• Online: 3.432

PartyBlazer

Meine Autos, Ich und alles andere drumherum !

21.04.2010 14:23    |    PartyBlazer    |    Kommentare (81)    |   Stichworte: Lifestyle, Wohnwagen

Die Tage habe ich einen sehr interessanten User im Wowa-Forum kennengelernt.

Er ist 'Aussteiger' und lebt in seinem zum Wohnmobil umgebauten LKW. Auf 16qm hat er es sich häuslich eingerichtet - zur Ausstattung des Wohnmobils kommen wir später noch !

 

Seit ende 2007 ist er nun in ganz Europa unterwegs und schreibt seine Erlebnisse und Erfahrungen in einer Art 'Online-Tagebuch' nieder. Dafür hat er sich extra eine Homepage eingerichtet die ihm natürlich auch den ein oder anderen $ einbringen soll !

 

*myhomeismycar*

 

Durch Gelegenheitsjobs verdient er sich ein Zubrot...eigentlich eher seinen Lebensunterhalt, wenns mal knapp wird darf schonmal der Supermarkt Mülleimer herhalten--> dabei wird ihm immerwieder bewusst in welch einer Wegwerfgesellschaft wir leben, es kann vorkommen dass sein Aufenthalt wegen aufgenommener Arbeit länger anhält.ArbeitsgesuchArbeitsgesuch

Auf Wagenplätzen meist aber in freier Wildnis lässt er sich dann nieder.

Letzteres gefällt ihm wohl am besten denn es liest sich heraus dass er sehr gerne mit sich im einklang der Natur ist !

 

 

Ich muss zugeben dass ich manchmal wie gebannt auf seiner site lese denn es ist wirklich klasse geschrieben !!

 

Die Begegnungen mit den Menschen, der Umgang mit fremden Kulturen ist wohl das was die Sache ausmacht. Aber es gibt nicht nur positives zu berichten, manchmal gibt es auch tragische Dinge die zum Ausspruch kommen wie etwa der Tod seiner treuen Begleiterin 'Flitsch' seiner Mischlingshündin.

Oder auch Beziehungen die Irgendwann dramatisch zuende gehen.

 

Aber im grossen und ganzen ist der Mann sauglücklich mit seiner momentanen Situation und möchte tunlichst nichts daran ändern.

 

Zu mir sagte er mal :"wenn du gelernt hast mit wenig bis gar nichts klarzukommen lebt sichs viel leichter !" :D Herrliche StelleHerrliche Stelle

 

 

Zum Wohnmobil : Basis ist ein Iveco Mk 80-13 aus den 80iger Jahren. Der 7,5tonner ist zum Womo umgebaut und hat ein paar tolle Features wie Solarzellen auf dem Dach zur Stromversorgung, einen kuscheligen Innenausbau, einen Holzofen im Inneren für warme Nächte in kalten Gefilden.

Eine 800 Amperstunden Panzerplattenbatterie, eine zweigeteilte Wasserversorgung, einmal für Trink und einmal für Brauchwasser.Das ist der StefanDas ist der StefanDer IvecoDer Ivecosolarzellen aufm Dachsolarzellen aufm DachKuscheliger InnenraumKuscheliger InnenraumEinen Backofen gibts auchEinen Backofen gibts auchDas Bett ist klappbarDas Bett ist klappbarDie WärmequelleDie Wärmequelle


21.04.2010 14:53    |    XC70D5

War der früher Schreiner? ;)

 

Aber schon interessant. Gestern war ein Bericht im ZDF über Leute, die ihrem früheren Lebensstandard lebewohl gesagt haben und jetzt (angeblich) glücklicher sind.

 

 

Gruß

 

Martin

21.04.2010 14:53    |    meehster

Sehr Beeindruckend.

21.04.2010 14:56    |    PartyBlazer

Ich weiss nicht was er gelernt hat aber er kann irgendwie alles :D:D

Wenn mal sein Lkw den Geist aufgibt nimmt er die Kraftstoffpumpe auseinander, reparierts und das Ding geht wieder, absoluter Lebenskünstler !! ;)

21.04.2010 14:59    |    PartyBlazer

Ich denke er wird sich hier auch noch melden...vieleicht entsteht ja eine interessante Konversation ?

21.04.2010 15:09    |    Faltenbalg45468

Hey PB wie ich sehe hast du den "Bild" Button doch noch gefunden! :D

BTT: Interessanter Lebensstil, hat bestimmt auch so seine Reize! Übrigens sieht der WW ziemlich gemütlich aus! :D

21.04.2010 15:22    |    Druckluftschrauber36117

Zu Beginn der Beschreibung dachte ich, es handelt sich um Dr. David Benner und den Hulk der rastlos umherirrt und immer wieder neue Arbeit annimmt. :D

 

Aber um ehrlich zu sein, halte ich nicht viel von einem solchen Lebsstil. Es führt eben zu nichts und was soll es bezwecken? Dann besser irgendwo in den Bergen eine Hütte und etwas Land und ein paar Tiere und man lebt von dem was man anpflanzt eben wie vor 200 Jahren.

 

Irgendwann kommt er eh wieder nach Deutchland um H4 zu kassieren.

 

Sowas sollte eigentlich verboten werden, die ganzen Typen die ins Ausland abwandern, weil sie eh wissen, daß sie immer nach Deutschland zurückkommen können und ihr Unterhalt gesichert ist.

21.04.2010 15:26    |    PartyBlazer

Eigentlich möchte er gar nicht mehr nach Deutschland zurück ! Naja und er arbeitet ja !! Vieleicht solltest du mehr in seiner site lesen und deine Meinung über ihn revidieren !;)

21.04.2010 15:50    |    nosdriver

Tacho,

Jaja das Wandern is des Müllers Lust.Schon krass was manch einer so durchzieht.Die ganzen Erfahrungen und Eindrücke die er mitnimmt sind bestimmt unvergesslich.

Ich weiss im übrigen wer den Karren angepinselt hat...:D

Das besetzte Haus war bei mir ums Eck,wurde so ziemlich vor genau einem Jahr mit Riesengetöse von der Staatsmacht platt gemacht.

http://www.youtube.com/watch?v=HYQnotZBpWc

MfG

21.04.2010 16:35    |    andyrx

netter Artikel und so als Farbtupfer in dem so sonst so geregelten deutschen Alltag könnte mich so etwas irgendwie auch reizen....;)

 

mfg Andy

21.04.2010 16:36    |    Druckluftschrauber36117

@Partyblazer, ohne seine Seite gelesen zu haben oder es lesen zu wollen:

 

Er möchte zwar nicht nach Deutschland zurück (solange er auskommt) aber wenn alle Stricke reißen, dann landet er trotzdem wieder hier und wird mit H4 durchgefüttert.

 

Es gibt genügend solcher Beispiele, dennoch viel Spaß.

 

Stellt euch mal vor, das würden jetzt alle machen, wär ne ganz andere Welt, mobiler Lifestyle. ;)

21.04.2010 16:37    |    andyrx

naja die Holländer machen es doch vor:D:D

 

 

duck und wech

 

mfg Andy

21.04.2010 16:38    |    Dr Seltsam

Geile Idee :cool:

 

Das Gefühl in seinem Auto "zu wohnen" kenn ich, besonders nach dem ichs geschaft hab innerhalb eines Monats 3mal den Wohnort zu wechseln samt Region. Da ist der einzig wirklich konstante Punkt das Auto. Die Sache mit dem Laster würd ich auch umsetzen, allein, mir fehlt das Geld und das technische Wissen um so einen Laster wieder flott zu machen wenn er liegen bleibt.

 

Wie ist das eigentlich wenn der Mann mal krank wird oder einen Unfal hat?!

 

Was die Wegwerfgesellschaft angeht, ja, kenn ich. Bei mir in der Wohnung ist der Küchenschrank der von der Vermieterin gestellt wurde teilweis im Eimer, eine Schublade fällt fast auseinander. Heute war Sperrmüll und da stand noch ein Klasse aussehnder Schreibtisch am Wegesrand ( nix abgeplatzt, nichts kaputt, keine Schrammen, Kratzer etc ), Ende vom Lied, nach meinem Besuch fehlte dem Teil eine Schublade die bald wieder in meiner Hütte auftauchen wird.

 

Was die Leute teilweise alles wegschmeissen is schon ennorm.

21.04.2010 17:15    |    Drahkke

Bei den Exzessen unserer Wegwerfgesellschaft wundert es einen eigentlich nicht, daß so mancher davon die Nase voll hat und nach anderen Lebensformen sucht.

 

Da kann ich dem Stefan und seinem Entschluß nur großen Respekt zollen.

21.04.2010 17:38    |    JWck

Ich kann verstehen, wie man da gebannt hängen bleiben kann. Ich hab grad mal ein paar wenige Artikel durchgelesen, das ist schon wirklich beeindruckend und schreit nach deutlich mehr. Danke für den Hinweis und Respekt für die Entscheidung von Stefan. So ein Leben wäre für mich unvorstellbar, aber es fasziniert mich, solche Berichte zu lesen.

21.04.2010 17:54    |    X_FISH

Die Idee es im Sommer durchzuziehen hatte ich schon. 1 Monat ohne Wohnung war kein Problem. Aber eben in einem VW T4 Multivan, WC öffentlich bzw. bei Wohnmobilparkplätzen und natürlich auf der Arbeit.

 

Duschen? Auf der Arbeit.

 

Kochen? Entweder Müsli zum Frühstück (und Abendessen) mit der guten H-Milch vom Discounter oder dann doch den Gaskocher aufgebaut.

 

Machbar ja, auch faszinierend auf was man alles verzichten kann bzw. wie wenig Platz reicht.

 

Aber: Eben dann wenn alles drumherum gut passt.

 

Probleme habe ich bei folgenden Dingen gesehen:

 

* Dauerhaft irgendwo stehen ist nicht möglich/gesetzlich zulässig

* Was im Krankheitsfall? Muss nicht mal was Dramatisches sein, so ein Durchfall ist schon schlimm genug wenn man theoretisch nur ein Portapotti dabei hat und dafür nur wenig Trinkwasser einlagern konnte...

* Hygiene (Duschen, Klamotten, etc.)

 

Vom abgelasteten LA 911 mit Womo-Umbau hatte ich zwischendurch auch geträumt... Aber derzeit finanziell nicht machbar - und wenn es sonst schon »genügend Beschäftigung gibt«, braucht man nicht noch einen LKW-Oldtimer zum Womo ausbauen... ;)

 

Grüße, Martin

21.04.2010 18:10    |    Drahkke

Hier paßt IMHO der Spruch "Das Sein bestimmt das Bewußtsein".

21.04.2010 18:46    |    Nelte

@JokerGolf: Es will aber nicht jeder, siehste ja an den Kommentaren hier. Vor allem, es kann nicht jeder! Und nicht zuletzt deshalb haben Leute wie Stefan meinen Respekt.

21.04.2010 20:09    |    NMEofReality

Die Berichte sind wirklich sehr interessant!

21.04.2010 22:14    |    the_WarLord

Der Typ hat Eier in der Hose und damit schonmal meinen Respekt! Er muss sich nicht auf andere festnageln und hat sein eigenes Leben!

 

Heute hier, morgen da. In dem Alter sicherlich nicht verkehrt.

21.04.2010 22:56    |    Druckluftschrauber36117

Nun ja, das Außergewöhnliche hängt davon ab in welcher Gesellschaft man lebt und die Wertvorstellungen für Respekt sind auch bei jedem anders definiert.

 

In Deutschland ist so eine Lebensweise außergewöhnlich und für manche hat er "Eier" in den Hosen und verdient Respekt.

 

Wenn man Zigeuner betrachtet oder andere Nomadenvölker wie unter anderem in Afghanistan ist es nichts besonderes und im vergleich sogar schon ein Luxusleben.

 

Auf den ersten Blick scheint es hier für einige jüngere erstrebenswert, wie man weiß hat man da Träume von absoluter Freiheit usw.

 

Aber real betrachtet führt so ein Leben zu nichts (nicht im Sinne von Wohlstand oder Luxus), auch die sogenannten Erfahrungen und Eindrücke die man machen kann sind recht beschränkt. (Was sollen das für tolle Eindrücke sein?)

 

Man kann auch ein entbehrliches und karges Leben in Deutschland leben, dafür muß man nicht herumreisen.

 

Das Bild mit der Bierflasche und den den langen Haaren drückt den Lifestyle schon ganz gut aus. :rolleyes:

 

Macht sich aber bestimmt recht gut im CV wenn er sich nach seiner Rückkehr als Sozialarbeiter bewirbt.

 

Ich gönne natürlich jedem seinen Lifestyle und seine Entscheidung.

 

Aber "Eier in der Hose" und Respekt verdienen ist für mich etwas anderes.

21.04.2010 23:52    |    Drahkke

Das Problem ist, daß "Wohlstand und Luxus" in Deutschland immer nur materiell betrachtet wird.

 

Das führt dann zu so skurrilen Situationen, daß sich z.B. ein Banker eine Harley zum Posen vor der Eisdiele kauft, sich dazu aber nicht den Luxus von langen Haaren und stimmigen Tätowierungen leisten kann. Wenn ich so etwas sehe, dann denke ich immer: "Was für ein armer Schlucker! Wieder einer, der sich für die Karriere selbst verleugnet!"

22.04.2010 06:10    |    Rostlöser144

Zitat:

Oder auch Beziehungen die Irgendwann dramatisch zuende gehen.

Ach wie komisch.. wollte sie denn nicht im LKW wohnen? Kann ich gar nicht verstehen.. lol

22.04.2010 06:46    |    PartyBlazer

So alle die Vorurteilsbehaftet sind sollten sich vieleicht die Mühe machen und mal seine Site näher inspizieren und die Berichte lesen und nicht nur Bildle anschauen ! Bild ist da ein schönes Stichwort denn die meisten Negativstimmen sind für mich nur haltlose Stammtischparolen...

 

Zitat:

Ach wie komisch.. wollte sie denn nicht im LKW wohnen? Kann ich gar nicht verstehen.. lol

In dem speziellen Fall war es selbst eine Langzeitreisende...kann man alles dort auf seiner Seite erfahren.

 

Klar gibt es Negativstimmen, kann ich auch verstehen aber ein klein wenig Toleranz hätt ich erwartet !!:rolleyes:

 

Zitat:

Aber "Eier in der Hose" und Respekt verdienen ist für mich etwas anderes.

Und was ?? So wie ich es gemacht habe/mache ?? Sich in der Schule abmühen ein Abschluss nach dem anderen, Ausbildung, Weiter bildung, Vom Facharbeiter zum Ausbilder, Schichten klopfen, sich für den Betrieb schinden um 3000 Eur Netto mit nachhause zu bringen ?? Die ganze Schinderei dankt dir doch kein Schwein später wenn du nen Bandscheibenvorfall, Schlaganfall o.ä. hast....:rolleyes:

 

Ganz ehrlich ?? Ich beneide Stefan um seine Freiheit aber der soziale Zwang ein grösseres Haus/Auto wie der Nachbar oder wie du zu haben lässt es mir nicht zu mich zu entfalten und 'Frei' zu sein.:mad:

 

Auf der anderen Seite mein lieber Jokergolf...du bist noch keine 18 Jahre alt was weisst du schon vom 'Leben' ??:rolleyes:

22.04.2010 11:39    |    Druckluftschrauber36117

Wenn du ihn so sehr beneidest, was hält dich dann davon ab es so zu machen wie er?

 

Aha der soziale Zwang.

 

Und wo findet dieser Zwang statt? In deinem Kopf? Du solltest dich frei machen, aber dafür muß man nicht in einem heruntergekommenen Wohnwagen wie der Hulk durch die Welt ziehen und immer wenn man will Bier zu saufen ist auch keine Freiheit.

 

Wie gesagt ich akzeptiere eines Jeden Entscheidung, aber wie ich schon sagte ist es nichts bewundernswertes.

 

Selbstverständlich hat jemand, der für seine Kinder und Familie sorgt, mehr Eier in der Hose als jemand der ohne Verantwortung durch die Welt zuckelt und für den es der größte Trauerfall ist wenn sein Hund stirbt.

 

Mach dir mal keine Sorgen, ich habe schon so einiges im Leben durchgemacht und bin wahrscheinlich viel Älter als der Durchschnitt hier.

 

Da ich viele unterschiedliche Kulturkreise und Lebensweisen kenne, kann ich sagen, daß sein Leben nicht beneidenswert ist.

 

Er kann es sich nur leisten, weil er weiß, daß er immer ins sichere Netz zurück kommen kann.

 

Und spätestens in ein paar Jahren werden wir uns hier wiedersehen, wenn er die Aktion beendet hat.

 

Für mich nur aus dem Wohlstand geborene Flausen im Kopf. Wenn er in einer wirklich bitterarmen Gesellschaft aufgewachsen wäre, würde er nicht auf solche Ideen kommen

22.04.2010 13:24    |    PartyBlazer

Ich respektiere deine Meinung finde es aber anstandslos in welcher Weise du sie hier vertrittst !! :o

Aber solche Leute wie du gibts hier genug !:D:D

22.04.2010 13:28    |    Drahkke

Naja, die deutsche Gesellschaft hinterläßt eben Spuren in den Köpfen der "Angepaßten"...:D

22.04.2010 13:38    |    PartyBlazer

Ja...riesengrosse !! :D:D

22.04.2010 16:03    |    Schattenparker14925

sowas für 1 bis 2 jahre wär auch ein traum wie in das wilde leben

aber bei mir sollte es dan ein rundhauber sein.

hanomag oder magirus

22.04.2010 20:25    |    börna

Zitat:

Das Bild mit der Bierflasche und den den langen Haaren drückt den Lifestyle schon ganz gut aus. :rolleyes:

Is klar. ;D Ich hatte bis vor kurzem eine ganz ähnliche Optik wie der Kerl. Was für einen Lifestyle habe ich damit denn ausgedrückt? :D

 

Ich finde die Reiseseite interessant. Schön, dass er seine Erlebnisse mit der Welt teilt. Ich hab auch nochmal Lust auf so eine Reise, hab mir aber gerade einen anderen schönen Traum erfüllt, der solche Pläne für die nächten Jahre vereitelt. Lese aber solche Reiseberichte unheimlich gerne.

22.04.2010 20:31    |    Faltenbalg36446

Servus, darf ich mich mal einmischen? Ich bin´s, Stefan von www.myhomeismycar.com. Der Kerl um den es hier geht :-)

Zunächst einmal möchte ich mich für den netten Blog Beitrag bedanken. Ich wusste ja im Voraus das er entstehen würde, schließlich habe ich mein OK zum Kopieren der Bilder gegeben, aber das endgültige Ergebnis habe ich erst hier gesehen und ich finde es ganz gut. Also, Danke!!

So, jetzt beantworte ich erst einmal die Frage was ich den so gelernt habe. Ich bin gelernter Zentral- Heizungs- und Lüftungsbauer, nachdem ich meine Lehre aufgrund guter Leistungen 6 Monate früher als alle anderen abschloss war ich erst einmal für ein halbes Jahr verschollen. Mein Wohnmobil parkte schon damals reisefertig vor der Türe und ich hatte ja nun Zeit. Als ich zurückkam war ich Pleite. Anders als JokerGolf es vermutet wurde ich danach kein Hartz4 Empfänger sondern Kraftfahrer der alten Klasse3. Nach rund 2 Jahren ging die Spedition bei der ich schaffte Pleite und ich war tatsächlich 3 Monate lang Leistungsempfänger der Arbeitsagentur. Danach gründete ich meine erste Firma, einen fahrenden Kioskwagen. Mit Ihm tourte ich 12 Monate lang durch Deutschland und verkaufte Lebensmittel und Getränke überall dort wo ich es für lukrativ hielt, bzw. wo es mir gefiel. Der Job war zwar recht einträglich aber die Bußgelder auch sehr hoch. Arbeiten in Deutschland wird halt bestraft. Als sich meine Ersparnisse dem Ende neigten gründete ich eine zweite Firma. Einen Hausmeisterservice. Schon bald arbeitete ich als Subunternehmer für Handwerksbetriebe unterschiedlichster Gewerke und selbstverständlich auch für den ein oder anderen Privatkunden. Irgendwann wuchs mir der ganze Kram über den Kopf und ich beschloss alles hinzuschmeißen. Heute bin ich in der Türkei und arbeite an meiner dritten Firmengründung: Freier werbefinanzierter online Journalist. Klingt ein wenig hochgestochen und ich bin auch noch weit davon entfernt aber Verlinkungen wie diese helfen meinem Ziel ein Stückchen näher zu kommen. Ich hoffe einfach es gibt „Nachahmungstäter“ *gg

Sollte meine Planung nicht aufgehen, muss ich wohl oder übel nach Deutschland zurück. Oder zumindest nach Österreich oder die Schweiz. Halt in den deutschsprachigen Raum! Dort spreche ich die Sprache und ich werde wohl sehr schnell wieder nen Job finden. Eventuell werde ich wieder für einen kurzen Zeitraum Leistungsempfänger, ich denke das Geld steht mir zu, ich habe auch genügend eingezahlt als ich noch in Deutschland Arbeitete, aber dann finde ich wieder ne ehrliche Arbeit und meine HP wird auch davon Berichten. Vielleicht mag JockerGolf ja in einigen Jahren noch einmal vorbeischauen, dann kann er sehen ob er mit seinen Vermutungen Recht behalten soll. Aber ich bin schlimmeres gewohnt, Menschen können sich halt nicht vorstellen dass ein Leben abseits der in Deutschland verankerten Geselschaftsnormen möglich ist. Da werde ich des Diebstahls bezichtigt (anders kann es ja nicht gehen) mir wird Tierhandel vorgeworfen weil ich die Welpen meines Hundes veräußerte und immer und immer wieder Alkoholismus. Ich sauf mir gerne einen und ich steh dazu. Weis echt nicht was daran so schlimm sein soll, ich bin jung, ich werd ja wohl mal feiern dürfen. Auch mit langen Haaren *gg Die sind übrigens lang weil das der einzigste Schnitt ist der keinen Friesour braucht. 12mm Kurzschnitt ginge auch, finde ich aber hässlich.

Als ich zu dieser Reise aufbrach wollte ich halt mal sehen wie weit ich mit meinem Ersparten komme und darüber wollte ich berichten um Mitmenschen zu zeigen das ein leben mit geringen Mitteln durchaus lebens- und erstrebenswert sein kann. Als ich dann feststellte das ich schon weit über 2 Jahre unterwegs bin und nicht nur kein Geld ausgegeben habe sondern mein Startkapital obendrein auch noch vermehren konnte hab ich mir den Slogan: „Ohne Ziel und ohne Geld – lebensfroh durch unsre Welt“ auf die Fahnen bzw. auf die Homepage gepinselt. Jetzt bin ich über 3 Jahre unterwegs, und es ist schon wieder mehr geworden. Warum sollte ich zurückfahren? Ich bin glücklich mit meinem Leben, meinen Supermarktmültonnen und meinen Pfandflaschen. Sie bieten mir alles was ich zum Leben brauche, machen mich unabhängig von Finanzsystemen und geregelten Arbeitszeiten, Sie lassen mich voller Stolz behaupten das ich lebe ohne Recorcen zu verbrauchen. OK, ein wenig Diesel brauch ich schon *gg Somit lebe ich ökologisch neutral und dennoch gibt es Leute die mich ständig kritisieren müssen. Aber warum schreibe ich das hier? Hier werde ich ja kaum kritisiert. Die meisten findens cool. Ich wünsch euch viel Spass auf meiner Seite, und hoffe Ihr empfehlt sie weiter. In meiner „Linkpartnerbox“ findet Ihr links zu Meinungen die andere über mich haben. Wie bereits erwähnt, die sind teils viel krasser und bei weitem unfreundlicher formuliert. Dieser Beitrag findet sich bald auch darin, aber nicht mehr heute, ich bin nämlich ein „fauler Nichtstuer“ und gleich noch bei ein paar Freunden eingeladen.

 

Nix für ungut, und Grüsse aus Istanbul

Stefan

22.04.2010 20:43    |    Franjo001

@ PartyBlazer und Drahke,

 

euch ist aber schon irgendwie klar, daß ihr oder eure Kinder später für ihn aufkommen müsst/en? Ich bin da auch eher bei JokerGolf, das nun aber als "angepasst" anzuprangern, geht zu weit. Die "Stefans" können sich ihre Traumerfüllung nur leisten, weil die überwiegende Mehrheit "angepasst" und konventionell lebt.

 

Ich für meinen Teil habe auch so meine Träume, die ich - wohl nicht alle :( - nach und nach angehe. So geht es in diesem Spätsommer auf kleinem Raum für fünf Wochen rund um Sizilien. Und für den Renteneintritt lockt der Ararat; auch per Wohnwagen und doch ganz anders.

 

Dazu gehört für mich zuerst vorzusorgen/zu sparen und dann auszugeben. Daß ich in der Zwischenzeit noch drei Kinder mit großgezogen und zu selbstständigen Menschen erzogen habe, ist imho nützlicher, als die Selbstverwirklichung von Anfang an. Diese ist verantwortlich nur mit reichen und seeehr verständnisvollen Eltern zu haben oder ein Vabanquespiel, das auf die Dauer von anderen bezahlt werden muss!

22.04.2010 20:47    |    PartyBlazer

Noch sind das alles Vorurteile und noch ist er kein H4 Empfänger ! Es ist doch irgendwo auch Romantik oder nicht ?? Seid ihr alle so gefestigt dass ihr selbst das träumen verlernt habt ?? Muss alles nach Norm gehen ???

22.04.2010 20:58    |    Dr Seltsam

Also ich versteh Partys Meinung voll und ganz und steh dahinter.

 

Für mich war die Frage ja auch, als Realschüler, Arsch aufreißen und studieren oder nur "Ausbildung" und wie danach weiter?!

 

Ich für mich hab mich so entschieden, Realschule, Ausbildung, fertig!

 

Weil ich einfach keinen Bock hab mein Leben, und nach derzeitigem Stand bin ich nur einmal auf diesem Planeten für zirka 80 Jahre, für einen Haufen MÜLL rauszuwerfen.

 

Ich meine, wie hätte das ausgesehen wenn ich nach der Real studiert hätte. Ich hät erstmal nochmal 3 Jahren irgendwelchen alten Säcken in den Arsch kriechen dürfen und tonnenweise unnützen Müll lernen ( ich wollt Militärhistorik machen, wat intressiert mich da Integrale und Bachs Overtüre?! ) dürfen. Drei Jahre lang, immer wieder Prüfungsstress. Danach Studium. Wärs nicht Militärhistorik ( nich grad viele Studienplätze plus mistige Zukunftsaussichten ) geworden, wärs wieder das gleiche Spiel: Jahrelanges Bullshitauswendiglernen vor irgend ein paar oft alten Knackern dies den Jungen nochmal richtig zeigen wollen wo der Hammer hängt und ihre Macht ausleben. Kenn ich zumindest so von der Realschule und hörs immer wieder von vielen andren Schülern.

 

Und danach?! Bin ich dann vielleicht 25 oder 26 und darf erstmal als Arsch vom Dienst anfangen. Wieder wem hinten rein kriechen, wieder der Jungsche, nur Stress ohne Ende und abrackern bis der Arzt kommt um eine entsprechend gute Stelle zu bekommen. Hin und her hetzen, um Stellen bewerben, immer nur am Ackern.

 

Gut, ich hab dann schnell viel Kohle für meinen Mustang zusammen, aber was nützt mir der Mustang wenn ich ihn nicht genießen kann weil ich permanent fertig bin?!

 

Deswegen, alles zwei Gänge zurück. Weniger Geld, auf den Mustang muss länger gespart werden, aber ich GENIEßE mein Leben. Ich sag mir "scheiss auf die 2, mit ner 3 kannst du auch leben" und ES FUNKTIONIERT! Ich weiß, ich krieg nie die tollen Stellen, die super Angebote, aber dafür hab ich auch mehr Zeit. Ich hab mehr gesehen und erlebt als meine Altersgenossen, hab mehr Ecken kennen gelernt und mehr Menschentypen getroffen. Einfach weil ich mich eben mit der 3 zufrieden geb und dafür meine gewonne Zeit nach MEINER Auslegung investiere.

 

Und ich glaube, wenn wir uns am Ende im Altenheim wieder treffen, dann können die andren davon schwärmen wie sie bei Mrs Krabapel ihre 1 bekommen haben und ich davon was das für ein Gefühl war als die 707 mit Vollschub in allen vier Triebwerken keine 400 M von mir durchgestartet ist, wie das durch einen durchbebte und vibrierte, wie man die Power dieses Luftfahrtriesens gespürt hat.

 

Hoffe es is jetzt rumgekommen was ich meine :)

 

Respektive, es ist erwiesen das wir unser Geld nicht in das Reich mitnehmen können welches kommt wenn wir sterben. Es ist aber NICHT erwiesen das wir nicht unsre Erinnerungen und Erlebnisse mitnehmen können. Und wenn ich einmal dorthin komme will ich n bisschen mehr vorweisen als wie ich "damals Heldenhaft meinen Bürostuhl verteidigt hab".

22.04.2010 20:59    |    Franjo001

PartyBlazer,

 

hast Du meinen Post nicht verstanden? Wenn er das ein paar Jahre macht, wird er spätestens wenn alt oder krank H4!

 

Und Romantik? Wirst Du nicht satt von. Ich sehe eher null Bock auf geregeltes Leben und Verantwortung. Ich habe den Blog gelesen; es war häufig von Alk die Rede .... !

 

Träumen? Hab ich doch geschrieben, tue ich und mache wahr!!

 

Norm? Pack mich in eine Norm: altsprachl. Abitur, abgebr. Maschinenbaustudium, Fleischermeister und jetzt auf dem Bau :). Ist das Deine Norm? :D :D

22.04.2010 21:04    |    Drahkke

Ich kenne persönlich einige Zeitgenossen, die haben ihr Leben lang geackert, um sich ihre Träume im Rentenalter erfüllen zu können. Nur leider sind sie dann kurz vor bzw. kurz nach dem Renteneintritt verstorben. Diese Erfahrung hat in mir dann die Einstellung reifen lassen, daß man sich seine Träume erfüllen sollte, sobald man dazu in der Lage ist und sich davor hüten sollte, sie allzu weit auf die lange Bank zu schieben...

22.04.2010 21:12    |    Franjo001

Sage ich doch, nicht allzuweit. Aber die Meinung von PartyBlazer und Dr Seltsam (ob er die Bombe immer noch liebt?) ist ja eher: Ich will alles und noch mehr und das gestern! Besser man hat, als man hätte!

22.04.2010 21:14    |    Faltenbalg36446

Warum muss ich den unbedingt Hartz4 werden? Ich bin in der Türkei, wenn ich hier krank werde gehe ich zum Arzt. Zahn ziehen kostet hier 30 Euro. Das bekomme ich zusammen, auch ohne Staatskohle. Ein gebrochenes Bein schustern die mir sicherlich auch für ein paar hundert Teuronen wider zusammen. Ich bin schließlich nicht in Deutschland. Und sollte ich an Leberzyrose (die letzten 3 Wochen hier in der Türkei hab ich übrigens maximal 1,5 Liter Bier getrunken und anderen Alkohol mag ich eh nicht) erkranken, hab ich keine Lust an irgendwelche Maschinen angeschlossen zu werden um mir mein Leben künstlich verlängern zu lassen. Dann will ich bitte auch verecken und auf ein erfültes Leben zurückschauen das ich hatte als ich noch gesund war. Und wenn ich Gesund bin finde ich Arbeit. Das war in Deutschland so und auch im Ausland hat sich nix daran geändert. Mit wie viel ich glücklich bin und ob ich es für sinnvoll - oder gar verantwortungslos halte in unsrer Gesellschaft Kinder in die Welt zu setzen ist doch meine Sache.

Leben und leben lassen, das war noch nie eine Tugend des Durchschnitsdeutschen. Von hier machen mir diese Diskussionen Freude, aber ich will mich nicht mehr mit Ihnen umgeben, mit all den angepassten, arroganten, nach materiellen Werten strebenden Kreaturen die auf allem rumhacken müssen was anders ist und was sie nicht verstehen.

22.04.2010 21:17    |    Dr Seltsam

Franjoo, weil wir grad bei "hat" sind, was man hat, hat man, was de kriegst weißte nicht. Alter Armeespruch den ich von meinem Vater habe :D :D :D

 

Keiner von uns weiß was morgen passiert, kann ein normaler Tag werden, kann aber auch passieren das wir vom LKW auf der Ausfahrt gegen die Leitplanke zermatscht werden. Hab ich mir übrigens nicht ausgedacht, ist wirklich letztes Jahr in Köln passiert. Ganz normaler Schreibtischakkrobat mit zwei Kindern, normales geregeltes leben und ein übermüdetere Holländer in seinem Abschlepplaster später war er tot und sein Auto dermaßen verbogen das ich den Hersteller beim besten Willen nicht mehr rausbekommen konnte.

 

Daher für mich die Lehre, wenn sich dir heute die Gelegenheit bietet was Intressantes zu machen, dann tu es! Man weiß nie was morgen ist, morgen könnte es dafür zu spät sein. Insofern..

22.04.2010 21:19    |    Faltenbalg36446

meine Meinung

Deine Antwort auf "*Lifestyle: Ein Leben ohne Sorgen??*"

BlogBoss

PartyBlazer PartyBlazer

Deppenmagnet

Skoda

 

Freigeister...

  • anonym
  • Knacki42
  • caliban_freak
  • buntschneiderlein
  • Sascha1919
  • Ubuntu_Man
  • dreamer030
  • Overdrive77
  • Golf420VTurbo
  • audifreaks1

Hardliner....(234) (131)

Was geht aaaaabbb ?????

Letzte Kommentare

Countdown

Einer mehr