• Online: 5.853

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

15.03.2020 10:50    |    Dynamix    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: 4, Caprice, Chevrolet, Sheriff

Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf

 

 

endlich-wieder-frischluft Endlich wieder frischluft

Der TÜV bei unserem geliebten automobilen Gesetzeshüter stand mal wieder an und wir wussten im Vorfeld schon das wir in dem Zuge ein paar Punkte angehen müssen. Da der Wagen mittlerweile alt ist und schon bei Import so seine Wehwechen hatte die wir bisher nicht alle richten lassen konnten. Da diese mit der Zeit natürlich nicht besser werden, und andere Dinge am Auto einfach Vorrang hatten, gab es einen Punkt der mittlerweile wohl zum akutesten am ganzen Auto geworden ist.

 

*Trommelwirbel*

 

*dramatischer Hall*

Die Vorderachse!

*dramatischer Hall*

 

Wie wir bereits wissen, ist der Wagen jetzt über 26 Jahre alt und die Vorderachse hat mittlerweile Ihre besten Zeiten hinter sich. Mit der Zeit schlagen Gelenke aus und Fahrwerks- oder Karosseriegummis vergammeln schlicht und einfach. Leider ein Punkt der gerade bei Amerikanern gerne vernachlässigt wird. Da wären wir dann bei dem schwammigen Fahrverhalten welches Amerikanern ja nur zu gerne nachgesagt wird und womit Kritiker auch gerne versuchen den Eindruck zu erwecken die Amerikaner könnten keine Autos bauen.

 

Dieser Eindruck kommt nicht selten durch ausgeschlagene Gelenke und matschige Gummiteile in Fahrwerk und Lenkungsteilen zustande, noch verstärkt durch die typisch amerikanisch stark unterstützten Servolenkungen die, zugegebenermaßen, schon das Feedback in der Lenkung schwächen. Da dies aber wegen des Fahrkomforts so gewollt war (fragt mal Mercedes-Fahrer die bis heute der Kugelumlauflenkung hinterhertrauern!) nicht wirklich ein Kritikpunkt, wenn man den Einsatzzweck dieser Autos bedenkt erst recht nicht. Durch all diese Punkte entsteht somit ein sehr leichtgängiges und sehr indirektes Lenkgefühl mit verdammt viel Lenkspiel. Viele kennen das aus alten US-Filmen wo die Protagonisten am Steuer ihrer Landyacht trotz gerader Straße ständig am lenken sind, wohl um den Eindruck zu erwecken Sie würden tatsächlich Auto fahren ;) Das ganze ist allerdings kein typisches Amerikanerproblem sondern ein typisches Autoproblem, besonders weil sich nur wenige um sowas kümmern und lieber mit kaputtem Fahrwerk durch die Gegend eiern als es einmal reparieren zu lassen. Es gibt genug europäische und asiatische Autos mit den gleichen Problemen. Wenn's ausgeschlagen ist wird es indirekt, so ist das nun mal.

 

Ein geschulter Prüfer entdeckt sowas sofort, leider hat nicht jeder Mechaniker und Prüfer die nötige Kenntnis was Amerikaner angeht und so bleiben solche Mängel nicht selten unentdeckt wodurch sich das Klischee vom schwammigen Amerikaner mit 3m Lenkspiel ab Werk durchsetzen konnte. Das es auch anders geht zeigt mein eigener Caprice ;)

 

Zurück zum Sheriff:

 

Wir haben zwar beim Sheriff schon ein paar Dinge in der Richtung Fahrwerk erneuern lassen, aber das Lenkspiel ist mittlerweile nur noch inakzeptabel und das dürfte nicht nur der TÜV so sehen. Da der Wagen besseres verdient hat setzten wir uns mit dem Vereinskumpel in Verbindung der auch schon die Zündung neu gemacht hatte. Mit Ihm klamüserten wir aus was wir alles neu machen müssen und können damit der Wagen auch dem strengsten Prüferauge und auch unseren Ansprüchen stand hält.

 

Da es bei so einem Rundumschlag gleich Sinn macht auch Dinge mitzumachen die nicht unbedingt fällig sind sah unsere Einkaufsliste wie folgt aus und damit erklärt sich auch der Name des Blogartikels ;) Falls Ihr zufällig selber einen B-Body euer Eigen nennt (Haaaaalllloooo, Eeeeeeechoooooo! :D) dürfte die nun folgende Einkaufsliste für euch sehr praktisch und interessant sein.

 

Die Einkaufsliste

 

- NATIONAL A6 Radlager innen

- NATIONAL A3 Radlager außen

- NATIONAL 4739 Dichtung Radlager innen

- ACDelco 18A399 Bremsscheiben

- ACDelco17D614C Professional Bremsbeläge Keramik für Police Package Autos

- ACDelco 18J995 Bremsleitungen

- PROFORGED 10610069 Center Link

- PROFORGED 10310049 Pitman Arm

- LARES 1502 Lenkgetriebe

- LARES 205 Kupplung Lenkgetriebe

- ACDelco 45G0540 Stabilisatorlager

- ACDelco 45D1138 Querlenker links oben

- ACDelco 45D1139 Querlenker rechts oben

- ACDelco 45D3324 Querlenker links unten

- ACDelco 45D3325 Querlenker rechts oben

- Carlson H94582 Schrauben Bremsschlauch zu Sattel

- ACDelco 45G0013 Koppelstangen

 

Puh, dass ist schon ne Menge und preislich auch leider alles nicht ganz billig. Alleine die Teile haben schon einen netto Wert von mehreren 100€ und da kommen noch Versand von mehreren 100€ und entsprechend natürlich Zoll und Steuer drauf, so dass man alleine für die Teile bei einem vierstelligen Betrag landet. Ouch!

 

Dazu dann noch ein paar andere Teile die wir aber schon zuhause hatten bzw. schon verbaut waren. Ihr erinnert euch an die Aktion mit den Stoßdämpfern? Jepp, dass sind die Teile die eigentlich damals schon in das Auto hätten wandern sollen. Davon hat es bisher nur der Idler Arm geschafft.

 

Moog K6187T Idler Arm

 

Moog ES2020RLT Inner Tie Rod End

 

Moog ES2019RLT Outer Tie Rod End

 

Moog ES 2004S Tie Rod Adjusting Sleeve

 

Warum überhaupt soviel auf einmal?

 

Um die Frage kurz und knapp zu beantworten: Um auf einen Schlag für die nächsten Jahre Ruhe zu haben! Keiner hat Bock den Wagen die nächsten Jahre mehrfach auseinander nehmen zu lassen weil man Teile austauscht die man vorher schon hätte austauschen lassen können. Deshalb auch die lange Einkaufsliste.

 

Als Grund für das massive Lenkspiel kam uns als erstes das Lenkgetriebe in den Sinn, da dort mit Sicherheit in den letzten 26 Jahren niemand dran war. Aber dazu kommen wir noch im Verlauf des Artikels.

 

Dem aufmerksamen Blogleser der Reihe wird auch aufgefallen sein das wir im letzten Artikel erwähnt hatten das die Bremsen nach erster optischer Begutachtung noch okay sind. Der Druckpunkt der Bremse ist zwar deutlich besser als bei meinem zivilen, aber man muss schon richtig reinlatschen damit er richtig gut bremst und das Ganze fühlt sich einfach irgendwie indirekt an. In den ABS Regelbereich kriegte ich die Bremse auch mit aller Gewalt nicht. Den Eindruck bestätigte mir mein Kumpel auch der den Wagen ja im Zuge der Zündungsreparatur gefahren ist. So kamen wir beide zu dem Schluss das man bei der Bremse wohl auf die selbe Preiskategorie wie bei den Stoßdämpfern zurückgegriffen hat. Auch hier gilt mal wieder: You get what you pay for! Also bekommt der Sheriff die guten ACDelco Scheiben (die selben die der Wal schon hat) mit passenden Keramik Belägen, ebenso von ACDelco, spendiert die speziell für die Police Package Autos abgestimmt sind. Damit sollte der Kahn dann mal richtig ankern!

 

Gerade die Beläge machen bei dem Wagen nochmal einen spürbaren Unterschied zu den zivilen Autos wie man bei den MSP Tests immer gut beobachten konnte.

 

Ansonsten bekommt er dann alles was für einen ordentlichen Geradeauslauf nötig ist. Das Lenkradspiel sollte damit komplett der Vergangenheit angehören und der Wagen sich damit endlich so fahren wie es sich für ein Police Package Auto gehört.

 

Damit wäre der Plan auch schon umrissen. Fassen wir zusammen:

 

1. Vorderachse erneuern, heißt Querlenker, Spurstangen (hatten wir noch auf Lager), Pitman Arm, Center Link, Stabilagern und was da noch so an der Lenkung hängt, also das Lenkgetriebe inkl. der Kupplung.

 

2. Neue Bremsen vorne mit Police Package Belägen, neuen Bremsleitungen und neuen Radlagern (die hinten wurden von uns schon erneuert).

 

3. Die defekten Hupenknöpfe reparieren

 

4. Achse vermessen und einstellen

 

5. Neuer TÜV

 

Klingt jetzt natürlich alles ziemlich umfangreich, ist es auch, aber dafür hat man nach der Reparatur für lange Zeit auch keinen Stress mehr mit dem Fahrwerk. Ich glaube nach all den Reparaturen ist der Wagen mal eben das Doppelte wert :D :D :D :D

 

Bescherung im Oktober

 

wer-sagt-das-in-einen-kleinstwagen-nichts-reingehtwer-sagt-das-in-einen-kleinstwagen-nichts-reingeht

Wir schreiben mittlerweile Ende Oktober, der Wagen befindet sich im letzten Monat seiner Saison. Mittlerweile waren 7 Rockauto Pakete aus 5 verschiedenen Lagern in gewohnt fixer FedEx Manier bei uns angekommen. So viele Autoteile auf einmal fühlen sich fast wie Weihnachten an, nur eben 2 Monate zu früh. Da der Weihnachtskram aber auch immer früher in den Supermarktregalen steht passt das wieder :D

 

Diese Bestellung steckte voller Superlative, ist es doch unsere umfangreichste, schwerste und teuerste Rockauto Bestellung die wir jemals aufgegeben haben! Die bis dato teuerste Bestellung hat gerade mal knapp über die Hälfte gekostet. Bevor der Wagen zum Kumpel ging sortierten wir noch fix die Teile nach Baugruppen und checkten nach ob auch alles angekommen war. Neben tonnenweise Verpackungsmaterial und 4 mal dem selben Kühlschrankmagneten stellen wir fest, dass leider zum ersten Mal etwas bei einer Rockauto Bestellung fehlte. Den Pitman Arm hatte man scheinbar beim einpacken vergessen. Zum Glück kann man bei Rockauto fehlende oder falsche Teile direkt und einfach über die Webseite reklamieren. Dazu muss man nur ein paar Fragen beantworten und schon ist die Reklamation eingestellt. Typisch Rockauto, hatte ich innerhalb einer Stunde eine Antwort mit der Zusage das mir das Teil ohne weitere Kosten und mit der gleichen Versandart zugeschickt wird. Der fehlende Pitman Arm kam also noch in der gleichen Woche an :cool: Bei der Begutachtung stellte sich fest das dieser kleine Hebel verdammt massiv und schwer ist für seine Größe. Das Teil ist nicht länger als ein handelsübliches Smartphone und vielleicht so breit wie der Stil eines ordentlichen Hammers. Aber damit erklärt sich auch warum die Dinger so selten kaputt gehen, außer massivem Stahl ist ja nichts dran. Keine Gummis, Gelenke oder ähnliches. Einfach nur ein primitiver Klotz aus Stahl :D

 

Da unser Kumpel erst ab Dezember wieder richtig Zeit hatte, wir den Wagen aber nur bis Ende Oktober zu Ihm bringen konnten ohne Stress wegen KZK zu haben, war der Plan den Wagen incl. der ganzen Ersatzteile schon einmal zu Ihm zu bringen bevor die Saison abläuft. Den Wagen werden wir außerhalb der Saison eh nicht groß vermissen ;) So ist die Zeit während der Saisonpause gut genutzt. Somit packten wir also die sortierten Teile ins Auto und das Auto dann zur Werkstatt. Da der Diplomat eines anderen Vereinskameraden mittlerweile fertig geworden ist, war genug Platz in der Werkstatt um den Sheriff dort etwas länger stehen zu lassen. Auf der einen Seite steht der Wagen dann auch zur Saisonpause trocken und sicher und er hat genug Zeit alles an dem Auto zu machen was nötig ist. Und soviel sei schon einmal verraten, es war mehr als wir dachten!

 

So zogen wir eines schönen Samstag morgens Ende Oktober los um den Wagen zur Werkstatt zu bringen. Kaum angekommen brachten wir all die Teile in die Werkstatt und hielten bei 1-2 Kaffee noch ein paar Schwätzchen :) Man sprach auch über den weiteren Fortgang des Projekt Sheriff. Wir erzählten von den geplanten Decals, von der fälligen Lackierung an Tür und Kofferraum und der Konsole für die sich keiner findet der Sie bauen will. Wir zeigten Ihm die entsprechenden Fotos die wir von allem hatten und so keimte der Plan auf die ganze Nummer etwas zu erweitern. Da der Vereinskollege selber Police Car Enthusiast ist wollte er mal für all das seine Kontake anzapfen. Sprich: Wenns gut läuft ist zum nächsten Saisonstart der Lack ausgebessert und eine Konsole angefertigt :cool:

 

Meine bessere Hälfte packte der Enthusiasmus und so sollte sich der Lackierer des Vertrauens des Kollegen mal die offenen Stellen im Lack ansehen. So ausufernd sollte das nicht werden, aber da muss der Profi sein Urteil fällen.

 

Es geht los!

 

Die Monate zogen ins Land und Anfang Dezember gingen die ersten Arbeiten los. Die Demontage brachte, wie erwartet, einiges zum Vorschein was fällig war. Obere Querlenker? Wohl noch das Beste, aber der Rest......

 

Untere Querlenker? Fertig!

Center-Link? Fertig!

Spurstangen? Richtig fertig!

Bremsen? Beläge total verglast!

 

querlenkerbuchse-plattquerlenkerbuchse-platt

Die Servoschläuche sehen auch nicht mehr so pralle aus. Aber hey, dafür haben wir den Kram ja bestellt und genau das alles hatten wir ja im Vorfeld auch schon befürchtet als wir den ganzen Spaß hier durchgeplant haben. Aber ein paar gute Dinge hat der Wagen dann doch: Durch die rostfreie Karosserie gehen sämtliche Teile gut ab ohne großen Widerstand zu leisten. Die Federn sind noch richtig gut zu und die Stoßdämpfer waren ja eh schon neu. Einen Tag später war das Lenkgetriebe an der Reihe und eine nähere Begutachtung ergab, ihr ahnt es schon:

 

Fertig, fertig!

 

Spätestens ab diesem Punkt war meine bessere Hälfte etwas geknickt, hatte Sie doch damit gerechnet das der Wagen in der Hinsicht etwas besser dasteht als befürchtet. Naja, dafür machen wir es ja jetzt und wenn er fertig ist steht der technisch dafür RICHTIG gut da.

Von alten Herren und der Inkontinenz

 

Wieder einen Tag später gab es schon die nächsten Infos und Bilder. Da der Wagen immer schon zu mehr oder weniger starker Inkontinenz neigte beäugte unser Clubkollege auch diese Baustelle, wie gewohnt, sehr penibel. Dabei fand er 5 (!:() potenzielle Ölquellen.

 

1. Das Ventil von der Kurbelgehäuseentlüftung ist verstopft und hängt.

 

2. Gummisockel im Ventildeckel steinhart und somit undicht.

 

3. Der Dichtring im Öldeckel ist hin (ärgerlich weil ich den vor nicht einmal 2 Jahren brandneu gekauft hatte!)

 

4. Dichtring des Speed Sensors im Getriebe ist brutal undicht, daher rührt wohl auch die Undichtigkeit des Getriebes

 

5. Der Klassiker: Simmerring/Ölwanne stellenweise undicht.

 

 

Macht den Braten jetzt auch nicht fett, kommt auch alles neu. Hier wäre jetzt der perfekte Moment für einen Schulterzucken-Smiley ;)

 

steering-couplersteering-coupler

In der Zwischenzeit in der die neuen Teile auf sich warten ließen wurde der Steering Coupler schon mal mit der Lenkstange verheiratet und alles sauber gemacht. Sieht fast aus wie neu, oder? :)

 

Bei der Gelegenheit fragte ich Ihn wie es denn um die Federn steht. Wir erinnern uns, die originalen Federn bekommt man seit Jahren nicht mehr und neu machen fällt von daher flach da die Aftermarket Dinger für gewöhnlich nichts taugen oder dann eine andere Höhe/Federhärte bzw. rate haben. Aber hier gab es Entwarnung, die Federn sind noch ziemlich gut und können bleiben. Na wenigstens etwas ;)

 

Der Zusammenbau sollte ein paar Tage später erfolgen und so bekam ich dann entsprechend neue Bilder. Zuerst ging es an den Zusammenbau des Lenkgetriebes und der daranhängenden Leitungen. Danach wurde das Ganze mit der gereinigten Lenkstange verheiratet. Wahnsinn wie gut der Kram jetzt schon aussah! Danach wurden die neuen Querlenker an ihren neuen Arbeitsplatz verfrachtet. Danach wurde das neue Lenkgetriebe eingebaut und mit dem neuen Pitman-Arm verheiratet und die Leitungen wieder angeschlossen. Weiter ging es dann mit dem Zusammenbau des Fahrwerks. Federn, Dämpfer und so weiter kamen wieder an Ihren angestammten Platz. Danach kamen die neuen Lenkungsteile wie Spurstangen und Center Link. Besonders die alten Spurstangen hatten es ECHT hinter sich. Ich denke die Bilder sprechen für sich.......

 

Dafür war unser Kumpel davon überzeugt das der Wagen dafür richtig gut wird wenn er mit Ihm fertig ist. Sein Kommentar dazu:

 

Zitat:

"Das wird so geil!"

veglastveglast

Es sollten noch einmal ein paar Tage ins Land ziehen bis der Wagen fertig zusammengebaut war, es gab schließlich noch mehr zu tun. Weiter ging es erst einmal mit den Bremsen. Wie bereits erwähnt waren die Beläge so verglast das diese laut Einschätzung unseres Kumpels vielleicht noch zu einem Viertel auf der Scheibe auflagen. Ein Satz neuer Scheiben, Beläge und Radlager später sah das Ganze schon wieder richtig gut aus. Danach wurden alle Teile miteinander verheiratet damit aus dem Sheriff wieder ein vollständiges Auto wird. Sieht schon ziemlich geil aus und macht Lust auf die erste Fahrt! Die Ehre wurde aber unserem fleißigen Mechaniker zuteil, der von der ersten Proberunde auf dem Werkstatthof schon sehr angetan war :cool:

 

Zitat:

"Wenn man in die Eisen geht hängt der Kopf an der Frontscheibe"

Die Lenkung hatte auch keinerlei Spiel mehr und er schien mit dem Ergebnissen der harten Arbeit sehr zufrieden zu sein :) Am Tag danach standen noch diverse Kleinigkeiten an. Die Hupe sollte ja wieder ordentlich gehen und da hatten wir bei Amazon einen Satz Hupknöpfe besorgt die auch mein Blauer bald bekommen soll :cool: Die originalen Hupknöpfe sind leider alles andere als haltbar und bei so gut wie jedem Caprice den ich kenne schlicht im Eimer. Ein weiterer Punkt war die Sitzverstellung die es nur noch sporadisch nach vorne und hinten tut. Hier hatte ich zwar schon mal ein bisschen geschaut, aber die Schaltereinheit war es definitiv nicht. Der nächste Punkt war die Grundeinstellung der Ache als Vorbereitung auf die Achsvermessung. Die Werkstatt für die Achsvermessung war zum Glück mehr oder weniger nebenan, so hat es unser Kollege auch nicht weit :)

 

 

 

 

Amerikanische Verhältnisse

 

irgendwas-fehlt-hierirgendwas-fehlt-hier

Bei der Hupe sollte es reichen die Schalter zu erneuern, theoretisch! Hier bewahrheitete sich wieder der alte Spruch "Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt". Eines Tages bekam ich das Bild vom Airbag mit dem Kommentar das die Knöpfe nicht kaputt waren, Sie fehlten einfach! Weiterhin war die gesamte Kabelage die für gewöhnlich an den Knöpfen hängt einfach mal komplett demontiert worden. Das war insofern paradox weil an der Masse der Hupe auch die Masse vom Airbag hängt. Allerdings hat der Airbag nie einen Fehler geworfen und die Kontrollleuchte funktionierte auch wie Sie sollte! Dazu kam das die Haltemutter vom Lenkrad nur handfest angezogen war, die hielt nur fest weil die schon an der Lenksäule festgegammelt war. Da hat wohl mal irgendjemand vor dem Export RICHTIG ordentlich dran gepfuscht. Vermutlich hat jemand beim abrüsten die eh schon kaputten Hupenknöpfe incl. der Verkabelung ausgebaut und nie ersetzt. Spannender fand ich aber die Frage wie man den Airbag anders verkabelt bzw. überbrückt hat ohne das einem das Steuergerät Amok läuft und lauter Fehler ausspuckt. Wie auch immer, die Kabelage wurde nachgebaut und die neuen Knöpfe eingebaut. Funktionierte zumindest wie es sollte und das ohne die Knöpfe in den Airbag zu spaxen, so wie ich es in Europa schon gesehen habe weil man einfach zu dusselig war die Knöpfe in die dafür vorgesehenen Halter zu packen.........

 

Der Caprice hat ein Zweiklanghorn, hat also im Prinzip 2 Hupen in einer. Blöderweise wollte erst einmal nur ein Horn hupen, das zweite blieb stumm. Das Problem ließ sich aber mit ein paar Sekunden dauerhupen beheben ;) Nach ein paar Sekunden erwachte dann auch Horn 2 zum Leben. Scheinbar musste er von seinem Compagnon erst aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu werden :D

 

Zumindest die Knöpfe sollten jetzt die nächsten 100 Jahre halten. Die originalen Knöpfe in den 91-93er Modelljahren waren leider, da bin ich ehrlich, der letzte Dreck. Ich kenne keinen Caprice aus den Modelljahren der noch originale und funktionierende Hupknöpfe hat. Irgendwann zerbröseln die Dinger einfach. Das Problem hat man dann bei den späteren Jahrgängen in den Griff bekommen, aber da gab es dann auch ein anderes Lenkrad wo das Thema Airbag und Hupe wieder etwas anders gelöst war. Man vermutet das man mit der Wiedereinführung des Airbags in der Full-Size Klasse (GM hatte sowas ja schon mal in den 70ern) so seine Probleme mit dem Umzug der Hupenknöpfe hatte, da man diese natürlich nicht in dem Bereich haben wollte in dem der Airbag liegt. Bei Buick hatte man das mit großen Knöpfen außerhalb des Lenkrads gelöst, so wie einige europäische Hersteller (VW beispielsweise) damals auch. Das Prinzip scheint deutlich besser zu funktionieren, zumindest habe ich hier noch keine Beschwerden in der Hinsicht gelesen. Wie man es nicht lösen sollte kann man eben bei den Caprice aus den frühen 90ern bewundern.

 

Weiter ging es mit der Sitzverstellung, hier ging es darum den Defekt zu finden der dafür sorgte das die Sitzverstellung nach vorne und hinten nicht mehr funktioniert. Vermutete ich vorher einen Gizmo in einem der Kabel stellte sich heraus das der Stellmotor wohl einen Hauweg hat, weswegen die Verstellung dann auch nur sporadisch funktioniert.

 

track-and-cambertrack-and-camber

Weiter ging es dann mit der Vermessung und der endgültigen Einstellung der Achse, damit der Wagen zukünftig auch wieder geradeaus fährt ohne Reifen im Wochentakt zu morden :D Da das Ganze noch ein paar Wochen dauern sollte spulen wir vor bis Ende Januar. Der Wagen wartet noch auf einen Termin zur Spureinstellung, dank akuter Terminnot leider nicht so schnell zu bewerkstelligen. In der Zwischenzeit fiel aber auf das die neu montierten Bremsen klapperten. Der Kumpel fragte mich ob der Wagen das immer schon gemacht hätte. Dies verneinte ich, sowas wäre mir sicherlich aufgefallen! Der Fehler war dann auch schnell gefunden. An den Belägen müssen so Halteklammern montiert sein welche bei uns aber fehlten, auch schon an den alten Belägen. Umso verwunderlicher das der Wagen keine Geräusche beim Bremsen gemacht hat. Ist nicht schlimm, die Klammern gibt es noch und kosten satte 62 Cent das Stück. Die Klammern muss man dann noch mit einem Hammer entsprechend in Form bringen und schon ist wieder alles so wie es sein sollte. Wie sagte unser Kumpel dazu: Technik aus der Steinzeit! :D

 

track-and-camber-service-manualtrack-and-camber-service-manual

Danach sollte es noch bis Mitte Februar dauern bis ein Termin zum einstellen der Spur frei war. Da die Saison ja immer noch nicht angefangen hatte, war dies nicht schlimm :) Wie gesagt, in der Zeit vermissen wir den Wagen nicht und es heißt ja nicht umsonst "Gut Ding will Weile haben"! Falls Ihr für euren Amerikaner die Werte für Spur und Sturz sucht, besorgt euch immer ein Service Manual für eure Fahrzeuge. Da stehen die Werte in aller epischen Breite drin. Spur, Sturz und so weiter alles fein säuberlich in Tabellenform aufgelistet. Da muss man dann auch keine 4 Millionen Foren oder FB Gruppen bemühen welche die Werte in 99% der Fälle auch nicht kennen ;)

 

Die wichtigsten Einstellwerte gibt es hier trotzdem:

 

Nachlauf: 3,5° +-1°

Einzelspur:0,08°+-0,1°

Gesamtspur: 0,16°+-0,2°

Sturz: 0°+-1°

 

Danach war der Wagen endlich fertig für den TÜV-Termin. Mit einer neuen Vorderachse, der Beseitigung der Inkontinenz, neuen Reifen und vielen anderen Neuteilen sollte die HU absolut kein Thema sein. Allerdings sollte es bis Mitte März dauern bis der Prüfer einen Termin frei hatte, scheint ein beliebter Monat für HUs zu sein. Da bis auf eine minimale Ölundichtigkeit am hinteren KW Simmerring (typische Small Block Krankheit im hohen Alter) alles andere beseitigt wurde konnten wir optimistisch auf die HU blicken.

 

In der Zwischenzeit hatte mein Caprice ein kleines Wehwehchen entwickelt, aber dazu in einem anderen Artikel mehr. Bei der Gelegenheit hatte ich aber die Chance mir die defekten Teile einmal anzusehen. Die Spurstangen waren wirklich einfach nur fertig. Die Gummis waren abgerissen und die Gelenke ließen sich mit minimalem Aufwand hin und her bewegen. Normalerweise sollten die sich eher straff bewegen lassen. Als nächstes waren die Querlenker dran. Wir erinnern uns an die Bilder von den Querlenkergummis! Die Gummis waren steinhart und gerissen und dazu wanderten diese schon aus dem Querlenker raus. Die Lenker selbst waren noch gut, die könnte man bei Bedarf noch aufarbeiten. Der Kram ist einfach völlig überdimensioniert, selbst für ein Auto das knapp 2 Tonnen wiegt :D :cool:

 

Weiter ging es mit der Hardyscheibe vom Lenkgetriebe. Die Scheibe war völlig ausgeschlagen. Dies trug auch seinen Teil zum Lenkspiel bei. Danach schauten wir uns die Bremsbeläge an welche verglast waren. Da hat der Vorbesitzer vermutlich zu den gleichen Qualitätsteilen gegriffen wie bei den Stoßdämpfern......... Die Oberfläche der Beläge unterschied sich nicht mehr großartig von der Oberfläche der Scheiben, nicht gut! Kein Wunder das man in die Bremse wie blöd reinlatschen musste damit er richtig ankert. In Kombination mit den neuen Reifen fährt sich der Wagen dafür jetzt einfach traumhaft und ziemlich straff für so einen Klotz! Dagegen ist meiner Koni Kuschelweich und der ist schon deutlich härter als die Caprice mit dem Soft Ride Fahrwerk!

 

technical-inspection-passedtechnical-inspection-passed

Genug von der Vergangenheit, jetzt steht erst einmal die Hauptuntersuchung an. Die HU selbst war dann auch eher unspektakulär. Vorderachse wurde für gut befunden, Bremsen ankern brutal und außer dem obligatorischen "Ihr altes Auto ölt etwas" hat der Prüfer da auch nicht viel gefunden. Ende vom Lied: Plakette erteilt!

 

Da wir technisch jetzt schon so viel erledigt haben hier eine kleine Auflistung:

 

- Radlager hinten erneuert

- Differential neu befüllt

- Ventilschaftdichtungen erneuert

- Neue Zündkerzen

- Wasserpumpe erneuert

- Haubenzug erneuert

- Stoßdämpfer erneuert

- Idler Arm erneuert

- Zündkabel erneuert

- Ignition Control Module erneuert

- Verteilerläufer erneuert

- Verteilerfinger erneuert

- Zündspule erneuert

- Neue Reifen in Werksgröße

- Pitman Arm erneuert

- Spurstangen erneuert

- Center Link erneuert

- Einmal alle Querlenker komplett erneuert

- Stabilisatorlager erneuert

- Bremsen vorne einmal komplett neu (Scheiben, Beläge, Schläuche und Kleinkram)

- Radlager vorne erneuert

- Lenkgetriebe erneuert

- Hupe repariert

- PCV-Valve (Kurbelgehäuseentlüftungsventil) erneuert

- Diverse Dichtungen an Motor und Getriebe neu

 

endlich-wieder-frischluftendlich-wieder-frischluft

Liest sich auf den ersten Blick nach ganz schön viel, aber verglichen mit anderen Autos hielt sich zumindest der finanzielle Einsatz in Grenzen, was nicht bedeutet das es nicht trotzdem einen hübschen Batzen Geld gekostet hat. Man muss es halt immer im Verhältnis sehen, würden wir hier von einer alten deutschen Oberklasse sprechen wären wir für all das am Ende wohl bei einem hohen 5 stelligen Betrag für all das gelandet was wir in das Auto investiert haben. V8 fahren ist also auch bei einem Amerikaner (zumindest in Europa) nicht ganz billig, aber immerhin leistbarer als bei den hiesigen Herstellern. Dies ist auch der Tatsache geschuldet das V8 fahren für Amerikaner immer schon eine Sache fürs Volk und nicht wie in Deutschland etwas für Menschen mit dem nötigen Kleingeld war. Dank der Ford Motor Company kamen Amerikaner schon in den 30ern in den Genuss eines günstigen V8 Motors, während man in Deutschland und Europa damit beschäftigt war den nächsten Weltkrieg auszubrüten/zu verhindern.

 

Der Preisaufschlag für die Ersatzteile, im Vergleich zu den US-Preisen, ist in dem Falle auch eher den europäischen Gegebenheiten (Zoll, Steuer und so weiter) geschuldet als dem Auto oder den Teilen selbst. Aber auch hier zeigt sich immer das was ich den Leuten die einen günstigen V8 (egal welcher Herkunft) suchen immer sage: Überlegt es euch gut ob Ihr mit den ganzen Reparaturen leben wollt und ob ihr diese finanziell stemmen könnt! Alte Autos brauchen vermehrt Liebe, alte Autos kosten vermehrt Geld.

 

Wir können und wollen! So können wir mit Stolz sagen das die schlimmsten technischen Macken die der Wagen bis dato hatte ,oder in der Zwischenzeit entwickelt hatte, damit erledigt sind. Das Fahrwerk sollte bei guter Pflege die nächsten 20 Jahre halten :D Der Motor lebt mit regelmäßigen Ölwechsel eh ewig und das Getriebe ist für sein Alter eh noch sehr gut beisammen. Damit wäre der Weg frei für die Optik. Das wird hoffentlich diese Saison noch ein Thema, aber das wird eine andere Geschichte ;)

 

Kleine Anedote am Rande: Das sich die ganze Sache jetzt gezogen hat sieht man unter anderem daran das der kleine schwarze Kartontransporter schon kein Teil mehr des Fuhrparks ist :D

 

endlich-wieder-frischluft Endlich wieder frischluft

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

15.03.2020 11:27    |    ElHeineken

Respekt, repsekt, da komme ich mit meinem Bisschen Zündproblemen nicht gegen an aber bald darf der NSX ja auch wieder bewegt werden :D


15.03.2020 11:42    |    Dynamix

Erwartest du da noch mehr? :D

 

Zündung hatten wir beim Caprice letztes Jahr gehabt ;)


15.03.2020 11:55    |    PIPD black

Sehr sehr geil......dann könnt ja jetzt im Caprice Doppelpack die Straßen (un)sicher machen.:)

 

Schöner Stiefel Arbeit, ordentlich Sack an Teilen......wenn man doch nur die unbegrenzte Möglichkeit für Hebebühne und Werkzeug hätte. Die Vorderachse hätte man auch selbst richten können. Du hast ja alle theoretischen Voraussetzungen dazu. Schade ach, dass man zu den richtigen Profis so weite Wege auf sich nehmen muss. Aber trotz der vielen Kohle: DAS ERGEBNIS ENTSCHÄDIGT.

 

Viel Spaß und gute Fahrt und beiden.....und natürlich unfallfrei.:)


15.03.2020 12:13    |    Dynamix

@PIPD black Das ist ja das was ich bei solchen alten Autos immer sage, gerade wenn man sich sowas anschafft das gerne vernachlässigt wird. Man sollte sich immer überlegen ob man solche Reparaturen finanziell gestemmt bekommt und ob man auf das Auto ansonsten auch ein paar Monate verzichten kann. Wer es nicht kann sollte von sowas als Daily die Finger lassen. Ich sehe das im Bekanntenkreis immer wieder mal das die Autos dann über Wochem/Monate stehen weil die Kohle fehlt und die betroffenen dann meistens nicht mehr wissen wie Sie zur Arbeit kommen sollen. Ist ja in unserem Falle zum Glück alles nicht gegeben.

 

Das Ergebnis entschädigt sowas von! Ich durfte ja schon ein paar Meter auf dem Hof rangieren und den Unterschied in der Lenkung kannst du in Lichtjahren messen. Die Bremse reagiert jetzt auch deutlich besser und hey, sogar das ABS ist wieder da weil die Bremsen jetzt halt auch endlich mal in den Blockierbereich gehen :D

 

Ich bin echt mal gespannt was meine bessere Hälfte sagt wenn wir den Wagen nächste Woche abholen gehen. Glaube danach muss ich auch mal ein ausgedehntes Ründchen drehen :D


15.03.2020 14:53    |    ToledoDriver82

Nicvt schlecht...Glückwunsch, nach all der Arbeit und natürlich auch der Kosten, freut man sich doch wenn alles geschafft ist und man die Früchte seiner Arbeit genießen kann.

 

Und ja, man muss das wollen und können, sonst wird das nichts und man gibt irgendwann auf. Ich geb zu, wenn wir nicht so viel seiner machen würden und ich nicht mein GE Schrauber mit seiner Werkstatt hätte, es würde nicht funktionieren...Spaß macht es trotzdem.


15.03.2020 15:03    |    ElHeineken

Passend zum Thema Hardyscheibe hatte ETC (Eric The Car Guy) diese Woche ein Video (inklusive der bei GM so beliebten Nieten). Aufmacher war gleich das "amerikanische Fahrgefühl" beim geradeaus fahren :D

 

https://www.youtube.com/watch?v=XNMzMcmS3o4


16.03.2020 15:40    |    Goify

Krasse Aktion.

Bei ein paar Fotos sieht man aber ein heftiges Sumpfgebiet im Lüfterflügel. Wenn da mal nicht bei der Schlupfmuffe die Manschette weich geworden ist! :D


16.03.2020 17:39    |    Dynamix

Es war sumpfig. Eine unwiderstehliche Melange aus ATF, Motoröl, ordinärem deutschen Dreck und echtem Arizona Wüstenstaub.


17.03.2020 09:43    |    Trottel2011

Ich stelle mir gerade einen geilen "Blog-Cross-Over" vor :D

 

Der Sheriff von @Dynamix fährt einem NSX von @ElHeineken und meiner Iron Lady bei einem Ampelsprint hinterher mit Blaulicht :D

 

Beide importierten Rechtslenker-Sportwagen verfolgt durch einen importierten Sheriff :D


17.03.2020 09:46    |    ToledoDriver82

:D was du so nachts träumst :p


17.03.2020 09:48    |    Dynamix

Dafür bräuchte er aber mindestens einmal die Beklebung, sonst sieht es nach nix aus ;) Aber das kommt diese Saison hoffentlich noch. Wenn der Wagen abgeholt ist müssen wir nächsten Monat mal überlegen wie wir das mit der Lackierung angehen.


17.03.2020 10:00    |    PIPD black

@Buford T. Justice Besorg schon mal Hut, Uniform und Cigarillos.:D


17.03.2020 10:03    |    ToledoDriver82

Und dann geht's über die Nordschleife :p


17.03.2020 10:10    |    PIPD black

Bloß nicht.

Von den muss keiner da vergewaltigt oder gar zerstört werden.


17.03.2020 10:23    |    Dynamix

Den Sheriff lassen Sie alleine schon wegen des Balkens nicht mehr drauf :D


17.03.2020 10:24    |    Goify

Wollte ich gerade schreiben. Da war doch was vorletztes Jahr.


17.03.2020 10:29    |    Dynamix

Haben wohl Angst das unser Auto mit deren Pace Cars verwechselt werden könnte. Naja, ist auch kein Beinbruch. Müssen wir halt die Landstraßen unsicher machen :D


17.03.2020 10:33    |    Goify

Unsafe at any road. :D


17.03.2020 10:35    |    Dynamix

Ist dein Zweitname Nader? :D


17.03.2020 10:36    |    Goify

Hihi, du hast das freie Zitat erkannt. :D


17.03.2020 10:45    |    ElHeineken

Bin dabei :D


17.03.2020 10:46    |    Dynamix

Wer als US-Car Fahrer DIE Story nicht kennt lebt unter einem Stein.

 

Mal davon ab wird heute angezweifelt das der Wagen ernsthaft schlecht konstruiert war. Der Wagen war wohl von seiner Abstimmung einfach zu giftig für den 08/15 Fahrer, aber damit haben andere Marken auch so Ihre Erfahrungen. Man hat halt nur nie so einen Hype drumgemacht. Wäre man fies könnte man sagen das Nader sich mit der Nummer auf Kosten des Corvair profiliert hat.

 

Es gab wie gesagt später immer wieder Autos die genau für das Fahrverhalten berühmt waren das dem Corvair angelastet wurde. Ich schaue da in Richtung der ersten Porsche 911 Turbo aka der Witwenmacher oder die ersten Audi TT ohne elektronische Fahrhilfen und Spoiler von denen selbst ein Walter Röhrl gesagt hat das die ziemlich giftig abgestimmt sind. Da lassen sich mit Sicherheit noch weitere Beispiele finden, aber das sind jetzt mal so die prominentesten die mir im Kopf hängen geblieben sind.


17.03.2020 10:48    |    Trottel2011

@Goify

 

Englsich ist nicht deine Stärke, oder?

 

Unsafe at any road?

 

Unsafe ON any road...

 

Ts... Immer diese Akademiker... ;)


17.03.2020 11:11    |    Goify

Das war auf das "unsafe at any speed" nur auf "road" umgemodelt.


17.03.2020 12:10    |    Trottel2011

Auch mit ON hätte man den verstanden ;)


17.03.2020 12:20    |    Dynamix

Euer Gezicke turnt mich so gar nicht on :D


17.03.2020 12:29    |    Trottel2011

Ich zocke nicht. Ich halte Goify nur den Spiegel mal hin... :D


17.03.2020 12:32    |    Dynamix

Ich habe das Gefühl wir schweifen ab ;)


17.03.2020 12:32    |    Goify

17.03.2020 12:33    |    Trottel2011

@Dynamix

 

Jetzt weißte wie es bei mir so im Kopfe geht wenn ein Artikel bei A beginnt und bei 288 endet ;) :D


17.03.2020 12:35    |    Dynamix

Ich verstehe hier nur 42 :D Wird Zeit das ich V8 fahre, wenn doch nur der Tag nicht so mit Terminen voll wäre. Gleich hoffentlich noch Zeit schnell mein Mittagessen warm zu machen, sonst esse ich heute erst um 15 Uhr oder später. Ist ja immer nett wenn Leute einem kurzfristig den Kalender mit Terminen vollstopfen und man überhaupt nicht weiß was man in dem Termin überhaupt soll. Ich wittere ja momentan den subtilen Versuch mir Mehrarbeit unterzujubeln. Mal schauen.


17.03.2020 12:38    |    Trottel2011

Lass dir Corona-Quarantäne im Sheriff verschreiben :D


17.03.2020 12:41    |    Dynamix

Hab mir am Sonntag schon eine Dosis Caprice Classic verschrieben. Ist ganz angenehm wenn die Straßen relativ frei sind, man kommt sich nur hart gestalkt vor wenn dann doch mal einer hinter einem ist und der/diejenige einem auch noch über mehrere Kreuzungen folgt :D


17.03.2020 12:48    |    Goify

Was fährste auch so ne auffällige Ami-Karre. :D

Nimm deinen Kuga, ist auch ein Ami (Escape) und in Deutschland recht verbreitet.


17.03.2020 12:50    |    Dynamix

Der Escuga ist alleine schon wegen der Farbe auffälliger als der Rest :D

 

Aber ich konnte gestern mal etwas länger mit offenem Panoramadach fahren. Ist echt angenehm!


20.03.2020 16:40    |    HellmichHolger

Daumen hoch dafür von mir, gut gemacht.

Beitrag sowie die Arbeit für die HU.


Deine Antwort auf "Sheriff Tales: Operation Rundumschlag Teil I"

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, meine wahre Liebe aber gehört neben meiner Liebsten der letzten Generation B-Bodys von General Motors. Anders lässt es sich auch nicht erklären das man gleich zwei Caprice besitzt :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Americas Next Top Models: Vorstellungen aktueller amerikanischer Fahrzeuge

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen oder auch einfach eigene Gedanken :)

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

American Horsepower Show

Chrom und Flammen Show

Cool wall (229)

Strange blokes

  • anonym
  • ToledoDriver82
  • PIPD black
  • Dynamix
  • el lucero orgulloso
  • Trottel2011
  • CarFan_77
  • v8.lover
  • Badland
  • oldsdriver307