• Online: 4.112

PLog

Dies und das über den Golf 2 16V mit PL-Motor

15.09.2010 22:29    |    wellental    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 16V, aufweiten, auslass, einlass, Kanal, werkzeug, Zylinderkopf

Nach mehrwöchiger Abwesenheit, bin ich nun letztes Wochenende endlich dazugekommen mal meinen 4. Einlasskanal aufzumachen. Da ich mittlerweile gut in Übung bin, ging das ganze (für meine Verhältnisse) recht schnell. Hat nur ca. 1,5 Stunden gedauert :D

 

Also bin ich gestern, mit meinem Zylinderkopf im Gepäck, erstmal zu meinem Bekannten gefahren, um diesem den Kopf zu zeigen, und ihn zu fragen, was ihm denn dazu noch so einfällt. Er hat das ganze begutachtet und meinte dann: "Gut, ich seh schon, Du hast noch einiges an Arbeit vor Dir". Als ich ihn daraufhin mit einem riesigen Fragezeichen über dem Kopf schwebend anschaute, meinte er ganz lapidar: "Das grobe ist gemacht, jetzt geht die richtige Arbeit los..."

 

Seine beiden nächsten Hinweise waren:

 

1. Auslass bearbeiten...Grmpf...das wollte ich mir eigentlich sparen, weils da so eng drin ist und man nicht so schön arbeiten kann, wie im Einlass. Aber er hat natürlich recht: "Wenn Du Dir den Aufwand schon antust, solls ja schliesslich auch was bringen, oder ?". Eh klar. Er zeigte auf eine Stelle kurz hinterm Ventilsitz und sagte: "Das muss weg, da hast Du sonst eine Engstelle." Nachdem ichs mir genauer angeschaut hatte, war das eigentlich auch ziemlich offensichtlich...wie konnt ich das nur übersehen...

 

 

2. Ventilsitz am Einlass bearbeiten...ARRRRGGGGHHH...Ich hab doch nur 'ne Bohrmaschine, die mit Ach und Krach ihre 2500-3000 Umdrehungen schafft. Wie soll ich denn um Gottes Willen das Material vom Ventilsitz wegfräsen ? Aluguss ist ja schön und recht, aber das Zeug ist doch sicher einfach nur derbe hart...Er meinte: "1/3 bis 1/2 der Sitzfläche am äusseren Radius (also quasi zur Brennraummitte hin) kannst Du auf jeden Fall wegnehmen. Mach Dir keinen Kopf wenns nicht ganz rund wird, dass mach ich dann schon.". Ich hab ihn dann gefragt, warum denn ausgerechnet am äusseren Radius was wegzunehmen sei. Als er dann erneut auf eine Stelle am äusseren Radius kurz vor dem Ventilsitz deutete und ich mir das ebenfalls nochmal genauer anschaute, war mir auch klar warum. Die VW-Menschen haben da irgendwie einen sauberen Knick verbaut, der natürlich strömungstechnisch nicht der Burner sein kann. Damit man den wirklich rund bekommt, muss der Ventilsitz weiter nach aussen. Des weiteren ist der Übergang von den Kanalwänden zum Ventilsitz auch nicht 100% eben. Mir kam's so vor, als ob der Ventilsitz innen eine leichte Wölbung zur Kanalmitte hin hat. Ich hab das an sämtlichen Köpfen die ich daheim hab, überprüft, und das ist definitiv überall so.

 

 

Hörte sich alles nach ganz ganz viel Arbeit an...also etwas geknickt in den verhassten Diesel gehockt und wieder heimgefahren. Da erstmal ein Weissbier getrunken, was gegessen und dann musste ich einfach in den Keller und an meinem Übungskopf probieren, ob das alles so hinhaut. 20 Minuten später bin ich mit einem fetten Grinsen wieder raus aus dem Keller. Warum ? Das hört sich alles komplizierter an, als es wirklich ist. Ich mach mir da immer viel zu viele Sorgen, dass ich was kaputt machen könnte :D

 

Heute nach der Arbeit bin ich dann sofort wieder runter in den Keller und hab den Produktiv-Kopf auf die Werkbank geknallt. Fräser eingespannt, Bohrmaschine angeschmissen und ab die Post. Zwei Stunden später war ich mit den Arbeiten fertig.

 

Hier mal eine Komplettansicht des Kopfes, wie er jetzt ausschaut:

 

Ein einzelner Einlasskanal:

 

Von der Brennraumseite aus:

 

Ein bearbeiteter Auslass:

 

Und der bearbeitete Ventilsitz:

 

Ein kleines Schmankerl hab ich mir auch noch gegönnt. Der gute Mo hier ausm Forum hatte einen Satz neue Einspritzdüsen übrig, die er mir günstig verkauft hat (Danke nochmal!). Das ist natürlich sehr fein, denn wer will schon in einem fast neuen Motor mit alten Düsen fahren :D

 

So, morgen geht's wieder zum Bekannten. Mal schauen, was ihm noch so alles einfällt...man darf gespannt sein...

 

Edit: Hab jetz doch noch schnell die Auslässe mitgemacht. Hab sie nur leicht geweitet und etwas "runder" gemacht.

 

 


16.09.2010 00:29    |    bstid20

das sieht richtig nach Spaß aus... was denkst du wieviel leistung und durchzug du mehr bekommst danach?...

 

 

könnte man jeden ,,Motor aufbohren''??

 

..ohne dass andere teile eine mehrbelastung davon tragen?

 

 

soweit ich weiß, geht jede leistungssteigerung auf die Lager, wellen usw.

 

 

nicht das du beim 1ten anlassen gleich nen Loch im Kolben hast :D:D:D:D


16.09.2010 10:21    |    wellental

Jepp, macht wirklich Spass !

 

Ich hab noch keine Ahnung, was das Ding dann an Leistung bringt. Das wird mir der Prüfstand dann schon zeigen :D In Verbindung mit den anderen Massnahmen dürften aber so ca. 150PS rausschauen (129 hat er ja original). Drehmoment von unten raus iss mir Latte. Hauptsache ab 4000 geht die Post ab:

- Verdichtung von 10:1 auf 11:1 erhöht

- Hartmann Bi-Kat Fächerkrümmer

- Friedrich Motorsport Gruppe A Komplettanlage

- Nockenwellen vom KR

- Bearbeitete 50er Ansaugbrücke

- Bearbeitete Drosselklappe

- Leicht bearbeitete Ventile

- Gemachter Kopf

 

Sicherlich kann man jeden Motor auf Leistung optimieren. Wenn man mal überlegt, dass der Hersteller ja nicht unbedingt auf optimale Leistung aus ist, sondern viel mehr auf ein optimales Verhältnis Leistung/Fahrbarkeit/Abgaswerte/Preis. Die Frage ist halt immer, wieviel Aufwand man betreiben möchte. Das nächste ist, dass die Vierventil-Köpfe+Ansaugtrakt von VW aus den 80er Jahren einfach teilweise so dermassen zusammengeschustert sind, dass da noch so einiges an Potential vorliegt, was man selber mit relativ wenigen Mitteln nützen kann. Sonst hätt ich mir das sicher nicht angetan.

 

Das was ich hier mach, iss halt "klassisches" Garagen-Saugertuning und absolut kein Hexenwerk. Das haben schon so viele Leute gemacht, da bin ich mir ziemlich sicher, dass ich keine Probleme mit Löchern im Kolben, o.ä. bekomme. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Motor sauberst abgestimmt wird und somit nicht zu mager läuft. Da ich aber ohnehin Schmiedekolben verbaue und der PL ausserdem eine Kolbenbodenkühlung besitzt, sind Löcher im Kolben meine geringste Sorge...Das spannende wird wohl eher, die KE-Jetronic so abzustimmen, dass sie mit dem mehr an Luft zurecht kommt und ich dann anschliessend trotzdem noch die AU schaffe. Aber dafür hab ich zum Glück wen an der Hand, der sich da auskennt und mir das Ding auf dem Prüfstand abstimmt.

 

Klar zieht mehr Leistung auch immer mehr Verschleiss nach sich. Aber wenn man das ganze wohl überlegt macht und vernünftige Hardware verbaut (keine billig e-gay Lager zum Beispiel...Qualität kostet halt einfach auch Geld), ist der Verschleiss am getunten Motor nur marginal höher als am Serienmotor. Das kommt auch viel drauf an, wie sauber man beim Zusammenbau und beim Einfahren vorgeht. Des weiteren hängt der Verschleiss auch sehr sehr stark von der Disziplin des Fahrers ab. Naja, und da ich nun doch schon so einiges an Zeit und Geld in die Kiste versenkt habe, darfst Du mir glauben, dass ich mich extremst zusammenreissen werde, den Motor nicht sofort wieder zu schrotten :)


16.09.2010 10:45    |    Arnimon

Wirklich ein sehr interessanter Blog!

 

Was ich gern wüsste; nach all der bearbeiterei ist ja auch die

Abstimmung der Einspritzung von großer Wichtigkeit.

 

Welche Firma wäre denn dafür die richtige?


16.09.2010 17:10    |    wellental

Also, ich hab hier zum Glück einen recht fitten Tuner bei mir ums Eck sitzen. Buchner Motorentechnik heissen die. Da der mit dem VW 16V schon so einiges gemacht hat, hat der gemeint, er könnte mir die Karre auf seinem Prüfstand abstimmen. Der gibt mir auch immer sehr sehr gute Tips und ist auch sonst ein recht netter Kerl ! Da bin ich echt froh drum, denn wenn ich mir anschau, wieviele Leute ihr Geld schon SLS und Co versenkt haben und dann doch nie wirklich zufrieden waren, ist es mir lieber, ich hab wen bei mir in der Nähe, den ich im Problemfall auch mal fragen kann.


26.09.2010 14:20    |    wellental

Da mir mein Bekannter anriet, ich solle doch bitte noch was an den Auslässen machen. Hab ich das nun auch noch schnell mitgemacht. Die Bilder hab ich grad hier eingefügt. Nun sollte der Kopf aber auf jeden Fall fertig sein.

An den Einlässen hab ich auch noch ein wenig Feinarbeit geleistet, so dass wirklich alle gleich sind.

Nur so zur Info für die mitlesenden.


14.08.2012 10:51    |    Trackback

Kommentiert auf: PLog:

 

Neuaufbau eines leistungsgesteigerten PL-Motors

 

[...] Inhaltsverzeichnis:

 

Reboot

Revisiting Hardware

Reflux (Teil 1)

Reflux (Teil 2)

Reflux (Teil 3)

Reflux (Teil 4)

Restliche Bilder (Reflux - Teil 4)

Reflux (Endspurt)

Remanufacture (Teil 1)

Remanufacture (Teil 2)

Remanufacture [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Reflux (Endspurt)"