ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Supercharger - Diskussion zur (ehemaligen) Kostenfreiheit

Supercharger - Diskussion zur (ehemaligen) Kostenfreiheit

Tesla
Themenstarteram 17. November 2016 um 12:48

Da das Thema "eingestellte Kostenfreiheit beim Laden an SC" regen Disskussionsbedarf zeigt, tauscht euch bitte in diesem Thread sachlich darüber aus.

Keine Geschwindigkeiten- und Reichweitendiskussion ... dann hat der Thread länger Bestand als seine verunglückten Vorgänger.

Gruß

Z

Ähnliche Themen
149 Antworten

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 18. November 2016 um 08:45:58 Uhr:

 

Das gute an Tesla ist seine Wertstabilität.

Das ist ein Märchen.

Zitat:

@P85D-RudiL schrieb am 18. November 2016 um 11:22:23 Uhr:

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 18. November 2016 um 08:45:58 Uhr:

 

Das gute an Tesla ist seine Wertstabilität.

Das ist ein Märchen.

das lebt vor allem vom derzeitigen Alleinstellungsmerkmal "E-Auto mit großer Reichweite". Sobald ab KW??/17 die Mod3 in zunehmender Zahl entstehen, wird sich das ändern.

Zitat:

@P85D-RudiL schrieb am 18. November 2016 um 11:22:23 Uhr:

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 18. November 2016 um 08:45:58 Uhr:

 

Das gute an Tesla ist seine Wertstabilität.

Das ist ein Märchen.

Hast du versucht deinen loszuwerden? Ist das einfach nur eine Behauptung oder hast du dafür Beweise? Wäre sehr dankbar für eine Ausführung diesbezüglich.

Schau die Preise bei mobile.de an und wie lange die schon drinstehen. Wertstabilität ist was anderes.

Genau diese Preise sprechen doch für Wertstabilität. Welcher Verbrenner in dieser Preisklasse verliert im ersten Jahr und ca. 20-30tkm weniger als 40% des LPs? Bei Tesla sieht es für mich nach ~20% aus. Aber Mobile zeigt leider nur die "Ask" Seite. Deswegen hatte ich gehofft, du würdest von deiner eigenen Verkaufserfahrung sprechen und keine Annahmen über die tatsächlich realisierten Verkaufspreise anstellen...

Zitat:

@P85D-RudiL schrieb am 18. November 2016 um 11:22:23 Uhr:

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 18. November 2016 um 08:45:58 Uhr:

 

Das gute an Tesla ist seine Wertstabilität.

Das ist ein Märchen.

Ja, eine schöne Geschichte aus der Vergangenheit. ;)

Früher war das so, als wenige Model S produziert wurden und noch viel weniger am Gebrauchtmarkt verfügbar waren. Da wurde hauptsächlich dafür bezahlt, dass man sofort einen bekommt und nicht in 6 Monaten.

Mittlerweile ist das Angebot viel größer und die alten Modelle mit alter Hardware werden schwerer einen Käufer finden. Dann kam das Facelift und die neue Autopilot Hardware. Wenn dann noch die Akkus größer werden, wird in 3 Jahren kein Gebrauchtkäufer mehr einen Vor-Facelift mit Heckantrieb und kleinem Akku haben wollen.

Man muss sich damit abfinden, dass das Model S zu einem normalen Auto wird, für das die normalen Gesetze des Gebrauchtmarkts gelten. Einen kleinen Schub könnte es durch inkludierte Superchargernutzung auf Lebenszeit geben, aber das macht ja in Wahrheit nur ein paar Euro im Monat aus.

Irgendwann werden die ersten Modelle womöglich Sammlerwert bekommen. Aber darauf würde ich nicht warten. ;)

Ist das nicht eher relative zum eigenen Nutzen?

Nimmt man mal an, ein Nutzer fährt ca. 200 Tage im Jahr ~400km am Tag (80000km / Jahr). Er tankt dann immer einmal am Tag am Supercharger ~75kW nach. Das macht aufs Jahr gerechnet, bei einem kW Preis von 30c, 4500€. Zugegeben, ein extremes Beispiel. Bei einem LP von 125t€ für den 90D ist das nicht unbedingt kaufentscheidend, aber bei einem Gebrauchten von ca. 4 Jahren und 50t€ sind das schon fast 10% Ersparnis / Jahr.

Es wird nicht viele mit 80.000km im Jahr geben, die sich 4 Jahre alte Gebrauchtwagen kaufen. Die machen das hoffentlich beruflich und leasen dann für die typischen 3 Jahre ihre Neuwagen.

Zitat:

@P85D-RudiL schrieb am 18. November 2016 um 11:22:23 Uhr:

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 18. November 2016 um 08:45:58 Uhr:

Das gute an Tesla ist seine Wertstabilität.

Das ist ein Märchen.

Lebe ich in einem Märchen?

Mein S85 ohne Autopilot und ohne Allrad und ohne Performance-Paket, ohne Alcantarahimmel hatte nach 2,5 Jahren und 45.000km gerade mal einen Wertverlust von rund 25%.

Da zeig mir mal einen vergleichbaren Verbrenner. Die haben immer schon 10% verloren, wenn sie angemeldet waren.

Mein S5 Cabrio hat incl aller Rabatte 65.000€ gekostet und hat auch ca. 2,5 Jahre später noch 35.000€ gebracht. Also 47% Wertverlust. Und wenn ich vom Werkspreis ausgehe hat er sogar deutlich über 50% verloren.

Also, ich liefere Fakten, was hast du zu bieten, Rudi?

 

Die Diskussion weicht nun doch etwas ab, wozu ich selber beigetragen habe...

Vielleicht wäre doch ein eigener Thread "Wertstabilität des Model S" angebracht?

Dazu interessiert mich sehr, was Tesla Verkäufer zu berichten haben (davon gibt es nun schon einige), also echte Erfahrungsberichte und keine Vermutungen.

Zitat:

@chrisschorsch schrieb am 18. November 2016 um 12:26:24 Uhr:

Die Diskussion weicht nun doch etwas ab, wozu ich selber beigetragen habe...

Vielleicht wäre doch ein eigener Thread "Wertstabilität des Model S" angebracht?

Dazu interessiert mich sehr, was Tesla Verkäufer zu berichten haben (davon gibt es nun schon einige), also echte Erfahrungsberichte und keine Vermutungen.

Thema Wertstabilität geht hier weiter:

http://www.motor-talk.de/.../wertstabilitaet-des-model-s-t5867205.html

Hier geht es um dir zukünftigen Kosten am Supercharger, die wir alle noch nicht mal wissen.

Electrek hat wieder viele Tesla News - eine passt hier in den Thread:

Model 3, from the beginning we said free charging is not included in the Model 3 – free unlimited charging is not included, so, free long distance is, but not free local. It becomes really unwieldy for people to use the gas station approach for electric cars, like, cars should really be charged where you charge your phone, but then you just need to solve the long distance problem which is what the supercharger stations will do.

Was soll man davon halten?

Keine Ahnung.

Vielleicht wird, nach dem Wohnort, der nähste Supercharger vom gratis laden ausgeschlossen, aber entfernete für die Langstrecke sind gratis.

Aber nur eine Vermutung anhand des Textes, keine Fakten.

Themenstarteram 18. November 2016 um 17:19

Man könnte es auch als ein noch nicht näher bezeichnetes Kontingent auslegen. Die Reisenden werden dann schon darauf achten, dass sie es auf langen Reisen, auf denen schnelles laden des Akkus wichtig ist, verwenden und nicht zum kostenfreien Laden vor der Haustüre.

Wir werden es erfahren.

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 18. November 2016 um 10:49:54 Uhr:

Zitat:

@halifax schrieb am 18. November 2016 um 10:40:04 Uhr:

 

Du rechnest dir das jetzt aber schon schön! Mich interessiert nicht der Preis in USA sondern der Preis in EU. Währungsrisiken hat jedes international tätige Unternehmen zu tragen. Die einen sichern sich besser die anderen schlechter dagegen ab!

Auch wenn du das "schön rechnen" nennst, ist es doch Fakt, oder?

Fakt ist, dass Tesla seine Preise deutlich erhöht hat. Woran das liegt kann dem Käufer letztendlich egal sein. Die Wettbewerber haben das nicht gemacht.

Ob das daran liegt, dass Tesla nicht global produziert oder Wechselkurse nicht absichert ist dem Kunden letztendlich egal. Auch sind nicht alle Kosten von Tesla in USD. Sie kaufen ja auch einiges aus Europa zu.

Fakt ist, dass das Preis/Leistungsverhältnis des Model S schlechter geworden ist. Das lässt sich nicht schönreden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Supercharger - Diskussion zur (ehemaligen) Kostenfreiheit