• Online: 1.710

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

25.04.2011 21:20    |    M0tti    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: anfänger, auto, bmw, m0tti, motti, schock, suzuki, swift, unfall

tatort
Tatort

Eigentlich sollte mein erster Blog nach mehreren Monaten etwas fröhlicher sein, aber fangen wir lieber an die Geschichte, welche am Samstagmittag geschah, zu erzählen:

Nachdem ich bei einem Klassenkammeraden war bog ich, wie üblich, in die Straße die in mein Kaff führt ab. Es war niemand zu sehen und auch nichts zu hören, also Blinker an und runter auf 30 abbremsen. Beim Abbiegen schaute ich kurz grade aus und plötzlich steht bzw eher fährt ein BMW Cabrio dort lang. Zum Glück habe ich nicht abgebremst (was eigentlich die übliche Schock Reaktion wäre) und er ist ausgewichen auf die Gegenfahrbahn.

 

Eigentlich ist auf seiner Fahrspur 50 km/h erlaubt, aber ich schätze, dass er mindestens 100 drauf hatte. Und vor allem sein - ich beschreibe es mal knapp - dummer Blick regte mich noch etwas mehr auf.

Zuhause angekommen war ich immer noch etwas unter Schock. Später am Abend überlegte ich dann, was passiert wäre, wenn er mir wirklich reingefahren wäre:

Er hatte noch seine Frau dabei und diese hätte dann wohl, wie er selber, ausgesagt, dass er die erlaubten 50 km/h eingehalten hat und ich hätte ein Problem gehabt, da ich Linksabbieger war und hätte warten müssen. Vor allem welche Verletzungen ich davon getragen hätte - bedingt durch den Seitenaufprall & die Schilder in die ich gedrückt worden wäre – will ich gar nicht erst auflisten…

Zum Glück ist nichts passiert, jedoch zeigt es mal wieder wie rücksichtslos manche Leute autofahren.

 

Hattet ihr schon mal solche Schocksituationen?


25.04.2011 21:40    |    meehster

Ich hatte schon einige solche und leider ging nicht jede so glimpflich aus.


25.04.2011 21:57    |    Drahkke

Was die Frau von dem Kerl nach einem Unfall ausgesagt hätte, wäre nicht von Belang gewesen. Die gefahrene Geschwindigkeit kann vom Unfallsachverständigen ziemlich genau bestimmt werden.


25.04.2011 21:57    |    UHU1979

Beim Linksabbiegen sollte man schon auf den Gegenverkehr achten. Aber leider achtet heute auch niemand mehr die Vorfahrtsregeln oder ob beim Spurwechsel niemand von hinten auf dieser Spur kommt ...


25.04.2011 22:02    |    dodo32

Zitat:

Er hatte noch seine Frau dabei und diese hätte dann wohl, wie er selber, ausgesagt, dass er die erlaubten 50 km/h eingehalten hat und ich hätte ein Problem gehabt, da ich Linksabbieger war und hätte warten müssen.

...wäre es zu einem Unfall gekommen, hätte ein Sachverständiger das geklärt und nachweisen können, wie schnell der Fahrer war.

 

Und noch einen Tipp für Dein restliches Autofahrerleben: Aufpassen! Egal welche Geschwindigkeit irgendwo vorgegeben ist gilt: "expect the unexpected" (erwarte das unerwartete).

Ich habe nun seit 19 Jahren meinen Führerschein. Aber auch heute noch gilt für mich: Lieber einmal zu oft nach rechts und links geschaut, lieber einmal zu oft angehalten und dann abgebogen, als einmal zuwenig.


25.04.2011 22:07    |    pc-bastler1

bei der geschwindigkeit ist es ein leichtes für die polizei festzustellen das der andere deutlich zuschnell war.

dir währe am wenigsten passiert da er dich auf der beifahrerseite erwischt hätte und das in einem sehr schrägen winkel.

schlecht währe es nur für deinen beifahrer gewesen.

ich habe schon mal einen peugeot so erwischt der einfach rübergezogen ist und ich hatte nur 90 kmh drauf bei erlaubten 100kmh.

 

ich hatte garkeine changse mehr zu bremsen, er war linksabieger auf einer landstraße und ich war der gegenfehrkehr.

 

er ist danach noch auf eine fehrkehrsinsel geschleudert und hatte ein schild umgeknickt.

 

wir sind auch beide ausgestiegen ohne verletzungen, warum er einfach losgefahren ist weiß bis heute keiner.

 

vor mir wahren fahrzeuge und ein stück hinter mir auch


25.04.2011 22:14    |    HyundaiGetz

Schrecksekunden bekommt man im Autofahrerleben glaube ich einige...


25.04.2011 22:19    |    H1B

Ob der andere zu schnell war ist nicht ganz so wichtig, hätte trotzdem zumindest "Teilschuld" für dich gegeben...


25.04.2011 22:27    |    Drahkke

Bei einer derartig hohen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit wäre die Teilschuld des Linksabbiegers aber ziemlich gering ausgefallen. Der Raser wäre seine Fahrerlaubnis dagegen für einige Zeit los gewesen.


25.04.2011 22:34    |    M0tti

@meehster: Das ist natürlich nicht gut, da hatte ich wirklich glück gehabt.

 

@Drahkke: Gut das stimmt auch wieder, aber es ist eben eine der Gedanken gewesen die ich hatte. Danke für die Erklärung mit der Teilschuld, das ist gut zu wissen.

 

@UHU1979: Ich habe auf den Gegenverkehr geachtet. Jedoch hat man niemanden gehört und auch niemanden gesehen (er kam dort aus dem Wald und aus einer Kurve in die man schlecht einsehen kann(siehe bilder) ). Wie soll ich WISSEN das er da kommt? Kann ich etwa Hellsehen?

 

@dodo32: Gut das mit dem Sachverständigen stimmt auch wieder, wie oben schon gesagt, es war einer meiner Gedanken.

Ich achte schon gut auf den Verkehr, jedoch habe ich ihn wirklich nicht gesehen und auch nicht gehört. Ich habe beim abbiegen auf die Gegenfahrbahn geachtet und es kam niemand, deshalb bin ich dann abgebogen. Normalerweise kann man noch perfekt abbremsen, wenn dort jemand mit 50 - oder auch mit 60-70 - ankommt (hinter mir wäre auch niemand gewesen), aber mit der Geschwindigkeit die er drauf hatte war es nicht mehr möglich und ich war ja schon am abbiegen. Jedoch danke für den Tipp, ich werde wohl ab jetzt noch vorsichtiger sein.

 

@pc-bastler1: Nun man weiß nie was es für Verletzungen gegeben hätte, aber es ist gut, dass euch nichts passiert ist (einen Beifahrer hatte ich zum Glück nicht dabei). Ich bin jedoch nicht einfach abgebogen, wenn ich ihn gesehen hätte, dann hätte ich auch gebremst: glaub mir.

 

@HyundaiGetz: Das stimmt, ich hoffe, dass diese hier jetzt erstmal für die nächsten Monate reicht...

 

Ich wiederhole nochmals: es war für mich unmöglich zu sagen, dass da jemand noch kommt. Ich bin davon ausgegangen (niemanden gesehen und auch niemanden gehört), dass niemand kommt und habe abgebogen. Während ich auf seiner Spur beim abbiegen war (es war eine Sache von einer Sekunde) war er da! Und ihr könnt mir nicht erzählen, dass wenn ihr in der Situation gewesen wärt nicht auch abgebogen hättet. Selbst wenn ich angehalten hätte - und kurz gewartet hätte - und er vielleicht vorher irgendwo langsamer war, wäre es die selbe Situation gewesen. Wenn ihr mal das Foto anschaut, dann sieht man, dass man sehr schlecht in die Kurve schauen kann, vor allem war es nicht mehr wirklich so hell.

Und es sind dort schon mehr als 30 Unfälle in den letzten 5 Jahren geschehen, also . Diese Ecke ist brandgefährlich und wäre eigentlich super für einen Blitzer, aber die Stadt stellt die lieber an Stellen wo sie Geld bringen.


25.04.2011 23:04    |    dodo32

Zitat:

Es war niemand zu sehen und auch nichts zu hören, also Blinker an und runter auf 30 abbremsen. Beim Abbiegen schaute ich kurz grade aus

Im Zweifel (fast) anhalten, länger nach rechts gucken und dann zügig beschleunigen und abbiegen. Wenn einer mit 160 um die Kurve "geflogen" kommt, hast Du freilich wesentlich geringere Chancen, aber das sind immer so hypothetische Annahmen. Es gibt einfach Verkehrssituationen, die blitzschnell relativ uneindeutig werden können.

Du schreibst, dass Du da "kurz gerade aus geschaut hast". Dein Blick hätte schon die ganze Zeit geradeaus und vor dem abbiegen erst einmal in den Rückspiegel gelenkt werden müssen um unmittelbar danach wieder mit Argusaugen in die Kurve zu linsen. Manchmal hilft es auch, den Kopf nach links zu strecken um weiter in die Kurve hineinsehen zu können. Du solltest immer damit rechnen, dass andere Verkehrsteilnehmer Fehler machen. Also nochmal: lieber einmal zu oft geschaut, als einmal zu wenig. Lieber einmal zu oft angehalten, als einmal zu wenig. Lieber einmal zu oft das Gas gelupft, als einmal zu wenig... usw. Die Routine gleicht vieles aus, aber die Aufmerksamkeit ersetzen kann sie nicht.

 

Ich bin Vielfahrer. Wie oft höre ich, ach, Du musst ja "nur" Autofahren. ;)


25.04.2011 23:25    |    _RGTech

So ne Situation hate ich selber schon. Bog aus einer Seitenstraße nach links auf die Hauptstraße. Links ist da ne Biegung und ein vorstehendes Haus, dennoch reicht es auch bei maßvollem Gasgeben, dass man bei einem plötzlich auftauchenden Auto nicht mehr abbremsen müsste und einfach ungerührt weiterfahren kann. Der muss dann auch nicht abbremsen, selbst mit 60 nicht.

 

Tja, ich fahr da raus, gucke noch kurz nach rechts die gegenüberliegende Straße runter (OK, das war Ablenkung) und schwupps fuhr VOR MIR ein von links kommendes BMW-Cabrio durch.

Ich hab gedacht ich werd nicht mehr. Hätte ich mit dezent mehr Stoff beschleunigt (wie wenn ich einen hätte ankommen sehen) wär der voll in mich reingerumpelt!

 

Paar Tage später hat mich derjenige welcher dann auch angesprochen, weil ihm mein Auto bekannt vorkam :D

Und weil ich den Kerl schon von vorher kenne, weiß ich, dass der keine 50 draufhatte. Lieber mal 70 oder 80. Oder mehr.

Hat er natürlich nicht zugegeben... aber auch nicht abgestritten... :o

 

Und von daher hat dodo32 schon recht - immer mit der Blödheit anderer rechnen.

 

Es gibt immer Kandidaten, die Schilder und Regeln höchstens als grobe Empfehlung ansehen, und genau die kommen immer irgendwie durch. Selbst wenn du aus ner Einbahnstraße raus willst und dich links einsortierst wie in der Fahrschule gelernt, kann es sein dass da einer reinbiegt. Und dir gegenübersteht und glotzt wie ein Fisch.

 

 

Das erinnert mich, ich brauch ne lautere Hupe :p


25.04.2011 23:31    |    Adam2112

Ich war mal mit weit über 200 auf der Bahn... noch mit meinem Mitsu damals.

 

linke spur...

 

auf der rechtesten der vier spuren ein sprinter, und der zog aus heiterem himmel komplett links rüber, zwischen allen anderen autos hindurch sozusagen auf meine spur, und der hatte höchstens 80 drauf. ich hab millimeter an der leitplanke, schon im gestrüpp, und zur rechten der sprinter, abbremsen können.

 

mit solchen idioten muss man immer rechnen...


25.04.2011 23:37    |    M0tti

Nun ich bin durch das ganze schlauer und wohl auch vorsichtiger geworden. Wirklich unglaublich wie manche Leute Autofahren. Hatte selbst schon Situationen wo dann jemand plötzlich aus einer Seitenstraße auf die Hauptstraße einfach rausgezogen ist. Und das obwohl man perfekt von der Seitenstraße auf die Hauptstraße einsehen kann.

Auch auf der Autobahn hatte ich da schon das ein oder andere... Ja aufpassen muss man wirklich und das werde ich jetzt wohl noch mehr...


25.04.2011 23:44    |    Federspanner15269

Jap manchmal ärgert man sich über so rücksichtslose auto fahre hatte im winter zumglück keinen blech schaden er ist mit 50-60 auf meine fahrspur rüber da seine zu geparkt war und hatt mich in nene riesen schneeberg geschickt da ich es auch nicht mehr er bremsen konnt er hat es gesehen kurz stehen geblieben und nach ner sekunde weiter gefahren... ich musste schauen das ich jemanden von den anwohner raus bekome um mich raus ziehen zu lassen was ich alleine nie geschafft hätte da war ich auch sehr vorischtig unterwegs aber manchmal gehts nicht anders als zu hoffen das man heil davon kommt was mich eben richtig Ärgert das er nichtmal zurück gekommen ist und sich erkundigte ob es einen schaden gibt aber meine erste reaktion nachdem ich drinne gelegen war zurück geschaut kennzeichen notiert für evtl. schäden was ich jetzt im sommer fest stellt das meine motor haube nen millmeter tiefer leigt wie sie eigentlich sollte kann aber weder beweisen das es von dieser situation gekommen ist und weis auch nicht ob mir die vorbesitzter irgendwas verschwiegen haben da 2 vorbesitzer 


25.04.2011 23:45    |    Adam2112

sowas ist mir heute schon mehrmals passiert ;)

 

ziehen immer so spezis raus, meistens mini und BMW fahrer ;)


26.04.2011 00:45    |    uncelsam

Hallo,

 

solche Situationen werden dir sicherlich noch viele im Leben als Autofahrer passieren.

Leider muss man mit den Fehlern andere Rechnen, und diese passieren jedem Autofahrer bewusst oder unbewusst.


26.04.2011 01:11    |    Antriebswelle16433

Ich war schonmal in so einer ähnlichen situation.... nur dass es bei mir nicht mehr zum ausweichen kam.

Blöderweise war ich auch alleine unterwegs, und in dem anderen Auto saßen zwei jungs, der Fahrer hatte gerade seinen Führerschein 1 woche.

Die beiden sind dann sauknapp zwischen Leitplanke und Baum durch, wobei die natürlich abends um 10 auf ner leeren Landstrasse mit dem Benz vom Vater genau 90 gefahren sind!

Das haben eben beide behauptet, und somit gabs für mich 140€ Ordnungsgeld, 3 Punkte und zwei plätze höher in der Versicherung, ganz zu schweigen vom Schaden an meinem auto, das war aber halb so wild, daher bin ich einfach so mit der dose drüber (altes auto :-)

alles in allem zum Glück nur Blechschäden, aber trotzdem ärgerlich!


26.04.2011 08:12    |    Amen

EDIT


26.04.2011 08:18    |    Amen

Ich hatte so eine Schrecksekunde noch nie.

 

Beim Linksabbiegen den Gegenverkehr übersehen und dann zumindest indirekt die Schuld der geschätzten Geschwindigkeit des Gegenverkehrs zuzuschreiben ist RICHTIG übel. Steh wenigstens zu Deinem Fahrfehler, der Menschen das Leben hätte kosten können.

 

Die Kreuzung will man halt so "rüberrutschen" weil es keine 90 Grad sind. Dabei hast Du den BMW im Wäldchen oder hinter der A-Säule übersehen (das ist übrigens auch das angesprochene Problem mit den Seitenstrassen - selbst Autos können komplett hinter der A-Säule "verschwinden"). Dein Fehler. Die schneller Reaktion des BMW Fahrers hat Euch gerettet. Sei ihm dankbar für seine Fahrerfahrung und Reaktionszeit, statt über seine (Dir völlig unbekannte) Geschwindigkeit zu spekulieren.

 

Der Fehler KANN jedem passieren, die fehlende Einsicht ist Dein Problem.

 

Amen


26.04.2011 13:30    |    Daemonarch

@amen...

 

Du warst also dabei, das du das hier so Betoniert analysieren kannst, kompliment! :rolleyes:


27.04.2011 00:26    |    MarkSawyer

@amen

 

Jetzt schau dir mal die Bilder oben nochmal ganz genau an und bedenke dabei, dass die Perspektive, aus der sie entstanden sind, noch um einiges übersichtlicher ist, als die des Linksabbiegers, da sind die erlaubten 50 eigentlich schon zuviel.:rolleyes:

 

IMHO gehört da entweder das Linksabbiegen verboten, ein Spiegel aufgestellt oder ein paar Büsche und Bäume gerodet.

 

Ein Wunder, dass es da nicht ständig knallt, wobei, weiss ich ja gar nicht...

 

weisst Du in der Hinsicht mehr, M0tti?


27.04.2011 00:40    |    M0tti

Nun wie schon gesagt, also es knallt dort schon sehr oft. Manchmal hört man es sogar bis in mein Kaff (knappe 1 KM von der Kreuzung) knallen - wirklich heftig.

 

Es ist, laut meiner Mutter, sogar schon mal ein so starker Unfall dort passiert, dass das Opfer - welches vorher Selbstständig war - nach dem Unfall so starke Verletzungen von sich getragen hat, dass sie nicht mehr erwerbsfähig war. Also ganz harmlos ist die Stelle nicht.

 

 

Dort sollte die Stadt eigentlich wirklich mal was machen, aber anstelle, dass dort etwas unternommen wird, wird dann an ner Autobahnauffahrt ein Blitzer hingestellt, welcher sowieso nix bringt, da die Unfälle durch die Leute die VON der Autobahn kommen verursacht werden... Aber egal^^


27.04.2011 10:00    |    dodo32

Zitat:

ein Spiegel aufgestellt

sehe ich auch so


28.04.2011 15:46    |    Dynamix

Bei uns in Köln gibts da auch die eine oder andere Ecke wo ich mir denke da gehört ein Spiegel hin.

 

Beispiel: T-förmige Kreuzung. Linke Seite ist noch einigermaßen gut erkennbar. Rechte Seite ist aber totaler essig da man erstens durch einen leichten Knick in der Kreuzung so gut wie nix sieht und dann auch noch ein riesiger Busch an der rechten Seite steht der jegliche Sicht auf die Strasse verhindert. Wenn man da anhält und sich soweit vorsichtig reintastet das man den Verkehr sehen kann ist es schon zu spät. Vor allem wenn es mal wieder die sind die 50 für eine freundliche Empfehlung des Verkehrsministers halten :rolleyes:


29.04.2011 08:07    |    Hugaar

Zitat:

Zum Glück ist nichts passiert, jedoch zeigt es mal wieder wie rücksichtslos manche Leute autofahren.

Stimmt!

Du bist so rücksichtslos und nimmst anderen die Vorfahrt und beschwerst dich dann auch noch hier im Netz!

DU musst schauen, dass du keinen anderen behinderst, gefährdest od. schädigst!

 

Wenn, ja WENN, er tatsächlich zu schnell war befreit dich das nicht von deiner PFLICHT ihm die Vorfahrt einzuräumen!

 

(oder denkst du an dieser Stelle hätte z.B. ein Rettungswagen bei freier Fahrt im Einsatz zum Blaulicht noch das Sondersignal an? Ich denk mal nicht = du hättest den RTW nicht gehört, zu spät gesehen und er wäre dir in die Seite; dann bräuchtest du dir aber glaub ich keine Gedanken mehr über den Seitenaufprall machen!)

 

Also erst in Ruhe nachdenken was man selbst falsch gemacht hat und dann über andere meckern!


29.04.2011 17:36    |    Turboschlumpf19181

Bei "ich hatte gar keine andere Möglichkeit, als ihm die Vorfahrt zu nehmen, weil er meiner Einschätzung nach viel zu schnell war" sollte man immer ganz genau hin schauen. Das wird zu oft als Ausrede für ein eigentliches "ich hab nicht richtig geschaut oder war in Gedanken" her genommen.

 

Ohne Sachverständigen, der die tatsächlichen Geschwindigkeiten geschweige denn den Hergang rekonstruiert, ist es völlig unmöglich, hier Partei zu ergreifen.


04.05.2011 15:15    |    joschi67

@TE

geschätzte 100? Glaube dir gerne das du 100 schätzt, glaube aber nicht das es 100 waren. Selbst wenn du zu den wenigen Menschen gehörst, die eine Geschwindigkeit richtig schätzen können kommen in diesen Fall doch ein paar Faktoren hinzu.

1. Deine Schrecksekunde

2. Deine Reaktion um den Unfall zu vermeiden.

3. Deine ca.30 Km/h, mit denen du dem BMW entgegen kommst.

 

Ohne dabei gewesen zu sein, nur aus deiner Schilderung heraus, schätze ich die Geschwindigkeit des BMW auf 70Km/h.

 

 

@die Leuts mit dem Spiegel :D

 

Die Personen die diesen Spiegel benutzen würden, fahren meist so, das sie ihn nicht brauchen.

 

Die Personen die einen Spiegel brauchen, benutzen ihn meist nicht.:mad:


04.05.2011 16:42    |    Erwachsener

@ TE: Laß Dich nicht anmachen. Wie üblich gibt es hier viele verschiedene Meinungen.

 

Ich werde mich bemühen, bißchen Richtung reinzubringen. Ich selber habe nämlich einen (verkehrsrechtlich) gleichen Unfall hinter mir, ich war der Linksabbieger, und es hat gekracht, glücklicherweise bei niedrigen Geschwindigkeiten, so daß nur Sachschaden entstand.

 

Es ist dabei leider so, daß man als wartepflichtiger Linksabbieger immer dran ist. Der gesunde Menschenverstand sagt einem, es wäre ja niemals was passiert, wenn der Unfallgegner sich halbwegs an die zHG gehalten hätte. Der Verkehrsverstoß des Gegners ist hier aber, so hart es klingt, zweitrangig. Selbst wenn er 100 % über der zHG gelegen hat, es ist zweitrangig, Du bist als Linksabbieger wartepflichtig, Schluß aus. Ich hab's mir vor Gericht vom Richter erklären lassen müssen. (Und habe moralisch gssehen Jahre gebraucht, um das zu verdauen.)

 

Das Schlimmste, was dem Unfallgegner an Strafe bei sowas passieren kann, ist 25 % Mitschuld, aber dann brauchst Du schon einen guten RA, und der Richter muß mitspielen.

 

Mein dringender Hinweis an alle beim Linksabbiegen u. ä. Manövern: Aufpassen wie ein Schießhund und lieber dreimal in jede Richtung gucken.


05.05.2011 00:48    |    M0tti

Danke für all die Antworten.

Natürlich bin ich froh, dass der andere Fahrer so gut reagiert hat und ausgewichen ist.

Das ganze ist nun fast eine Woche her und ich weiß nicht alles bis ins Detail, jedoch war es eine Sache von wenigen sekunden. Weiterhin bin ich erleichtert, dass nichts passiert ist und die Geschwindigkeit ist wirklich nur geschätzt. Jedoch bin ich die Kurve in letzter Zeit selber mal gefahren und würde sagen, dass es wirklich um die 100 km/h waren.

 

PS: Ich war schon fast von seiner Spur als er da war. Mein Heck bzw die Rückbank meines Wagens waren auf seiner Spur als er ausgewichen ist.

 

Und keiner von euch war dabei. Ich kann es auch nur aus meiner Sicht schildern und die steht eben oben im Blog. Mehr kann ich dazu nicht sagen außer: ich bin wieder um eine, wenn auch sehr erschreckende, Erfahrung reicher und halte an der Stelle aktuell immer öfter an, bevor ich abbiege ;)

 

 

MfG, Motti ;)

 

 

Kleiner Nachtrag:

@Hugaar: Rücksichtslos? Ich biege fast jeden Tag an der Stelle ab und mache es - vor dem Vorfall zumindest - immer gleich. Ich schaue ob links einer ist (schon während dem Abbremsen). Wenn ich dann so bei 20-30 Km/h bin und von vorne wirklich niemand kommt, dann biege ich zügig ab. Natürlich hätte ich anhalten können - was ich jetzt mache - WIE SOLL ICH IHM DIE VORFAHRT NEHMEN, WENN ER NICHT DA BZW SICHTBAR IST!? (sry für den kleinen ausraster). Wenn du in meiner Situation gewesen wärst, dann hättest du genauso reagiert.


06.05.2011 17:45    |    Erwachsener

Zitat:

WIE SOLL ICH IHM DIE VORFAHRT NEHMEN, WENN ER NICHT DA BZW SICHTBAR IST!?

Ich versteh' Dich vollkommen, genauso hat es damals auch in mir geschrien.

 

Wer noch nie in der Situation war, wird es nicht nachfühlen können.


06.05.2011 18:10    |    M0tti

@Erwachsener: Danke für die Zustimmung. Denke wirklich, dass wenn man noch nicht in der Situation war es wirklich nicht nachvollziehen kann.


09.05.2011 10:08    |    Turboschlumpf5791

Und das Foto oben ist die Originalsituation? Sieht schon schlecht einsehbar aus, das muss man zugeben.

 

Von daher, nimm's gelassen. Er war zu schnell, du hättest keine Schuld gehabt.


10.05.2011 00:44    |    M0tti

Ja das oben ist genau die Stelle wo es passiert ist und danke für die Zustimmung ;)


10.05.2011 12:53    |    N3M3S1S

Hatte auch schon eine ähnliche Situation. T-Kreuzung, ich auf der Vorfahrtsstraße, von rechts kommt ne Zufahrtsstraße.

Von besagter Straße rechts fährt einfach so nen Mazda 2 (?) raus, sieht mich (ne Frau) und bleibt einfach so mitten auf meiner Spur stehen und glotzt mir an die Front (!!):eek:

Kurz vor dieser Zufahrtsstraße ist ein Kreisverkehr, weswegen ich grad voll am Beschleunigen war (hatte zugegebenermaßen etwa 60km/h drauf - innerorts)

Also der Slide beim nach rechts ausweichen war echt rekordverdächtig (oder wer schafft unabsichtlich nen >180° Slide mit nem Golf IV) und mein Körper hat ein Erdbeben vollführt (Zittern ist harmlos dagegen).

Passiert ist zum Glück (da war ne Menge davon im Spiel) nichts - direkt in der Einfahrt zu der Zufahrtsstraße ist noch en Zebrastreifen - wenn da jmd gelaufen wär...

Seitdem schleich ich schon förmlich an jeder solchen Ecke vorbei :D

Übrigens ist von Sicht der Frau aus die Straße sehr gut einsehbar und sie hätte einfach weiterfahren können, dann wär nichts passiert.

Das beste war dann allerdings die Reaktion der guten Frau, nachdem ich zum Stehen kam. Sie fuhr ohne weiter zu schauen einfach davon :eek:

PS.: Die Stelle auf deinen Bildern ist ja mal richtig gefährlich. Das es da oft knallt wundert mich überhaupt nicht. Da siehste als Linksabbieger ja so gut wie gar nichts dank haufenweise Gestrüpp.


10.05.2011 17:25    |    Daemonarch

Hatte gestern auch wieder ne Schrecksekunde, fahr mit dem Roller aus ner rechts-vor-links-Straße raus, kommt ne Alte mit Tochter aufm Beifahrersitz von links, gibt erst voll Gas, geht dann voll in die Eisen, und schüttelt energisch ihr dummes Haupt...

 

Ich wär am liebsten hinterhergefahren, und hätt ihr erklärt was ne Vorfahrt ist, aber mit meinem alten 50er Roller hätt ich die im PKW nicht gekriegt.... :mad:


11.05.2011 20:58    |    Erwachsener

Zitat:

Er war zu schnell, du hättest keine Schuld gehabt.

DOCH! Lies bitte mein Posting vom 4. Mai. Die Rechtslage ist nicht so, wie man es hier nach Bauchgefühl meint einschätzen zu können.

 

Also bitte vorsichtig mit solchen gutgemeinten Bewertungen.


Deine Antwort auf "Schrecksekunde"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • kroeterich
  • M0tti
  • Kinixys
  • TheGhost1987
  • czissy
  • pto84
  • dahlmanf
  • w-audi
  • User35

Verfolger (136)