ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Scheibenwischer links schlägt oben an A-Säule

Scheibenwischer links schlägt oben an A-Säule

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 6. Januar 2015 um 16:49

Hallo zusammen,

ich lese immer mal wieder interessiert mit, nun habe ich aber selber ein Thema:

Wie im Titel beschrieben, schlägt der linke Scheibenwischer vorne links oben an die A-Säule. Eine Verstellung des Wischerarms über die "Antriebsachse" habe ich bereits versucht, jedoch resuliert aus einer Verstellung um einen "Zahn" auf der "Antriebsachse" nach unten, dass der Wischer zu weit unten sitzt, d. h. er stößt bereits am unteren Gummi der Scheibe an. Der Wagen wurde gebraucht gekauft, aufgefallen ist mir das jedoch erst nach ca. einem halben Jahr zum Winter, als der Wischer mehr im Einsatz war. Ich kann also nicht sicher sagen, ob es bereits vorher war oder erst dann aufgetreten ist.

Kennt jemand das Problem?

Da ich keine passende Einstellung über das o. g. Vorgehen erreiche, müsste ja etwas an der Steuerung, also der Antriebsachse ansich, fehlerhaft sein, oder was meint Ihr?

Es handelt sich um einen Golf 6 2.0 TDI Variant 140 PS EZ 2010.

Bitte um Tips und Ideen, falls vorhanden.

Danke und Gruß,

veima

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. Januar 2015 um 14:54

So, um nochmal zurück zum Thema zu kommen...

...ich habe eben mal den Wischerarm gelöst und entsprechend dem Tip von Taubitz innen die Verzahnung rausgefeilt (es handelt sich lediglich um minimalen Materialabtrag). Anschließend konnte ich den Arm wieder ohne "Raster" einbauen und somit exakt so ausrichten, dass es jetzt bei einem kurzen Probelauf gepasst hat, also kein Anschlagen an der A-Säule mehr und untern noch ausreichend Abstand zum unteren Abschluss der Scheibe.

Ich hoffe das bleibt nun so (da es zuvor auch nicht immer aufgetreten ist), ich bin aber zuversichtlich.

Danke nochmal allen für die Tips.

Gruß

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Mess mal die Länge der Scheibenwischer nach. Nicht das da einfach nur falsche Wischer drauf sind.

am 6. Januar 2015 um 17:09

Gestänge ausgeschlagen...passiert,wenn man trotz reichlich vorhandenem Schnee auf der Scheibe die Wischer einschaltet. Wischgestänge wird dann extrem belastet. Gruß

am 6. Januar 2015 um 17:12

...oder einfach kürzere Wischblätter montieren; wahrscheinlich die günstigste Lösung.

Themenstarteram 6. Januar 2015 um 17:17

Hallo,

danke schonmal für die schnellen Antworten.

Ich werde zunächst mal die Wischer checken, denke aber die passen.

Wenn es das Gestänge ist, wär das ja auch kein großer Akt auszutauschen.

Gruß, veima

Themenstarteram 6. Januar 2015 um 17:20

...bevor ich ein neues Gestänge hole, könnte ich viell. noch versuchen das Gestänge zu biegen. Ist natürlich ein Risiko es eher schlimmer zu machen, wäre aber auch evtl. ein Versuch wert...ich schau mal...

Das einfachste ist eigentlich immer, die Kegelbohrung im Alu-SW-Arm etwas nachzuschleifen / -feilen, sprich zu glätten, denn aufgrund der Einprägung durch die entsprechende "Verzahnung" auf der Stahl-Wischgestänge-Achse lässt sie sich halt nur noch "zahnweise" versetzen, was an sich gewollt ist, als zusätzliche Verdrehsicherung neben der Kegelpressung, ursprünglich aber nicht so war, denn ein neuer SW-Arm hat eine unberührte, glatte Kegelbohrung! :eek:

Wenn alles andere passt (Wischblatt) und die Mechanik nicht gewaltsam bzw. missbräuchlich verbogen wurde (was ich alles erst mal ausschließe) wäre das der erste Schritt für mich!

Dann klappt´s auch wieder mit der millimetergenauen, stufenlosen Einstellung des SW-Arms in Ruhestellung.

Themenstarteram 6. Januar 2015 um 18:24

Ah ok, die Verzahnung im Wischerarm ist zunächst gar nicht vorhanden! Das wusste ich z. B. nicht. Dann werde ich natürlich diese Variante wählen und innen glatt schleifen, dann dürfte es mit der richtigen Ausrichtung auch wieder klappen ud es wird sich evtl. ja wieder eine Verzahnung reindrücken...

Vielen Dank.

Wie soll sich bei Abschleifen eine neue Verzahnung in nicht mehr vorhandenes Material reindrücken???

Themenstarteram 7. Januar 2015 um 10:00

Na viell ist ja noch Material vorhanden, irgendwo müssen beide Bauteile ja noch aufeinander liegen (falls nicht hält es ja ohnehin nicht mehr) und dann wird sich dort auch eine Verzahnung eindrücken...wir werden sehen...

Gruß

Zitat:

@f-dax schrieb am 7. Januar 2015 um 09:39:40 Uhr:

Wie soll sich bei Abschleifen eine neue Verzahnung in nicht mehr vorhandenes Material reindrücken???

Hallo?

Die Einprägung im Alu-Wischer-Arm beträgt doch höchstens ein 1/10mm.

Ich sprach ja nicht davon, mit einer Holz(:D)raspel dem Alu-SW-Arm zu Leibe zu rücken und dessen Kegelbohrung großzügig auf einen Zylinder mit Ø18mm aufzu"hobeln". :D

:eek: :confused: :p

Sag doch einfach, dass Du´s nicht verstanden hast!

Dir ist schon klar, dass wir hier von einer Kegel- und nicht von einer zylindrischen Bohrung sprechen, weil die Antriebsachse ein Kegelstumpf ist, oder?

Wenn man also nicht gerade grobmotorisch mit der großen "Raspel" an den Wischerarm rangeht (was schon lochdurchmessermäßig gar nicht gehen wird), sondern z.B. mit feinem Schleifpapier oder einer runden, feinen Schlüsselfeile (für die Profis, die so was besitzen!), dann vergrößert man die Kegelbohrung nur minimalst.

Selbst wenn man sie vergrößert, rutscht der SW-Arm auf dem Kegel der Antriebsachse allenfalls minimal weiter nach unten, weil: Kegel, nicht Zylinder! :D

Wenn man die kleine, obere Bohrung im SW-Arm natürlich derartig ausfeilt und vergrößert, dass sie >= dem max. KegelØ der Antriebsachse ist, fällt das ganze haltlos auf die Wasserkastenabdeckung. :eek:

Das dürfte aber trivial sein und bedarf hier eigentlich keiner genaueren maschinenbautechnischen Betrachtung, dachte ich jedenfalls bis eben! :D

Ich persönlich würde nicht an dem Kegelsitz herumfeilen.

Wenn die zwei Kegelflächen keinen flächigen Kontakt mehr haben, ist die Kraftübertragung der Kegelpressverbindung nicht mehr gewährleistet.

Dadurch könnte der Wischer komplett stehen bleiben oder sich verstellen.

Ist der Wischerarm verstellt, oder ist der Gesamtweg zu groß?

Gruß

Raymund

Tja, ich mach das seit ca. 1976 (priv. & gew.) im Bedarfsfall so, in den 1980er Jahren im Rahmen einer KFZ-Mech.-Ausbildung sogar in einem großen MB-Betrieb...

Themenstarteram 7. Januar 2015 um 17:08

Also ich werde mir das am WE mal anschauen, denke aber der Tip von Taubitz könnte gut funktionieren.

 

@raymund: dürfte verstellt sein, unten ist noch genug Luft.

 

Gruß

Hallo,

 

das war bei meinem genau so. Habe es aber nach einigen Versuchen, die Position des Wischerarmes zu ändern

doch noch hinbekommen. Du mußt beim anziehen der Mutter aufpassen, in dem Moment nämlich

dreht sich der Arm gerne zu weit oder in eine andere Stellung. Habe selber mehrere Versuche gebraucht aber jetzt funktionierts wieder, selbst in der höchsten Wischergeschwindigkeit.

 

Gruß

 

deep_forrest

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Scheibenwischer links schlägt oben an A-Säule