ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Start-Stopp-Automatik und Batteriespannung

Start-Stopp-Automatik und Batteriespannung

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 4. Januar 2012 um 17:53

Liebes Forum,

bei meinem 1.2 TSI BMT Team hat die Start-Stopp-Automatik das erste Jahr seit Zulassung (12/2010) einwandfrei funktioniert. Seit kurzem greift sie kaum noch ein. Manchmal nach längerer Fahrt (so ab einer halben Stunde), dann springt der Motor aber ein paar Sekunden direkt wieder von selbst an. Ich dachte zuerst, es liegt am Winter (Differenz eingestellte und erreichte Innentemparatur), aber das scheint auch nicht der Grund zu sein. Die übrigen Parameter, die erfüllt sein müssen, kenne ich, aber an denen dürfte es auch nicht liegen.

... außer natürlich an der Batterie. Ich habe keine großartigen Verbraucher am laufen, außer die ersten 10 min ab Start Sitzheizung auf 1. Ich fahre hauptsächlich Kurzstrecke (5-10 km), was natürlich Batteriemäßig nicht optimal ist. Zwei Gründe sprechen für mit trotzdem gegen die Batterie als Grund: Zum einen dürfte die Start-Stopp-Automatik dann doch gar nicht erst eingreifen, wenn der Motor zwei Sekunden von selbst wieder anspringen muss - so "intelligent" stelle ich mir die Automatik zumindest vor. Zum anderen machte es auch keinen Unterschied, dass ich an einem Wochenende zweimal 300 km gefahren bin - das müsste doch die Batteriespannung doch wieder erhöht haben.

Bevor ich zum Händler fahre, wollte ich hier nochmal fragen, ob jemand Tipps hat.

Danke und Gruß

Beste Antwort im Thema

Die "normale" 72Ah-Batterie ist eine reine Starterbatterie.

D.h., dass sie eigentlich nur dazu da ist, den Motor zu starten, kurz wieder nachgeladen zu werden und dann im möglichst voll geladenenen Zustand durch die Gegend gefahren zu werden. Während der Fahrt wird die, bei intakter und richtig ausgelegter Lichtmaschine nur äußerst selten (wenn überhaupt) kurz entladen.

Für häufige Teilentladungen ist sie eigentlich nicht gedacht und altert(sulfatiert) dann erheblich schneller.

Die 68Ah-AGM-Batterie ist dagegen eine sogenannte zyklenfeste Batterie in Vliestechnologie.

(Ein voller Zyklus entspricht einer kompletten Entladung plus komletter Vollladung.) AGM-Batterien können deutlich mehr Zyklen ab, als reine Starterbatterien. Gleichzeitig haben AGM-Batterien aber durchaus auch gute Starteigenschaften (können also selbst bei Kälte einen großen Kaltstartstrom abgeben).

Im Rekuperationsbetrieb muss die Batterie zyklenfest sein, da sie sich, im Gegensatz zur Starterbatterie eines Autos ohne Rekuperation, sehr häufig im teilentladenen Zustand befindet (die wird während der Fahrt definitiv auch entladen).

Von daher gibt es überhaupt keine Frage:

Ein Auto mit Rekuperation muss eine zyklenfeste Starterbatterie besitzen (und das ist heutzutage meistens eine AGM-Batterie), denn eine normale Starterbatterie ist für diese Art der Belastung, wie sie bei der Rekuperation auftritt ungeeignet und wird daher zwangsläufig nach relativ kurzer Zeit schwächeln.

 

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten
am 5. Januar 2012 um 7:33

Hallo,

ich fahre auch einen BMT, einen Golf Variant 1,2 (08/2011). Bis jetzt bin ich mit der Start-Stopp-Automatik total zufrieden. Hauptsächlich sind es bei mir auch Kurzstrecken, wobei die SSA so nach ca. 3 km zu arbeiten beginnt. Dies ist aber hauptsächlich von Witterung und eingeschalteten Verbrauchen abhängig.

Ich hätte bis dato erst einmal den Fall, dass die SSA wieder selber angegangen ist, da hatte ich aber vor dem Abschalten alle Verbraucher (Radio, Sitzheizung, Spielheizung, Heckscheibenheizung) an.

Ich denke, Dein Problem liegt wirklich an der Batterie, die zwar beim normalen Fahren gute Werte liefert, so dass die SSA arbeitet, im Stand mit aktiver SSA und den eingeschaltenen Verbrauchern dann aber reltvi schnell 'zusammenbricht', so dass sich die SSA wieder ausschaltet.

Interessant wäre, welche Verbraucher bei aktiver SSA abgeschalten und welche aktiv bleiben, vielleicht kannst Du dann eingrenzen, welcher Verbraucher aktuell dann so viel Strom zieht.

pk444

das kann er auch schneller rausfinden, wenn er zum händler fährt, was genau das problem ist... am besten mal ansprechen, dann vielleicht eine gemeinsame probefahrt versuchen zu bekommen und vielleicht nimmt er nen testgerät mit... da kriegt man das schön aufgelistet, warum die ssa arbeitet oder warum nicht...

achso... eh es untergeht... ob das n händler macht, weiß ich nicht... aber wenn, dann sicher nicht für ein apfel und n ei!...

am 5. Januar 2012 um 13:00

Hallo flashsmaster,

Zitat:

Original geschrieben von flashsmaster

das kann er auch schneller rausfinden, wenn er zum händler fährt, was genau das problem ist...

dazu ein Zitat vom Themenstarter:

Zitat:

Bevor ich zum Händler fahre, wollte ich hier nochmal fragen, ob jemand Tipps hat.

pk444

 

Leider beschränken sich aber die aktuellen Fähigkeiten aller Leute alleine von mir (geändert) im Forum sich auf Fakten (und Erfahrungen) auszuruhen... Die Fakten sagen: Ins Steuergerät kann man von der Ferne nicht reinschauen!... Wenn ein Fehler vorliegt oder vermutet wird, dann muss man diesem nachgehen... Das erste, was heutzutage einfach mal oberste Priorität hat, ist der Fehlerspeicher... Und wenn ein System nicht ordnungsgemäß zu funktionieren scheint laut Nutzer, dann muss man eben schauen wie viele Fehlerquellen es gibt und diese alle nacheinander abarbeiten. Heutzutage arbeiten aber alle System zusammen: Somit könnte alles nen Fehler verursachen und man sucht sich dumm und dusselig den ganzen Tag... oder man fährt eben stundenlang rum und schaltet mal hier und mal da Verbraucher ein und aus... Wer das machen will, der kann das gerne tun... Die Möglichkeiten durch den Händler halte ich aber für wesentlich besser und vor allem intelligenter, da es schneller geht... Zeit ist Geld.. und bei manchen ist es heutzutage eben auch Sprit, wenn der Motor nicht mehr ausgeht ;)

Ich auch nochmal.......... :D

Zitat:

Bevor ich zum Händler fahre, wollte ich hier nochmal fragen, ob jemand Tipps hat.

flashsmaster, was befähigt dich die Fähigkeiten von fremden Menschen zu beurteilen? :confused: :rolleyes:

Zitat:

Leider beschränken sich aber die aktuellen Fähigkeiten aller Leute im Forum sich auf Fakten auszuruhen...

sorry, dann sind die anderen übermächtig... ich werde es ändern in "ich alleine bin unfähig durch einen Glasbildschirm in anderer Fahrzeuge nachzuschauen, was genau kaputt ist und kann schlecht beurteilen, wo der Fehler liegt, wenn ich weder Fahrzeug, noch Fahrprofil, noch Mensch, noch Fehlerspeicher kenne..."

Danke für die Hinweise!...

Nichts zu danken..... ;)

Vielleicht kann ich dir auch noch helfen, wenn du mir sagst welchen Teil des Satzes....

Zitat:

Bevor ich zum Händler fahre, wollte ich hier nochmal fragen, ob jemand Tipps hat.

...du nicht verstanden hast. :D

Falls du versuchen solltest mich aus der Reserve zu locken: Den Teil habe ich gelesen, für voll genommen und verstanden.

Trotzdem halte ich es für sinnvoll zumindest den Fehlerspeicher auslesen zu lassen, denn wir wissen alle (zumindest ich als alleinig dumm sterbender!), dass die Ursache eines fehlerhaft funktionierenden Systems nicht nur an einem Stecker oder einem "nicht-gedrücktem" Schalter mehr liegen kann wie es womöglich früher war.

Mit anderen Worten: Die Vielzahl an Fehlerquellen, die die Elektronik uns bietet, lässt uns (bzw. nur mich) nunmal zunächst stets im Dunkeln tappen... Und ehe der betreffende User durch "Spielen" und "Knöpfchen drücken" stundenlang erfolglos in der Welt umhergleitet und dabei möglicherweise noch etwas zu Schaden kommen kann am Auto oder an der Umwelt (durch fehlende Aufmerksamkeit, die der SSA gespendet wird) empfehle ich einfach, trotz des mehrfach zitierten Satzes des TE, einen Besuch beim Händler.

Vor allem weil er sich bei nicht funktionierenden Systemen bis mindestens zum Ende diesen Jahres keinerlei Gedanken zu deren Fehlern oder sonst irgendwelchen anderen Dingen machen muss.

Das war ja außerdem lediglich ein Tipp wie er durch den TE auch gewünscht war. In welche Richtung die Tipps gehen sollen, hat er dabei nicht eingegrenzt!

Dies sollte allerdings in keiner Hinsicht eine Wertung anderer Tipps seien oder andere Tipps "schlecht" darstellen! "Viele Wege führen nach Rom!" Manche sind nur eben kürzer.

In diesem Sinne!

Hallo zlxx,

spontan ist mir folgendes eingefallen: Vielleicht ist Deine Batterie ja wirklich breit. In Fahrzeuge mit Start-Stopp gehört eine AGM-Batterie. In meinem war eine normale Batterie ab Werk verbaut. Ich habe das bemerkt und bekam daraufhin eine AGM eingebaut.

In diesem Thread hatte ich darüber berichtet: klick!

Ist nur so eine Idee. Schau ruhig mal nach, ob das bei mir vielleicht doch kein Einzelfall war.

 

Gruß Sven

Themenstarteram 5. Januar 2012 um 20:44

Mannomannomann!!! Aber der Reihe nach :-).

Erstens: Vielen Dank für eure Tipps und Meinungen.

Zweitens: Kann man sich Kommentare zur Sinnhaftigkeit meines Anliegens nicht einfach sparen?

Drittens: GOTTSEIDANK hat sich Sven von diesem Gelaber nicht abhalten lassen. Auf meiner Batterie sehe ich weit und Breit kein AGM, dafür ist da eine fette Säurestandsanzeige. Vielen Dank für diesen Tipp.

JETZT werde ich also zum Händler düsen, der das von sich aus sicher nicht gecheckt hätte und keinen Fehler gefunden hätte. Und deshalb liebe ich solche Foren. Vielleicht überlegen sich die anderen das Flamen das nächste Mal zweimal.

Davon abgesehen kann es doch echt nicht sein, dass VW so die Leute verarscht?

Der Threadsteller sucht vielleicht einfach Leute, die das Problem kennen und ihm Hinweise geben können. Da kann man sich doch so blöde Kommentare mit der Glaskugel usw. sparen. Er will einfach "vor" dem Werkstattbesuch ein paar Tipps.

Ich habe das gleiche Problem in schwächerer Form, bei mir funktioniert die Start-Stopp auch öfters nicht und ich fahre fast nur Langstrecken (20 Km+). Muss mal schauen, ob bei meinem 1.6 TDI AGM auf der Batterie steht.

Themenstarteram 6. Januar 2012 um 9:41

Anbei noch ein Bild meiner Batterie - ich bin doch nicht blind, oder?

Wenn man mal davon ausgeht, dass höchstens 1% mit BMT, aber falscher Batterie das auch merkt, ist es doch schon alleine ein Skandal, wenn hier zwei Leute eine falsche haben - von der Dunkelziffer ganz zu schweigen.

Themenstarteram 6. Januar 2012 um 9:55

Ok, so langsam bin ich komplett verwirrt. Habe bei eBay nun das Bild einer original AGM-Batterie für den Golf gefunden - die habe ich nicht. Die hat aber 68 Ah, während meine anscheinend 72 Ah hat. Dann kann die nicht funktionierende Start-Stopp-Automatik daran doch eigentlich nicht liegen. Die AGM-Technik habe ich noch nicht ganz verstanden, meine aber gelesen zu haben, dass sie im BMT hauptsächlich wegen der Rekuperation (und der damit verbundenen höheren Entladung) eingesetzt wird.

Hallo zlxx,

es ist richtig, dass die AGM 68 Ah hat und die andere 72 Ah. Nur vermute ich, dass die Rekuperation eine normale Batterie schneller hinopfert. Diese gewollten Entladungen finden ja ohne Rekuperation nicht statt.

Lass uns mal wissen, was in der Werke rauskommt.

 

Gruß Sven

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Start-Stopp-Automatik und Batteriespannung