ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Supercharger - Diskussion zur (ehemaligen) Kostenfreiheit

Supercharger - Diskussion zur (ehemaligen) Kostenfreiheit

Tesla
Themenstarteram 17. November 2016 um 12:48

Da das Thema "eingestellte Kostenfreiheit beim Laden an SC" regen Disskussionsbedarf zeigt, tauscht euch bitte in diesem Thread sachlich darüber aus.

Keine Geschwindigkeiten- und Reichweitendiskussion ... dann hat der Thread länger Bestand als seine verunglückten Vorgänger.

Gruß

Z

Ähnliche Themen
149 Antworten

Zitat:

@hawaii118 schrieb am 23. Mai 2017 um 19:09:25 Uhr:

Zitat:

@dean7777 schrieb am 23. Mai 2017 um 13:56:28 Uhr:

Eine klassische Werbekampagne die ein paar Tagen in TV zu sehen wäre kostet einige Millionen Euros...da ist "verschenkter" Strom nichts dagegen

Und ALLE reden darüber: also Tesla, wieder mal alles richtig gemacht! ;)

Es ist sicherlich einer der ganz großen Stärken von Tesla, dass sie die Klaviatur des Social Webs perfekt beherrschen. Wenn sie irgendwo Weltmarktführer sind, dann sicherlich in diesem Bereich.

Es kommt ja immer mal wieder das Bild, dass angeblich deutsche Auto-Manager Angst vor Tesla haben oder sich Sorgen machen, wie sie mit ihrer Technologie mithalten können. Das glaube ich keine Sekunde. Aber die Marketing-Abteilungen der deutschen Autohersteller schauen sich das Phänomen Tesla bestimmt an - und ärgern sich, dass sie selbst das nicht so gut hinkriegen.

Ich persönlich nehme an, dass die SuC für die teuren Premium-Modelle auch auf lange Sicht kostenlos bleiben werden. Das gehört dann zum Pampers-Paket dazu, mit dem eine Firma ihren teuren Kunden das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu sein. Man vergleiche mal das Brimborium, das eine Airline veranstaltet, um gegenüber Businesss- oder First-Kunden den Fakt zu rechtfertigen, dass ein Interkontinental-Business-Flug oft locker das Dreifache dessen kostet, was Holzklasse kostet. Bei Licht betrachtet ist es egal, dass man für seinen Drink und den Snack in der Premier-Lounge am Flughafen nichts zahlen muss, denn wer die Kohle für solch ein Ticket hat, der kann es sich auch leisten, am Flughafen irgendwo was essen zu gehen, wenn er Hunger hat. Aber es ist diese merkwürdige Mischung aus Wertschätzung und Privilegien, die Premium-Kunden oft schätzen.

Wenn Tesla seine SuCs für das Model 3 grundsätzlich kostenpflichtig macht, hat das natürlich auch einen anderen Effekt: Es macht Tesla-Kunden aufgeschlossen dafür, neben den SuCs auch andere Lademöglichkeiten zu nutzen, so weit vorhanden. Und das wird Tesla brauchen, wenn sie die geplanten Stückzahlen für das Model 3 tatsächlich realisieren. Denn die Frage ist doch: Ist das SuC-Netz für Tesla auf dauer ein Profit Center oder eher ein Incentive zum Verkauf der Autos?

Themenstarteram 24. Mai 2017 um 12:00

Erst musste man damals mal ein paar Lampen verschenken, damit jemand das eklige Öl verbrennen wollte.

@sampleman, die deutschen Automanager haben doch keine Angst von Tesla... die schwimmen in Millionen von Euros so das deren Zukunft jetzt schon "gerettet" ist.

Viel mehr sorgen macht sich die Belegschaft (z.B. Audi) das die Produktion von E-Autos nicht in Deutschland stattfinden wird.

BMW hat seine wichtigsten Entwickler der i-Sparte an Chinesen verloren... so ziemlich den ganzen Team inkl. Designer...

OPEL ist an PSA verkauft und jetzt kann man nur die Umstrukturierung erwarten... Ampera-e - die ein sehr gutes Auto ist - kommt auf unser Markt so gut wie nicht (ganze 88 Stück für 2017!).

Und keiner von anderen Firmen hat eine einzige Ladesäule bisher aufgebaut... hmmm... ja, bei Tesla kann ich mit meinem Model S umsonst laden. Und das sehr schnell! In den letzten 3 Jahren hatte ich keine Möglichkeit an noch schnelleren Ladesäulen zu laden...die sind schon seit 3 Jahren angekündigt aber... aufgebaut wurde noch nichts. Und die wenige Tripplecharger am Autobahnen kosten das Geld... manche Betreiber haben preislich 1 kWh mit 1 L diesel vertauscht...

Wir leben im Diesel Gebiet... da hat Tesla sehr schwer. Beste Werbung für Tesla sind die fahrende Autos... und da spielen die Supercharger die entscheidende Rolle!

Ab 31.05.2017 bin ich mit anderen 50 Teams in Kroatien beim Nikola Tesla EV Rally dabei... klar, hier werden zu 90% die Teslas dominieren - eben wegen die Möglichkeit problemlos die weite Strecken dank Supercharger zu realisieren.

Zitat:

@sampleman schrieb am 24. Mai 2017 um 11:23:48 Uhr:

 

...

Wenn Tesla seine SuCs für das Model 3 grundsätzlich kostenpflichtig macht, hat das natürlich auch einen anderen Effekt: Es macht Tesla-Kunden aufgeschlossen dafür, neben den SuCs auch andere Lademöglichkeiten zu nutzen, so weit vorhanden. Und das wird Tesla brauchen, wenn sie die geplanten Stückzahlen für das Model 3 tatsächlich realisieren. Denn die Frage ist doch: Ist das SuC-Netz für Tesla auf dauer ein Profit Center oder eher ein Incentive zum Verkauf der Autos?

Da bin ich mir ziemlich sicher, daß Tesla mit den Superchargern maximal plus minus Null rauskommen wird.

Evtl. könnte es anders aussehen, wenn sich ein oder mehrere andere Hersteller daran beteiligen, die Wahrscheinlichkeit halte ich zumindest für Deutschland aber gering. Die Franzosen mit Opel hätten jetzt eine gute Chance, da mal einen neuen Pflock einzuschlagen (auch wenn ich nicht dran glaube) und ein Zeichen zu setzen.

Zitat:

@Harald-DEL schrieb am 24. Mai 2017 um 14:13:20 UhrDie Franzosen mit Opel hätten jetzt eine gute Chance, da mal einen neuen Pflock einzuschlagen (auch wenn ich nicht dran glaube) und ein Zeichen zu setzen.

 

Ja, dann gibt's leckeren Atomstrom von EDF ... ;-)

Zitat:

@dean7777 schrieb am 24. Mai 2017 um 12:39:45 Uhr:

Und keiner von anderen Firmen hat eine einzige Ladesäule bisher aufgebaut... hmmm

Na und, was meinst du denn, wie lange es dauert, die Welt mit ein paar tausend Ladesäulen vollzupflastern? Nach übereinstimmenden Meldungen wollen sie damit 2018 beginnen und 2020 fertig sein. Und weißt du, warum du davon heute noch nichts siehst? Richtig, weil wir noch nicht 2018 haben.

Und mit "keine einzige Ladesäule" wäre ich sehr vorsichtig, das stimmt nämlich nicht.

https://chargemap.s3.amazonaws.com/.../...rk-dingolfing-tor-_31552.JPG

Aber zurück zum Thema...

Zitat:

@sampleman schrieb am 24. Mai 2017 um 16:03:42 Uhr:

Zitat:

@dean7777 schrieb am 24. Mai 2017 um 12:39:45 Uhr:

Und keiner von anderen Firmen hat eine einzige Ladesäule bisher aufgebaut... hmmm

Na und, was meinst du denn, wie lange es dauert, die Welt mit ein paar tausend Ladesäulen vollzupflastern? Nach übereinstimmenden Meldungen wollen sie damit 2018 beginnen und 2020 fertig sein.

Dein Wort in Gottes Ohr.

Dann kann man nur hoffen, dass die Bürokratie den deutschen Hersteller weniger Steine in den Weg legt, als es bei Tesla der Fall ist.

Und das sie Energiekonzerne passende Stromanschlüsse liefern können.

 

Das vergleichbare, europaweite Netzwerk dieses Konsortiums glaube ich auch erst, wenn die ersten Säulen stehen - und zwar an Raststätten/Autohöfen und nicht am 10km von der Autobahn entfernten Autohaus, zugeparkt von Ausstellungsfahrzeugen wo dann noch mindestens die Nase gerümpft wird, wenn mann mit einer Fremdmarke darum bittet den Ladeplatz freizumachen.

Und zur Theorie, dass Tesla Model 3 Kunden bei Kostenpflichtigkeit der SC anstelle diesen dann häufig andere Lademöglichkeiten auf Langstrecke nutzen werden: Zum einen müssten das vergleichbare gut erreichbare Lademöglichkeiten sein (siehe oben) und diese auch die gleiche Leistung bieten (aktuell ist CCS bei 50kW). Als weiteren Punkt müssten sie preislich konkurrenzfähig zu den Tesla SC sein...und da bin ich ebenfalls noch skeptisch, wenn ich mir die bisherigen kWh-Preise öffentlicher Ladesäulen so anschaue.

Wenn Tesla es schafft bei der SC Infrastruktur mit den zahlenden Model 3 Kunden bei +-0 rauszukommen, dann tun sie gut daran, das Ladenetzwerk weiter auszubauen. Und nach letzterem sieht es aktuell ja aus.

Es gibt (mal wieder) eine Änderung bzw. Konkretisierung bzgl. dem Vorgehen von Tesla bei der SC-Kostenfreiheit. Endgültig sieht es wohl nun zusammengefasst so aus:

  • Kunden, die vor dem 15. Januar 2017 bestellten, haben unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung über das gesamte Autoleben (wird bei Verkauf übertragen)
  • Kunden, die ab dem 15. Januar 2017 bis zum 20. Mai 2017 bestellten, haben ebenfalls unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung, jedoch nur so lange, wie sie Besitzer des Fahrzeugs sind (wird bei Verkauf nicht übertragen)
  • Neukunden, die nach dem 20. Mai 2017 bestellten, können jährlich 400 kWh kostenlos an Superchargern laden (entspricht ca. 1.600 km)
  • Ist man bereits Besitzer eines Model S oder Model X, welches über die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung verfügt, so verfügt bei einer weiteren Anschaffung eines Tesla (Model S/X) auch dieses Fahrzeug über die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung, sofern die Bestellung vor dem 31. Dezember 2017 erfolgt (die Übertragung der Nutzungsrechte bleibt identisch, je nach Kaufdatum des Erstfahrzeugs)
  • Wenn man über das Empfehlungsprogramm einen Erstkauf tätigt, so erhält man ebenfalls unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung, solange man Besitzer des Fahrzeugs ist (wird bei Verkauf nicht übertragen) - (Quelle)

Wäre dann mal schön, wenn's dabei bliebe und Planungssicherheit entsteht. ;)

Werde ich also von einem Gratis-Lade-Fahrer geworben, einen Tesla (vermutlich nur S und X?) zu kaufen und tue dies auch, kann ich auch kostenfrei und unbegrenzt laden??

Ja, wenn sein Link noch keine fünf Empfehlungen hat, dann ja...

Im Netz kursieren ja in den unterschiedlichen Foren viele Links von Teslafahrern...

Habe es vorhin auch ausprobiert, es gibt noch welche - einfach mal ausprobieren und anklicken...

Zitat:

@Jason_V. schrieb am 18. Juni 2017 um 20:29:34 Uhr:

Werde ich also von einem Gratis-Lade-Fahrer geworben, einen Tesla (vermutlich nur S und X?) zu kaufen und tue dies auch, kann ich auch kostenfrei und unbegrenzt laden??

Wenn du das so möchtest... sende ich dir mein Link dazu... dann hast du freie Supercharger Nutzung!

Besten Dank für das Angebot, aber da müsstest du mir auch noch ein paar Münzen mit überweisen :D

Beim Model3 geht das nicht, oder?

Zitat:

@Jason_V. schrieb am 19. Juni 2017 um 09:16:22 Uhr:

Besten Dank für das Angebot, aber da müsstest du mir auch noch ein paar Münzen mit überweisen :D

Beim Model3 geht das nicht, oder?

Du bekommst 1000,00€ von Tesla, nicht von mir.

Ich bekomme ein "Dankeschz" und eventuell eine Kleinigkeit als Geschenk.

Erst ab 3 Empfehlungen wird das interessant für mich.

Gruß

Dejan

Zitat:

@Jason_V. schrieb am 19. Juni 2017 um 09:16:22 Uhr:

Besten Dank für das Angebot, aber da müsstest du mir auch noch ein paar Münzen mit überweisen :D

Beim Model3 geht das nicht, oder?

Nein, beim Model 3 geht es (vorerst) nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Supercharger - Diskussion zur (ehemaligen) Kostenfreiheit