ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Textar Pro vs. ATE-Bremsscheiben

Textar Pro vs. ATE-Bremsscheiben

BMW 3er E46
Themenstarteram 20. April 2016 um 19:54

Moin,

ich denke viele hier im Forum,haben schon Erfahrungen mit verzogenen Bremsscheiben gesammelt.

Ich nun auch ;-)

Die an meinem 'Diggen' verbauten ATE-Scheiben vorne,sind jetzt nach nur 2500km krumm.

Also,Bremsscheibenwechsel 2.0...!!!

Sobald es wärmer wird,werde ich Textar Pro draufbasteln und euch dann mal mitteilen,wie standfest diese sind.

Ansonsten gibt es ja noch viele andere Hersteller für ...3.0 , ...4.0 :-)

Bis denndann

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@mulu1807 schrieb am 21. April 2016 um 00:01:35 Uhr:

Gibt es irgendwo eine detaillierte Anleitung wie man die Bremsen wechselt?

Nicht unbedingt für Amateure, die sollten das eh nicht selber machen. Aber wie es scheint ist das ja ne richtig heikle Sache, wenn so viele nach dem Wechsel so schnell wieder Probleme haben.

Klar lese Dir das gut durch und es sollte passen mit der Montage.

Das zurückstellen der Bremskolben mit einer Wasserpumenzange ist wie in den Anleitungen nicht zu empfehlen da man dann die Manschette vom Kolben beschädigen kann, Spezialwerkzeug benötigt man dafür auch nicht. Das macht man am einfachsten mit einer mittelgroßen Schraubzwinge und einem kleinen Holzklotz.

Diesen legt man in die Mulde vor den Kolben setzt die Zwinge hinten am Kolben Gehäuse vorne mit der Spannspindel gegen den Klotz und spannt den Kolben dann mit der Zwinge in seine Ausgangsposition.

https://www.drivers-forum.de/.../index.php?...

http://www.ebay.de/.../g.html

94 weitere Antworten
Ähnliche Themen
94 Antworten
am 21. April 2016 um 1:13

Ich kann es ja nicht oft genug sagen: ich verbaue vorne nur Original BMW und hatte seitdem keine Probleme mit verzogenen Scheiben. ATE und Brembo sind aus meiner Sicht Schrott ;) .

Ich drücke den Kolben auch mit der Schraubzwinge zurück. Die Führungen streiche ich mit "Bremsenmontagepaste" ein. Das Zeug hat sich in den letzten Jahren gut bewehrt und lässt sich super verarbeiten. Am Ausgang ist ein Pinsel, in den die Paste gedrückt wird, wenn man auf den Knopf drückt.

Zitat:

@dseverse schrieb am 21. April 2016 um 01:13:18 Uhr:

Ich kann es ja nicht oft genug sagen: ich verbaue vorne nur Original BMW und hatte seitdem keine Probleme mit verzogenen Scheiben. ATE und Brembo sind aus meiner Sicht Schrott ;) .

Tja und ich kann das Gegenteil nicht oft genug sagen: Mit ATE hatte ich nie Probleme mit verzogenen Bremsscheiben, die originalen haben sich jedoch schon nach knapp 2000km verzogen und rosten wie die sau. Deshalb sind die originalen Scheiben aus meiner Sicht Schrott :D

am 21. April 2016 um 6:52

Zu krass, dass die Meinungen hier so auseinander gehen.

Muss wohl doch jeder seine persönlichen Erfahrungen machen.

@Soorax

Verbaust Du die normalen ATE-Scheiben oder die PowerDiscs? Für wie wichtig hältst Du die Sorgfältigkeit beim Einbau in Bezug auf das Verziehen der Bremsen?

Gruß,

mulu

Habe mit den Powerdisc auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

Hi Sportler,

hast du gut gemacht.

Ich wusste zwar das Meiste schon aber auch ich habe dazugelernt.

Bin auch kein gelernter KFZler.

Dafür ein Danke.

Gruß

Jo

am 21. April 2016 um 9:28

Genau das! Jeder macht unterschiedliche Erfahrungen. Ich glaube allerdings auch, das wir noch Produktpiraterie etc. mit einbeziehen müssen. Viele bestellen KFZ Teile im Internet und da kann alles mögliche vorkommen. Auch nicht ausgeschlossen das es verschiedene Qualitäten zu verschiedenen Zeiten und in Regionen gibt. Daher verbaue ich auch weiterhin auf Peugeot, Mercedes und Audi die ATE Scheiben wie bisher und auf den BMW die Originalen und bin damit zufrieden. :)

am 21. April 2016 um 9:40

Ich habe mit ATE-Scheiben und ATE-Belägen nie Probleme gehabt. Bei meinem 320I vorne 2 x ATE Scheiben und 4 x Belege auf insgesamt über 200.000 km und beim 316I N46 hinten nach einigen Tausend km auch nicht. Alles selber montiert, aber bei Stahlgruber und Trost gekauft und nicht bei eBay.

Themenstarteram 21. April 2016 um 9:53

Zitat:

@Oetteken schrieb am 20. April 2016 um 21:48:11 Uhr:

Kupferpaste aber hoffentlich nicht auf die Radnabe.

Nein.Die Radnabe habe ich nach d.Reinigung ,hauchdünn mit Bremsenmontage-Paste bepinselt.Übrigens.alle anderen Führungsteile- Teile auch.Nicht Kupferpaste - war wohl in Gedanken beim schreiben...

Themenstarteram 21. April 2016 um 9:56

Aber fest steht,dass ich d.neuen Scheiben gleich nach der Montage,auf Unwucht mit Messuhr überprüfe!!!

Zitat:

@Sportler-69 schrieb am 20. April 2016 um 23:14:43 Uhr:

Textar Pro hatte ich auch schon drauf Kernschrott, rosten wie sau und sind vom Bremsverhalten nix tolles. Sofern Du die Scheiben falsch montiert hast ist das nicht die Schuld von ATE das die krumm sind. Ich habe bisher mit ATE nur gute Erfahrungen gemacht bin aber neulich auf Brembo Max umgestiegen.Die sind noch mal ne ganze Ecke besser.

Textar pro sind genauso beschichte wie ATE Bremsscheiben. Die Rosten alle gleich.

am 21. April 2016 um 15:17

@onkelruckzuck Besser wäre es die Radnabe vor der Montage zu prüfen ;)

Zitat:

@onkelruckzuck schrieb am 21. April 2016 um 09:53:47 Uhr:

...

Die Radnabe habe ich nach d.Reinigung ,hauchdünn mit Bremsenmontage-Paste bepinselt.

...

Auf die Ankageflächen der Radnabe gehört nichts, die sollen gereinigt und fettfrei sein.

am 21. April 2016 um 17:03

Mittlerweile soll man das Plastilube gar nicht mehr nutzen, da sich daran der Staub noch stärker klebt also ohne das Zeug.

Themenstarteram 21. April 2016 um 18:23

Zitat:

@dseverse schrieb am 21. April 2016 um 15:17:34 Uhr:

@onkelruckzuck Besser wäre es die Radnabe vor der Montage zu prüfen ;)

Jupp.Hast recht...die Nabe prüfe ich dann zuerst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Textar Pro vs. ATE-Bremsscheiben