ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Weshalb A4 TFSI und keinen Diesel bestellt ?

Weshalb A4 TFSI und keinen Diesel bestellt ?

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 30. Dezember 2015 um 17:48

Liebe Community,

An alle, die sich für den 2,0 TFSI interessieren und auch diesen Motor bestellt haben, möchte ich dieses Thema starten. Mich Interessiert vor allem, eure zukünftige bzw. die bisherige jährliche Fahrleistung. Falls einige vom Diesel zum Benziner gewechselt sind, weshalb? Habt ihr, gute Erfahrungen mit Audi Benzin-Motoren gemacht.

Ich fange mit mir an, ich bin die letzten Jahre Dieselmotoren gefahren. Ich bin im Jahr 2015 um 30 Tkm gefahren, soviel könnten es auch im Jahr 2016 werden. Ich wurde gefragt, weshalb keinen Diesel mehr? Ich hätte mir für die gleiche Geldmenge auch den 3,0 TDI 272 PS leisten können, aber mit weniger Ausstattung, das wollte ich aber nicht. Nach 10 Jahren Diesel sehne ich mich nach einem Benziner. Den letzten Benziner fuhr ich etwa 30 Monate Anfang 2004 bis Mitte 2006. Das war auch die 2- Litermaschine aber V6, 520iA E39, der hat auch 11 Liter geschluckt. Ich hoffe, dass der 2,0 TFSI Quattro auch mit max. 11 Litern zufrieden ist.

Ich bin auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@A48K2CWY schrieb am 31. Dezember 2015 um 11:52:27 Uhr:

Guten Tag!

Wer sich ein wenig mit Motorentechnik auskennt, kommt sehr schnell zu dem Schluß: aufgeladene Benzinmotoren in Alltagsfahrzeugen gehen gar nicht. Turbo- Technik und Leistungsreglung bei Benzinmotoren wiedersprechen sich. Turbolader, die in Benzinmotoren verbaut werden, sind erheblich höherer- thermischer Belastung ausgesetzt als in Dieselmotoren und müssen meist schon nach wenigen 10.000km getauscht werden.

Ein Turbo in einem Diesel hält meist ein ganzes Motoleben.

Da es bei Audi aktuell nur noch Benziner mit Turbo gibt, Bleibt der Diesel als einziger ernstzunehmender Antrieb über.

Der aktuelle 2.0 TDI (140kW) beschleunigt laut Werksangabe von 0 auf 100km/h in 7,2 Sekunden. Wem dieser Wert für eine Reiselimousine zu schlecht ist, der ist mit dieser Art Auto generell falsch beraten.

Gruß Günter

Die Aussage, dass Turbolader in Benzinern nach wenigen 10.000km kaputt gehen, ist aber an den Haaren herbeigezogen. Einzelne Motoren, wo die Lader kaputt gehen gibt es immer - aber sowohl Diesel als auch Benziner.

Dass die Lader bei Benzinern mit hörheren Abgastemperaturen klarkommen müssen, ist übrigens richtig. Deshalb werden bei Benzinern in der Regel auch keine VTG-Lader eingesetzt.

167 weitere Antworten
Ähnliche Themen
167 Antworten

Ich frage mich, wie die auf diese niedrigen Testverbräuche kommen?

Themenstarteram 2. Januar 2016 um 10:28

Ja, Sportverbrauch wird es auch genannt. Aber zwischen 7 und 10 Liter wird auch stimmen, oder?

Es stand auch folgendes im Artikel: "Das Doppelkupplungsgetriebe kommt nur im Stop & Go manchmal noch ins Stolpern, unterm Strich überwiegt der schönere Fahrkomfort gegenüber dem Handschalter: kein Rühren, für sportliche Momente stehen Paddles hinterm Lenkrad bereit – so kommt endlich wieder Leben in den Audi".

Frage: Kommt die Automatik wirklich beim Stop&Go ins Stolpern?

Guten Tag!

Die Kombination aus Diesel und Doppelkupplungsgetriebe halte ich persönlich für die ideale Lösung. Der Diesel bring schon beim Anfahren richtig Kraft und das Getriebe übernimmt das Mehr an Schaltvorgängen, daß auf Grund des schmaleren, nutzbaren Drehzahlbands nötig wird, ohne daß man hiervon etwas merkt. Im Ergebnis fährt man ein Auto, das völlig gradlinig aus dem Stand bis Autobahngeschwindigkeit beschleunigt.

Es gibt deshalb keinen Grund Benziner zu fahren. Mit Partikelfilter und Harnstoff- Einspritzung dürfte sich das Tema "Abgas" auch erledigt haben.

Noch ein Wort zum Doppelkupplungsgetriebe. Nach ca. 300.000km Erfahrung mit dieser Art Getriebe kann ich sagen: Einfach nur Gut, aber leider nicht für jeden geeignet. Diese Getriebe wählen die Gänge je nach der aktuellen Fahrsituation vor und kuppeln sie dann bei Bedarf ein. Fahrer mir einem ruhigen, gleichmäßigen und vorherberechenbaren Fahrstiel werden diese Getrieben lieben. Nervöse Hemden, die im Sekundentakt, völlig anlaßlos zwischen Bremse und Gas wechseln, werden sie hassen.

Gruß Günter

Themenstarteram 2. Januar 2016 um 14:13

Zitat:

@A48K2CWY schrieb am 2. Januar 2016 um 12:08:47 Uhr:

Guten Tag!

Die Kombination aus Diesel und Doppelkupplungsgetriebe halte ich persönlich für die ideale Lösung. Der Diesel bring schon beim Anfahren richtig Kraft und das Getriebe übernimmt das Mehr an Schaltvorgängen, daß auf Grund des schmaleren, nutzbaren Drehzahlbands nötig wird, ohne daß man hiervon etwas merkt. Im Ergebnis fährt man ein Auto, das völlig gradlinig aus dem Stand bis Autobahngeschwindigkeit beschleunigt.

Es gibt deshalb keinen Grund Benziner zu fahren. Mit Partikelfilter und Harnstoff- Einspritzung dürfte sich das Tema "Abgas" auch erledigt haben.

Noch ein Wort zum Doppelkupplungsgetriebe. Nach ca. 300.000km Erfahrung mit dieser Art Getriebe kann ich sagen: Einfach nur Gut, aber leider nicht für jeden geeignet. Diese Getriebe wählen die Gänge je nach der aktuellen Fahrsituation vor und kuppeln sie dann bei Bedarf ein. Fahrer mir einem ruhigen, gleichmäßigen und vorherberechenbaren Fahrstiel werden diese Getrieben lieben. Nervöse Hemden, die im Sekundentakt, völlig anlaßlos zwischen Bremse und Gas wechseln, werden sie hassen.

Gruß Günter

Hallo,

ich fahre zur Zeit immer noch Diesel, aber in der Zukunft die Absicht erst mal wieder auf Benziner umzusteigen. Danke für die Hinweise zum Doppelkupplungsgetriebe. Ich fahre immer vorausschauend, aus der Landstraße muss man ab und zu mal schneller überholen, daher werde ich mich mit dem Doppelkupplungsgetriebe anfreunden. Mit meinem jetzigen ZF-Getriebe bin ich mehr als zu frieden.

Bei den 2,0l Benzinmotoren hat man Konzept Steuerkette übernommen. Hoffentlich hat man hier weiterentwickelt um den Ketten- bzw. Motortod bei rund 100000km zu vermeiden (wie beim Vorgänger).

Zitat:

 

Es gibt deshalb keinen Grund Benziner zu fahren. Mit Partikelfilter und Harnstoff- Einspritzung dürfte sich das Tema "Abgas" auch erledigt haben.

Ach so, der Harnstoff ist eine Lebensdauerfüllung und der Partikelfilter macht auch nie Probleme und hält ewig.

Zitat:

@A48K2CWY schrieb am 2. Januar 2016 um 12:08:47 Uhr:

 

Es gibt deshalb keinen Grund Benziner zu fahren. Mit Partikelfilter und Harnstoff- Einspritzung dürfte sich das Tema "Abgas" auch erledigt haben.

Bis auf die Tatsache, dass die EU6 Norm Diesel-Fahrzeugen aktuell deutlich mehr NOX Ausstoss zugesteht als Benziner. Rechtlich gesehen, ist dann natürlich alles in Ordnung. Aber genau das ist ja einer der Gründe weshalb die Subventionierung von Diesel-Kraftstoffen immer wieder in der Diksussion ist.

Auf der anderen Seite ist der Verbrauch und damit der CO2 Ausstoss bei Diesel-Fahrzeugen (vergleichbare Leistungsklasse) niedriger, was für das Klima gut ist.

Ich glaube es gibt valide Argumente das Eine oder Andere zu bevorzugen. Ohne die Subventionierung von Diesel (oder eben die geringere Besteuerung) sähe die Fahrzeuglandschaft heute mit Sicherheit vollkommen anders aus.

Zitat:

@SpiritD schrieb am 2. Januar 2016 um 16:27:18 Uhr:

Zitat:

@A48K2CWY schrieb am 2. Januar 2016 um 12:08:47 Uhr:

 

Es gibt deshalb keinen Grund Benziner zu fahren. Mit Partikelfilter und Harnstoff- Einspritzung dürfte sich das Tema "Abgas" auch erledigt haben.

Bis auf die Tatsache, dass die EU6 Norm Diesel-Fahrzeugen aktuell deutlich mehr NOX Ausstoss zugesteht als Benziner. Rechtlich gesehen, ist dann natürlich alles in Ordnung. Aber genau das ist ja einer der Gründe weshalb die Subventionierung von Diesel-Kraftstoffen immer wieder in der Diksussion ist.

Auf der anderen Seite ist der Verbrauch und damit der CO2 Ausstoss bei Diesel-Fahrzeugen (vergleichbare Leistungsklasse) niedriger, was für das Klima gut ist.

Ich glaube es gibt valide Argumente das Eine oder Andere zu bevorzugen. Ohne die Subventionierung von Diesel (oder eben die geringere Besteuerung) sähe die Fahrzeuglandschaft heute mit Sicherheit vollkommen anders aus.

Hallo,

ich finde es interessant, dass sich alle an dem um 20 mg höheren Stickoxidwert aufhängen.:confused:

Moderne Direkteinspritz-Ottomotoren emittieren deutlich mehr Ruß als DM mit Partikelfilter und dürfen außerdem doppelt so viel CO (Kohlenmonooxyd) ausstoßen als Diesel PKW.

Randbemerkung, welche nicht gehässig sein soll: Das Laufenlassen von Motoren ist in geschlossenen Räumen auf Grund des CO tödlich und daher verboten und nicht wegen der Stickoxide.

Falls ich nen Blödsinn geschrieben habe, bitte mich sofort korrigieren.:)

LG bemmerlpeppi

Zitat:

Hallo,

ich finde es interessant, dass sich alle an dem um 20 mg höheren Stickoxidwert aufhängen.:confused:

Moderne Direkteinspritz-Ottomotoren emittieren deutlich mehr Ruß als DM mit Partikelfilter und dürfen außerdem doppelt so viel CO (Kohlenmonooxyd) ausstoßen als Diesel PKW.

Randbemerkung, welche nicht gehässig sein soll: Das Laufenlassen von Motoren ist in geschlossenen Räumen auf Grund des CO tödlich und daher verboten und nicht wegen der Stickoxide.

Falls ich nen Blödsinn geschrieben habe, bitte mich sofort korrigieren.:)

LG bemmerlpeppi

Stimmt, wer hier den Umweltapostel spielen möchte, sollte Fahrrad, Elektroauto oder Bahn fahren.

Aus Liebe zur Umwelt, sollte man gar kein Auto fahren.

Beim Feinstaub gibt es für Dieselfahrzeuge strengere Grenzen als für direkteinspritzende Benziner.

 

Themenstarteram 2. Januar 2016 um 23:13

Also kein Mensch hier im Forum, will nur mit Fahrrad fahren. Die Meisten brauchen ihr Fahrzeug um auf Arbeit zu fahren. Für mich spielen persönliche und auch am Ende wirtschaftliche Gründe bei der Auswahl eine Rolle.

@Samoudi : beim Anfahren empfand ich die Gedenksekunde des DSG als nervig, auch das Schaltverhalten im Sport Modus.

Trotzdem macht man damit nichts verkehrt.

Themenstarteram 3. Januar 2016 um 0:08

Danke Andi_sco,

Bei ZF-Automatik und Eco-Modus gibt es auch eine Verzögerung beim Bremsen und wieder Beschleunigen. Deswegen fahre ich nur noch im Komfort -Modus. Sport-Modus funktioniert noch besser.

Themenstarteram 3. Januar 2016 um 11:26

Beim 3er BMW, F30 gab es die 8-Stufen Automatik von ZF seit 2012, seit wann gibt es die 7-Stufen s-tronic beim A4?

Zitat:

@Samoudi schrieb am 3. Januar 2016 um 11:26:30 Uhr:

seit wann gibt es die 7-Stufen s-tronic beim A4?

Seit 09/2009.

Zitat:

@Kaleu111 schrieb am 31. Dezember 2015 um 12:21:16 Uhr:

Ich würde alleine wegen den Feinpartikeln keinen Diesel mehr kaufen.

Das ist amüsant, denn die aktuelle Abgasnorm Euro 6 erlaubt den Benzinmotoren im Vergleich zu den Dieselmotoren die Emission der 10 - fachen Partikelanzahl. Grund: Benziner mit Direkteinspritzung haben aktuell alle keinen Filter, Diesel schon.

Zitat:

@Samoudi schrieb am 30. Dezember 2015 um 17:48:55 Uhr:

Das war auch die 2- Litermaschine aber V6, 520iA E39, der hat auch 11 Liter geschluckt. Ich hoffe, dass der 2,0 TFSI Quattro auch mit max. 11 Litern zufrieden ist.

Ich bin auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt.

Dafür gäbe es im BMW - Forum normalerweise Haue. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Weshalb A4 TFSI und keinen Diesel bestellt ?