• Online: 5.907

25.11.2010 17:41    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (141)    |   Stichworte: Aktion, Charity, eBay, MOTOR-TALK, Weihnachten, werbefrei, Werbung

Uns alle vereint die Leidenschaft des Autofahrens. Was für die meisten von uns Normalität ist, wird für viele plötzlich zum Luxus, wenn sie durch einen Unfall auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Hier wollen wir helfen, und nicht nur den Spaß zurückbringen, sondern auch das tägliche Leben wieder einfacher machen. Gemeinsam mit der Heinz und Mia Krone Stiftung hilft MOTOR-TALK einem Rollstuhlfahrer, sein Auto so umzurüsten, dass er wieder die schönste Nebensache der Welt genießen kann: Das Auto fahren!

 

Um Spenden für ein solches Fahrzeug-Umbauprojekt zu sammeln, haben wir uns Folgendes überlegt:

Wir versteigern 50 x MOTOR-TALK.de ohne Werbebanner – für ein ganzes Jahr. Alle Auktionen werden von uns bis zum 23.12. bei eBay angeboten. Hier geht es direkt zu den laufenden Auktionen.

 

Nicht falsch verstehen: MOTOR-TALK ist und bleibt natürlich weiterhin kostenlos. Doch der ein oder andere von Euch würde sich sicher freuen, ohne ein Blinken hier, ein Flackern da und ein animiertes Bild dort auf MOTOR-TALK.de zu surfen – und das kann jetzt ersteigert werden: Ein Jahr lang keine Banner mehr über dem Kopfbereich der MOTOR-TALK.de Seite, auch nicht am rechten Seitenrand oder in der Marginalspalte und ebenso wenig in den Foren. Aber keine Sorge: Die Ankündigungen unserer MOTOR-TALK Aktionen seht Ihr natürlich weiterhin! Heißt: Nix verpassen – trotzdem werbefrei surfen.

 

Die Erlöse aus der Versteigerung von MOTOR-TALK.de ohne Werbebanner gehen zu 100% an die Heinz und Mia Krone Stiftung. Und wie immer, wenn es sich um einen guten Zweck handelt, gilt natürlich: Je mehr Menschen spenden, desto besser! Wenn Ihr also mit uns am gleichen Strang ziehen wollt, können wir noch mehr erreichen. Viele Menschen warten momentan sehnlichst darauf, die Möglichkeiten und Mittel zu bekommen, ihr Auto behindertengerecht umzurüsten.

 

 

Auf dieses Konto der Heinz und Mia Krone Stiftung könnt Ihr Eure Spenden – mit dem Verwendungszweck MOTOR-TALK – überweisen:

 

GLS Bank

Kontonr. 820 664 2400

BLZ 430 609 67

IBAN: DE41 4306 0967 8206 6424 00

BIC: GENODEM1GLS (Bochum)

 

Wir sorgen dafür, dass das Geld dort ankommt, wofür es gedacht ist! Ihr werdet im MOTOR-TALK Blog schon bald nachlesen können, für welches konkrete Projekt das Geld gespendet wurde.

 

Ihr fragt Euch, woher Ihr das Geld zum Spenden nehmen sollt? Das liegt eigentlich ganz nahe, bzw. vermutlich direkt in Eurer Garage, auf dem Dachboden oder im Keller. Man hortet dort Zeug, welches für andere Leute möglicherweise absolut nützlich ist und von so manchem schon lange gesucht wird. Stellt diese Artikel bei uns auf dem Marktplatz oder auf eBay ein und verdient dadurch Geld, was Ihr im Anschluss ebenfalls für das Projekt spenden könnt – oder auch für Weihnachtsgeschenke investiert, das steht Euch natürlich frei.

 

Wer wissen will, wie man Artikel bei uns im Marktplatz einstellt: Einfach mal in unseren Artikel "Verkauf Deinen Kram auf dem MOTOR-TALK Marktplatz."

 

Und noch etwas: Im Forum für behindertengerechte Mobilität auf MOTOR-TALK wird es in Kürze eine Exklusivseite für die Heinz und Mia Krone Stiftung geben, wo Ihr mehr Informationen zum Thema findet, wo Fördermittelanträge zur Verfügung gestellt werden, etc.

 

Update 3.12.:

Auf Grund der Nachfragen zu mehr Details und den (rechtlichen) Rahmenbedingungen haben wir von der Heinz und Mia Krone-Stiftung noch ein paar mehr Informationen erbeten, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen :)

 

Zur Stiftung

Die Heinz und Mia Krone-Stiftung wird jährlich durch einen Wirtschaftsprüfer geprüft, ebenso durch die Stiftungsaufsicht des Bezirks Oberbayern. Wir erhielten für unsere Arbeit jeweils positive Vermerke durch die Stiftungsaufsicht. Die Krone-Stiftung ist deutschlandweit tätig und als mildtätig anerkannt. (Mildtätig heißt, dass Einzelpersonen unterstützt werden; gemeinnützige Organisationen unterstützen auch Projekte, Schulen, Vereine etc.).

 

Menschen

Bei den vorgestellten Personen hat die Stiftung bereits alle Hintergründe geprüft und eine Förderung beschlossen:

 

Sebastian Sch., geboren 1973

wurde 2002 von einem Betrunkenen angefahren, durch eine Fraktur des Brustwirbels ist er seitdem querschnittsgelähmt. Da der Fahrer weder einen Führerschein hatte noch versichert war, bekam Herr Sch. keine Entschädigung oder Schmerzensgeld. Der frühere Altenpfleger lebt jetzt von einer minimalen Rente und Sozialhilfe und hat keine Ersparnisse. Seine Eltern sind verstorben, er ist alleinstehend und wird größtenteils von Freunden in praktischen Dingen unterstützt. Er ist darauf angewiesen, dass ihn seine Freunde in ihren jeweiligen Autos mitnehmen, jedoch sind diese nicht rollstuhlgerecht, so dass sich der Transport für ihn und seine Freunde immer als sehr schwierig darstellt. Den Fahrdienst der Krankenkasse kann er nur für Fahrten zum Arzt und zur Therapie nutzen. Er braucht ein Auto mit rollstuhlgerechtem Umbau, damit er wieder selbstständig mobil sein kann. Er hat bei mehreren Stiftungen wegen finanzieller Hilfe angefragt.

 

Jason K., geboren 2004

war ein gesundes Kind und erkrankte im Alter von 2 Jahren an Myelitis, ist seitdem querschnittsgelähmt und muss dauerbeatmet werden. Er lebt mit seiner Mutter Anja K., geboren 1984, und seiner kleinen Schwester (6 Wochen) in einer Mietwohnung in Würzburg. Sein Vater lebt nicht bei der Familie. Frau K. arbeitete bis zur Geburt des 2. Kindes halbtags als Fotografin und erhält zusätzlich Arbeitslosengeld, Kinder- und Pflegegeld. Sie hat Schulden, da sie noch die Bafög-Leistungen zurück zahlen muss, die sie für ihre Berufsausbildung erhalten hat. Frau K. braucht für den Transport von Jason, dessen Rollstuhl, dem Baby und dem Kinderwagen ein Auto, da sie die Fahrten mit beiden Kindern in den öffentlichen Verkehrsmittel nicht bewältigen kann, Jason allerdings häufig zum Arzt und ins Krankenhaus muss. Frau K. möchte ein gebrauchtes Auto kaufen und dies mit einer Rampe umbauen lassen. Sie hat bereits Förderzusagen von mehreren Stiftungen; staatliche Hilfe erhält sie dafür nicht.

 

Sabine S., geb. 1967, und Harald S., geb. 1960

sind verheiratet. Frau S. leidet unter anderem an der rheumatischen Erkrankung Morbus Bechterew, weshalb sie seit einem halben Jahr dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen und inzwischen fast blind ist. Harald S. ist nach vier Bandscheibenvorfällen nur noch eingeschränkt belastbar. Das Paar lebt von der Rente der ehemaligen Handarbeitslehrerin und von Hartz IV. Das Paar hat einen acht Jahre alten Ford Mondeo, der stark reparaturbedürftig und nicht rollstuhlgerecht ist. S. wohnen außerhalb der Stadt und sind deshalb dringend auf ein Auto mit rollstuhlgerechtem Umbau angewiesen. Da sie keine staatliche Unterstützung für den Kauf eines Autos bzw. den Umbau erhalten, haben sie bei Stiftungen um Hilfe gebeten.

 

Patrick G., geboren 1998

ist an Muskeldystrophie Duchenne erkrankt, einem fortschreitenden Muskelabbau. Er lebt mit seinen Eltern Stefan und Ursula G. und seiner jüngeren Schwester auf einem Bauernhof, den die Eltern im Vollerwerb bewirtschaften. Die Familie lebt von den Erträgen der Milchviehhaltung und dem Kindergeld. Für die Erneuerung der Heizung und den Kauf eines Autos wurden Schulden aufgenommen. Dieses Auto, ein VW Touran, ist inzwischen nicht mehr geeignet, um Patrick zu transportieren, da er nur noch unter großen Mühen vom Rollstuhl in das Auto umgesetzt werden kann. Familie G. ist dringend auf ein rollstuhlgerechtes Auto mit Rampe angewiesen, um in der ländlichen Gegend zurecht zu kommen. Sie haben bei mehreren Stiftungen Anträge auf Unterstützung gestellt und bereits einige Zusagen erhalten.

 

Zur staatlichen Förderung kann man folgendes festhalten:

Berufstätige bekommen in der Regel eine gute Unterstützung von der Arbeitsagentur oder dem Integrationsamt. Wenn jemand durch einen Unfall im beruflichen Umfeld eine Behinderung erlitten hat, wird dieser von der Berufsgenossenschaft unterstützt, die i.d.R. ebenfalls zuverlässig hilft. Für Menschen, die nicht im Berufsleben stehen bzw. keiner Erwerbstätigkeit nachgehen können (Rentner, Arbeitslose, Kinder, Studierende) greift für den Bereich PKW die Eingliederungshilfe (Sozialgesetzbuch XII § 53, § 54 in Verbindung mit SGB IX § 55), die vom sog. übergeordneten Sozialhilfeträger (Landschaftsverbände, Landratsämter, Bezirke) vergeben wird (man muss dafür allerdings kein Sozialhilfeempfänger sein).

Damit der Sozialhilfeträger den behindertengerechten Umbau eines Autos übernimmt, muss folgendes gegeben sein:

 

  • Mindestens tägliche Nutzung des Autos ist notwendig (Arzt- und Therapiebesuche, ehrenamtliches Engagement), die Nutzung muss ähnlich regelmäßig wie bei einem Arbeitsverhältnis sein
  • Der Betreffende muss Selbstfahrer sein.

 

Ist dies der Fall, greift die KFZ-Hilfe der Eingliederungshilfe für Beschaffung und Umbau des Autos. Die Höhe liegt im Ermessen des Bearbeiters, unter Umständen kann der Kauf und Umbau des Autos übernommen werden, auch nötige Reparaturen etc. Für Studenten, die selbst fahren können gibt es die Hochschulhilfe (oder einen Fahrdienst). Ein Auto wird höchstens alle 5 Jahre gefördert.

 

Viele Antragsteller scheitern oft an der Tatsache, dass sie das Auto nicht nachweislich täglich benötigen (eben weil sie z.B. nicht mehr berufstätig sind) oder gar nicht selbst fahren können (Kinder, Menschen, die von ihrem Partner oder ihren erwachsenen Kindern gefahren werden müssen).

 

Da auch die Krankenkasse Autos i.d.R. nicht fördert, bleibt den Betroffenen nur, bei Stiftungen um finanzielle Hilfe zu bitten. Die Krankenkassen verweisen auf Fahrdienste, die die Patienten zum Arzt oder ins Krankenhaus bringen, nur sind diese Fahrdienste oft sehr unzuverlässig und fahren nur zum nächstgelegenen Arzt. Für weitere Fahrten z.B. zum Spezialisten in der entfernteren Uniklinik können diese dann nicht oder nur mit einem Eigenanteil genutzt werden. Diesen Eigenanteil können viele nicht dauerhaft aufbringen.

 

Unsere Ansprechpartnerin bei der Heinz und Mia Krone-Stiftung: Frau Dworzak steht gern auch persönlich für Rückfragen oder mehr Informationen zur Verfügung.


23.11.2010 18:41    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (165)    |   Stichworte: Event, Exklusiv, Experten, Gewinner, MOTOR-TALK, Passat, Volkswagen, VW, Wolfsburg

MOTOR-TALK und der neue VW PassatMOTOR-TALK und der neue VW Passat

Die begrenzten Plätze beim maßgeschneiderten MOTOR-TALK Event mit dem neuen VW Passat waren diesmal besonders heiß begehrt. Schließlich hatte Volkswagen im Vorfeld die MOTOR-TALKer gefragt, was sie am meisten interessiert. Dann hat VW genau aus Euren Ideen ein tolles Programm für Euch gestrickt.

 

Nun stehen die 20 glücklichen Gewinner fest:

 

kaemmer.manuel, zpj, knollennase, cabr, maier1106, Spatenpauli, Superdino, Maveriick85x, gtiPfeiffer, fbisnoopy, Sven-3,0l V6, konrad3C, RedDragon220, Marki_M., ChrisR, katzentrio, Torsten H aus B, TurboPassat, Miwi123 und Audianer3 können sich auf und über die Teilnahme am exklusiven MOTOR-TALK Event mit dem neuen VW Passat am 04.Dezember 2010 in Wolfsburg und Oschersleben freuen.

 

Die Gewinner wurden bereits separat informiert.

 

Freut Euch auf Gesprächs- und Fragerunden mit VW-Experten, Fachvorträge, die Demonstration der technischen Highlights des neuen VW Passat auf der Teststrecke in Oschersleben und eine ausführliche Ausfahrt mit allem Drum und Dran. Unterkunft und Verpflegung sind natürlich ebenfalls inbegriffen.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, wir sehen uns in Wolfsburg!

 

Für alle MOTOR-TALKer, die diesmal kein Glück hatten: Seid nicht zu enttäuscht, der nächste Volkwagen-Event auf MOTOR-TALK kommt bestimmt. Zusammen freuen wir uns jetzt erst mal auf die Fotos, Eindrücke und Berichte vom Event mit dem neuen VW Passat.


19.11.2010 19:31    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: KFZ-Versicherung, Tarifrechner, Vergleichsrechner, Versicherungsrechner, Versicherungswechsel

Der 30. November naht, und damit der Stichtag, zu dem der Großteil der Autofahrer seine alte Kfz-Versicherungen kündigen muss, wenn er die Versicherung wechseln will. Ob sich das lohnt oder nicht, erfahrt Ihr am besten bei einem Vergleichsportal. Worauf Ihr dabei achten müsst, erfahrt Ihr hier.

 

Kfz-VersicherungKfz-VersicherungWarum die Tarife checken?

 

Es mag lästig sein, wie auch das ewige Preise Vergleichen bei Telefon oder Strom. Aber: Sich zumindest einmal im Jahr mit seiner Kfz-Versicherung zu beschäftigen, kann sich lohnen. Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sind teilweise enorm. Gerade wenn Ihr bisher noch nicht in einer günstigen Schadenfreiheitsklasse angekommen seid, sind sie auch gerne mal vierstellig. Man kann aber nicht nur bei einem Wechsel richtig Geld sparen. Vielleicht hat sich ja Euer Fahrverhalten oder Eure Risiko (Wohnort, üblicher Parkplatz) geändert, oder Euer Auto ist einfach jetzt so alt, dass sich eine teure Versicherung nicht mehr lohnt. Dann könnt Ihr auch bei Eurer bisherigen Gesellschaft in einen günstigeren Tarif wechseln – oder vielleicht woanders in einen noch Günstigeren.

 

Warum jetzt Tarife checken?

 

Der Stichtag, zu dem Ihr Eure Versicherung wechseln könnt, ist in der Regel der 01.01. jeden Jahres. Die alte Versicherung muss einen Monat vorher, also zum 30. November, gekündigt sein – wenn Ihr Euch für einen Wechsel entscheidet. Höchste Zeit also, sich mal wieder über seinen Versicherungstarif zu orientieren.

 

Daneben gibt es auch Sonderkündigungsrechte. Z.B. könnt Ihr binnen 4 Wochen kündigen, wenn Euer Versicherer die Preise erhöht oder seine Tarifstruktur ändert. Nach einer Schadensregulierung können beide Seiten (also auch die Versicherung) kündigen. Hinfällig ist die Versicherung, wenn Ihr Euer Auto stilllegt oder verkauft. Dann könnt Ihr zu viel bezahlte Beiträge zurückverlangen.

 

Wissenswerte Grundlagen zur Kfz-Versicherung

 

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung, ohne die ein Auto gar nicht angemeldet werden kann. Die Haftpflicht soll die Opfer von Unfällen schützen und sichert Sach- und Personenschäden ab, die ein Fahrer im Straßenverkehr verursacht hat. Damit schützt sie vor dem wirtschaftlichen Totalschaden, als Verursacher u.U. einen Schaden von mehreren Millionen Euro begleichen zu müssen.

 

Die gesetzliche Mindestvoraussetzung für die Kfz-Haftpflicht ist eine Deckungssumme von 7,5 Mio. Euro für Personenschäden, eine Mio. Sachschäden und 50.000 Euro für Personenschäden. Die meisten Tarife überbieten das aber locker. Deckungssummen von 100 Mio. Euro pauschal sind nicht unüblich, manche Versicherer bieten in ihren Spartarifen aber auch geringere Deckungssummen.

 

Über die Haftpflicht ist nur der Schaden versichert, den Ihr als Versicherter Anderen verursacht. Ihr selber und Euer Eigentum, also auch Euer Auto, seid damit nicht versichert.

 

Die freiwillige Kaskoversicherung

 

Um dem abzuhelfen, gibt es Kaskoversicherungen. Kaskoversicherungen sind freiwillig, Ihr könnt also auch darauf verzichten. Man unterscheidet dabei zwischen Teilkasko und Vollkasko.

 

Eine Teilkaskoversicherung versichert das Auto beispielsweise gegen Diebstahl, Brand, Sturm, Wildunfälle und Kabelschäden und sorgt dafür, dass Ihr nicht auf den Reparaturkosten sitzenbleibt. Bei einem Totalschaden kann auch der Wiederbeschaffungswert erstattet werden. Teilkaskoversicherungen werden normalerweise beim Abschluss der Haftpflicht „zugebucht“. Über eine Eigenbeteiligung kann man die Prämien hier drastisch senken. Dann kommt man für Bagatellschäden selbst auf.

 

Die Vollkasko

 

Eine Vollkaskoversicherung bietet einen umfassenderen Schutz. Beispielsweise ist das Auto dann auch gegen Vandalismus, selbst verursachte Schäden oder wenn jemand Euer Auto anfährt und dann nicht auffindbar ist, versichert. Eine Vollkaskoversicherung orientiert sich übrigens an den gleichen Schadenfreiheitsklassen wie die Kfz-Haftpflicht. Wenn Ihr da günstig eingestuft seid, kann eine Vollkasko sogar billiger als eine Teilkasko sein. Das gilt insbesondere bei Fahrzeugen mit hohen Typklassen.

 

Bei grober Fahrlässigkeit, etwa wenn eine rote Ampel überfahren wird, greifen viele Kaskoversicherungen, gerade preiswertere, oft nicht. Auch wenn Alkohol oder Drogen im Spiel sind, gilt das als grobe Fahrlässigkeit.

 

Ist Dein Auto Dir Kasko wert?

 

Ob sich eine Kaskoversicherung überhaupt lohnt, ist im Endeffekt Ermessenssache und hängt vor allem vom Zeitwert des Autos ab. Gemeinhin gilt die Faustregel, dass für drei bis fünf Jahre alte Autos eine Vollkasko Sinn macht. Bei Finanzierung ist sie ohnehin oft Pflicht. Bei Autos, die 10 Jahre und mehr auf dem Buckel haben, entscheiden sich viele Autofahrer dafür, auf den Schutz einer Kaskoversicherung ganz zu verzichten. Bei Restwerten von vielleicht noch 1.000 Euro ist das auch absolut verständlich, dann sind kleine Beulen kein Problem und ein größerer Unfall meist ohnehin das logische Ende des Autolebens.

 

Klausel-Dschungel – Worauf sollte man achten?

 

Im Tarifdschungel der vielen angebotenen Versicherungen muss man sich erst mal zurechtfinden. Oft kann man mit relativ kleinen Veränderungen schon gutes Geld sparen. Ein Beispiel ist die Selbstbeteiligung bei der Teilkaskoversicherung. Auch wenn Ihr jährlich im Voraus Euren Beitrag zahlt, gibt es dafür Rabatt. Die Werkstattbindung ist ebenfalls ein Kostensenker. Wenn Ihr das akzeptiert, kann der Versicherer Euch zu einer bestimmten Werkstatt schicken. Ihr solltet vorher aber prüfen, ob die Versicherung in Eurer Gegend genug Werkstätten unter Vertrag hat, die sich auch mit Eurem Modell auskennen.

 

Kfz-VersicherungKfz-VersicherungTierunfälle

 

Ein immer wieder problematisches Thema ist die Versicherung gegen Tierunfälle. Viele günstige Versicherungen decken hier nur Unfälle mit sog. Haarwild (Rehe, Hasen, Wildschweine, Füchse) ab. Nun ist es aber je nach Region nicht immer vorherzusagen, was einem da genau vors Auto laufen könnte. Daher kann es gerade auf dem Land Sinn machen, hier nicht auf die billigste Tarifvariante aus zu sein. Wenn Ihr überwiegend in der Stadt oder auf vielbefahrenen Autobahnen unterwegs seid, kann das natürlich ganz anders aussehen. Wenn man in einer sog. „Marder-Region“ lebt, sollte man darauf achten, dass man auch gegen Marderschäden versichert ist.

 

Neupreisentschädigung, Schutzbrief, Mallorca-Police

 

Viele Versicherer bieten gegen Aufpreis eine sog. Neupreisentschädigung an. Bei einem Totalschaden wird nicht der Wiederbeschaffungswert, sondern der Neuwert des Autos erstattet. Bei einem Unfall, der den Zeitwert senkt, wird ein Ausgleich gezahlt. Das lohnt sich vor allem für Neuwagen in den ersten 1-2 Versicherungsjahren.

 

Ein Schutzbrief ist gerader für Vielfahrer, die weite Strecken zurücklegen, oft eine sinnvolle Sache. Damit könnt Ihr wenn nötig Dienste wie Pannenhilfe, Abschleppen, Mietwagen und Übernachtungskosten in Anspruch nehmen. Die meisten Schutzbriefe gelten Europa- oder weltweit.

 

Darüber hinaus gibt es noch viele Leistungen, die man bei den Versicherungen kaufen kann – ob sie finanziell sinnvoll sind, muss man individuell entscheiden. Rabattretter und Rabattschutz versichern beispielsweise gegen die Hochstufung nach einem Unfall. Mit einer Mallorca-Police kann man sich gegen Schäden mit Mietwagen im Ausland absichern. Eine Insassenunfallversicherung macht auch nur in wenigen Fällen Sinn, denn normalerweise seid Ihr ja über die Haftpflicht des Verursachers abgesichert – auch Eure Beifahrer, wenn Ihr selbst den Unfall verursacht habt.

 

Vergleichen geht heute am besten Online

 

In jedem Fall empfiehlt es sich, einfach mal - rechtzeitig vor dem 30.11. - seinen Fall durchzuspielen, nachzurechnen und mit der aktuellen Versicherung zu vergleichen. Ältere werden sich erinnern, wie sie zu so einem Zweck früher stundenlang in teuren Hotlines gehangen haben. Im Internet geht das in einem der Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen heute ganz einfach. Dabei solltet Ihr auch mit den Möglichkeiten etwas spielen, also austesten was mit den Tarifen passiert, wenn Ihr z.B. eine höhere Selbstbeteiligung wählt oder einen Schutzbrief dazu nehmt. Auch ein Blick in die MOTOR-TALK FAQ zum Thema Versicherungen kann sich auszahlen.

 

Bei MOTOR-TALK gibt es natürlich auch ein Vergleichsportal, mit FinanceScout24 habt Ihr hier Zugriff auf die Datenbank eines der besten unabhängigen Vergleichsportale im Netz und findet auch noch einen umfangreichen Ratgeber zum Thema.

 

Es empfiehlt sich, den Fahrzeugschein bereitzuhalten, dann könnt ihr viele Daten schneller und genauer eingeben. Notwendig ist das aber nicht, Ihr könnt Euer Auto auch mit einer Suchmaschine finden. Auch die Eingabe irgendwelcher personenbezogener Daten wie Nummernschild oder genaues Geburtsdatum ist nicht erforderlich, selbst wenn danach gefragt wird – außer natürlich bei einem Online-Vertragsabschluss.

 

Also, kommt gut versichert ins neue Jahr, und wenn Ihr dann ein bisschen mehr Geld für Essen gehen oder in Urlaub fahren übrig habt, hat sich der kleine Aufwand doch gelohnt.


12.11.2010 16:05    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: Aktion, Autohersteller, Event, Fahrzeughersteller, Gewinn, Kooperation, MOTOR-TALK, Testfahrt, Volkswagen, VW, Wolfsburg

MOTOR-TALK & VolkswagenMOTOR-TALK & Volkswagen

Immer mehr Marken engagieren sich auf MOTOR-TALK, um in direkten Dialog mit den Autofahrern zu treten. Einer der größten Bereiche auf MOTOR-TALK ist das Volkswagen-Forum – jetzt engagiert sich auch Volkswagen, als größter deutscher Autohersteller, hier in der Community .

 

Der direkte Dialog mit den Nutzern auf MOTOR-TALK bedeutet natürlich für die Hersteller oft etwas mehr Arbeit als nur Broschüren texten, ist aber letztlich für beide Seiten sehr fruchtbar und interessant. Deshalb beteiligen sich auch viele Marken in dieser Richtung auf MOTOR-TALK. In diesem Jahr haben sich besonders Continental, BMW und Mercedes-Benz als MOTOR-TALK-Kooperationspartner in der Community engagiert und in exklusiven Aktionen wie auch hier im Forum hautnah vermittelt, wie sie ihre Autos und Produkte planen, bauen und testen.

 

Wir finden es toll, dass sich mit Volkswagen jetzt die größte deutsche Automarke dazugesellt. Die Wolfsburger werden sich ab sofort zunächst mit Events und exklusiven Blicken hinter die VW- Kulissen auf MOTOR-TALK beteiligen. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, Euch heute das erste Ergebnis des neuen Engagements von Volkswagen auf MOTOR-TALK vorstellen zu können.

 

Die erste gemeinsame Aktion, die wir für Euch gemeinsam mit Volkswagen auf die Beine gestellt haben, ist gleich ein echtes Highlight. Als erste Marke war Volkswagen so mutig, das Programm der Auftaktaktion zum neuen VW Passat an Euren Ideen zu orientieren. Volkswagen wollte wissen, was Euch am meisten interessiert und welches Event für Euch am spannendsten wäre. Ihr habt Volkswagen das gesagt – und da ist es nun, das Event zum neuen VW Passat.

 

Wir sind sicher, dass dieses Auftaktevent eine ganz spannende Sache für alle werden wird, und hoffen auf noch viele weitere interessante und innovative Dialoge und Themen aus dem Hause Volkswagen mit und für Euch. Ideen, Vorschläge und Wünsche von Euch sind wie immer herzlich willkommen.


11.11.2010 16:18    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (139)    |   Stichworte: IAA 2009, IAA 2011, IAA Tour, iaatour2011, Messe, MOTOR-TALK

Bist Du bei der MOTOR-TALK IAA Tour 2011 dabei?

Diejenigen von Euch, die im vergangenen Jahr bei unserer IAA Tour 2009 dabei waren, können es bestätigen: Die Tour war ein voller Erfolg, quasi das Community Highlight des Jahres und absolut wiederholenswert. Und genau das wollen wir tun: Auf der IAA Tour 2011! Und eines können wir an dieser Stelle schon verraten, wir werden nochmal eine Schippe drauflegen: Mehr Stationen, mehr Hersteller und mehr Exklusivität!

 

Das Ganze ist an einem normalen Wochenend-Tag allerdings nicht zu schaffen, zu groß ist der Betrieb. Wir werden deswegen diesmal einen Tag aussuchen, auf dem es weniger Besucherandrang, besseres Standpersonal und mehr Raum für exklusive MOTOR-TALK Events gibt: den Fachbesuchertag am Freitag, dem 16. September 2011!

 

Soweit die guten Nachrichten, es gibt leider auch eine schlechte. Abgesehen davon, dass der Freitag leider ein Wochentag ist, ist eine Karte für den Fachbesuchertag auch erheblich teurer. Der Preis für das IAA Tourpaket wird deswegen bei ca. 45,-- Euro liegen. Dafür bekommt Ihr allerdings ein Entertainment-Paket geboten, was an Exklusivität unschlagbar ist: Neben einem tollen Programm auf den Ständen der verschiedenen Fahrzeughersteller inkl. qualifiziertem Fachpersonal, das sich für Eure Fragen wesentlich mehr Zeit nehmen kann, und Entscheidern, die an Publikumsbesuchertagen gar nicht erst auf der Messe anwesend sind, erhaltet Ihr mit dem IAA Tour Paket auch noch Folgendes obendrauf:

 

Das packen wir in das IAA Tour Paket 2011:

 

  • Eintrittskarte für den IAA Fachbesuchertag am Freitag, 16.09.2011
  • Eintritt zur MOTOR-TALK IAA Party
  • MOTOR-TALK IAA Tour T-Shirt 2011
  • ... und weitere MOTOR-TALK Merchandise Artikel - lasst Euch überraschen!

 

Mit dem T-Shirt könnt Ihr dann an den exklusiven MOTOR-TALK Events der Hersteller teilnehmen. Welche das sind, werden wir nach und nach bekannt geben, aber so viel ist sicher: Es sind jede Menge Highlights dabei!

 

Und wenn Ihr nach der Party am Freitagabend lieber ausschlafen wollt, um Samstag ganz gemütlich nach Hause zu fahren: Wir arbeiten daran, Euch ein bestimmtes Kontingent an günstigen Zimmern in der Nähe der Party Location anbieten zu können. Die Übernachtungskosten tragt Ihr, aber wir geben alles, um für Euch einen guten Preis herauszuschlagen. ;)

 

Stimmt in unserer Umfrage ab, ob Ihr Lust habt, zusammen mit MOTOR-TALK die IAA 2011 zu rocken! :D (Die Abstimmung ist absolut unverbindlich) Schreibt außerdem als Kommentar auf, was Ihr Euch darüber hinaus für die IAA Tour 2011 wünscht! Was wollt Ihr erleben? Was wünscht Ihr Euch von den Herstellern? (keine Autos, Leute :rolleyes: ) Was genau interessiert Euch beim Besuch der IAA 2011?

 

Wer seinen Erinnerungen an die IAA Tour 2009 noch einmal ein bisschen auf die Sprünge helfen will, der kann in unseren Berichten zum Besuch auf dem BMW Stand, dem Mercedes-Benz Stand und dem Audi Stand noch mal auffrischen, was wir „damals“ alles Tolles erlebt haben. Nicht zu vergessen natürlich die Party zur IAA Tour am Abend mit der – wir übertreiben nicht – wirklich genialen Band TomTwist.


Autoren

  • Bianca
  • BIGMIKEZ
  • MOTOR-TALK
  • MT-Anne
  • MT-Christoph

Blog-Ticker

Hier lesen mit... (3556)

Waren gerade hier...

  • anonym
  • tric561420
  • MOTOR-TALK
  • nitramp80
  • Redirion
  • bibi67
  • imkreisfahrer
  • G.P.
  • zandi1
  • Schyschka

Archiv