ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Winterräder gehen nicht ab - Fall für den Händler?

Winterräder gehen nicht ab - Fall für den Händler?

Ford Focus Mk3
Themenstarteram 21. April 2014 um 10:29

Hallo Leute,

haben seit September einen FF Mk3 1.0 mit 125PS. Bisher super zufrieden, keine Probleme. Zieht ordentlich, schön leise & Spritverbrauch ist auch im Rahmen.

Jetzt aber das Problem: Im Oktober haben wir vom Händler Winterräder aufziehen lassen. Diese wollte ich selbst wechseln, habe sie aber selbst mit dosierter Gewalt nicht abbekommen! Die Muttern sind nicht das Problem, sondern die Achse! Die Stahlräder wirken wie festgebacken. Die Räder waren jetzt keine 5000km drauf und wir hatten hier selten so einen milden Winter. Habe schon viele Räder gewechselt, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt.

Hat der Händler vergessen zu fetten? Kann ich dem jetzt so richtig aufs Dach steigen? Was würdet ihr tun?

Danke schon mal für eure Kommentare & viele Grüße!

Beste Antwort im Thema

Es ist halt kein richtiger kraftschluss gegeben. Gut möglich das in 90% der Fälle nichts passiert. Das Risiko ist aber höher das etwas passiert. Stell dir einfach eine schwere Palette auf einem LKW vor. Da verrutscht nichts. Jetzt mach mal richtig fett drunter. Ich wette die Palette rutscht in jeder Kurve. Klar halten die Muttern das Rad fest. Es ist aber kein richtiger kraftschluss gegeben und das Rad kann sich bei viel Drehmoment "bewegen"

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Direkt auf die Auflagefläche sollte man nie was drauf machen!

Zitat:

Original geschrieben von Boe_Boe

Direkt auf die Auflagefläche sollte man nie was drauf machen!

Hallo,

ich trage hier regelmäßig etwas auf und das nicht zu knapp. Bis jetzt habe ich noch kein Rad verloren.

Dafür ziehe ich die Räder dann später nochmals nach.

Gruß

fordfuchs

Es ist halt kein richtiger kraftschluss gegeben. Gut möglich das in 90% der Fälle nichts passiert. Das Risiko ist aber höher das etwas passiert. Stell dir einfach eine schwere Palette auf einem LKW vor. Da verrutscht nichts. Jetzt mach mal richtig fett drunter. Ich wette die Palette rutscht in jeder Kurve. Klar halten die Muttern das Rad fest. Es ist aber kein richtiger kraftschluss gegeben und das Rad kann sich bei viel Drehmoment "bewegen"

am 22. April 2014 um 21:00

Bei LKWs wird ja die Ladung durch Gurte oder andere LASI-Mittel gesichert.

Bin damit aber schon mehrere Hunderttausend KM gefahren und das war noch nicht mal ansatzweise locker. Aber gut muss jeder für sich selber entscheiden.

Denke mal das es tausende wenn nicht noch mehr Autofahrer gibt, die die Anlagefläche nicht jedes Mal 100% vom Rost und Schmutz befreien und so auch keine 100% ebene Anlagefläche haben.

Die Radbolzen halten sicherlich das Rad.

Ich hatte beim Mondeo das gleiche Problem. Dann las ich, dass Coca-Cola helfen soll.

Ich war mehr als ungläubig. Aber statt zur Werkstatt zu fahren, testete ich diesen Tip.

Und siehe da, nach 10 Minuten Einwirkzeit war das Problem gelöst.

Einen Versuch wert !

am 22. April 2014 um 21:40

Zitat:

Original geschrieben von petermaxi

Ich hatte beim Mondeo das gleiche Problem. Dann las ich, dass Coca-Cola helfen soll.

Ich war mehr als ungläubig. Aber statt zur Werkstatt zu fahren, testete ich diesen Tip.

Und siehe da, nach 10 Minuten Einwirkzeit war das Problem gelöst.

Einen Versuch wert !

Geht auch billige Cola oder muss es das Original sein? Wird aber so oder so eine klebrige Angelegenheit.

Ich hab auch die Muttern etwas gelöst und den Wagen ein wenig abgelassen und das Lenkrad minimal bewegt und das hat schon geholfen. Im Herbst mach ich dann Keramikpaste dran und hoffe, dass die Sommerreifen problemlos runtergehen.

Mein focus wird jetzt 3 Jahre alt und ich hatte nie Probleme damit. Man sollte halt alles schön Rostfrei machen.

Zitat:

Original geschrieben von Shinji_2001

Die Radbolzen halten sicherlich das Rad.

Du verstehst nicht, wie so eine Verbindung funktionieren soll.

Die Radbolzen drücken -- wenn sie fest angezogen sind -- das Rad gegen die Aufnahme. Dadurch, dass zwischen Rad und Aufnahme eine Reibung besteht, kann das Rad gegen die Aufnahme nicht mehr verdreht werden. Das nennt man Kraftschluss. Es ist mitnichten so, dass die Radbolzen das Rad in Drehrichtung "arretieren" sollen. Das würde man Formschluss nennen.

Wenn du jetzt hergehst und irgendwelches Zeug auf die Radaufnahme schmierst, veränderst du die Reibung zwischen Rad und Aufnahme. Schlimmstenfalls rutscht bei einer Vollbremsung das Rad auf der Aufnahme durch, und es schert dir die Bolzen ab.

Häufig passiert aber auch nichts, weil in diesen Bereichen normalerweise mit mehrfachen Sicherheiten dimensioniert wird.

Normalerweise reicht es, mit einer Drahtbürste o. ä. den Rost an Radaufnahme und Bolzen grob zu beseitigen und dann die Muttern mit dem richtigen Drehmoment anzuziehen. Ich hatte jedenfalls noch nie Probleme, die Räder runterzubekommen.

Das Thema hatten wir jetzt allerdings auch ein paar Mal.

Gruß

FnF

Auf die Nabe kann er was schmieren

Aber nicht auf die Planfläche gegen die das Rad gepresst wird.

Wenn ein Rad nicht ab geht dann nicht weil es an der Planfläche sich verklemmt/festgerostet ist sondern weil es zu genau(eng) auf der Nabe sitzt und sich da verklemmt hat

Themenstarteram 26. April 2014 um 11:40

Zitat:

Original geschrieben von seeigel147

Auf die Nabe kann er was schmieren

Aber nicht auf die Planfläche gegen die das Rad gepresst wird.

Wenn ein Rad nicht ab geht dann nicht weil es an der Planfläche sich verklemmt/festgerostet ist sondern weil es zu genau(eng) auf der Nabe sitzt und sich da verklemmt hat

So etwas in der Richtung hatte ich mir auch schon gedacht.

So, und jetzt zur Rückmeldung, nachdem ich in der Werkstatt war:

Das ganze ging auf Kulanz, nachdem ich erwähnt habe, dass wir sowohl FF als auch Winterreifen bei diesem Händler gekauft hatten. Die Erwähnung, dass man das gleiche Auto ja auch im Netz für deutlich weniger Euronen hätte kaufen können, wenn man keinen Service beim Händler haben wollle, hat den Service-Leiter dann doch überzeugt.

Die Aussage, dass die Räder festgerostet sind, weil wir über den Winter keine Radkappen auf den Stahlrädern hatten, fand ich ziemlich putzig. Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das einen Einfluss hat. Das sind doch nur Plastikkappen, die nirgends dicht sind!

Viele Grüße & vielen Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen,

Joe

Rein was die Korrosion angeht hast Du im Kern Recht, aber der Händler hat nicht Unrecht.

Ohne Radkappen kann Wasser und der ganze Dreck ungehindert in die Ritzen zwischen Felge und Nabe eindringen, kleinste Lücken finden sich immer. Mit Radkappen wird der größte Teil des Dreck zumindest abgehalten und somit ist die Gefahr schon mal erheblich geringer

Radkappen sind keine Pflicht, auch in etwaigen Garantiefällen kann niemand sagen "gibt nichts weil keine Radkappen drauf waren".

Diese Dinger haben meines Wissens nach einzig und alleine einen optischen Zweck.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Winterräder gehen nicht ab - Fall für den Händler?