• Online: 3.226

VW Golf 6 (1KA/B/C) R 2.0 TSI Test

15.07.2023 00:06    |   Bericht erstellt von Pfirsichaal

Testfahrzeug VW Golf 6 (1KA/B/C) R 2.0 TSI
Leistung 271 PS / 199 Kw
Hubraum 1984
HSN 0603
TSN ARM
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 119200 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Pfirsichaal 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Golf 6 (1KA/B/C) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 6 (1KA/B/C) (2008 - 2012) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre meinen Golf 6R seit 03.2021 als Alltagsauto in allen Lebenslagen und habe bis heute (07.2023) mitlerweile ca. 30.000km abgespult.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Platzangebot vorne:

Das Platzangebot empfinde ich als Fahrer mit 1,87m Körpergröße etwas eng. Mein Sitz ist auf tiefster Einstellung mittig gestellt und dennoch komme ich mit meinem Knie fast mit dem Lenkrad in Berührung.

Meine Frau mit einer Körpergröße von 1,76m auf dem Beifahrersitz ist hingegen sehr zufrieden. Bei entsprechender Einstellung lassen sich die Beine problemlos auch ausstrecken.

 

Platzangebot hinten:

Wenn die Vordersitze wie bei uns eher nach Hinten verstellt sind, wird es schon etwas eng. Man darf nun mal kein Raumwunder erwarten. Die Beine sind steil angewinkelt und das Dach kommt bei großen Personen schon ziemlich dicht an den Kopf heran. Trotz der Größe können und dürfen 3 Personen hinten Platz nehmen, was jedoch nicht zu empfehlen ist.

 

Kofferraum:

Der Kofferraum ist für die Klasse von Fahrzeug ausreichend. Hier ist aber zu beachten, dass das Volumen deutlich geringer beim Golf 6R zum Standartgolf ist, was dem Allradantrieb geschuldet ist. Dennoch bekommen wir unseren Kinderwagen zusammengefaltet quer hinein und auch Großeinkäufe sind kein Problem. Die Rücksitzbank lässt sich außerdem 2-Teilig umklappen. So hat man fast eine ebene große Ladefläche und kann notfalls auch mal die neue Kommode beim Möbelhaus abholen.

 

Übersichtlichkeit:

Die Übersichtlichkeit ist Fahrzeugklassentechnisch super. Ich habe einen 4/5-Türer. D.h. die Heckscheibe geht noch ein Stück weiter als beim 2/3-Türer. Auch die Rundumsicht und der Blick nach hinten sind einwandfrei und haben mich bisher nie gestört.

 

Qualitätseindruck:

Nach wie vor verwendet Volkswagen diesen verfluchten Softlack. Beim Golf 4 und 5 war es eine Katastrophe, woraus VW aber gelernt hat. Im Golf 6 machen die Oberflächen einen relativ wertigen Eindruck. Nur wenige Oberflächen bestehen aus glattem Hartplastik. Dennoch knarzt es hin und wieder an der Mittelkonsole und vor Allem an den Türgummis bei langsamen Fahrten auf Schlaglöchern. Man hat irgendwie das Gefühl, das Auto sei nicht sehr Verwindungssteif. Abgesehen davon macht der Innenraum einen guten Eindruck. Man fühlt sich wohl und quasi "wie zu Hause". Die Haptik der Bedienungen und Knöpfe fühlen sich für mich sehr gut an.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Qualität nach Golf 4 und 5 deutlich gestiegen
  • + Übersichtlichkeit
  • + Angenehmes Raumgefühl
  • - Platzangebot könnte größer sein
  • - Kofferraumvolumen vergleichsweise klein

Antrieb

3.5 von 5

Motorleistung:

271Ps/199kw, 350Nm Drehmoment. Das ein Golf 6R ein schnelles Auto ist und auch durch das optionale 6-Gang DSG zügig unterwegs ist, braucht man wohl nicht erwähnen. Dennoch merkt man ihm das zusätzliche Gewicht des Allradantriebs an.

1541kg Leergewicht! Zum Vergleich: Ein Standartgolf wiegt je nach Ausstattung etwa 1250kg. Man hat hin und wieder das Gefühl, das es etwas zu "zäh" ist und ihm ein paar PS mehr gut tun würden. Beim Motor handelt es sich um den "alten" EA113, den man auch in anderen Fahrzeugen des VAG-Konzerns findet. Die ausgereifte Technik macht dafür aber keine Probleme und im Grunde genommen auch sehr viel Spaß - wir reden hier schließlich vom Topmodell der Golf 6 Baureihe; daher ist das etwas mimimi auf hohem Nievau. Die Motorleistung würde ich als sehr stark bezeichnen, da man trotz des Alters viele Autos auf den Straßen auch heute noch hinter sich lässt.

 

Durchzug:

Wie schon erwähnt bremst ihn das höhere Gewicht trotz der Leistung und des Drehmoments etwas aus. Durch das 6-Gang DSG geht es aber dennoch schnell und schlupffrei nach vorne, was vielen Beifahrern schon ein kleines grinsen ins Gesicht zauberte.

 

Drehfreude:

Der Motor geht bei etwa 6500U/min in den roten Bereich. Der Motor hängt gut am Gas. Im manuellen Modus (schalten per Paddles am Lenkrad) fühlt man je nach Drehzahl aber ein kleines Turboloch zwischen den Gängen. Im S-Modus und D-Modus spürt man es hingegen absolut nicht.

 

Getriebe/Schaltverhalten:

Das 6-Gang DSG ist ansich ein wahrer Genuss. Die Schaltzeiten sind wahnsinnig schnell und ruckelfrei. Im normalen D-Modus absolut verzugsfrei, geschmeidig und nicht spürbar.

Was mich stört, sind hin und wieder diese Gedenksekunden. Wenn das Auto denkt, es müsse nun in den nächsten Gang schalten aufgrund niedriger Drehzahl, man aber dann während oder kurz vor dem Gangwechsel stark aufs Gas geht, braucht das Getriebe einen Moment um zu verstehen, das er hoch schalten soll. Man tritt dann quasi ins Leere und kommt nicht vom Fleck. Wenn man sich aber daran gewöhnt, kann man das gekonnt umgehen.

Was mich auch stört is der fehlende siebte Gang. Die Drehzahl ist bei Reisegeschwindigkeit schon relativ hoch, was sich eben im Verbrauch wiederspiegelt.

 

Verbrauch:

Wer sparen will, sollte sich vielleicht nach etwas anderem umgucken.

Im Schnitt bei normaler Fahrweise im Stadtverkehr genehmigt er sich um die 11-12L. (SuperPlus wohl gemerkt). Wenn man es drauf ankommen lässt, fließen laut Anzeige gut und gerne 20L durch die Leitungen. Das Gewicht und der Allrad müssen eben kompensiert werden. Mein persönlicher "Rekord" lag bei 8,8 Liter bei normaler Autobahnfahrt in den Urlaub.

Wenn man hinter LKWs rumgurkt, schafft man auch 6-7Liter. Aber wer will das schon mit so einem Auto :)

 

Reichweite:

Durch den hohen Verbrauch ist die Reichweite nicht sehr hoch. Laut Anzeige in meinem Cockpit, beträgt sie bei vollem Tank im Schnitt zwischen 450-480km. Aus anderen Foren und Gruppen wurden aber auch schon 550-600km mit vollem Tank erreicht.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motorleistung und Drehmoment
  • + Getriebe- und Schaltvorgänge (DSG)
  • - Reichweite
  • - Verbrauch

Fahrdynamik

4.0 von 5

Wendekreis

Vorab muss man erwähnen, das es beim Golf 6R ein Ausstattungspaket gab, welches getönte Scheiben, schwarze Scheinwerfer und 19" Alufelgen beinhaltete. Durch die 19-Zöller resultierte ein zu kleiner Abstand zwischen Reifen und Karosserie, sodass VW ab Werk Lenkanschlagsbegrenzer für diese Modelle verbauen musste. Der Wendekreis ist dadurch für solch ein Kompaktwagen sehr schlecht. Dafür passen die größeren Alus viel besser zur Gesamtoptik, sodass ich es durchaus verschmerzen kann.

 

Beschleunigung:

Durch den Allradantrieb absolut top! Egal was ich schon versucht habe, die Räder lassen sich nicht durchdrehen. Theoretisch hat der 6R Frontantrieb, da der Heckantrieb per Haldex-Kupplung nur bei Schlupf zugeschaltet wird. Selbst bei Nutzung der Launch-Control absolut kein mucken und zucken. Werksangabe 0-100 sind 5,5 sek.

 

Lenkung:

Durch die 19-Zöller und der 235/35 Reifen geht meiner Meinung nach etwas Komfort beim Lenken verloren. Dennoch würde ich sie als präzise genug und Volkswagentypisch bezeichnen. Durch das optionale DCC-Fahrwerk, lässt sich die Lenkung beim Umstellen auf "Normal" oder "Sport" verändern. Man muss dann mehr Kraft aufwenden, um das Lenkrad zu bewegen.

Wer hat sich mal ausgedacht, das sowas Sportlichkeit suggerieren soll?? Meins ist es jedenfalls nicht.

 

Bremsen:

Die vorderen Bremsscheiben haben einen Durchmesser von immerhin 345mm. Dennoch hätte ich mir lieber die Bremse vom Audi RS3 gewünscht, was übrigens ein beliebter Umbau ist.

Die Originalbremse ist für den Alltag in Ordnung, aber dieses i-Tüpfelchen fehlt ein wenig.

 

Fahrverhalten:

Das Fahrverhalten würde ich als sehr ausgeglichen bezeichnen, da das Auto einen super Kompromis zwischen Alltagstauglichkeit und Kompakter Sportler mit sich bringt.

 

Kurvenverhalten:

Sehr angenehm und kontrollierbar. Ab einer bestimmten Grenze neigt er zum untersteuern. Auf Schnee kann man aufgrund des Allrads aber auch easy quer fahren, da die Haldex die Kraft dann an die Hinterräder leitet.

Durch den aktivierten Sportmodus des DCCs liegt er noch härter und stabiler auf der Straße.

 

Wendigkeit:

Die Lenkung reagiert schnell und präzise. Der Wendekreis ist wie oben im Punkt "Wendekreis" beschrieben aber schlecht.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Beschleunigung
  • + Allradantrieb
  • + Lenk- und Kurvenverhalten mit DCC
  • - Wendekreis

Komfort

4.5 von 5

Federung:

Trotz das ich noch Tiederlegungsfedern verbaut habe, kann man das Fahrwerk durch das DCC spürbar verstellen, was super eingestellt und abgestimmt ist. Der Komfort bleibt erhalten und wird im Modus "normal" oder "sport" merklich härter.

 

Sitze vorn:

Die Sitze sind bequem und bieten sehr guten Seitenhalt. Für längere Fahrten ist aber die Richtige Einstellung wichtig.

 

Sitze hinten:

Hinten bin ich persönlich bisher nur Probegesessen und kann daher keine genaue Auskunft geben. Die Seitenwangen und Sitzflächen sind relativ flach und bieten daher kaum Seitenhalt.

 

Innengeräusche:

Die Windgeräusche im Inneren halten sich in Grenzen. Der Klappenauspuff (ab Werk) übertönt das meiste sowieso. Da mein Auspuff umgebaut wurde und ich die Klappe manuell öffnen und schließen kann, fällt mir im geschlossenen Modus auf, dass das Verteilergetriebe an der Hinterachse bei zunehmender Geschwindigkeit summt. Laut anderen Foren wäre das normal und laut VW stand der Technik.

 

Bedienung:

Die Bedienung ist sehr gut und intuitiv. Das optionale RNS510 in meinem 6R ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich kurz damit befasst, hat man den Bogen schnell raus.

Auch die Klima und Lenkradbedienung ist einfach und gut gelöst.

 

Heizung/Klimatisierung:

Der Temperaturbereich reicht von Low/18°/19°...25°/26°/Hi.

Klima kühlt, Heizung heizt: läuft wie es soll und lässt keine Wünsche offen.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Fahrwerk und Federung
  • + Unterschied zu Comfort/Normal/Sport (mit DCC)
  • + Bedienung
  • + Seitenhalt der Sitze vorne
  • - Sitzkomfort

Emotion

4.5 von 5

Design:

Für mich persönlich einer der schönsten Golf die gebaut wurden. Gerade als R-Variante absolut schick und auch deutlich vom Standartgolf zu unterscheiden. Gerade das hat mir bei den aktuellen Modellen immer gefehlt. Man muss genau hinsehen um einen R-Line von einem echten R zu unterscheiden. Und hier liegt auch der Punkt: Den 6er als R erkennt man auf Anhieb durch seine großen Lufteinlässe und den einzigartigen mittig angeordneten Endrohren; den Bi-Xenon Scheinwerfern ab Werk und den R-Felgen in optionalen 19 Zoll. Außerdem wird der 6R immer seltener. Vor Allem im Gegensatz zum 7R.

Laut Kraftfahrtbundesamt sind in Deutschland zum Zeitpunkt 05.2023 ca. 2700 Golf 6R zugelassen.

Zum Vergleich: beim Golf 7R sind es etwa 11.700 Fahrzeuge!

Die Preise sind seit meinem Kauf auch kaum gefallen. Einen guten 6R mit entsprechend wenig Kilometern kostet schnell mal über 20.000€. Und das Auto ist bereits 13 Jahre alt.

Trotz des Alters ist er für mich immer noch ein sehr attraktives Fahrzeug, welches kaum gealtert ist und mit seinen Fahrleistungen und Eigenschaften in der Klasse immer noch überzeugt.

 

Temperament:

Da es sich um ein R-Modell handelt, würde ich eher sagen, das er eher ein sportliches Temperament besitzt. Dennoch kann man komfortabel unterwegs sein und auch alle Alltagsaufgaben erledigen. Schließlich reden wir immer noch von einem VW Golf - aber eben mit den R-Genen. Die Fahreigenschaften und Leistungswerte sprechen meiner Meinung nach für Sportlichkeit.

 

Image:

Für viele ist und bleibt es trotz des R-Emblems nur ein Golf. Das Image hat vor Allem in der Autoszene gelitten - Zu Unrecht meiner Meinung nach. Für mich bildet gerade der Golf 6R eine Ausnahme, da dieser seltener geworden ist und kein Opfer von Jungspunden geworden ist, die eben den Führerschein gemacht haben und ihre Kohle bei Billiganbietern für "Tuningteile" lassen. Vielleicht liegt das auch an den vergleichsweise höheren Kosten, die so ein 6R zum Standartgolf mitbringt. Man weiß es nicht.

Ich bewerte das Image des Golf 6R für mich als sehr positiv. Viel zu oft schauen Leute an der Straße genauer hin oder drehen sich nochmal um. Auch Kinder konnten sich für das Auto schon begeistern :)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Optik
  • + Unverwechselbar
  • - Image (zu Unrecht)

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 76437
Haftpflicht 200-300 Euro (70%)
Vollkasko 600-800 Euro 70%

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich würde den Golf 6R aufgrund der Fahreigenschaften, des Seltenheitswerts und vor Allem wegen des Designs/Optik empfehlen. Außerdem ist der Preis in den letzten Jahren relativ stabil und unverändert geblieben.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ich würde den Golf 6R aufgrund der veralteten Technik und der vergleichsweise höheren Kosten nicht empfehlen.

Man bekommt heutzutage günstigere und modernere Fahrzeuge mit gleichen oder besseren Fahreigenschaften und Leistungswerten. Man muss es schon wollen.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0