• Online: 1.796

30.09.2009 16:58    |    GolVer    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 135i, Audi R8, BMW 135i Coupé, Erfahrungsberichte, MOTOR-TALK, München, News der Woche, Performance

Audi R8 - GolVer
Audi R8 GolVer

Hallo zusammen,

 

nach längerer Abwesenheit über die Sommermonate, bedingt durch berufliche und auch private Ereignisse, startet GolVer nun ab Oktober wieder voll durch. Natürlich bin ich in der letzten Zeit dennoch nicht untätig gewesen, sondern habe neben weiteren Erfahrungen mit meinem 135i auch erneut die Gelegenheit gehabt, den Audi R8 ausgiebig zu testen - speziell im Vergleich zu meinem BMW 135i Coupé (ein zugegeben gewagter Vergleich).

 

Daher möchte ich zu Beginn direkt mit R8 beginnen und euch neben vielen Bildern einen neuen und ausgiebigen Erlebnisbericht geben. Einen Bericht zur Werksabholung des R8 samt Fotos gibt es ebenfalls hier im Blog. Gemachte Touren mit meinem 135i und so mancher Werkstattaufenthalt werden Thema des in einer Woche folgenden Artikels sein. Und da es etliche "normale" Tests über den R8 im Internet zu finden gibt, konzentriere ich mich speziell auf meine Erlebnisse, die ich als 135i-Fahrer gemacht habe. Fotos dürfen in diesem Artikel natürlich auch nicht fehlen.

 

Aber nun genug mit der Einleitung, Schlüssel raus, Türe auf, rein in den R8 und los gehts:

 

Man nehme eine Tiefgarage mit gut 50 Stellplätzen und statte sie mit nur spärlicher Beleuchtung aus. Ein großer Raum, getragen von nur wenigen Säulen, ideal für kleine Kinder, die hier ihr eigenes Echo hören und erleben wollen. Doch nicht nur für kleine Kinder findet sich hier ein idealer "Spielplatz", auch für so manches große Kind wird dieser Raum zum Paradies. Voraussetzung: Es steht ein R8 in dieser Garage. Daher heißt es jetzt nur noch: Kupplung drücken und den Schlüssel rumdrehen. Au weia!

 

Dieser Lärm, besonders bei kaltem Motor, ist einfach nur noch brutal. Brutal. Einen daneben stehenden und startenden 135i nimmt man gar nicht mehr wahr. Daher lieber schnell die Fensterscheiben hochfahren, damit es nicht ganz so dröhnt und einen der Nachbar in der dunklen Tiefgarage am Steuer nicht sofort erkennt. Aber Moment: Die Fensterscheiben sind bereits oben. Daher gibt es nur noch einen Ausweg und der heißt: Raus aus der Garage - so schnell wie nur möglich.

 

Es gibt Leute, denen kann ein Endschalldämpfer nicht laut genug sein. Mir war dieses Konzert des R8 entschieden zu laut und - ehrlich gesagt - einfach nur peinlich. Wenn man dieses Auto startet, so weiß jeder in einem Umkreis von gut 300m: "Ah der Kollege startet wieder." Auch hier gibt es sicher Menschen, die genau das wollen und sich dafür den R8 kaufen. Ich mag es dagegen lieber etwas dezenter. Daher schnell raus auf die Straße, raus aus dem Ort und rauf auf die Landstraße.

 

Ahhh, angenehm. Genau so habe ich mir das vorgstellt. Hier in der Natur, auf Landstraßen mit langezogenen Kurven und einigen Kuppen, fühlt sich der R8 zu Hause und ich mich wieder sehr wohl am Steuer. Egal ob beim Cruisen in 5. oder 6. Gang, oder beim Spurt mit Hochdrehzahl im zweiten Gang, hier kann ich das Motorgeräusch genießen und freue mich über jeden Meter, den ich mit dem Auto zurücklegen kann. Ich erwische mich dabei, die Kurven zunehmend sportlicher zu fahren. Hier leistet der Allrandantrieb ganze Arbeit. Im 135i wäre ich noch auf der Bremse oder zumindest noch nicht auf dem Gas, da fühlt man sich im R8 bereits im Scheitelpunkt der Kurve sehr wohl, das Gaspedal durchzudrücken.

 

Doch auch nach längeren Fahrten durch das bayerische Hinterland komme ich zu Ergebnis, dass sich der R8 subjektiv nicht stärker als ein 135i anfühlt. Speziell beim entpannten Cruisen hat tut sich der BMW mit seinem Doppelturbo spürbar leichter. Klar, lässt man im R8 jedes Drehzahllimit fallen und kommt dem roten Bereich nahe, dann fühlt man sich derart in den Sitz gepresst, dass man genau weiß, woher die gut 400PS kommen. Aber auch das muss man mögen. Und meiner Meinung nach steht es dem R8 nicht wirklich. Bei 100 km/h im 6. Gang dahinzugleiten, den Motor wie bei einem großen Schiff dumpf brabbeln zu hören und einfach die Straßenlage genießen, ein Traum. Hier offenbaren sich meiner Meinung nach die wahren Qualitäten des Audi. Schnell fahren kann jeder. Zu wissen, dass man kann, wenn man denn wollte... Ein gutes Gefühl. Und so merke ich, wie ich zunehmend entspannter fahre, das Auto nicht mehr hochtourig bewege, sondern gezielt das niedirge bis mittlere Drehzalband suche. Man verliert bald jedes Zeitgefühl und versteht schnell, dass an dem allbekannten Spruch viel Wahres dran ist: Der Weg ist das Ziel.

 

Kommt man mit dem Wagen allerdings zum stehen, so ändert sich das Bild und meine Meinung zu dem Auto sehr schnell. Angekommen an dem Ort, an dem die Foto entstanden sind (siehe Galerie), war es bald vorbei mit der Ruhe. Obwohl ich einen sehr abgelegenen Punkt ausgesucht habe, so war ich bis auf die ersten zwei Minuten nicht alleine. Es wurden Handy-Kameras gezückt, schnell der Freund angerufen, der Minuten später auf einem Roller ankam, um auch einen Blick auf das Auto zu werfen und intuitiv gebremst: Gut jeder zweite Fahrer, der um die Ecke bog und dann den R8 sah, bremste ab oder hielt an, um sich den Wagen genauer anzusehen. Und bei aller Freude, die ich während der Fahrt mit dem Auto hatte, wurde mir schnell klar: Diese Art der Aufmerksamtkeit fühlt sich nicht gut an, ja wurde mir schnell peinlich. Denn nach gut 2000KM mit dem R8 kann ich sagen. Es ist eben auch nur ein Auto. Sicher, er ist schnell, sieht wahnsinnig gut aus und ist auch wahnsinnig teuer. Irgendwann legt sich jedoch die erste Euphorie, die auch ich bei der Abholung des Wagens verspürte. Und so dachte ich mir nach der Aufnahme der Fotos, nachdem ich endlich Bilder OHNE Zuschauer geschossen hatte: weg hier, aber schnell.

 

Und so kam es, dass ich den R8 wieder in meiner Garage unterbrachte und den Wagen inzwischen wieder abgegeben habe. Bisher fehlt er mir nicht. Das Auto macht wahnsinnig viel Freude (so lange man unterwegs ist) und lässt einen die Zeit im Auto vergessen. Aber es kann meiner Meinung nach auch aufdringlich, ja für meine Verhältnisse zu aufdringlich sein. Zudem gibt es einen Punkt, der mich speziell im Stadtverkehr massiv stört. Man wird als R8-Fahrer genau gemustert: Man merkt, dass viele Verkehrsteilnahmer unbedingt sehen wollen, wer denn da am Steuer des R8 sitzt. An roten Ampeln wird extra auf die Abbiegerspur gefahren, um neben dem R8 stehen und den Fahrer mustern zu können. Sicherlich gibt es Menschen, die genau das suchen und diese Art der Aufmerksamkeit lieben. Ich genieße den R8 lieber für mich, alleine, ohne viel Trubel und ohne einen Sprint an der Ampel. Tortz allem: Ich werde mir den R8 sicherlich nochmal ausliehen, keine Frage. Und ich werde sicher wieder viel Spaß damit haben. Aber:

 

Der R8 ist ein Fahrzeug, das polarisiert und förmlich nach Aufmerksamkeit schreit. Und ich merkte schnell, dass ich es vielmehr genieße, ein Auto zu fahren, dem nicht jeder sofort die Leistung ansieht. Nur der Autointeressierte erkennt den 135i sofort, viele sehen "einfach nur einen 1er". Und das ist auch gut so.

 

So fahre ich nun wieder ausgiebig den 135i. Und genieße die Vorzüge des Wagens ganz für mich allein - mit gutem Gefühl und ohne viel Aufsehen.

 

Dazu mehr in einer Woche.

 

Liebe Grüße

 

GolVer


30.09.2009 17:06    |    C0br4

135i ist schöner.


30.09.2009 17:11    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi R8:

 

Bilder R8 !!!!

 

[...] Hallo zusammen,

 

viele neue Bilder des R8 sind in meinem Blog zu finden. Viel Spaß damit. :)

 

Liebe Grüße

 

GolVer

[...]

 

Artikel lesen ...


30.09.2009 17:29    |    alexander-barth

Super Bericht > da macht das lesen richtig Spass!


30.09.2009 17:44    |    Honkie2

Hallo GolVer,

 

wieder mal ein sehr schöner Bericht - toll geschrieben, so macht das Lesen richtig Spaß! :) Das der Motor in der Tiefgarage nicht zu den Leisetretern gehört, hatte ich erwartet, dass er jedoch schon aufdringlich ist, nicht wirklich. Wenn du es sagts, muss es ja was heißen, den der 135i kann auch schön Brüllen. ;)

Die Sache mit der Anziehungskraft kann ich gut nachvollziehen, bei solch einem Sportler würde ich auch (kurz) verharren. Dennoch finde ich den 135i in der Hinsicht gelungener, dass er dezente Sportlichkeit vermittelt - in so mancher Situation nicht zu unterschätzen. :D Nebenbei, Bild 5 sieht genial aus.

 

Mfg

 

Honkie2


30.09.2009 20:10    |    Emmet Br0wn

Macht Spass zu lesen. :)

 

Und gut nachvollziehbar.


30.09.2009 20:23    |    kaschilein

Hey GolVer,

 

sehr schöner bericht!! Bilder sind echt der hammer!

 

Was den r8 angeht, kann mir echt vorstellen dass das extrem penetrant sein kann wenn die leute ununterbrochen gucken und den braungebrannten sonnenbrillentragenden zuhälter erwarten.

Sicher kein vergleich, aber schon bei der fahrt mit dem cabrio meiner mutter nerven mich die blicke manchmal.

 

 

Eine Frage hätte ich noch, wie kommt man dazu so ein auto probezufahren zu dürfen? und dann noch 2000km?

 

 

 

 

grüße, kaschi


30.09.2009 20:37    |    toxical

Schöner Bericht, dennoch würde ich nicht gleich jeden R8 Käufer als Aufmerksamkeitssuchenden, komplexbehafteten Menschen hinstellen.

Sicherlich gibts da viele Gaffer, aber da gewöhnt man sich auch dran und irgendwo ist es doch auch ein schönes Gefühl wenn man Anerkennung für etwas bekommt was man sich erarbeitet hat, gut das ist bei einem geliehenen vermutlich ein anderes Gefühl :)


30.09.2009 20:52    |    Winkell

Schöner Bericht, Klasse Bilder.


01.10.2009 00:22    |    t3chn0

Super Bericht, kann ich absolut nachvollziehen. Der Vater eines Freundes von mir hat Jahrelang in der Automobilindustrie gearbeitet (Geschäftsführer). Er bekam ab und an auch mal von den Kunden (Porsche, Mercedes etc.) Fahrzeuge zur Probe. Wir haben damals den Cayenne getestet(kam gerade ganz neu auf den Markt) und wären am liebsten in den Sitzen versunken. Die Nachbetankung haben wir dem Vater überlassen um etwaigen Problemen aus dem Weg zu gehen.

 

Ich freue mich für jeden der sich solch ein Fahrzeug leisten kann. Sowohl der 135i, als auch der R8 sind wunderschöne Fahrzeuge die Ihren eigenen Reiz haben.

 

Ich beobachte auch immerwieder diese Musterung solcher Fahrzeuge. Ich würde einfach zuviel bekommen, wenn man an der Ampel steht und die Leute nichts besseres zu tun haben, als einen von vorne bis hinten zu mustern.

 

Auch wenn es sich vielleicht komisch anhört und sicherlich nicht ganz vergleichbar ist, aber davor habe ich mit meinem neuen GTI auch angst. Der Golf 6 GTI gerade in der Farbe weiß, dürfte sehr polarisieren, da der Wagen anhand seiner Felgen und der Doppelauspuffanlage und den roten Streifen vorne leicht zu erkennen ist. Außerdem ist dies ein Fahrzeug, welches man sich irgendwann mal selbst "erfüllen" kann. Ich möchte das Auto nur haben weil es mir persönlich gefällt und ich habe auch sicherlich nichts gegen ein gutes und nettes gespräch. Diese Musterung (meißtens gepaart mit Missgunst) kann ich allerdings überhaupt nicht ausstehen.

 

Vielleicht solltest du es mal mit einem RS6 Avant ohne Typenbezeichnung versuchen. Da wissen nämlich 95% der Leute nicht, das es kein 2.0 TDI ist, sondern ein 580 PS Monster =).


01.10.2009 09:12    |    Audifahrer1989

Hey,

 

cooler Bericht. Nur kann ich dir sagen, wenn dir der R8 nach 2000km schon zu laut ist dann warte mal ab. Nach ca. 7500 km wird der nochmal lauter ;)

 

Gruß


01.10.2009 10:05    |    GolVer

Guten Morgen,

 

vielen Dank für das bisherige Feedback!

 

@kaschilein

Das Auto gehört einem guten Freund von mir, der mir den Wagen freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

 

@t3chn0

Leider kenne ich bisher niemanden, der mir einen RS6 Avant für eine Probefahrt überlassen kann. Aber ich werde mal bei meinem Händler anfragen (der mich sicher auslachen wird;))

 

Liebe Grüße

 

GolVer


01.10.2009 11:46    |    klingel87

also bei mir der händler hat meinem Vater einen Ausgeliehen ^^ nagut mein Vater hat da auch schon 3 Auto´s gekauft aber die werden wohl zusammen soviel gekostet haben wie der rs6 :D


01.10.2009 22:11    |    Herr Riebmann

Klasse Bericht und eine super Einstellung fürs Understatement, die ich nur teilen kann!! Daumen hoch!


02.10.2009 08:30    |    Thknab

Golver.....wie immer Klasse geschrieben!!!!

 

Das Gros der R8 dürfte sicherlich ....trotz absoluter Alltagstauglichkeit.....nur als "Fun- Mobil" unterwegs sein, bedeutet irgendwo unter 10.ooo KM p.a.

 

Ich persönlich geniesse die Ausritte mit meinem Funmobil (allerdings ein 997s Cabriolet) auch sehr und nutze tagtäglich einen Cruiser.

 

Deine Aussage bezgl man weiss dass man schnell fahren könnte, wenn man möchte......kann ich voll und ganz bestätigen sowie unterschrieben:D


03.10.2009 23:37    |    zerschmetterling81

Danke, sehr schöner Bericht. Und auch ein interessantes Fazit zum Thema Understatement.


05.10.2009 14:11    |    fabe123

Schöner Bericht und sehr schöne Autos! Mit dem 135i macht man nie was verkehrt :D


05.10.2009 15:14    |    black_lancelot

Netter Bericht, aber natürlich auch sehr subjektiv. Ich hatte auch bereits das Vergnügen dieses Fahrzeug bewegen zu dürfen, leider aber nicht 2.000 km lang. Der Sound ist m.E. noch sehr dezent und nicht prollig. Der V10 5.2 wird in dieser Hinsicht sicherlich nochmals eine Schippe drauflegen gegenüber dem V8.

 

Mit einem 135i kann und soll man einen R8 nicht vergleichen, das wird beiden Autos nicht gerecht. Wer wie du ein Auto wie den 135i mag und fährt, kann in den wenigsten Fällen einem Sportwagen wie dem R8 etwas abgewinnen, denn understatement ist nicht die Sache des R8 und das soll es auch nicht. Befrage einen Ferrari-, Lamborghini- oder Porsche-Fahrer zum R8 .... das sind die direkten Konkurrenten des Audis.

Wobei sich naturgemäß gerade die Porsche-Fahrer mit dem R8 sehr schwer tun. Konkurrenz im eigenen Haus mögen die wenigsten, noch dazu von einem "Massenhersteller" wie Audi. :D

 

Ich kann nur sagen, dass dieses Auto ein absoluter Hingucker und Traumwagen ist. Die Fahrzeugproportionen und das Desig rufen einem ständig "Sportwagen" entgegen während mir bei einem 1ér nur "Allerwelts-Coupe" einfällt ..... ok mit 306PS ein gut motorisiertes Coupe. :D Die Seitenlinie des 1ér mit der hängenden Sicke ist Bangle pur und nur scheu......... :rolleyes: aber auch das ist nur eine subjektive Meinung meinerseits.

Wenn BMW irgendwann mal die Bangle-Verirrungen komplett ausgemerzt hat, kann mich sich die Autos auch mal wieder kaufen, aber bis dahin werden bestimmt noch 2-3 Jahre ins Land gehen.

 

Klar ist, dass wer sich einen R8, egal ob mit 8 oder 10 Zylindern, leisten kann, auch genug Kohle hat um sich zusätzlich einen vernünftigen Wagen leisten zu können, denn als Einkaufswagen ist die Design- und Klangskulptur R8 denn dann doch viel zu schade.

 

P.S.: Es soll sich kein BMW-Fahrer im allgemeinen und kein 1ér-Besitzer im speziellen auf den Schlips getreten fühlen. Meine naturgemäß sehr subjektive Meinung soll niemanden beleidigen und dessen Geschmack in Frage stellen. ;)


12.10.2009 20:43    |    nukum

"Gemachte Touren mit meinem 135i und so mancher Werkstattaufenthalt

 

Ich hoffe für dich, dass es dich nicht ganz so hart wie mich getroffen hat ;-)

 

Meine totalen:

 

82'000km

2 Stossstangen Hinten

1 Stossstenge Vorne

1 Windschutzscheibe

1 Einspritzdüse

1 Benzinpumpe

1 Software Update

1x 2 Turbolader

1 Türklappern rechts

2 Ölwechsel

1 Inspektion

 

3. Satz Sommerreifen

2. Satz Winterreifen

 

Jetzt wäre die Zeit den Wagen bald zu Wechslen - oder min. 250'000km damit zu fahtren - ich bin so überzeugt von meinem 1er, dass ich letzteres machen werde.

 

Gruss Nukum


28.10.2009 20:10    |    Stan73

Schön und witzig geschrieben. Mir persönlich wäre der R8 als eigenes Auto auch zu auffällig. Den für mich persönlich besten Mix aus Rennleistung und (optischem) Understatement ist ein getunter M3. Außer Leuten wie hier auf MT fällt nur wenigen Leuten auf, daß ein solcher Wagen ein paar Euro mehr kostet als ein Mittelklassewagen, und mit dem entsprechenden Tuning und Individual Ausstattung ist er trotzdem brutal schnell und dennoch komfortabel. Aber auch dein 135i, der ja vergleichsweise wenig wiegt, dürfte doch für ein phattes Grinsen in deinem Gesicht sorgen, wenn du das rechte Pedal bis zum Anschlag trittst ... :cool:


29.10.2009 11:03    |    bicki

wem understatement wichtig ist, sollte auch keinen r8 kaufen/fahren. und wir reden hier ja vom kleinen - mittlerweile gibt's ja den v10 mit 500 ps. also peinlich und aufdringlich kann ich da nicht nachvollziehen. bin mal nen tag mit dem lambo gallardo unterwegs gewesen. da kann man von aufdringlich reden, nicht von diesem r8 finde ich. aber die ansichten variieren selbstverständlich.

 

rein optisch finde ich den r8 zwar schön aber beispielsweise steht bei mir quasi einer vor dem haus und gleich daneben der aston vantage - auch "nur" der kleine mit dem 385ps-v8. aber optisch für mich völlig unerreichbar für den r8. die 2farbige c-säule hat mich immer gestört und die kurze motorhaube ist auch nicht mein ding. das heck des r8 find ich spitze und auch, dass man den motor von aussen sieht.

 

das mittelmotorkonzept kombiniert mit allrad-technik halte ich jedoch für unschlagbar. und eine art ferrari mit audiqualität scheint wohl sehr langlebig und auch alltagstauglich zu sein.

 

komm doch mal in die schweiz nach zürich. da gibts die wie sand am meer. hier dreht sich keiner mehr für nen porsche oder r8 um. die schweizer sind eh kein gaffer-volk. bei uns können weltstars auf der strasse rumlaufen und die leute lassen sie in frieden.

 

viel spass und danke für den bericht!

bic

 

PS: fahre selbst einen 135 und liiiieeebe das Ding!!! :)


30.11.2009 19:04    |    Trackback

Kommentiert auf: GolVer´s Blog:

 

Knapp 30.000KM im 135i - Ein Zwischenbericht

 

[...] 135i nicht eintauschen möchte. (Auch nicht gegen einen Audi R8, eine Begründung samt ausführlichem Test gibt es ebenfalls hier im Blog)

 

 

2) Was mich über die knapp 30.000 km enttäuscht hat

Neben meinen positiven Erfahrungen, [...]

 

Artikel lesen ...


31.01.2010 22:32    |    jennss

Sehr interessant, danke! Besonders die Empfindungen, beobachtet zu werden, sind interessant. Nur, wer das mag oder wen es nicht stört, kann den Wagen wohl dauerhaft genießen. Das Auto selbst ist ja auch schon quasi ein Promi auf Rädern. Und manch einer vermutet darin wohl auch noch den menschlichen Promi :D.

j.


Deine Antwort auf "GolVer goes R8 - Part II"