ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Umkodierung vom Dauerlicht und Kosten beim Freundlichen

Umkodierung vom Dauerlicht und Kosten beim Freundlichen

Themenstarteram 23. September 2009 um 8:23

Habe gesten eine Rechnung über 218€ von meinem :) bekommen über die Umkodierung von Dauerfahrlicht auf Normal Licht.

Zur Vorgeschichte:

Mitte April war ich bei meinem :) und habe ihn gefragt warum das Außen licht stänig an ist, wenn die Zündung an ist, obwohl der Wagen ein Lichtsensor und ein Lichtschalter mit auto Stellung hat. Er meinte erst es wäre kein Problem dies umzustellen und für die Kosten solle ich 5€ in die Kaffeekasse ausgeben. Nach 3 Versuchen hat es dann geklappt!!!

Und jetzt nach 6 Monaten bekomme ich die Rechnung:

- Lichtschalter aus und einbau (nicht neu)

- Kodierungsarbeiten

Das ist doch eine Frechheit!!! Leider habe ich nichts schriftliches bis auf die Rg..

Wie würdet ihr euch da verhalten???

Was Kostet so etwas sonst beim :) ???

Gruß

Adler

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Blitzair_23

Zitat:

Original geschrieben von kaburs

 

 

??? was will er uns wohl hiermit sagen ???

Er hätte hier sagen!!!

 

z.B kann jemand mir helfen per VCDS umcodieren oder so!ist schwer oder?

Ja es ist schwer.......................... dich zu verstehen.

Denn überall, wo ich irgendwas von dir lese, muß man erstmal rätseln was du meinst.

Denn deine Ausdrucksweise ist ganz schlecht (nett Ausgedrückt)

 

Gruß

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Beim bestellen kostet das 50€.

Hast du ihm eine Auftragsbestätigung unterzeichnet?

Wenn nein, und er weiterhin auf die 218€ pocht, dann soll er dir doch mal zeigen das du das überhaupt so beauftragt hast.

 

Gruß

LOL - hast du nen Auftrag unterschrieben? Wenn ne - dann pack die Rg ein und schick sie wieder zurück.

 

Arbeitasaufwand: 10Minuten, inkls. Wagen vom Hof in die Halle fahren.....

Wenn man es ab Werk programmieren läßt ist es ein Aufpreis von 50,- Euro.

Ich hatte es und habe es "raus" machen lassen. Hat mich nichts gekostet.

Da muß nix ausgebaut werden. Lediglich wird der Wagen an den Rechner gehangen und dann mit

einem Mausklick das Dauerfahrlicht deaktiviert.

Da versucht dich jemand über den Tisch zu ziehen !!!!

Themenstarteram 23. September 2009 um 8:53

Zitat:

Hast du ihm eine Auftragsbestätigung unterzeichnet?

Habe den Wagen zur Umkodierung lediglich nach der mündlichen Absprache früh Morgens auf den Hof gestellt und den Schüssel in ein Briefkuvert gesteckt. Auf dem Kuvert stand die Bitte dieses auszuführen und bei evt. Kosten mir frühzeitig bescheid zugeben. Da kam aber nichts!!! Es wurden aber auch noch andere Arbeiten ausgeführt, wovon nichts auf der Rechnung steht.

Ruf da mal an und frag nach, ob das deren Ernst ist.

Zitat:

Original geschrieben von adler40

Habe gesten eine Rechnung über 218€ von meinem :) bekommen über die Umkodierung von Dauerfahrlicht auf Normal Licht.

Zur Vorgeschichte:

Mitte April war ich bei meinem :) und habe ihn gefragt warum das Außen licht stänig an ist, wenn die Zündung an ist, obwohl der Wagen ein Lichtsensor und ein Lichtschalter mit auto Stellung hat. Er meinte erst es wäre kein Problem dies umzustellen und für die Kosten solle ich 5€ in die Kaffeekasse ausgeben. Nach 3 Versuchen hat es dann geklappt!!!

Und jetzt nach 6 Monaten bekomme ich die Rechnung:

- Lichtschalter aus und einbau (nicht neu)

- Kodierungsarbeiten

 

Das ist doch eine Frechheit!!! Leider habe ich nichts schriftliches bis auf die Rg..

 

Wie würdet ihr euch da verhalten???

Was Kostet so etwas sonst beim :) ???

 

Gruß

Adler

Naja, ich kenne jetzt Euer Verhältniss nicht oder ob irgendwas schon mal vorgefallen ist.

 

Aber mal davon abgesehen würde ich mit der Rechnung den Freundlichen aufsuchen und mit Ihm die Rechnung durchsprechen. Warum z.B. der Lichtschalter ausgebaut wurde (muß ja nicht, oder lieg ich falsch?), etc. Ich denke, wenn Du ihm klar machst, das Du seine Unfähigkeit (Sachlich nicht emotional) nicht unterstützt und Du nicht für die Weiterbildung seiner Mitarbeiter verantwortlich bist. Ich kann ich mir nicht vorstellen, das er danach weiter auf Bezahlung der Rechnung besteht.

 

Ein Nachweis ob beauftrag oder nicht (mit deinem Umschlag) dürfte für beide Seiten schwer sein. Ich denke hier bleiben Dir nur die 2 Möglichkeiten:

- Nicht bezahlen und Anwalt einschalten.

- Bezahlen, dann würde ich aber dem Feundlichen unmissverständlich verstehen geben, das ich mit seinem "Service" nicht zufrieden bin und meine konspequenzen daraus ziehen werde. Weiter würde ich ihm klar machen, das ich sein "Service-Verhalten" in meine kompletten Bekanntenkreis public machem würde (Mal schauen ob ihm das 218 Euro wert ist :D )

 

Tess

erst einem sagen, daß das kein problem ist und für einen 5er gemacht wird (mein :) macht sowas umsonst, für 5 minuten arbeit ist das auch ok, sowas fällt unter kundenservice) und dann nach 6 monaten eine rechnung schicken über 200 euro. ja klar, geht`s noch? lichtschalter ein und ausgebaut??? wofür??

geh dort hin, knall dem die rechnung auf den tisch und er soll dir erklären, ob ds sein ernst ist.

lächerlich.

ist ein arbeitsaufwand von nicht mal 5min (diagnosegerät anschließen, dauerfahrlicht deaktivieren, diagnosegerät abschließen).

Selbst wenn er sich auf den Briefumschlag berufen sollte, dann steht auf diesem ja, dass bei weiteren anfallenden Kosten erst Rücksprache mit Dir gehalten werden muss...

Da hast Du meiner Meinung nach nichts zu befürchten. Einfach ein klärendes Gespräch führen.

Themenstarteram 23. September 2009 um 12:23

Vielen Dank für Eure Vorschläge.

Habe erstmal 3 andere Vertragswerkstätten im meinem Umkreis angerufen und gefragt was die nehmen. Das ging von Kaffeekasse bis zu 30€ und würde max. 20min dauern. Das entpricht ja auch in etwa dem, was Ihr geschrieben habt.

Nach der Arbeit werde ich auf alle fälle ein klärendes Gespräch mit dem zuständigen Serviceleiter führen.

Werden danach dann berichten.

Danke nochmal für Eure Teilnahme

Gruß

Adler

Der Händler darf nicht über deine Geldbörse verfügen, ohne Rücksprache und natürlich Zusage des Auftraggebers kann/darf er nix machen...

So frag Ihn doch einfach mal, wer ihm diese Rep. Freigabe erteilt hat, ohne kann er sich diese Rechnung an die Decke hängen ;)

Themenstarteram 24. September 2009 um 7:51

Zitat:

Habe gesten eine Rechnung über 218€ von meinem :) bekommen über die Umkodierung von Dauerfahrlicht auf Normal Licht.

Zur Vorgeschichte:

Mitte April war ich bei meinem :) und habe ihn gefragt warum das Außen licht stänig an ist, wenn die Zündung an ist, obwohl der Wagen ein Lichtsensor und ein Lichtschalter mit auto Stellung hat. Er meinte erst es wäre kein Problem dies umzustellen und für die Kosten solle ich 5€ in die Kaffeekasse ausgeben. Nach 3 Versuchen hat es dann geklappt!!!

Und jetzt nach 6 Monaten bekomme ich die Rechnung:

- Lichtschalter aus und einbau (nicht neu)

- Kodierungsarbeiten

Das ist doch eine Frechheit!!! Leider habe ich nichts schriftliches bis auf die Rg..

 

Wie würdet ihr euch da verhalten???

Was Kostet so etwas sonst beim :) ???

Gruß

Adler

So, war Gestern noch beim :). Der Servicemeister war ertsmal selbst erschrocken über die hohe Rechnung und meinte aber das 100€ für den Aufwand OK wären "Der Wagen war schießlich 3x bei bei uns". Darauf hin habe ich ihm gesagt, ob alle Kunden Lehrgeld bei ihm bezahlen müssen.

Er gab selber auch zu, dass es im normal Fall 5min dauert. Bei mir soll es aber alles andere als normal gewesen sein, da sie viele Stunden dafür investiert hätten.

Das is doch lächerlich oder???

Habe Ihm unmissverständlich mitgeteilt, das er mir gerne eine Rg in höhe von 5€ ausstellen kann und das ich mehr auf keinen Fall akseptieren werde.

Jedenfalls wird er mit seinem Chef sprechen und sehn was sich machen läßt.

Gruß

Adler

was hat bitte ein 3-maliger werkstättenaufenthalt mit der rechnung zu tun? die inkompetenz mancher lehrlinge wirst wohl nicht du auf die kappe nehmen...

eine rechnung in höhe von 1/4 stunde arbeit (ca. 20 eur) wäre fair, denn länger dauert das wirklich nicht. der betrieb könnte auch ca. 50 eur lt. vw richtpreise fürs umcodieren des dauerfahrlichtes verlangen. das ist dann aber schon die oberste grenze.

insofern würde ich mich nicht wie eine marionette behandeln lassen, sondern selbst die initiative ergreifen, in form von: 50 eur, mehr nicht. wenn es nicht so ist, macht was ihr wollt.

im übrigen: 5 eur sind sicherlich in deinem fall nicht gerechtfertigt, denn das entspricht keinem stundensatz, sondern wäre nur eine kulanzzahlung.

am 24. September 2009 um 10:42

tut mir leid und etwas selber schuld!!!

Freundlichen machen so gern Geld Abzocker.Wir sollen den Freundlichen finger weg.Freundlichen haben manchemal keine ahnung wie geht das und muß zur service fragen usw... das kostet auch viel geld wegen Zeit arbeiten!!!Vorsichtig!

wofür haben wir eigene VCDS.du hättest hier schreiben und Frage. es gibt hier genug jemand eigene VCDS dir helfen und günstige machen!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Umkodierung vom Dauerlicht und Kosten beim Freundlichen