ForumCivic 8 & 9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. SPRITSPARWUNDER - MEIN FK3

SPRITSPARWUNDER - MEIN FK3

Honda Civic 8 (FN,FK,FD,FA,FG)
Themenstarteram 16. Dezember 2010 um 10:55

UND DA BEHAUPTE NOCHMAL JEMAND DAS KALTE WETTER ODER DER MORGENDLICHE BERUFSVERKEHR IM RUHRGEBIET WÄREN SCHLECHT FÜR DEN VERBRAUCH.

LG

Foto
Ähnliche Themen
32 Antworten

Respekt!

PS: Deine Shift - Taste hängt! ;)

Hi,

das ist ja fast ein unglaubwürdiger Verbrauch ^^

Also da musst du ja brav mit durchgehend 1600U/min lang getuckert sein im 4 Gang damit das überhaupt annähernd möglich ist. Überhaupt erreichst du so etwas im Berufsverkehr beim Stop and Go durch das ständige anfahren niemals so ein Wert.

Ich selber habe einmal über eine Strecke von 45 km ein Verbrauch von 4.6 L gehabt und da bin ich nur um die 90-100 km/h gefahren. kaum gebremst oder überholt und es war natürlich nen heißer Sommertag.

Also entweder bist du nen Freak^^ oder aber du hast vergessen uns ein wichtiges detail zu verraten :-P

Aber fakt bleibt...der Civic FK3 ist einfach nen geiles Auto. *grins*

LG Maddin 2.2

Themenstarteram 16. Dezember 2010 um 11:53

Ich bin von Iserlohn nach Düsseldorf gefahren. 70% Autobahn 20% Landstraße 10% Stadt.

So weit es geht mit Tempomat. Nie schneller als 100. Meistens mit den LKWs mitgeschwommen zwischen 80 und 90.

Führe übrigens seit über 20000 km Buch über den Verbrauch meines Wagens. Daher kann ich auch die Anzeige des Bordcomputers bis zu Abweichungen von maximal 0.2 l bestätigen.

Respekt, das ist ein vorbildlicher Verbrauch. Ich hab' bis jetzt maximal 6l/100km geschafft. Liegt aber auch daran, das ich selten unter 100km/h unterwegs bin (brauch' kein 140PS-Auto wenn ich mit 80 hinterm LKW hinterhertuckere....)

Grüße,

Zeph

Der FK3 ist schon sehr sparsam, wenn man unter 2.000 Touren bleibt. Mein Minimalverbrauch von 3,98 Liter waren auf der Bahn bei Tempolimits und hohem Verkehrsaufkommen (70-90 km/h im 5. und 6. Gang) auch unüblich. Wäre es nicht Anfang März gewesen, sondern Sommer, hätte man nochmals 5% weniger verbrauchen können. Schneller zu fahren wäre auch mit 500 PS nicht möglich gewesen.

 

Selbst bei Dauertempo 150 oder 160 bleibt man unter 10 Euro Dieselkosten auf 100 km - und das soll ein anderer Wagen erst einmal nachmachen.

Zitat:

Original geschrieben von ralphus1

Selbst bei Dauertempo 150 oder 160 bleibt man unter 10 Euro Dieselkosten auf 100 km - und das soll ein anderer Wagen erst einmal nachmachen.

Das macht jeder andere Diesel in dieser Klasse auch....

Grüße,

Zeph

Zitat:

Original geschrieben von doger180

UND DA BEHAUPTE NOCHMAL JEMAND DAS KALTE WETTER ODER DER MORGENDLICHE BERUFSVERKEHR IM RUHRGEBIET WÄREN SCHLECHT FÜR DEN VERBRAUCH.

LG

Also bitte, den Verbrauch schaffe ich mit meinem 201 PS TypeR auch, wenn ich im 6. Gang bei niedriger Drehzahl fahre und hinter den LKWs hinterhergurke...

und jetzt kommts...

...allerdings müsste man da noch die Zahl vor dem Komma mit der Zahl hinter dem Komma tauschen, dann währe es realistisch! ;)

:D

Aber wie "Zeph" schon sagte brauche ich kein 140 oder 201 PS Auto, um mit 80 hinter den LKWs hinterher zu gurken! ;)

Wenn es wetterbedingt jedoch nicht anders geht, was ja bei den momentanen Wetterbedingungen durchaus möglich ist, dann ist das natürlich i.O.!

Ich komme mit meinem FK3 auch eher selten unter 6 Liter/100 km, aber das ist in Ordnung. Ich fahre nicht bewusst sparsam, rolle oft nur dann gemütlich dahin, wenn es der Verkehr nicht anders zuläßt.

Ich schätze zwar die (relative) Sparsamkeit des 2.2 i-CTDi, aber ich habe mir den Wagen nicht gekauft, um Sprit zu sparen, sondern in erster Linie um von A nach B zu kommen und um Spaß zu haben.

Schließe mich der Meinung meiner Vorposter an: Wenn ich sparsam fahren möchte, dann tut's ein 90-PS-Turbodiesel oder ein Vollhybrid auch. Aber ich nehme an, der Threadersteller ist nicht immer so sparsam unterwegs, oder?

Wenn man solche Verbräuche anvisiert, verstehe ich nicht warum man ein gechipptes Fahrzeug braucht....

Wetterbedingt geht bei mir auch der Verbrauch zurück, aber dann bin ich bei ca. 5.8l/100km....

Grüße,

Zeph

Der Winter fordert momentan einen etwas erhöhten Verbrauch bei meinem Accord (gleicher Motor wie FK3). Wir haben hier die letzten Wochen meist so -5..-10°C bei beständig Schnee auf den Straßen. Auf Arbeit, hier oben auf 605m üNN liegt seit Wochen eine geschlossene Schneedecke. Das ständige Kurzstreckenfahren (der Motor wird nicht mal richtig warm), das ständige Durchdrehen der Antriebsräder fordert halt Sprit.

Ich achte übrigens nicht auf die ungenauen Anzeigen des BC's. Ich notiere alle Betankungen und Kilometerstände in Spritmonitor (siehe Signatur). Allein die letzte Betankung lag bei >9l/100km (BC zeigte 8.1l/100km). Ich kam nur gute 550km mit der Tankfüllung, incl. Reserve wären es evtl. 650km geworden. Das ist mal ein reiner Winterbetrieb, allerdings mit hübsch viel Spaß und beständig beim Versuch die langsamen Schleicher zu Überholen, wo es nur geht... Der Accord Tourer macht mir ungemein viel Spaß im Moment... Driften inclusive..

Wenn ich natürlich im Ruhgebiet bei mässigen -2..-3°C bei wahrscheinlich wohlgeräumten Straßen und BAB's unterwegs sein würde, käme ich auch auf niedrigere Verbräuche. Aber das hat ja nicht viel mit winterlichen Bedingungen zu tuen, nur den LKW's hinterherzuschwimmen. Einzig der Spritzwasserverbrauch liegt dann wahrscheinlich exorbitant hoch...

Aber: fahr mal den gesamten Tank runter! Nicht nur auf 70km für eine einzelne Strecke! Erst dann zählt der Verbrauch für mich. Wahrscheinlich werden aus den 3.7l dann am Ende auch wieder 6l.

Ist es nicht so, das ein Diesel keinen mehrverbrauch bei kalten Temperaturen hat? Bei mir ist der Verbrauch auch um 1,5 Liter gesunken, weil ich jetzt langsamer fahre. Wenn der Schneematsch nicht währe würde ich noch weniger verbrauchen. Selbst eine Nasse fahrbahn merke ich am verbrauch, wenn ich den BC resettet habe.

Mein Rekord liegt aber nur bei 3,8 Liter.

5ter Gang, 2000 Umdrehungen, und tempomat.

Niederlande (tanken) bis nach hause.

Zitat:

Original geschrieben von MvM

Ist es nicht so, das ein Diesel keinen mehrverbrauch bei kalten Temperaturen hat? Bei mir ist der Verbrauch auch um 1,5 Liter gesunken, weil ich jetzt langsamer fahre. Wenn der Schneematsch nicht währe würde ich noch weniger verbrauchen. Selbst eine Nasse fahrbahn merke ich am verbrauch, wenn ich den BC resettet habe.

Mein Rekord liegt aber nur bei 3,8 Liter.

5ter Gang, 2000 Umdrehungen, und tempomat.

Niederlande (tanken) bis nach hause.

Falsch!

Moderne Dieselfahrzeuge bzw. Dieselmotoren haben einen Zuheizer, der ähnlich wie eine Standheizung funktioniert. Der Zuheizer funktioniert aber erst bei laufendem Motor und nicht wie eine Standheizung auch bei ausgeschaltetem Motor. Eine Webasto Standheizung bspw. heizt sowohl den Innenraum als auch den Motor auf, sodass es keinen Kaltstart und somit höheren Spritverbrauch in der Kaltfahrphase mehr gibt. Der Zuheizer hingegen wird in Dieselfahrzeuge verbaut, da ein Dieselmotor -besonders auch bei kalten Außentemperaturen- wesentlich länger braucht um auf Betriebstemperatur zu kommen als es bei einem Benzinmotor ist.

Fakt ist, dass jeder Motor, egal ob Diesel oder Benziner ohne Vorwärmung, sprich im Kaltzustand einen erhöhten Spritverbrauch hat.

Generell ist es so, dass der Verbrauch, egal ob Diesel oder Benziner -sofern er warm ist- bei kälteren Temperaturen geringer ist, weil der Sauerstoffgehalt in kalter Luft höher ist und man somit mehr Leistung zur verfügung stehen hat. Zu kalte Luft ist dann allerdings suboptimal...

Hat der 2.2 i-CTDi einen Zuheizer?

 

Verbrauch ist bei meinem FK3 nun auch höher als im Sommer, obwohl ich im Sommer 17-Zoll-Räder (225er-Breite) und im Winter nur 16-Zoll-Räder (205er-Breite) verwende.

Liegt wohl tatsächlich an den tiefen Temperaturen. Eben gerade hat mir der BC auf dem Weg nach Hause minus 10 Grad angezeigt ...

Der 2.2 i-CTDi braucht bei diesen Temperaturen wohl auch länger um richtig warm zu werden.

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Hat der 2.2 i-CTDi einen Zuheizer?

Verbrauch ist bei meinem FK3 nun auch höher als im Sommer, obwohl ich im Sommer 17-Zoll-Räder (225er-Breite) und im Winter nur 16-Zoll-Räder (205er-Breite) verwende.

Liegt wohl tatsächlich an den tiefen Temperaturen. Eben gerade hat mir der BC auf dem Weg nach Hause minus 10 Grad angezeigt ...

Der 2.2 i-CTDi braucht bei diesen Temperaturen wohl auch länger um richtig warm zu werden.

Ich hatte ihn schon mal als Leihwagen.

Einmal im aktuellen Civic und einmal im FR-V.

Wobei es mitten im Winter war, wo ich ihn im FR-V hatte.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass beide Fahrzeuge mit dem Diesel einen Zuheizer haben.

Wenn ich falsch liege, dann bitte berichtigen! ;)

EDIT: Hab mal kurz selbst gesucht und folgendes hier im Forum gefunden:

Zitat:

Original geschrieben von AP_70

 

Woher weisst du das ?

Im Handbuch steht auf Seite 244 :

Zusatz Heizungsanlage:

"Nur bei Diesel-Modellen

Ihr Fahrzeug ist mit einer Zusatz-Heizungsanlage ausgestattet. Sie unterstützt die Heizung bis sich der Motor nach dem Starten erwärmt hat. Bei diesem System wird die Klimaanlage des Fahrzeugs zum erwärmen der Luft verwendet. "

Deine Antwort
Ähnliche Themen