• Online: 5.314

21.02.2009 16:10    |    GolVer    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: 135i, Bilder, Blog der Woche, BMW 135i Coupé, Erlebnis, Testberichte, Vorstellungen

GolVer goes BerlinGolVer goes Berlin

"Manchmal muss man seinen Flitzer flitzen lassen", schrie Martin Lawrence, als er in dem Film Der Diamanten-Cop etwas sportlicher unterwegs war... Und so wie der Schauspieler freudestrahlend durch die Straßen raste, so strahlte ich auf der Autobahn in Richtung Berlin.

 

Die Strecke München - Berlin - Dresden - München ist zum Glück noch auf weiten Teilen unbeschränkt und war während meiner Fahrt zum Glück komplett geräumt und somit schnee- und eisfrei. Also rauf auf die Bahn und genießen. Keine Kurzstreckenfahrten durch den Matsch wie die letzten Wochen. Nein, einfach mal fahren und genießen.

(Soweit das mit Winterreifen und der damit verbundenen 210km/h Beschränkung möglich ist)

 

Bevor es los geht: Meine Route könnt ihr auf Google Maps genau nachverfolgen. Ich habe diese dort hinterlegt. KLICK MICH

 

 

Montag, 16.02.09

 

Los gehts: Nach den Wochen der Kurzstreckenfahrerei im Münchner Umland wurde es Zeit, das Auto mal wieder etwas länger und auch sportlicher zu bewegen. Am Vormittag ging es los in Richtung Berlin. Das Wetter war nicht optimal, allerdings glücklicherweise wie bereits geschrieben schnee- und eisfrei. Also rauf auf die Bahn und: Hui Hui Hui. Der Wagen kann ja ganz schön schnell sein, wenn man ihn mal wieder lässt. Das Strahlen, das ich die letzten Wochen im Matsch und der Kälte so vermisst habe war wieder da! Aber wir wollen es ja zunächst ruhig angehen lassen, das bedeutet:

 

6. Gang und mit 120-140 km/h entspannt dahingleiten. Obwohl der liebe x35i-Motor auch im höchsten Gang zu beeindrucken weiß. Mit welcher Leichtigkeit man auch sehr schaltfaul an beinahe jedem Auto/Hindernis vorbei kommt. Einfach genial. Mit dem sonoren Brummen und Grummeln des Motors und Auspuffes kitzelte es mich allerdings immer mehr, das Gaspedal mal etwas weiter durchzudrücken. Dieser Reiz wurde allerdings durch die Flut vieler kleiner Steinchen schnell wieder erdrückt, welche die vielen Räumfahrzeuge auf der Strecke verteilten. Doch dazu später mehr.

 

Piste geräumt? -Positiv

Piste frei? -Positiv

Motor auf Betriebstemperatur? -Positiv

Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben? -Positiv

 

Na wenn das keine guten Voraussetzungen für eine etwas sportlicherer Fahrweise sind. Also raus mit dem 6. Gang, der 4. soll es sein. Sitzheizung aus, Radio aus, Gurt gestrafft. Und los. Ich kam mir vor wie kurz nach der Abholung meines Autos in der BMW-Welt am 31.März 2oo8. Absolut fasziniert von der Leistung, begeistert von dem Sound des Motors und überrascht von dem leisen Hilferuf meines Beifahrers, welcher immer weiter im Sitz versank und krampfhaft den inneren Türgriff umklammerte in der Hoffnung, doch noch irgendwo eine Bremse zu finden.

 

Der ein oder andere von euch wird sich jetzt sicher fragen: "Hä? Jetzt hat der GolVer sein Auto seit gut 10 Monaten und schreibt jetzt über die faszinierende Beschleunigung? Das hat er doch schon in einem seiner ersten Blogartikel geschrieben. Warum denn nun nochmal?" - Ja das stimmt, die Frage ist berechtigt. Mir geht es in den Wintermonaten oft so, dass die Freude am Fahren doch öfters etwas untergeht in der Kälte, dem damit verbundenen Matsch und dem schlechten Wetter auf den Kurzstrecken im Münchner Umland. Umso mehr freue ich mich dann wie ein kleines Kind, wenn es mal wieder etwas länger und vorallem schneller zur Sache geht.

 

Die Fahrt über nach Berlin verlief dann ohne Zwischenfälle. Ein Kritikpunkt am 135i kam allerdings immer prägnater hervor: Die bescheidene Reichweite. Bei sportlicher Fahrweise ist der Tank nach guten 300KM (!!!) leer. Das beudeutet aud der Strecke München - Berlin: Mindestens 2x tanken. Das nervt. Zum Glück konnte das mein Beifahrer positiv interpretieren. Er ist Raucher und freute sich somit über jede Möglichkeit, eine Rauchpause einzulegen. (Mein Auto ist und bleibt ein Nichtraucherauto.)

 

Angekommen in Berlin ging es zunächst in das Hotel. Spannend hier bei war die Tiefgarage. Nach der langen Fahrt war der Sound einfach GENIAL. Daher habe ich erst noch 2 Runden im Parkhaus gedreht, bevor ich dem Auto eine Ruhepause über Nacht gegönnt habe. Wirklich weh tat mir der Anblick beim Austeigen. Das Auto war nicht mir blau, nein es war mehr weiß mit kleinen blauen Felcken. Das Salz auf der Autobahn hatte volle Arbeit geleistet.

 

 

Dienstag, 17.02.09

 

Das Wetter war zum Glück im Vergleich zur vorangegangenen Nacht wunderschön. Blauer Himmel, klirrende Kälte und dazu eine ruhige Stadt. Berlin und ruhig, geht das? Ohh ja. Ich war selbst sehr verundert, aber es war im Vergleich zu manch anderen Berlin-Besuch in den letzten Jahren sehr wenig los in der Stadt. Anscheinend sind mit Ende der Berlinale alle Mitmenschen abgereist. Umso besser für mich.

 

Mit leicht geöffneten Fenstern auf der Straße des 17.Juni in Richtung des Brandenburger Tores zu cruisen, dabei den Ausblick, das Wetter und den Sound zu genießen, was gibt es schöneres? Auch scheint der 135i in Berlin sehr wenig verbreitet zu sein, einige (Danke an kasimir77) erstaunte Gesichter gab es schon. Es ging also durch die Stadt in Richtung KadeWe und der dortigen Tiefgarage. Und was ich dort sah, ließ mich die Shopping-Vorfreude doch schnell vergessen.

 

Die Motorhaube gleicht einem kleinen Trümmerfeld. Der Winterdienst mit den damit verbundenen Kieselsteinen haben volle Arbeit geleistet. Ich habe innerhalb von 2 Minuten gut 20 (!!!) kleine Steinschläge im Lack ausmachen können. Keinen kleinen Kratzer, sondern tiefe "Wunden", der Lack war an besagten Stellen komplett abgesprungen. Als Kröung fand ich abschließend einen 0,5cm kleinen Steinschlag in der Windschutzscheibe, etwas oberhalb der Feinstabplakette. Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Reperatur bei Carglass war zwar erfolgreich, leider sieht man den Einschlag leider noch immer in voller Pracht. Zurück zum Lack: Wer von euch kennt im Großraum München einen guten Lackspezialisten/Autoaufbereiter? Sobald die Sommerreifen wieder drauf sind und der Sommer kommt, werde ich mein Auto zur Behandlung geben.

 

 

Mittwoch, 18.02.09

 

Nach einer weiteren Nacht in Berlin, etwas Sightseeing und einem Besuch bei einer guten Freundin ging es zurück in Richtung Süden. Dabei wollten wir nicht direkt nach München fahren, sondern den Nachmittag und Abend in Dresden verbringen, bevor es endgültig in Richtung Bayern geht. Die Fahrt nach Dresden war sehr angenehm, die Autobahn war so gut wie leer und Geschwindigkeitsbegrenzungen waren auch nur sehr selten anzutreffen. Jedoch ärgerten mich die Einschläge im Lack und der Steinschlag in der Windschtutzscheibe sehr. "Warum sind wir nicht mit dem Auto meines Beifahrers gefahren?", dachte Ich. Für kurze Zeit war die Fahrfreude nicht so groß wie die durch die Fahrt entstandenen Gebrauchsspuren. Aber da musste ich durch. Eine Auto ist nunmal zum Fahren da PUNKT.

 

In Dresden angekommen gab es erneut einige interessierte Blicke und auch eine Begegnung mit einem weiteren 135i-Fahrer aus Hamburg, den ich zufällig an einer roten Ampel traf. Nach ersten Recherchen ist dieser allerdings nicht in Motor-Talk aktiv. Nach einem gemütlichen Kaffee in der Fußgängerzone, etwas Sightsseing und einem Abendessen in der Innenstadt ging es zurück nach München. Da es inzwischen stark schneite kam zum ersten mal der Tempomat großflächig zum Einsatz. Das Resultat: Gute 9 Liter Durchschnitt. Details zum Benzinverbrauch könnt ihr wie gewohnt auf Spritmonitor nachsehen.

 

Nach gut 1500KM in knapp 3 Tagen kam ich erschöpft aber glücklich wieder in München an. Leider wartete in meiner Tiefgarage eine letzte und unangenehme Überraschung, die mir die letzten Wochen nicht aufgefallen war: Die Spaltmaße an meinem Heck passen nicht mehr. Im Detail: Wenn ich den Kofferraum schließe, schlägt dieser ganz leicht an die Heckverkleidung. Aus einiger Entfernung schwer erkennbar, bei genauerem Betrachten der Spaltmaße aus gut 1m Entfernung allerdings deutlich sichtbar. Für mich unverständlich, wie sich mit der Zeit die Spaltmaße verändern können. Zunächst dache ich an einen Parkrempler in Berlin, allerdings in der Lack am Heck absolut perfekt und in Ordnung. Ich habe bereits mit meinem Freundlichen telefoniert und für Mittwoch einen Termin ausgemacht, ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Zum Abschluss: Trotz der Kratzer, Steinschläge und Spaltmaßen war es ein schöner Trip, dem ich jeden nur empfehlen kann. Einfach mal aus dem Alltagstrott ausbrechen, die matschigen Kurzstreckenfahrten im Winter vergessen und etwas Spaß haben mit dem 135i. Denn dafür ist er doch da. Ich freue mich wie ein Schnitzel auf den kommenden Frühling und den damit verbundenen Ausföügen mit meinem Auto. Heute Abend geht es in die Waschstraße, danach folgen noch einige Bilder, auch bzgl. der Lackprobleme.

 

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit :)

 

Liebe Grüße

GolVer


21.02.2009 16:42    |    Dowjohnny

Hey ich finde dein Auto absolut genial ;) Zum Aufbereiter in München: Ich empfehle Car Vice ( www.lackrettung.de ) da hab ich mal den Wagen von meinem Dad aufbereiten lassen, war sehr zufrieden! Kannst ma die Homepage auschecken, sehr professionell das ganze.

 

Gruß


21.02.2009 18:38    |    Patriots

Schöner Bericht.

 

PS:ich bin mir nicht sicher ob man die Steinschläge gut entfernen kann.

Gehen tut es ohne Lackieren sicher.

Ist aber brutal aufwendig.

 

Wolfgang


21.02.2009 22:03    |    Ironcock

erinnert mich an meine zeit in der ich als überführungsfahrer jobte :)


21.02.2009 22:32    |    kasimir77

Auch scheint der 135i in Berlin sehr wenig verbreitet zu sein, eine erstaunte Gesichter gab es schon.

 

Na immerhin Eines :D

 

Heiter bleiben

Kasimir


22.02.2009 01:26    |    GolVer

Danke kasimir77 für den Hinweis ;)

 

Liebe Grüße

GolVer


22.02.2009 12:21    |    okzyd

Hättest mal bescheid sagen können, dann hätte man ein Treffen ausmachen können :cool:. LG!


22.02.2009 19:45    |    GeeEmm

Coole Fahrt, das mit den Steinschlägen tut mir Leid! Hab letztens auch einen auf der Scheibe kassiert :(...

 

Lg GeeEmm

 

PS: Da hat ja jemand die selben Winterfelgen wie mein Einser ;-)


22.02.2009 22:34    |    Honkie2

Schön geschriebener Bericht über deinen Ausflug. Das mit dein Steinchen und den damit verbundenen Steinschlägen tut mir Leid für dich, kann im Winter immer ganz schnell passieren, aber das kriegst du schon wieder hin! Habe heute kurz ein weißes 135i Cabrio auf der A9 gesehen, der Sound, als es vorbeifuhr war einfach wundervoll, ein Reihensechszylinderklang, wie er im Buche steht. Da kann man deine Freude wirklich nachvollziehen!

Viel Spaß noch mit dem Wagen und allzeit problemlose Fahrt!

 

Mfg

 

Honkie2


23.02.2009 21:20    |    nukum

Hey Golver!

 

Sehr schöner Bericht - wie gewoht ;-) Argerlich mit den Steinschlägen - Freie Autobahn (DE) und Steinchen sind eine fiese Mischung, die hat meine Versicherung auch schon eine Windschutzscheibe gekostet. Von Schäden am Lack wurde ich zum Glück verschont.

 

Ich hatte dieses Wochenende das gegenteilige Ziel. Ab in ein verschneites Alpental und einen Tag nur auf Schnee und Eis zu fahren. Auf der Hinfahrt waren die Strassen noch nicht Geräumt. Der Neuschnee bis 30cm bot fast kein Grip und vereiste sofort unter Druck. Mit Mühe und 4x4 Hilfe bin ich dann aber doch Oben angekommen :) - Wichtige Erkentniss, wenn's nicht funktionier mit hochkommen, das ganze mal im Rückwärtsgang versuchen. Konnte so ein Steilstück hoch an dem ich vorwärts scheiterte.

 

Das Trainings Gelände verwandelte sich nach einer Stunde in eine Eisbahn. Mehr oder weniger Eislaufen mit dem 135i. Die Videos sind mehrheitlich von der Rückfahrstrecke und dem freien Fahren. Bei einer Slalom Übung im Innenfeld (Kursversichert) hatte ich einen Abflug in eine Schneemauer. Wie ich feststellen musste, endete der Slalom ein wenig zu nahe an der Schneemauer. Dieses Video lass ich mal auf meiner Festplatte ;). Die Splatmasse an meiner Stossstange passen nicht mehr - sonst alles i.O.

 

Und die Links zu den versprochenen Videos:

 

Snow&Ice I

Snow&Ice II

Snow&Ice III

Snow&Ice IV

Snow&Ice V

 

Gruss Nukum


24.02.2009 22:34    |    BMW-Fan91

Nabend Golver,

 

wie immer ein sehr schöner Bericht. Nur schade um den Lack und die Reifen, aber das kriegen die in München schon wieder hin.;)

Wär mal interessant zu erfahren, was so eine Lackreparatur finanzielle ausmacht.

Wär schon wenn du vielleicht zu gegebener Zeit dazu noch etwas schreiben könntest.

 

lg


28.02.2009 18:07    |    Trackback

Kommentiert auf: GolVer´s Blog:

 

Gesammelte Werke - Blog Übersicht

 

[...] BMW 135i mit PP-Anlage (vwvierrohr auf dem EuroSpeedway)

* BMW 135i PP-Video

* PP- und Original-Anlage des 135i im Vergleich

 

 

5) News der Woche

* Vol.1

* Vol.2

* Vol.3

* Vol.4

* Vol.5

* Vol.6

* Vol.7

* Vol.8

* Vol.9

* Vol.10 [...]

 

Artikel lesen ...


08.04.2009 13:00    |    vwvierrohr

Hey GolVer,

 

lese greade mal wieder in Deinem Blog,

warst ja in Berlin, mensch, da hätte man ja mal nen kleines 135i / M3 Footoshooting machen können :-)

Freut mich das Dein 135i Dir so viel Freude bereitet, freue mich auch noch wenn ich an ihn zurück denke, tolles Auto.

Mein M3 läuft auch sehr gut, hab mittlerweile 6.500 km runter und werde ihn nicht mehr so schnelle hergeben :-)

Also allzeit gute Fahrt...


Deine Antwort auf "GolVer goes Berlin"