich das meines Erachtens locker ausgegangen, die 4 Saugrohre auf gleichen Querschnitt zu bringen. Leider hat mich mein Gefühl da ausnahmsweise mal im Stich gelassen, und ich bin bei den letzten Schönheitskorrekturen voll reingerauscht...GRMPF !!!!

 

Was hab ich sonst noch gemacht, ausser Sachen zerstört ? Mit der Bearbeitung des unteren Teils der Ansaugbrücke bin ich nun grob fertig. Muss aber noch mit dem 80er Fächerschleifer die Unebenheiten glätten, dann wär das Ding so weit. Das Oberteil hab ich auch schon draufgestiftelt, so dass ich mir als nächstes den Übergang zwischen Ober- und Unterteil vornehmen werde. Das Oberteil werde ich ansonsten nicht bearbeiten, da die 50er Saugrohre meines Erachtens gross genug sind.

 

Für heute hab ich erstmal die Schnauze voll. Nächstes Wochenende gehts weiter !


16.08.2010 00:41    |    mousejunkie

äh, sicher, dass das durch den dremel kommt? für mich sieht das 1a nach lunkern aus... das wäre auch blank, wenn es durch den dremel kommen würde.


16.08.2010 10:16    |    wellental

Das Loch kommt nicht durch den Dremel. Das war der Fräser. Ich sah plötzlich einen dunklen Punkt und hab gedacht, es wäre Dreck. Also bin ich mit der Reissnadel hin und schon ists nach innen durchgefallen...


16.08.2010 15:53    |    Reifenfüller45693

Ich würde auch sagen Gusslunker.


16.08.2010 16:10    |    wellental

Ja, ok, Lunker hin oder her...Ich hab das Dingens selber nicht gegossen, daher weiss ich's einfach nicht. Fakt ist, dass das Ding durch ist :D


14.08.2012 10:51    |    Trackback

Kommentiert auf: PLog:

 

Neuaufbau eines leistungsgesteigerten PL-Motors

 

[...] (Andere Nockenwellen, Andere Einspritzung, etc.)

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Reboot

Revisiting Hardware

Reflux (Teil 1)

Reflux (Teil 2)

Reflux (Teil 3)

Reflux (Teil 4)

Restliche Bilder (Reflux - Teil 4)

Reflux (Endspurt) [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Reflux (Teil 2)"