• Online: 4.739

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

12.10.2013 10:04    |    Dynamix    |    Kommentare (41)

Hello Petrolheads,

 

es gibt was neues aus meiner kleinen sporadischen Testreihe. Ich und meine bessere Hälfte durften kürzlich den Chevrolet Cruze sowie den Chevrolet Malibu fahren. Beginnen möchten wir an dieser Stelle mit dem Cruze.

 

Die Gelegenheit zur Probefahrt kam von Chevrolet selbst, weswegen wir uns an dieser Stelle für die reibungslose Vermittlung der Probefahrten bedanken möchte.

 

Die von uns gefahrene Cruze Limousine hatte die LT+ Ausstattung. Motorisiert war er mit dem kleinen 1,7 Liter Turbodiesel mit 130 PS der an eine 6-Gang Handschlatung gekoppelt ist. Nach der Übergabe der Schlüssel durch den Händler wurde der Cruze erstmal begutachtet. Der Wagen hatte erst einen 2 stelligen Tachostand und sah ansonsten auch sehr gut aus. Die Karosserie war in ein elegantes Schwarz eingehüllt, dass dem Cruze gut steht. Einzig die Felgen sehen etwas klein aus, aber dafür gibts ja größere Felgen direkt ab Werk ;)

 

Nach dem Einstieg wurde dann natürlich erstmal der Innenraum begutachtet was uns dann auch gleich zur ersten Kategorie bringt:

 

1. Innenraum

 

Tja, was soll man hierzu sagen?! Ich würde sagen der Innenraum ist ganz ok. Natürlich ist hier viel Hartplastik verbaut, aber zumindestens hat sich Chevrolet richtig Mühe gegeben dies edel aussehen zu lassen. Stellt euch einfach einen nackigen 3er BMW mit ein paar optischen Akzenten im Innenraum vor, dann habt Ihr ungefähr eine Vorstellung was ich meine ;)

 

Das Armaturenbrett ist nicht hinterschäumt, was mich aber auch nicht wirklich gestört hat. Die Bedienung gibt keine großen Rätsel auf. Gefallen haben mir das Lederlenkrad sowie der Lederschalthebel. Das große Touch Display das Bestandteil des myLink ist sowie die für Chevrolet typische blaue Ambientebeleuchtung sind direkt in der Mittelkonsole untergebracht. Wie mittlerweile die meisten neuen Chevrolets kam auch "unser" Cruze mit dem optionalen myLink System. Die Bedienung geht intuitiv von der Hand und wenn man den ganzen Kram einmal eingerichtet hat, funktioniert er auch ganz gut :)

 

Einen zwiespältigen Eindruck hinterließ einzig der Materialmix im Innenraum. Auf der einen Seite gibt es trostloses Plastik während das Navi in Klavierlack gehalten ist. Die Tachos haben eine Chromumrandung genauso wie die Manschette des Schalthebels. Ansich gefällig ist auch die Verkleidung der Mittelkonsole die den Eindruck vermittelt als wäre Sie aus gebürstetem Metall (ist sie natürlich nicht ;)). Die Mittelkonsole ist aufgeräumt und auch hier gibt die Bedienung keine Rätsel auf. Neben dem Schalthebel findet sich noch eine ECO-Taste, deren Funktion ich aber nicht wirklich ergründen konnte. Ich vermute das durch den Druck auf die Taste der Motor in eine Art Ökoprogramm schaltet. Blöderweise hatte der Schalter keinerlei Auswirkungen auf den Verbrauch oder das Fahrverhalten. Beim Sparen helfen soll auch eine Eco-Anzeige im Cockpit. Sie zeigt per Balken an ob man im effizientesten Bereich des Motors fährt. Zudem kann man an der Anzeige erkennen wann man am besten schalten sollte um möglichst effizient unterwegs zu sein. Nette Spielerei die aber nicht unbedingt nötig gewesen wäre.

 

Ein Säufer ist er mit einem Durchschnittsverbrauch von gut 4,5 Litern (mit viel Stadtverkehr) wirklich nicht.

 

Wo es nichts zu meckern gibt, ist die Verarbeitung. Einzig an der Tür sah meine bessere Hälfte einen kleinen Spalt. Ich habe Ihn nicht gesehen, aber ich vertraue Ihr da einfach mal ;)

Im Innenraum knarzt nichts. Es gibt keine Spaltmaße und alles ist sauber entgratet. An der Stelle fragen wir uns doch warum Leute für einen vergleichbaren Golf locker mal 5.000 - 10.000 € mehr ausgeben?! Viel besser (es sei denn mann kauft allen möglichen Chi Chi dazu der den Preis des Golfs explodieren lässt) wie der Cruze ist der im Innenraum nicht und da wo man wirklich hinschaut und hinlangt hat Chevrolet auch nicht gespart. :)

 

Positiv übberrascht hat uns die großzügige Platzfreiheit. Da habe ich in einem größeren 3er BMW schon beengter gesessen! Auch hinten kann man gut sitzen wenn man nicht gerade 1,90 M misst ;)

 

Der Kofferraum ist mit seinen über 400 Litern auch schön groß. Da werden Erinnerungen an den Vectra A wach den wir mal in der Familie hatten ;)

 

Die Übersicht geht in Ordnung wobei die erhältliche Rückfahrkamera auf jeden Fall ein cooles Gimmick ist :) Damit verlieren auch die fiesesten Parklücken Ihren Schrecken.

 

Die integrierte Anlage mit Ihren 6 Boxen bietet einen ordentlichen Klang. Für den Normalo Fahrer völlig ausreichend. Einzig audiophile Personen schicken den Cruze gleich nach Kauf zu einer kleinen Soundkur zum Hifiprofi Ihres Vertrauens ;) Wie schon erwähnt war der Cruze mit dem optionalen myLink System erhältlich. Dieses soll das Smartphone als elementaren Bestandteil des Bordsystems integrieren. Wir haben das ganze direkt mal mit der für Chevrolet entwickelten App "Bringgo" ausprobiert. Nach der etwas langwierigen Einrichtung ging es dann auch schon los. Anfangs ist die Bedienung der App relativ kompliziert. Nach ein bisschen Übung geht die Bedienung aber gut von der Hand. Die Idee hinter myLink finde ich nach dem Selbsttest eigentlich ganz gut :) Wir waren anfangs etwas skeptisch ob es eine gute Idee ist das Navi im myLink komplett einer App zu überlassen.

 

Für das myLink lassen sich noch ganz andere Apps herunterladen womit der eigene Chevy dann zum rollenden Smartphone mutiert.

 

2. Motor & Getriebe

 

Wie erwähnt verrichtete im Testwagen ein 1,7 Liter Turbodiesel mit 130 PS sein Werk. Den Motor dürften einige aus dem Plattformbruder Opel Astra kennen ;)

Der Motor zeichnet sich durch eine kleine Anfahrschwäche aus nach der er aber umso vehementer losstürmt. Die Leistung reicht also schonmal völlig aus :) Typisch für einen Diesel, geht ihm obenrum leider etwas die Luft aus, aber wer mehr Power möchte bekommt auch einen 2,0 Diesel.

 

Das Getriebe lässt sich auch wunderbar flüssig schalten und die Kupplung lässt sich für einen Diesel gut dosieren. Die Spreizung des Getriebes ist gut gelungen und so hat man in allen Lebenslagen eigentlich immer einen passenden Gang parat :)

 

Was uns sehr gut gefiel, war die wunderbar zu dosierende und kraftvolle Bremse. So sollten alle Autos bremsen! :cool:

 

3. Handling

 

Wie der Name schon sagt, ist der Cruze ein braver Alltagscruiser. Beherztes Gasgeben quittiert der Cruze dank des hohen Drehmoments des Diesel bei Nässe schnell mit durchdrehenden Reifen. Die Lenkung ist in Ordnung. Nicht unbedingt sportlich direkt, aber trotzdem noch weit entfernt von indirekt und schwammig. Für den Alltag durchaus eine gute Abstimmung. Das gleiche gilt für das Fahrwerk. Das Fahrwerk des Cruze fühlt sich eigentlich genauso an wie das des Klassenprimus VW Golf. Straff aber irgendwo lauern trotzdem noch ein paar Komfortreserven ;)

Hier haben die Entwickler einen ordentlichen Job gemacht.

 

Fazit:

 

Der Cruze ist ein durchaus brauchbarer Begleiter für den Alltag. Wer ein Kompakten mit einem guten Preisleistungsverhältnis sucht, wird hier fündig :) Ausstattungsmäßig kriegt man hier eigentlich alles was man für das komfortable Fahren braucht. Den vollausgestatteten LTZ kriegt man in der teuren Limousine bereits ab knapp 23.000€. Kein schlechter Preis für eine vollausgestattete Kompaktlimousine. Ein vergleichbarer Jetta/Golf käme deutlich teurer.

Hatchback und Kombi gibts übrigens deutlich günstiger! Den Hatchback gibts bereits ab 15.000 € in der LT+ Ausstattung.

 

Ich hoffe euch hat mein kleiner Test gefallen! Kommentare sind ausdrücklich erwünscht :)

 

Greetings,

Dynamix


12.10.2013 10:15    |    GT-Liebhaber

Das mit der nicht bekannten Funktion der Eco-Taste ist doch nur ein schlechter Scherz oder!?


12.10.2013 10:22    |    Dynamix

Lieber GT-Liebhaber,

 

lies den Artikel mal genauer ;) Ich weiß wofür die Taste gut ist (bzw. sein soll!), aber ich habe weder im Bezug auf den Spritverbrauch noch bei der Leistungsentfaltung (bei manchen Autos wird ja die Leistung dann etwas gedrosselt) etwas davon gemerkt, von daher erschloss sich der Sinn der Taste nicht wirklich.

 

Irgendwie soll man das Eco ja auch merken und das tat es in meinem Falle nicht ;)


12.10.2013 10:47    |    GT-Liebhaber

Mal doof gefragt: wie wartest du an einer roten Ampel? Fuß auf Kupplung und Bremse und 1. Gang drin?


12.10.2013 10:50    |    Dynamix

Ich weiß worauf du hinaus willst ;) Den Gedanken hatte ich nämlich auch kurzzeitig.

Start Stop ging aber auch ohne Eco-Taste :confused:

 

Ich hab schon versucht alles mögliche auszuprobieren am Cruze. Die Start-Stop funktioniert auch nur wenn der Motor genug Temperatur hat, was ja scheinbar auch normal ist.


12.10.2013 10:59    |    GT-Liebhaber

Normalerweise ist die Eco-Taste ja dazu da, die S/S-Funktion aus-/ein- zu schalten, wobei die nach erneutem Motorstart automatisch wieder eingeschaltet ist.

 

Zu irgendwelchen anderen Funktionen ist die Chevrolet-Seite leider nicht sehr ergiebig bis auf einen Hinweis auf einen "Eco-Drive-Assistent", womit aber auch einfach die Schaltpunktanzeige gemeint sein kann.


12.10.2013 11:01    |    Dynamix

Dieser Eco-Drive Assistent ist permanent im Bordcomputer abrufbar. Den fand ich persönlich sogar ganz sinnvoll! Für mich besser als eine simple Schlatpunktanzeige :)


12.10.2013 11:21    |    Andi2011

Moin,

 

als Kombi mit dem 163 PS Diesel,Automatik und Vollausstattung (hab ihn mir in schwarz mit braunem Leder konfiguriert) wäre er was für mich und kostet so 26.980 €.

360Nm bei 1750U/min sollten auch etwas Spass bringen und 500l regulärer Kofferraum reichen für die Familie.Ausserdem finde ich ihn optisch ansprechender als die Limo.

 

Das Aber:

Ausstattungsbereinigt soweit möglich kostet ein ähnlicher Ford Focus etwa 2500€ mehr.

 

Was dem Cruze neben ein paar Ausstattungsoptionen der Konkurenz wie z.B. Focus fehlt (neben dem Image) ist vieleicht auch eine gezielte Strategie wie z.B. KIA sie betreibt,die ja mittlerweile einen guten Namen hier haben.Die Garantiebedingungen sind z.B. besser als bei den meisten hier beliebten Marken,aber weit entfernt von den Koreanern,da könnte Chev punkten.

Im direkten Vergleich bieten Konkurenten wie der Ford einfach bei allem etwas mehr,bessere Lenkung,besseres Fahrwerk (da ich den Focus sehr gut kenne,entnehme ich das mal deinen Erlebnissen mit dem Cruze;)),mehr Ausstattungsoptionen, modernere Motorenpalette usw.

Da ist er dann wieder nicht "billig" genug um mit dem Preisunterschied allein zu punkten und so hat er es schwer hier am Markt,leider.

 

Grüße

Andi


12.10.2013 11:25    |    Dynamix

Hi Andi,

 

beim Fahrwerk wäre ich mir nicht so sicher ;) Der Cruze hat ein solides Fahrwerk. Nicht sportlich, aber auch nicht schwammig. Einfach nur ein braves unauffällliges Fahrverhalten :)

 

Den aktuellen Focus bin ich schon mehrfach gefahren und beide haben so stark in der Kurve geschaukelt das meine bessere Hälfte fast in das Auto gereiert hätte :eek::D

 

Ich verstehe nicht wie da alle sagen können der Focus hätte so ein sportliches Fahrwerk :confused:


12.10.2013 11:37    |    Andi2011

Haha, da sind wir wieder bei deinem Vorgängerblog und dem Thema Fahrwerk;)

 

Es ist eben vieles beim Fahrwerk subjektiv,ich finde die Ford-Fahrwerke eigentlich generell alle sehr gut abgestimmt,sie haben meist die richtige Mischung aus "Sportlichkeit" und Komfort, wenn ich z.B. unseren C-Max mit dem (keinesfalls schlechten!) Renault Scenic oder gar dem Golf Plus vergleiche,liegen da deutliche Unterschiede wenn man mal die gleichen Strecken fährt.

 

Was mich übrigens generell beim Thema Fahrwerk stört, ist die Tendenz zu immer "strafferen" Fahrwerken,da wird so getan als würden 90% der Bevölkerung tgl den Nürburgring in bester Zeit umrunden müssen und gleichzeitig werden unsere Strassen immer schlechter,löchrig,rumpelig,grauenhaft!Aber das ist OT, sorry!;)

 

Grüße

Andi


12.10.2013 12:07    |    Dynamix

Kein Ding ;) Ich hab ja nix gegen Komfort, ganz im Gegenteil! Ich kann ja auch die Leute verstehen die es sportlich mögen, aber dafür gabs doch immer die Option eines Sportfahrwerks oder zumindestens einer Sportversion.

 

Wieso hat man das nicht bebehalten?! :confused: Nur wegen Autoblöd und Konsorten?


12.10.2013 12:53    |    mr. mountain

Eindrucksvoller Bericht, Dynamix:)

Du ziehst Vergleiche zu Focus, dem ein sportliches und direktes Fahrwerk bescheinigt wird und dem Golf, der meines Erachtens immer noch das beste Finish aller Kompakten bietet.

Viel interessanter wäre der Vergleich zu Opels Bruder Astra. Lenkrad, Schalter, und auch der Motor verströmen den typischen Opel-Style. Wo liegt denn nun tatsächlich der Unterschied zum Astra...mal abseits aller Tests der Autozeitungen. Wie fühlt sich der Chevy im Vergleich zum Opel an, hast du hierzu schon echte "Erfahrungen" :) machen können?


12.10.2013 13:11    |    Dynamix

Mit dem astra leider nur als Beifahrer :( allerdings mit dem gleichen Motor! Das kann ich somit vergleichen. Der Unterschied ist beim Motor nicht zu spüren. Den Golf habe ich schon mehrfach fahren können deshalb erlaube ich mir den Vergleich :)

 

Dee cruze muss sich natürlich an seiner Konkurrenz messen lassen . Das meine eindrücke natürlich subjektiv zu verstehen sind setze ich voraus ;)

 

In der summe seiner Eigenschaften ist dee cruze meiner Meinung nach nahe am Golf. Von daher erlaube ich mir auch die Frage wieso der golf soo viel teurer ist wo es doch der cruze eben fast genauso gut kann.

 

Das mit dem Focus ist auch nur meine persönliche Einschätzung und für wirklich sportliches fahren neigt er sich für meinen Geschmack zu stark in die Kurve.


12.10.2013 13:21    |    mr. mountain

Ich denke, dass der Golf-Fahrer, insbesondere der Neuwagenkäufer eines Golf in der Regel nicht über den Kauf eines koreanischen Chevy nachdenkt.

Das in der Summe seiner Eigenschaften ein Cruze kein schlechtes Auto ist und man den Peisvergleich stellen kann, steht ausser Frage. Der Golf-Fan kauft eben auch ein Image, das seit 1974 aufgebaut wurde...im Grunde genommen seit den erfolgreichen Käfer-Zeiten.

Wenn ich die vielen GM/Opel Teile im Cruze sehe, die in jedem x-beliebigen Opel verbaut sind, dann sehe ich eine viel größere Gefahr für den Astra. Hier könnten sich die Leute fragen, ob ihnen der Mehrpreis zum Opel etwas wert ist. Falls GM einmal die Produktion des Astra komplett nach Polen verlegt, werden sich diese Frage sicher eine Reihe deutscher Autokäufer stellen. ;)


12.10.2013 13:50    |    Dynamix

Natürlich gehört zum Golf auch dieses vw image das er vom Käfer geerbt hat. Das sehe ich auch momentan als chevrolets größtes Problem an: Das nicht vorhandene Image.

 

Der neue cruze dürfte übrigens eine viel größere Gefahr für den astra darstellen. Der kriegt nämlich einen innenraum der locker mit dem des astra mithalten kann. Da muss opel schon was drauflegen um das momentane Machtverhältnis zu halten!l :eek:

 

Man darf für Opel hoffen das der nächste Astra ein richtiger Knaller/Erfolg wird! :)


12.10.2013 17:20    |    schipplock

@Dynamix, bei meinem alten Mercedes bedeutet die "Eco"-Taste: Klima deaktivieren. Das kann im Sommer dann tatsaechlich ca. 1L Verbrauchsunterschied machen, aber ich sagte ja: alter Mercedes mit Steinzeittechnik :). Moderne Klimaanlagen machen da wohl keinen großartigen Unterschied beim Verbrauch aus. Nur so als Idee.

 

Zum Focusfahrwerk: da teile ich deine Meinung; ich kann nicht nachvollziehen, wie man das Fahrwerk des Focus als "sehr gut" bezeichnen kann. Ich finde es fuerchterlich. Entweder sind sie nur "neu" gut und verschleißen schnell oder ich bin Fordfahrwerkinkompatibel :). Ich bin schon viele Ford gefahren und da war immer alles gut, außer das Fahrwerk. Am besten sind die Sitze.

 

Guter Test.


12.10.2013 17:39    |    Dynamix

@Schipplock: Wenn die Klima bei deinem Benz einen guten Liter ausmacht, dann muss die ja bei Volllast den Innenraum in einen Gefrierschrank verwandeln :D

 

Bei den Fordsitzen bin ich voll bei dir! Die hatte ich besser in Erinnerung als die vom Cruze. Zwar immer noch kein Vergleich zu den Sitzen meines PUG (ok, sind Sportsitze die zufälligerweise perfekt zu meiner Statur passen. Das nennt man wohl Arsch auf Eimer ;)) aber immer noch gut! :)

 

Diese Schaukelneigung habe ich noch an einem Fiesta MK4 festgestellt den ich mal gefahren bin. Allerdings lag der Dank seines niedrigen Gewichts deutlich vertrauenerweckender auf der Straße.

 

Fahrwerkstechnisch konnte mich bei Ford bisher nur der Fiesta MK7 überzeugen. Dafür war der Eco-Diesel in der Kiste extremst lahmarschig! :(


12.10.2013 17:49    |    schipplock

Zur Mercedes Klima: man merkt sogar, wenn die deaktiviert ist; der Motor hat dann gefuehlt mehr Leistung; 179PS hat der Bock. Aber auch mit Klima hat er ausreichend Leistung :). Luxusprobleme ;). 1L Mehrverbrauch kommt aber tatsaechlich hin.


12.10.2013 17:50    |    Dynamix

Das mit der Klima ist bei meinem Pug auch spürbar. Er dreht bei ausgeschalteter Klima einen Tacken befreiter. Mit eingeschalteter Klima fühlt es sich irgendie an als ob jemand während der Fahrt einen Anker aus dem Fenster geworfen hat :D


12.10.2013 17:59    |    schipplock

hehe, hatte ich mir jetzt bildlich vorgestellt.


12.10.2013 18:02    |    Dynamix

:D

 

By the way: Hab gerade meinen Testbericht zum Malibu online geschickt :)


12.10.2013 20:19    |    SRAM

Zitat:

als Kombi mit dem 163 PS Diesel,Automatik und Vollausstattung (hab ihn mir in schwarz mit braunem Leder konfiguriert) wäre er was für mich und kostet so 26.980 €.

Das geht noch deutlich preiswerter: http://carworld-24.de/.../fahrzeugdetails?autoid=875

 

 

Gruß SRAM


12.10.2013 20:49    |    AndyTHL

Hm, also als Ex Chevrolet Fahrer, muss ich sagen das Chevrolet leider zurecht in der Kundenzufriedenheit ganz hinten liegt.

Dies liegt unter anderem an der schlechter gewordenen Auslieferungsqualität, und andererseits am sehr schlechten Kulanzverhalten.

 

Vor nem Jahr konnte man im Chevy Forum massenweise lesen, von neu ausgelieferten Aveo's wo gleich die Querlenker Stange defekt ging, innerhalb der ersten 5000km. Auf das Neuteil mussten dann viele mehrere Wochen oder bis zu 2 Monate warten.:rolleyes:

 

Bin auch schon im Malibu sowie im cruze gesessen. Ich finde eben das Cockpit Plastik ist halt recht Ami like, und My Link muss man mögen.

Der Astra ist vieleicht manchmal bissl rustikaler, aber nach einiger Nutzung sieht es immer noch gleich aus.

Während man eben bei Chevrolet eben noch eher hochglanzschwarzplastik hat, bekommt man beim Astra ein geschäumtes Cokcpit. In meiner Ecke fahren deutlich mehr Astra J als neue Golfs rum, und ich finde das es schon state of the art ist.

 

Beim Chevy bekommt man auch meist eine Motorengeneration älter, es wird zwar auf gleich getrimmt im Prospekt, oder bei der Abdeckung, ihr werdet aber nie den gleichen 2l Motor bekommen aus Kaiserslautern.

Mein Chevy mit Gas ging bei 64tkm hinüber... Chevy, hat trotz Eingeständnis, dass man einen Fehler bei der Einführung des Models gemacht habe, nie einen Cent übernommen.

Technik war in meinem Aveo, unter der Haube vom Gefühl her, Mitte 80er, Kadett.


12.10.2013 20:54    |    roehrich6

Oder 3 bis 4 Jahre warten, dann ist der Wagen 70 Proent billiger als ein Neuer.

Mit dem extremen Wertverlust rechnen die Leute nicht...

 

Chevrolet hören die Leute und meinen daß der sicher nicht so rasch abfällt im Wert.

Aber in Wahrheit ist es ja ein umgelabelter Daewoo...

 

Also für Gebrauchtwagenkäufer wird er sicher ein Geheimtip in 3 bis 4 Jahren.


12.10.2013 21:56    |    Dynamix

Daewoo ist da gar nix mehr! ;) Die daewoolets sind mittlerweile alle ausgelaufen und durch nachfolger auf globalen Plattformen ersetzt worden. Eigentlich müsste man schon opelet sagen :D


12.10.2013 22:03    |    Andi2011

In gewisser Hinsicht hat er recht,ich kenne auch genug Leute die denken Chevrolet sei Daewoo,es gibt sogar genug die nur die alten Chevys der 50er 60er kennen.Ein gutes Stück weit ist das GM geschuldet die den Namen Chevrolet nunmal recht ungeschickt eingesetzt haben so das viele nur die alten Chevys wie Caprice,Camino oder eben Camaro, Corvette mit dem Namen wirklich verbinden.

Leider ein auch selbst fabriziertes Imageproblem an dem die Marke noch einige Jahre arbeiten muss, der Weg stimmt in meinen Augen aber schon.

 

Grüße

Andi


12.10.2013 22:10    |    Dynamix

Hier in D hat chevrolet nicht mal viel Image. Da müsste man mit gescicktem Marketing was draus machen. Man muss da natürlich ordentlich geld für in die Hand nehmen! Man siehts ja an den deutschen herstellern wie gutes Marketing funktioniert. Gerade VW ist da ja führend und ich gebe zu das die Werbungen von denen genial sind!


13.10.2013 11:49    |    AndyTHL

Es ist nicht nur das Image, die sind einfach unterirdisch.:rolleyes:

 

Wenn man sich mal anguckt, waren alte Epica Fahrer zb meist sehr zufrieden mit ihren Karossen,

aber alles was danach kam, hatte alle menge an Problemen.

 

Dann steht man da, mit einem Auto womit sich keiner auskennt, in einer kleinen Ecke, neben der Hauptmarke... Meist war es schon dass sich niemand mit dem Fehler befassen wollte.


13.10.2013 12:08    |    schipplock

das Problem mit dem "nicht auskennen" gibt es aber fast bei allen Marken und Herstellern (Mercedes vllt. mal ausgenommen). Aber das trifft wohl auch nur die mit den selteneren Motorisierungen.

 

Ich wuerde kein Chevrolet kaufen, weil mir die Cockpits nicht gefallen. Von außen gefaellt mir der Cruze vor allem mit dem Stummelheck.


14.10.2013 08:59    |    Dynamix

@schipplock: Wenn die Spyshots vom neuen Cruze echt sind, dann bekommt der neue Cruze ein durchaus modernes, hochwertigeres Cockpit. In dem Erlkönig erkennt man ein mit Leder überzogenes Dashboard. Da wird meiner Einschätzung nach Chevrolet bestimmt nicht am Rest des Cockpits sparen ;)



20.11.2013 12:23    |    souler22

Danke für die Vorstellung des Cruze.

 

Ich stand dieses Jahr vor dem Neukauf eines Wagens.

Ich habe mich viel im Netz umgesehen und am Ende blieb einfach nur der Cruze ST. Weder Skoda noch Kia konnten mit dem Preis+Ausstattung mithalten.

Hatte auch bedenken wegen der Qualität, aber ich muß nur im E-Klasse Forum gucken und sehen so viel Probleme bei Autos die um die 70.000€ Neu kosten. Was kann ich dann also schon falsch machen mit einem Station Wagon 1.4T (soviel zu den alten Motoren) in LTZ Ausstattung.

Preis war dann als Vorführwagen mit 0KM 18.200€ inkl. 3Jahre Service und 5Jahre Garantie.

 

Im Freundeskreis weicht das anfängliche Lächeln über einen Ami, spätestens nach dem ersten Probesitzen, einem nüchteren "Was hat der gekostet?" und nach der Antwort einem "aber gebraucht oder?" :)

 

Die Langzeitqualität wird er wie alle anderen noch unter Beweisstellen müßen.

 

So ich werde mir mal den Malibu Bericht durchlesen. Der gefällt mir auch gut.

 

Lg


20.11.2013 12:46    |    Dynamix

Hi Souler,

 

danke für das Kompliment! :) In Sachen Preis-Leistung führt mittlerweile wirklich kaum noch ein Weg an Chevrolet vorbei. Über die Optik im Innenraum kann man noch streiten, aber dieser für mich wirklich winzige Kritikpunkt wird wohl mit der nächsten Generation sowieso entfallen ;)

 

Die Ausstattung ist ja schon bei LT ziemlich reichhaltig.

 

Mein momentaner Favorit aus dem Chevy Lineup hier in Deutschland ist definitiv der Malibu! Warum soll man da für ein schlechter ausgestattetes Fahrzeug aus deutschen Landen das doppelte hinlegen?

 

An der ach so viel besseren Verarbeitung kanns nicht liegen und in Sachen Ausstattung ist wirklich alles drin was das Herz begehrt. Die ganzen Assistenzgeschichten braucht meiner Meinung nach sowieso keiner. Wenn ich müde bin, dann bin ich müde. Dafür brauche ich kein Kaffeetassensymbol um das zu merken :D

 

Einzig bei der Motorenauswahl haben die Europäer die Nase vorn. Da könnte Chevy ruhig noch ein bisschen was drauflegen :)


21.11.2013 08:14    |    roehrich6

Direkt vergleichen ist da leider nicht.

 

Es ist und bleibt ein umgelabelter Koreaner (Daewoo)

Der Wertverlust dieser Autos ist immens.

Man müßte ihn kaufen und fahren bis nichts mehr geht, wird aber bedingt durch die hohen Ersatzteilpreise ein Horror, wenn man für den dann 9 Jahre alten Wagen Unsummen für Ersatzteile (nur original zu kriegen, kein Nachbau, und die Teile sind sauteuer) ablegt, überlegt man dann schon...


21.11.2013 10:08    |    souler22

Dann ist ein Audi ein umgelabelter Skoda ;)?

 

Der Cruze steht auf der von GM entwickelten Delta Platform die auch beim aktuellen Astra zum Einsatz kommt.

 

Die Verkaufszahlen von über 1,5M Stück sprechen für sich und sollte auch in Zukunft für günstige Ersatzteile sorgen.

 

Wenn ich für meinen Cruze in 4 Jahren noch 6000€ bekomm was ich für realistisch halte, habe 12K € verloren. Welcher Golf mit bischen was drin hat das nicht?


21.11.2013 10:13    |    Dynamix

@roehrich: Dem ist eben nicht so ;) Ich streite gar nicht ab das Matiz, Nubira und Konsorten umgelabelte Daewoos waren.

 

Momentan gibt es im Chevorlet Programm kein einziges Auto mehr, dass noch alte Daewoo Gene in sich trägt.

 

Spark, Aveo, Cruze, Malibu, Captiva usw. sind alles Neuentwicklungen die auf globalen GM Plattformen stehen. Aus dem Grund werden die meisten Europamodelle auch mittlerweile in den USA angeboten.

 

Das mit den Ersatzteilen ist natürlich ärgerlich, wobei man zumindestens die Antriebsteile bei Opel kriegen sollte, da die meisten Motoren ja auch bei Opel erhältlich sind. Mit Aftermarketteilen solltest du bei Opel ja keine Probleme bekommen und falls es doch mal was spezifisches ist, dann kannst du auch einfach die Teile günstig aus den USA bestellen. Man glaubt gar nicht wie günstig Ersatzteile dort sind, insbesondere für Chevys! Selbst mit den horrenden Versandkosten bist du da schnell noch unter dem Niveau deutscher Ersatzteilpreise.

 

Schau dich mal bei Rockauto.com um. Da fragt man sich echt warum die Teile bei uns so sackteuer sind ;)


21.11.2013 10:50    |    roehrich6

Wenn ein Auto 18000 kostet und nach VIER Jahren nur mehr 6000 bekomm, dann ist das doch massiver Wertverlust.

Ein vierjähriger Golf TDI kostete neu ca 20000, und wird jetzt noch um 12000 bis 14000 gehandelt...

Das wäre ein annehmbarer Wertverlust.

 

Meine Arbeitskollegin hat einen Chevrolet Lacetti,

7 Jahre alt, es waren jetzt schon jede MEnge Reparaturen,

alles Originalteile zum teuren Preis.

So relativiert sich alles wieder, Auto fünfjährig um 5000 gekauft, dafür sind die Teile sündhaft teuer...

Jetzt fährt sie nur mehr solange damit bis was größeres wieder ist,

kriegen tut man ja nichts mehr für ihn...

 

Schlimm ist halt, wir arbeiten beide in einem freien Autoersatzteilhandel,

dem größten Österreichs, gleichzeitig der älteste... (nicht Forstinger, nicht ATU)

Für den Chevroletdaewoo gibts fast nichts....

Also muß sie, trotz daß sie an der Quelle sitzt, alles teuer original nehmen...

 

In unserer Firma fahren die Kollegen 1x Mercedes, 1x Fiat, 7x Audi,1x Skoda, 1x Chevrolet, 6x VW,1x Ford...

Die außer 2 sonst duchwegs deutschen Fabrikate von Leuten die direkt an der "Quelle" der Teilebeschaffung stehen, sagt doch einiges über Ersatzteilpreise, Werterhalt und Wirtschaftlichkeit aus;)


21.11.2013 11:44    |    souler22

Ein Cruze von 2009 kostet laut Autoscout zurzeit um die 9000€ ein Golf in etwa das gleiche. Rechne ich jetzt den günstigeren Anschaffungspreis mit ein, ist das alles bei weitem nicht so "extrem" wie man denkt.

Gebe ich bei Ebay.de "chevrolet Wasserpumpe / Lichtmaschine usw" ein bekomme ich genug Ergebnisse.

In Zeiten des WWW. ist es doch kein Problem mehr günstige Teile zu kaufen. Zur Qualität von ATU und den "günstigeren" Preisen sag ich jetzt lieber nichts :)

 

Konfigurieren sich sich doch mal einen Golf 7 Variant mit der LZT Ausstattung da sind dann 30.000€ schon überschritten.

Ich bin die letzten 10 Jahre BMW gefahren und sehe diesen Aufpreis für angeblichen Premium nicht mehr ein. Unser 11 Jahre alter Honda Civic war sowohl im Service als auch in den Teilen wesentlich günstiger als BMW und BMW würde ich auch als Normal ansehen. VW macht auch nichts umsonst.Das Gerücht von extrem teuren Exoten Bauteilen kann ich also nicht bestätigen.

 

Als anderes Beispiel unser Seat Mii mit Vollausstattung kostete 16.000€ (Frau wollte den umbedingt) für 2.200€ mehr gabs den Vollausgestatteten Chevy. ;)

 

 

Das gesparte Geld wird jetzt in den nächsten USA Urlaub gesteckt.

 

Und siehe da, auf Platz 3. der Restwertriesen ist der Cruze:

http://www.focus.de/.../restwertriesen-2014-kompakte_aid_559351.html


05.12.2013 13:43    |    roehrich6

...somit ist dieser Blog dann Geschichte....

 

 

http://www.welt.de/.../...st-die-Marke-Chevrolet-in-Europa-fallen.html


05.12.2013 13:51    |    Dynamix

Ähhhhhh......... NEIN! :D

Lesen hilft ;) chevrolet verschwindet aus Europa und nicht vom Planeten.

 

Mir ging es nie nur nur um chevrolet. Wenn du dich mit dem blog beschäftigt hättest wüsstest du dies.


27.07.2014 10:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Dynamix Garage:

 

Dynamix Diner

 

[...] geht:

 

Cadillac ATS

 

Citroen Grand Picasso

 

Opel Cascada

 

Citroen DS5

 

Chevrolet Spark

 

Hyundai Veloster

 

Chevrolet Sonic

 

Chevrolet Malibu

 

Chevrolet Cruze

 

Malibu Top Model

 

Chevrolet Volt

 

Cruze Top Model

 

Alleine das [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Dynamix goes for a ride: Chevrolet Cruze"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.03.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, aber meine Technikliebe erstreckt sich eigentlich auf alles was Räder hat, also auch Zweiräder, egal ob mit oder ohne Motor :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (246)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • PIPD black
  • Badland
  • BS80
  • Lumpi3000
  • el lucero orgulloso
  • Swissbob
  • ToledoDriver82
  • Dynamix
  • diezge