• Online: 1.231

26.05.2008 21:19    |    GolVer    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: 135i, Bilder, Blog der Woche, BMW 135i Coupé, Driftbox, Erfahrungsberichte, Motor-Talk, News der Woche, PS, Video

Guten Abend

 

 

Nach diesen ganzen Stöckchen-Beschüssen kommen wir endlich wieder zum eigentlichen Thema: Dem 135i :)

 

Wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt habe ich heute einen Erfahrungsbericht des MT-Users nukum bzgl. dem Einsatz einer Driftbox im 135i für euch dabei.

 

Ich übergebe das Wort und sage nochmals herzlichen Dank für deine Mühe und den Klasse Bericht!

 

 

Liebe Grüße

GolVer

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------

 

 

Hallo liebe Blog leser!

 

Ich habe GolVer ein wenig von meinem neuen Spielzeug berichtet und möchte euch nun einen kurzen Bericht dazu geben -- könnte den Einen oder Anderen interessieren. Ich habe mir zusammen mit einem Kollegen vor 2 Wochen eine Driftbox gekauft (www.driftbox.com). Ich hatte bis jetzt noch nicht so viele Gelegenheiten damit herum zu fahren. Und mein Sportfahrer Training ist erst am 20. Juni -- aber Vorab einen kurzen Überblick und meine ersten Erkenntnisse und Erfahrungen.

 

Die Driftbox ist ein Multi-Messinstrument für das Auto und bietet folgende Funktionen:

 

  • Drift Analyse - der Namen sagt alles
  • Performance Meter - Messung der Fahrleitungen
  • Power Meter - Messung der Motorenleistung (über Gewicht und Beschleunigungssensor)
  • Rundenzeiten Erfassung
  • Data Logger - Speicherung aller erfassten Daten (10Hz)

 

 

Primär haben wir uns das Ding für die Fahrtrainings und Strecken-Tage gekauft, damit wir immer unsere kleine Messanlage dabei haben. Im Alltag kann man damit etwas seinen Spieltrieb ausleben und z.B. Strecken aufzeichnen oder den Durchzug in den verschiedenen Gängen vergleichen. Sämtliche Mess- und Bestwerte werden laufend erfasst ohne zutun des Fahrers. Einstecken und losfahren -- Fertig. Viele der Funktionen kann man jedoch nur auf Rennstrecken usw. sicher und sinnvoll verwenden.

 

Die Software hat eine etwas hakelige Bedienung ist aber sonst sehr umfangreich und gut. Ich lass mich jetzt nicht weiter über die Funktionen aus -- denn die sind auf www.driftbox.de bereits bestens beschrieben und abgebildet und ich bin von Natur aus faul ;)

 

 

Was hat mir die Driftbox bis jetzt erzählt:

 

- Die 0-100 Werte der Hersteller interessieren mich nicht mehr all zu sehr. Ich will einen 135i Fahrer hier im Forum sehen der seinen Wagen 3 mal in folge in 5.3Sek von 0-100 beschleunigt ohne Tränen in den Augen. Ein ernsthafter versuch war mir genug -- ich bin nicht gerade zimperlich mit meinem Wagen -- aber dass lass ich doch lieber bleiben.

 

Alle Elektronik ein: um 6.3 sek. DTC, forsch einkuppeln: ca. 5.8 Sek. DTC, bei ca. 3000-4000 Umdrehungen einkuppeln und durchdrehende Räder: 5.3 Sek sicher machbar -- 1 Versuch -- 5.5Sek. - sind nicht wirklich repräsentativ die Werte -- da die Strassen nicht 100% eben waren. In den USA werden oft auch Messungen durchgeführt bei denen der Wagen im 1. Gang "Standgas-Rollend" startet -- ist viel näher am Alltag -- und da spielt der 135i richtig gross auf, da immer Drehmoment im Überfluss vorhanden ist ;-)

 

-0 auf 50 in 52.3 Sek. Ist in der Stadt Alltag

 

- Mein Tacho geht bis 140 zwischen 3 und 4 km/h vor

 

- Ob mein 135i wirklich schon bei 248km/h  (TomTom) Abgeriegelt ist habe ich noch nicht verifiziert ;-)

 

Sobald ich mal auf der Strecke war kann ich mal ein paar interessante Aufzeichnungen und Erfahrungen berichten.

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

135i Dies und Das Zwischenbericht bei 15'000km auf der Uhr:

 

 

Ich hatte ab und zu unter Extremsituationen ein klappern in der Beifahrertüre -- ist mir in der letzten Woche nicht mehr aufgefallen.

Ich habe den 1. Strich der Ölanzeige weg -- aber noch keine Meldung von wegen Öl nachfüllen. Die tiefe Front hat ihren ersten kleinen Schaden -- zum glück auf der Unterseite -- aber auf dieser höhe zeigt das PDC nichts an. Die erste Zurröse im Kofferraum beginnt sich zu zersetzen ;-)

 

Ich will keinen Arbeitstag mehr ohne Idrive mit allem Schnickschnack den es dafür gibt :D Vor allem die Sprachsteuerung ist im dichten Berufsverkehr eine echte Erleichterung und deutlich sicherer als die Bedienung von Hand. Die ESP funktion Bremsen trocken bremsen -- ist auch unauffällig aber sehr wirkungsvoll nie wieder eine Schreck Sekunde weil die Bremsen verzöger ansprechen bei Regen auf der Autobahn. Die Hillhold Funktion möchte ich auch nicht mehr missen. Immer entspannt Anfahren auch bei 20% Rampen :D

 

 

 

Fazit:

Ich war in den letzten 2 Monate über 200 Stunden mit meine 1er Unterwegs und Tag für Tag freue ich mich auf eine angenehme Zeit und viel Freude am Fahren. Für mich der perfekte "Gran Turismo" in klein.


26.05.2008 23:26    |    xc90er

Hallo,

 

sorry hier etwas Unruhe zu stiften, aber ich bin halt dank der Zufallsauswahl von MT doch in diesen Blog gestolpert und habe mich dann noch zur Driftbox-Seite durchgeklickt. Die folgende falsch formulierte Aussage hat mich aber doch etwas an deren Sachverstand zweifeln lassen: "Mit der schnellen 10-Hz-GPS-engine misst die PerformanceBox relativ genau: also 0,1 s, 0,1 km/h, 0,01 G ..." (sehr ähnlich bei der DriftBox)

 

Ja, ich mag da pingelig sein, aber Leute, die angeblich etwas vom Messen verstehen, sollten so einen Unfug nicht schreiben, denn von den drei genannten Werten, haben zwei nichts mit einer 10Hz-Abtastung zu tun. (10-Hz-GPS-engine soll vermutlich bedeuten, dass die Driftbox 10 GPS-Ortungen pro Sekunde durchführen kann, richtig? Falls das falsch ist, kann ich das Nachfolgende allerdings knicken ;) )

 

0,1s. Wenn ich nur alle Zehntelsekunde messe, dann kann ich auch nur auf die Zehntelsekunde genau messen. Klingt plausibel, will ich mal durchgehen lassen, auch wenn es in letzter Konsequenz nicht stimmt, denn ein Messfehler am Anfang von ca. 0,1s und ein Messfehler am Ende von ca. 0,1s können im schlimmsten Fall zu einem Fehler von ca. 0,2s Sekunden führen. (Oder wird hier ein interner Zeitgeber mit eine besseren Genauigkeit verwendet? Hilft allerdings nur bedingt, wenn ich z.B. Zeit in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit messen will, z.B. Spurt 0 auf 100, da ich dann bzgl. der Geschwindigkeit doch wieder auf die 10Hz-GPS-Abtastung angewiesen bin.)

 

0,1 km/h. Wo um alles in der Welt kommt denn dieser Wert her? Ja, ich sehe, dass die Zeit dort eingeht, aber die Messgenauigkeit der Geschwindigkeit hat doch nichts mit der 10Hz-Abtastung zu tun! Angenommen, ich könnte die Geschwindigkeit exakt bestimmen, dann liefert mir jede Messung die exakte Geschwindigkeit, egal ob ich mit 1Hz, 10Hz oder 100Hz abtaste. Und angenommen mein Messfehler beträgt 2%, dann hat jede Messung 2% Fehler egal wie schnell oder langsam ich abtaste.

 

0,01 G. Der Wert ist noch mysteriöser, denn die Messung der Beschleunigung erfolgt doch gar nicht unter Berücksichtigung der Zeit, sondern durch das Messen einer Auslenkung einer Bezugsmasse. Die Genauigkeit hängt allein von dem Beschleunigungssensor ab, nicht von den GPS-Informationen. Außerdem soll hier doch nicht die Gravitationskonstante G in Bezug genommen werden, sondern die Erdbeschleunigung g.

 

Na ja, bis hier jemand Ehrenrettung betreibt oder meine Überlegungen korrigiert, sind diese "Messprofis" für mich erstmal gestorben - obwohl eine Driftbox wäre natürlich genau das Richtige für mein Powergeschoss :D :p

 

Noch einen schönen Abend. Und an alle DriftBox-Freunde: Nehmt meine Kritik nicht zu ernst. ;)

 

Gruß

xc90er

...der weiß, dass man Mist misst, wenn man nicht weiß, was man misst.


28.05.2008 07:01    |    Pingback

Kommentiert auf: Autobahn-leben » Blog Archive » Reglementierung abschaffen! - Zwischen Küche und Autobahn — noch eine…


29.05.2008 00:39    |    GolVer

Guter Einwand bzw. sicherlich eine super Grundlage für eine objektive Diskussion.

 

Ich hoffe, dass sich nukum diesbezüglich hier bald äußert ;)

 

 

Gute Nacht

GolVer,

der sich auf dem Gebiet der Driftbox nicht gut genug auskennt


29.05.2008 06:43    |    nukum

Ich habe den Lehrsatz folgendermassen kennen gelernt:

 

Wer mist mist Mist - Messungen sind immer nur eine annäherung an die Realität.

 

1. Driftbox.de ist die Internet-Seite des Importeures - und scheint eine eher üble Marketing abteilung zu haben - die Aussage mit dem 10Hz GPS über die genauigkeit des Beschleunigung Sensors... Die orginale Seite beschränkt sich mehr auf Fakten.

 

2. Zum Messfehler bei der Zeitnahme:

 

Es ist dem Gerät nicht möglich einen Start bis zu 0.1Sekunden zu früh zu Messen - da es ja schlecht in die Zukunft schauen kann. d.h. die gemessene Zeitachse wird verkürzt.

 

Auch ist es dem Gerät nicht möglich die Zieleinfahrt zu früh zu erfassen - d.h. die gemessene Zeitachse wird verlängert.

 

Schlussfolgerung - der 1. und der 2. Messfehler können nicht addiert werden - der 2. Messfehler egalisiert zuerst den 1. - so kommt man nie über 0.1 Sek abweichung.

 

3. Unterschied der schnellen Abtastrate:

 

Somit wird jede kleinste Geschwindigkeitsänderug erfasst - da die Daten nicht nur alle Sekunde wie bei normalen mobilen GPS Geräten erfasst werden. Und somit ist auch die Messgenauigkeit von 0.1 Sek möglich. Und da GPS immer einen relativen Messfehler besitzt kann durch die höhere Abtastrate der Messfehler der Geschindigkeit minimiert werden (da mehr Daten zur interpolation)

 

Und wem das ganze immer noch alles zu knapp und ungenau ist, darf gerne auf die Professionelle 100Hz Lösung des gleichen Herstellers verwenden: http://www.racelogic.co.uk/

 

Somit hat der Hersteller auch eine akkurate möglichkeits seine Preiswerteren Geräte zu Überprüfen.

 

Grüsse


29.05.2008 11:07    |    vwvierrohr

Hi nukum,

also die Driftbox ist wirklich interessant, vielen Dank für Dein Bericht.

Ich bin auch schon am überlegen, aber sie ist ganz schön teuer finde ich.

Hast Du mal eine Leistungsmessung zu Deinem 135i durchgeführt?


29.05.2008 16:25    |    nukum

Nein eine Leistungsmessung habe ich noch nic0ht durchgeführt - mangels absolut ebener, gesperrter Strecke.

 

Man muss dafür im 2. Gang 1x Durchbeschleunigen - dann in den 3. Gang - hoch auf 7000RPM und dann vom Gas zum die Verluste zu messen und die Strecke muss absolut eben sein. - Habs mal aus Spass bergauf ohne Verlustmessung gemacht - kam irgend so um 240PS raus - ist so aber absolut sinnlos :-D


30.05.2008 10:00    |    GolVer

Ich wollte auch schon eine Leistungsmessung machen. Allein schon um zu sehen, ob mein vorsichtiges Einfahren bzw. das V-Power zu einer Leistungssteigerung geführt hat ;)

 

Aber ich denke, dass jeder Prüfstand ein anderes Ergebnis ergeben wird... Naja mal sehen, was die Zeit so bringt :)

 

 

Liebe Grüße

GolVer


07.06.2008 04:06    |    Pingback

Kommentiert auf: deine Liebe » das liebe Arkadien - Einzelleistungen im Gehirn


28.02.2009 18:05    |    Trackback

Kommentiert auf: GolVer´s Blog:

 

Gesammelte Werke - Blog Übersicht

 

[...] besten BMW 135i Coupe Videos

* Übersicht der besten Testbericht über den 135i Coupé

* Auftragsbestätigung

* Weitere Testbericht mit Video

* Porsche Cayman - BMW 135i Coupé

* Der 135i in den USA

* Tachovideo 135i

* Ein 135i auf dem [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "nukum: 135i meets Driftbox"