ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Weshalb A4 TFSI und keinen Diesel bestellt ?

Weshalb A4 TFSI und keinen Diesel bestellt ?

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 30. Dezember 2015 um 17:48

Liebe Community,

An alle, die sich für den 2,0 TFSI interessieren und auch diesen Motor bestellt haben, möchte ich dieses Thema starten. Mich Interessiert vor allem, eure zukünftige bzw. die bisherige jährliche Fahrleistung. Falls einige vom Diesel zum Benziner gewechselt sind, weshalb? Habt ihr, gute Erfahrungen mit Audi Benzin-Motoren gemacht.

Ich fange mit mir an, ich bin die letzten Jahre Dieselmotoren gefahren. Ich bin im Jahr 2015 um 30 Tkm gefahren, soviel könnten es auch im Jahr 2016 werden. Ich wurde gefragt, weshalb keinen Diesel mehr? Ich hätte mir für die gleiche Geldmenge auch den 3,0 TDI 272 PS leisten können, aber mit weniger Ausstattung, das wollte ich aber nicht. Nach 10 Jahren Diesel sehne ich mich nach einem Benziner. Den letzten Benziner fuhr ich etwa 30 Monate Anfang 2004 bis Mitte 2006. Das war auch die 2- Litermaschine aber V6, 520iA E39, der hat auch 11 Liter geschluckt. Ich hoffe, dass der 2,0 TFSI Quattro auch mit max. 11 Litern zufrieden ist.

Ich bin auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@A48K2CWY schrieb am 31. Dezember 2015 um 11:52:27 Uhr:

Guten Tag!

Wer sich ein wenig mit Motorentechnik auskennt, kommt sehr schnell zu dem Schluß: aufgeladene Benzinmotoren in Alltagsfahrzeugen gehen gar nicht. Turbo- Technik und Leistungsreglung bei Benzinmotoren wiedersprechen sich. Turbolader, die in Benzinmotoren verbaut werden, sind erheblich höherer- thermischer Belastung ausgesetzt als in Dieselmotoren und müssen meist schon nach wenigen 10.000km getauscht werden.

Ein Turbo in einem Diesel hält meist ein ganzes Motoleben.

Da es bei Audi aktuell nur noch Benziner mit Turbo gibt, Bleibt der Diesel als einziger ernstzunehmender Antrieb über.

Der aktuelle 2.0 TDI (140kW) beschleunigt laut Werksangabe von 0 auf 100km/h in 7,2 Sekunden. Wem dieser Wert für eine Reiselimousine zu schlecht ist, der ist mit dieser Art Auto generell falsch beraten.

Gruß Günter

Die Aussage, dass Turbolader in Benzinern nach wenigen 10.000km kaputt gehen, ist aber an den Haaren herbeigezogen. Einzelne Motoren, wo die Lader kaputt gehen gibt es immer - aber sowohl Diesel als auch Benziner.

Dass die Lader bei Benzinern mit hörheren Abgastemperaturen klarkommen müssen, ist übrigens richtig. Deshalb werden bei Benzinern in der Regel auch keine VTG-Lader eingesetzt.

167 weitere Antworten
Ähnliche Themen
167 Antworten

Zitat:

@Kaleu111 schrieb am 31. Dezember 2015 um 12:21:16 Uhr:

Also ich hatte in der Vergangenheit einen kaputten Turbolader bei einem Diesel. Mit den Benzinern bisher nicht einmal.

Ich würde alleine wegen den Feinpartikeln keinen Diesel mehr kaufen.

Das ist in der Tat ein Problem des Dieselmotors, v.a., wenn er viel in der Stadt betrieben werden soll, wo die Feinstaubbelastung ein wirkliches Gesundheitsproblem darstellt. Es bleibt zu hoffen, dass die Ingenieure, die ja wissen, dass davon unter Umständen die Zukunft des Dieselkonzepts in Gänze abhängt, möglichst rasch praktikable Läsungen finden, auch für das NOX-Problem. Die CO2-Bilanz ist beim Diesel wieder besser. Aber das ist im Gegensatz zu Stäuben und NOX kein Gesundheitsproblem.

Themenstarteram 31. Dezember 2015 um 13:03

Laut Wikipedia, handelt es sich beim VTG um:

Ein Variable-Turbinengeometrie-Lader (VTG-Lader) oder englisch Variable Nozzle Turbocharger (VNT) ist ein Abgasturbolader, der nach dem gleichen Prinzip wie ein Wastegate-Turbolader arbeitet. Er besitzt ebenfalls ein Turbinen- und ein Verdichterrad, die auf einer Welle miteinander verbunden sind. Der Unterschied zum herkömmlichen Turbolader besteht darin, dass der VTG-Lader auf der Eingangsseite verstellbare Leitschaufeln besitzt.

Die letzten Beiträge plus Kontext hab ich mal entfernt....;)

Bitte haltet Euch an das Thema...

Frohes Neues....:)

Ich hoffe die Bundesregierung wird den Dieselsteuervorteil (Betrug!) bald kippen.

Dann erledigt sich das Thema von selbst.

Themenstarteram 1. Januar 2016 um 18:32

Zitat:

@Joe11 schrieb am 1. Januar 2016 um 17:45:55 Uhr:

Ich hoffe die Bundesregierung wird den Dieselsteuervorteil (Betrug!) bald kippen.

Dann erledigt sich das Thema von selbst.

Das wird angeblich diskutiert. Insbesondere soll die Subventionierung pro Liter Diesel entfallen.

Zitat:

Das wird angeblich diskutiert. Insbesondere soll die Subventionierung pro Liter Diesel entfallen.

Sagt wer? <g> Autoexperte Dudenhöffer? Greenpeace?

Glaube ich nicht, das die Subventionierung entfallen wird und eine höhere Besteuerung wird es laut unserem Verkehrsminister (vorerst) auch nicht geben, zumal dies ja am Ende eh alle von uns treffen würde, weil die ganzen Spediteure, Zulieferer eh alle dieselbetriebene Fahrzeuge in ihren Fuhrparks einsetzen und den ggf. erhöhten Steuersatz = höherer Spritpreis dann an uns Endverbraucher weiterreichen würden.

Themenstarteram 1. Januar 2016 um 19:35

In den Nachbarländern und nicht nur Österreich sind die Preise bei Diesel und Benzin fast gleich.

Zitat:

@Samoudi schrieb am 1. Januar 2016 um 19:35:56 Uhr:

In den Nachbarländern und nicht nur Österreich sind die Preise bei Diesel und Benzin fast gleich.

Nicht wirklich

http://www.clever-tanken.de/statistik/europapreise

Themenstarteram 2. Januar 2016 um 8:15

Guten morgen,

In Polen und Tschechien sind Preise für Diesel und Benzin gleich, in Österreich ist ein Liter Benzin 9 ct. teurer als Diesel, während die Differenz in Niederlande und Frankreich um 25 ct. beträgt. Ich weiß nicht ob diese Länder Diesel subventionieren. Aber die Preise werden vermutlich insgesamt niedrig bleiben :p.

Themenstarteram 2. Januar 2016 um 9:07

Heute, 02.01.2016, erschien ein Vergleich zwischen 2,0 TFSI Avant und ein C200 Tourer in AutoBild:

http://www.autobild.de/.../...edes-c-klasse-t-modell-test-8447721.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Weshalb A4 TFSI und keinen Diesel bestellt ?