ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Rostentfernung Hinterachsträger - Machbarkeit und Kosten?

Rostentfernung Hinterachsträger - Machbarkeit und Kosten?

BMW 3er E90
Themenstarteram 25. Dezember 2020 um 20:49

Hallo zusammen,

ich habe mir im Mai einen 330i Schalter mit dem schönen N52 zugelegt. Das Auto war günstig, hat aber auch einige Problemchen und Schönheitsfehler. Einiges davon habe ich bewusst in Kauf genommen und selbst ausgemerzt, anderes erst bemerkt als ich den Wagen eine Weile gefahren bin.

Auf die Bühne habe ich ihn bei der Probefahrt nicht genommen. War mein erster Gebrauchtwagenkauf und seitdem habe ich einiges dazu gelernt. Wie auch immer: Mein Hinterachsträger rostet. Von dem was ich beurteilen kann ist nichts durchgerostet, das Ding ist dennoch gut braun von den Kanten kommend. TÜV vor zwei Jahren gab es ohne (schriftliche) Anmerkungen des Prüfers. Da ich das Auto eine Weile fahren will (und muss, damit das Auto finanziell noch halbwegs Sinn macht) soll da im Frühjahr oder Sommer was dagegen getan werden.

An der Karosserie am Unterboden ist soweit nichts wildes, an manchen scharfen Kanten erkennt man dass es langsam beginnt, aber das sollte nichts ungewöhnliches sein für ein 15 Jahre altes Fahrzeug. Denke das ist gut zu beheben und zu konservieren, da mache ich mir keine Sorgen.

Beim Hinterachsträger stellt sich mir aber die Frage: Ist der Hinterachsträger einigermaßen gut erreichbar? Ich habe das noch nie gemacht und würde den HA Träger in einer Werkstatt machen lassen da es ordentlich werden soll. Außerdem habe ich keine Bühne oder Grube, an der ich groß mit Rostumwandler, Fett oder Wachs hantieren kann. Wer das in meiner Umgebung macht ist noch fraglich, aber Karosseriebauer und verschiedene Oldtimer Aufbereiter gibt es hier zur Genüge.

Habt ihr Erfahrung mit sowas und könnt mir einen groben Rahmen geben, ob das an einem HA Träger machbar ist, und in welcher Größenordnung man sich bezügl. Kosten bewegt? Alternative wäre einen revidierten HA Träger einzubauen, was natürlich kostenmäßig extrem reinhaut. Solange der alte nicht durchgerostet ist, ist das für mich eigentlich keine Option.

Ich bin dankbar für eure Antworten.

Cheers und frohen zweiten Weihnachtsfeiertag!

Ähnliche Themen
54 Antworten

...lies den Thread mal durch

https://www.motor-talk.de/.../...erostet-bei-touring-t6078170.html?...

Und dann diesen Thread

https://www.motor-talk.de/.../...ahren-problematisch-t6106711.html?...

Dann hast du schon mal einen ganz guten Überblick!

Themenstarteram 26. Dezember 2020 um 12:41

Vielen Dank! Den ersten kannte ich schon, habe allerdings nicht bis zum Ende gelesen da ich dachte es geht nur um die Durchrostung. Nach den Threads überlege ich mir es im Frühjahr doch selbst anzugehen. Flex mit Stahlbürstenaufsatz, Bürste, Schleifpapier etc. besorgen und mal einen Tag auf der Hebebühne verbringen. Dann Rostumwandler zum Pinseln und für schlecht zugängliche Stellen zum Sprühen und darauf dann ein Fett oder Wachs.

Habe zwar keine Erfahrung aber auch keine zwei linken Hände. Materialeinsatz ist ja auch verschwindend gering, das ist mir dann einen Versuch wert. Zum Glück ist die VA beim e90 aus Alu, denn die V förmige Strebe vorn beginnt auch schon zu gammeln. Die werd ich aber einfach tauschen, da gibt's ordentliche gebrauchte Teile für weitaus weniger Geld als mir zwei Stunden Arbeit wert wären.

Wenn was nicht so recht klappt kann ich dann immer noch weitere Schritte unternehmen.

Statt Wachs oder Fett gibt es durchaus was besseres! Lies mal hier in diversen Threads oder erkundige dich Bei Karosseriebauer oder Oldtimer-Restauratoren. Ich z.b. favorisiere Brantho Korrux.

Wenn du dir schon die Arbeit mit dem entrosten und Rostumwandler machst, dann solltest du auch was vernünftiges holen und kein einfaches Wachs, was ich irgendwann wieder rauswäscht . und wichtig: die Verarbeitungszeiten genau einhalten. Der Rostumwandler z.Bsp. muss abtrocknen!

Schau dir auch die Federn genau an, es wird immer wieder von Feder-Brüchen berichtet.

Zusätzlich noch: kürzlich war in diesem Zusammenhang dieses Thema hier mit einem abgebrochenen Stoßdämpfer ganz interessant

https://www.motor-talk.de/.../...nd-der-fahrt-abgerissen-t6987143.html

Themenstarteram 26. Dezember 2020 um 14:16

Meine Federn sind neu (Wie das gesamte Fahrwerk inkl. Domlager, Puffer und diverse Teile der VA).

Die Querlenker etc. sind auch noch in top Zustand, aber meines Wissens eh Alu. In Zukunft sollen da mal die vom M3 Einzug halten, aber das dann bei Zeit. Vorn blättert am Stabi der Lack etwas, aber der ist ja auch schnell getauscht.

Und klar, an die Hinweise werd ich mich dann halten. Ich meine gelesen zu haben dass der Brunox sich sehr gut verarbeiten lässt und qualitativ hochwertig ist. Was ich dann letztendlich drüber schmiere ist noch offen.

Ich weiß, Google ist mein Freund, aber weshalb bevorzugst du das Korrux?

Edit: Keine Ahnung was beim TE des Stoßdämpfer Threads passiert ist, aber wie sowas passieren kann ist mir Schleierhaft. Habe die Gummilager unten ersetzt, aber die alten sahen für mich auch noch akzeptabel aus.

So wie ich das bis jetzt beurteilen konnte ist in erster Linie wirklich der HA Träger ein künftiges Problem wenn unbehandelt. Differentialgehäuse gammelt auch vor sich hin, aber das macht mir keine Sorgen. Bei der Karosserie scheinen sie einen halbwegs ordentlichen Job gemacht zu haben, das finde ich für 15 Jahre in Süddeutschland kaum zu beanstanden. Zumal der Wagen wohl nie so wirklich geliebt wurde. Aber wie gesagt, im Frühjahr geh ich mal genauer auf Jagd was andere Stellen angeht. Übertreiben muss ich es auch nicht, ich bin zufrieden wenn mich der Wagen noch so um die 70tkm begleitet.

Ich kann nur sagen, wer seinen BMW länger fahren möchte, sollte das machen:

https://www.youtube.com/watch?v=K8lDgxwSkUg

Geht mit Mühe und Arbeit auch in Eigenregie in der Mietwerkstatt.

Und ja, die BMW E90/E91 sind Roster, zwar nich die schlimmsten aber der Korrosinonsschutz bei BMW ist höchtens durchschniittlich.

Dabei sollte man beim BMW nicht nur die Hinterachse im Blick haben. Die Hinterachse hat man im Blick und kann einsprühen.

Viel schlimmer ist der E90/91 über dem Tank wenn die Verkleidung ab ist. Sieht kein TüV und der Besitzer wenn die Kiste durch ist!

Ich habe mir den BMW statt Mercedes W204 wegen Rostschutz gekauft. War vielleicht nicht die richtige Entscheidung.

Beim Mercedes W204 rostet die Hinterachse garantiert durch, aber es gibt bei Mercedes kostenlos eine neue, egal wie alt und auch ohne Service Nachweis. Sonst rostet am Mercedes nichts!

Der BMW 3er ist da weit heimtückischer. Er rostet an der Hinterachse, aber noch schlimmer wenn man die Verkleidung abnimmt über dem Tank. Da dürften manch optisch schöne Autos schon durch sein.

Also, entrosten, einsprühen.

Habe zuletzt einen aus der Eifel (Prüm) auf der Bühne gesehen. Wahrscheinlich viel Salz gesehen. BJ 2010 und total faul! Der Besitzer wollte 9.000, die Rostlaube hätte ich für 1500 nicht genommen

Machbar ist das alles, kostet nich viel nur ein wenig Arbeit!

Themenstarteram 26. Dezember 2020 um 20:11

Naja, man muss ja auch schauen wo die Wirtschaftlichkeit bleibt. Das Auto muss nicht bis in die Ewigkeit halten sondern mir noch ein paar Jahre 6 Zylinder Sauger Erlebnis und Fahrspaß bieten. Wenn ich das Ding dann wieder für ~7k loswerde habe ich zwar etwas Geld liegen lassen, bin ich aber dann einigermaßen zufrieden. Lehrgeld eben. Dementsprechend werd ich mir nicht die Mühe machen und den Tank ausbauen.

Nebenbei schaue ich eben was ich selbst machen kann und dass ich dabei noch was lerne, um mir in Zukunft das ein oder andere bayrische Auto leisten zu können, das etwas erhaltenswerter ist als meiner. So ein Schmuckstück von E34 oder einen flinken Roadster wie einen E85 mit N52.

Ich sage mal, die Aktion die der Holzknecht macht, kostet dich in Eigenregie, wenn du keine Angst vor Schmutz hast, kaum 200.€

Das du das nicht mehr investieren willst, sagt alles über deinen 330i aus! Wer gibt dir für den herunter gerittenen Karren 7.000€ ? Viel Spass gehabt mit der Kiste und nix investiert?

Jemand mit gelber Armbinde und 3 schwarzen Punkten wir die gerockte Kiste noch kaufen

Themenstarteram 26. Dezember 2020 um 21:47

Sag mal was ist denn los mit dir? Ich hab keinen Rost nennenswerten Rost an der Karre abgesehen vom HA Träger und schau mir den Rest im Frühjahr nochmal genauer an. Und zum Spaß habe ich sicherlich keine 3000€ an vorbeugenden Maßnahmen dieses Jahr in die Karre gesteckt (Magnetventile, Anlasser, KGE, Batterie, Fahrwerk, Spurstangen, Koppelstangen, Lambdasonden etc.) und mache jährlich nach 10tkm einen Ölwechsel.

Den Tank ausbauen und dabei riskieren die ganze Peripherie neu machen zu müssen (Bremsleitungen können reißen, Stehbolzen am Auspuff,...) steht aus meiner Sicht in keinem Verhältnis zum Nutzen. Zeig mir einen 330i Schalter mit N52 in technisch gutem Zustand der keinen Tropfen Öl verliert, weit unter 150tkm und mit beheizten Sportsitzen den du für weniger bekommst. Wie du auf die Idee kommst dass ich wegen 200€ rumknausere ist mir schleierhaft, aber herzlich egal. "Mal eben" auf Verdacht den Tank ausbauen werd ich sicher nicht. Falls es mal kommt ist der Wagen nicht mehr meiner oder eben Schicksal.

Den HA Träger werd ich bei Zeit in Eigenregie machen oder falls ich mit meinem Ergebnis nicht zufrieden bin damit zu einem Betrieb fahren der Oldtimer restauriert und Rostbehandlungen professionell macht. Also schieb dir deine Pöbelei sonst wo hin.

Ich muss da @Hannes88 etwas in Schutz nehmen! Wahrscheinlich, wenn dein Heckträger schon so verrostet ist, dürfte in unmittelbarer Nähe der Bereich unter dem Tank mindestens genauso übel aussehen, so wahrscheinlich seine Vermutung. Und damit hat er ja nicht ganz unrecht!

Du kannst ja zunächst weil nur die Verkleidung dort abmachen und schauen, und dann entscheiden, wie du weiter vorgehst diesbezüglich.

Allerdings ist das dann an einem Tag auf der Bühne nicht gemacht, das dauert mindestens 3 Tage! Inklusive der Wartezeiten, die du ja berücksichtigen musst.

Wenn ich auch langweile!

Es lohnt immer eine Konservierung mit Korrosionsschutzwachs, wenn der Wagen noch neu ist. Das habe ich bei meinem neuen X1 Hybrid, der noch ohne Zulassung in der Garage steht, auch gemacht.

Der geringe Aufwand lohnt.

Im Anhang der Unterboden meines E93 aus 06/2007.

Gut, Foto ist aus 2018, aber da war er auch schon 12 Saisons auf der Straße.

Zugegebenermaßen kennt er allerdings kein Streusalz.

Img-20180820

.... da stimme ich dir voll und ganz zu!

Sowas würde ich bei einem Neuwagen oder neueren Gebrauchtwagen auch immer machen / machen lassen wenn ich ihn lange... also mehr als 10Jahre... behalten möchte.

Insbesondere bei ganzjährig genutzten Fahrzeugen!

Kann ich nur empfehlen

Img-20201227
Img-20201227
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Rostentfernung Hinterachsträger - Machbarkeit und Kosten?