ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Mythos des ausgesperrten Fahrers

Mythos des ausgesperrten Fahrers

Themenstarteram 26. Oktober 2021 um 18:31

Moin,

das Thema beschäftigt mich immer wieder mal.

Früher war vieles einfacher. Das Auto wurde rein mechanisch mit dem Schlüssel geöffnet und verschlossen und dann war es auch auf bzw. zu.

Inzwischen gibt es das kaum noch. Mindestens die Fernbedienung am Schlüssel ist serienmäßig, vielfach auch das automatsiche ver- und entriegeln ohne Zutun des Fahrers.

Seitdem der Schließprozess nicht mehr mechanisch sondern elektrisch ist, hört man immer mal wieder die Warnung, den Schlüssel nicht im Fahrzeug zu lassen und von außen die Türen zu schließen. Das Fahrzeug könnte ungewollt verriegeln und der Schlüssel ist dann drinnen. Noch blöder ist nur, wenn noch der Motor läuft....

Bei mir kommt es öfter mal vor, dass ich das Auto abstelle, den Schlüssel stecken lasse und die Tür von aussen schließe. Auch dass dabei der Motor läuft kommt vor, wenn man schnell was in den Briefkasten werfen will z.B.

Probleme hatte ich dabei nie. Allerdings achte ich schon darauf, dass ich sowas nicht im Urlaub mache, wo ich weit weg vom Zweitschlüssel bin oder aus anderen gründen keinen schnellen Zugriff darauf habe.

Wie sieht das bei euch aus? Hat euer Auto mal ungewollt in so eienr Situation verriegelt? Oder kennt ihr jemanden, dem das passiert ist?

Oder handelt es sich da eher um eine Legende, die irgendjemand mal erzählt hat, aber technisch eigentlich gar nicht möglich ist?

Ähnliche Themen
69 Antworten

Zitat:

@4Takt schrieb am 27. Oktober 2021 um 14:13:39 Uhr:

Zitat:

@torty666 schrieb am 27. Oktober 2021 um 10:27:24 Uhr:

Für die 10s lass ich dann auch den Motor laufen.. ..Zur Sicherheit wird die Tür aber nur angelehnt.

Dann kommt ein eventueller Dieb ja noch leichter und schneller ins Auto.

Natürlich, er muss sich nur kurz neben mein Auto beamen lassen während ich zum Briefkasten laufe, dann kann er einsteigen und losfahren.

 

 

Dazu muss er doch nur in der Nähe stehen. Gelegenheit macht Diebe.

Zitat:

@4Takt schrieb am 27. Oktober 2021 um 14:51:07 Uhr:

Dazu muss er doch nur in der Nähe stehen. Gelegenheit macht Diebe.

Nein, er müsste zusätzlich noch unsichtbar oder gut versteckt sein.

Ich bin weder blind noch blöd.

Bei meinem Skoda gibt es auf der Fernbedienung eine Taste, die nur den Kofferraum einmalig entriegelt. Legt man dann den Schlüssel versehentlich im Kofferraum ab, ist das Auto hinterher zu und der Schüssel drin...

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 27. Oktober 2021 um 15:28:45 Uhr:

Bei meinem Skoda gibt es auf der Fernbedienung eine Taste, die nur den Kofferraum einmalig entriegelt. Legt man dann den Schlüssel versehentlich im Kofferraum ab, ist das Auto hinterher zu und der Schüssel drin...

Oder man steigt aus, öffnet den Kofferraum, verriegelt das Auto und legt dann den Schlüssel rein und schließt den Kofferraum.

Hatte ein Bekannter mal.

Ich hab ganz früher, als es noch keine Fernbedienung gab, und ZV noch Luxus war, beim Aussteigen immer den Knopf der Tür runter gedrückt und dann die Tür geschlossen.

Genau bis zu dem Tag, als sich den Schlüssel im Zündschloss vergessen habe. Das war sehr lehrreich.

Aber das sind Fehlbedienungen, darum ging es dem TS nicht.

 

Themenstarteram 27. Oktober 2021 um 16:05

Genau, das sind alles Folgen von Fehlbedienung. Dass sowas passieren kann, ist klar, aber das meinte ich ja ausdrücklich nicht.

Wobei bei menem Subaru ist es unmöglich den Schlüssel durch Fehlbedienung einzuschließen. Solange eine Tür oder Heckklappe geöffnet ist, kann man das Fahrzeug nicht verriegeln. Es ginge nur, wenn man die Heckklappe separat öffnet, Schlüssel im Kofferraum läßt und die Klappe zuschlägt, die dann auch automatisch verriegelt.

Bei unserem Ford hingegen ist zumindest bei geöffneter Heckklappe ein Abschließen möglich.

Das Runterdrücken des Knopfes an der Tür beim Aussteigen statt abschließen mit Schlüssel kenne ich so nicht. Zumindest bei VW war es damals so, dass man den Knopf der Fahrertür nicht runterdrücken konnte, wenn die Tür geöffnet war.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 27. Oktober 2021 um 16:05:36 Uhr:

Das Runterdrücken des Knopfes an der Tür beim Aussteigen statt abschließen mit Schlüssel kenne ich so nicht. Zumindest bei VW war es damals so, dass man den Knopf der Fahrertür nicht runterdrücken konnte, wenn die Tür geöffnet war.

Bei Nissan (Datsun) ging das damals, man musste beim Schließen der Tür nur den Griff hoch halten, sonst ist der Knopf wieder raus gesprungen.

Ich mein der Opel danach hat das auch verhindert.

Mein aktueller verriegelt die Fahrertür auch nicht, wenn man bei offener Tür die FB drückt. Alle anderen Türen gehen aber zu.

Ist die Fahrertür offen, kann man den Knopf auch nicht von Hand runter drücken.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 27. Oktober 2021 um 16:05:36 Uhr:

 

Das Runterdrücken des Knopfes an der Tür beim Aussteigen statt abschließen mit Schlüssel kenne ich so nicht. Zumindest bei VW war es damals so, dass man den Knopf der Fahrertür nicht runterdrücken konnte, wenn die Tür geöffnet war.

Man musste außen den Türöffner betätigen, dann ließ sich innen der Knopf runterdrücken. Fahre immer noch Golf 1...

Themenstarteram 27. Oktober 2021 um 20:52

Ah, das wußte ich nicht.

Habe es eben gerade mal bei unserem Ford probiert. Da kann man mit FB abschließen, bei geöffneter Tür und Heckklappe. Außer bei offener Fahrertür, da geht es nicht.

So wars auch bei meinem damaligen Golf V.

Beim Subaru geht es tatsächlich nicht. Der quittiert mit dreimaligem schnellen Blinken den misslungenen Abschließversuch.

Moin Moin !

Ich mag diesen ganzen elektronischen Schrott , der völlig blödsinnig ist und nur Leute vom Schlage eines Luden oder Schrotthändler beeindrucken kann , ganz und gar nicht! Letztes Jahr sass ich eine 3/4 Stunde hilflos in einem Mercedes SL , der völlig schwachsinnige Funktionen hatte. Auslöser war eine schlappe Batterie , ich liess den Wagen mit Überbrücken fremdstarten , jedoch hat das Fzg wohl 2 Batterien , die beide leer oder fast leer waren. Eigentlich wollte ich das Fzg nur aus der Werkstatt auf einen Stellplatz draussen fahren , aber nach wenigen Metern war ich bereits so schnell , dass die automatische Türverriegelung die Türen verriegelte, wobei ich mir nichts dachte. Auch eine Warnung im Cockpit "Batterieladezustand sehr niedrig, Komfortfunktionen werden abgeschaltet " nahm ich nicht ernst. Ich parkte also draussen , stellte den Motor ab und wollte aussteigen ....... Ging nicht , die Türen waren und blieben verriegelt , Fenster auf und von aussen den Griff betätigen? Tja, Pech gehabt , die öffnen nur elektrisch.... Also Zündung an und Motor starten ........ Zündung geht an , es kommt die Warnung "Batterieladezustand sehr niedrig, Komfortfunktionen werden abgeschaltet "und die Zündung ist wieder aus.... Auch solange die Warnung da ist , geht nichts , auch nicht die Hupe ! Irgendwann fiel mir ein , dass ich mein Handy glücklicherweise im Kittel hatte. Also die Werkstatt angerufen! Dumm nur , dass ich hinter den Büroscheiben die Tochter der Inhaberin mit dem Telefon am Ohr herumlaufen sah. Nachdem ich noch eine lange Zeit immer wieder nur das Besetztzeichen empfing , rief ich in einer befreundeten Werkstatt , die nicht weit entfernt liegt , an. Der Besitzer kam dann nach wenigen Minuten und befreite mich, wobei er sich vor Lachen kaum auf den Beinen halten konnte.

MfG Volker

@schreyhalz tja, kannst dir ja wieder eine Pferdekutsche kaufen. Da passiert dir das nicht..

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 27. Oktober 2021 um 15:28:45 Uhr:

Bei meinem Skoda gibt es auf der Fernbedienung eine Taste, die nur den Kofferraum einmalig entriegelt. Legt man dann den Schlüssel versehentlich im Kofferraum ab, ist das Auto hinterher zu und der Schüssel drin...

Genau das ist mir passiert bei einer BMW 5er E39 Limo, 200km von zu Hause ohne Reserveschlüssel :D

Pannendienst sagte gleich das wird nicht einfach, er hatte mal den selben...

1. Versuch Luftbälge Fahrertüre, mit Draht Motorhaube öffnen da Vorfacelift den Diagnosestecker noch im Motorraum hatte, ging einfach nicht per Daht da der Hebel so schlüpprig geformt war

2. Versuch hinter Türe, in dem Fall Glück denn der hatte noch Kurbeln hinten für die Fenster, das hat gut geklappt, Fenster war auf.

Eigentlich dann doppelt Glück, denn er hatte zwar keine elektr. Fensterheber hinten, dafür die Sonderausstattung umklappbare Rückbank, wovon auch eine Hälfte unverschlossen war.

Also bin ich rein durchs Fenster und konnte den Schlüssel gerade so erreichen, lag natürlich ganz Hinten, Kofferraum war auch nicht leer.

Wollte eigentlich nur noch schnell eine letzte Tasche holen und dann los fahren...

Ab da hatte ich immer den Reserveschlüssel im Geldbörserl.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 27. Oktober 2021 um 07:33:07 Uhr:

 

Mir ging es ja auch nicht um die ganz normale Funktion des selbständigen Verriegeln.

Mir ging es um eine Fehlfunktion, bei der das Auto grundlos und unerwünscht verriegelt.

Das hatte ich vor laaaanger Zeit mal, im BMW E28. Situation: Zufahrt zum Flughafen, Sicherheitsbereich (damals durfte man dort als MA oder Besucher noch mit dem eigenen Wagen rein fahren). Stichprobenkontrolle, "bitte mal Kofferraum öffnen". = Aussteigen (Wagen lief), Tür zu, Kofferraum auf und reinsehen, Kofferraumklappe mit Schwung zu und ... "Plopp", der Wagen steht mit laufendem Motor und verschlossen in Tor 3 des Flughafens. Das war sogar (so haben wir später rausgefunden) reproduzierbar, im Bereich des Heckklappenschlosses soll wohl ein Knotensteuerpunkt für die ZV gewesen sein (?).

Heute ist das schwerer zu realisieren, ich meine jedenfalls dass ich bei laufendem Motor den KeyLess-Sender nicht im Wagen lassen und diesen verschließen kann. Ich kann einen Sender im Wagen lassen und mit dem 2. Sender abschließen - dann ertönt mehrmals ein Warnton. Ich kann bei laufendem Motor den Wagen mit dem Sender verlassen, kann aber die Fahrertür nicht verschließen - es ertönt mehrmals ein Warnton. Es ist nicht möglich, bei laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe den Kofferraum zu öffnen. Was geht: ich kann den Wagen ausschalten, verschließen, den Kofferraum öffnen, den Sender in den Kofferraum legen, den Kofferraum per Taster schließen = Auto zu und Schlüssel im Wagen.

Einen 2. Schlüssel am Wagen zu verstecken halte ich für unklug. Wird der Wagen geklaut, wird es Ärger mit der Kasko geben. Die wollen idR alle Schlüssel und entsprechenden Nachweis darüber wie viele und welche am Steuergerät registriert sind (so kenne ich das)

Zitat:

@Hinnerk1963 schrieb am 27. Oktober 2021 um 17:05:07 Uhr:

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 27. Oktober 2021 um 16:05:36 Uhr:

 

Das Runterdrücken des Knopfes an der Tür beim Aussteigen statt abschließen mit Schlüssel kenne ich so nicht. Zumindest bei VW war es damals so, dass man den Knopf der Fahrertür nicht runterdrücken konnte, wenn die Tür geöffnet war.

Man musste außen den Türöffner betätigen, dann ließ sich innen der Knopf runterdrücken. Fahre immer noch Golf 1...

Sorry, hab dummes Zeug erzählt, der Knopf an der Fahrertür lässt sich doch nicht runterdrücken.

Nun frage ich mich bloß, bei welchem VW das ging. Ich hatte mal eine Zeitlang einen Mexiko-Käfer in Pflege, vielleicht bei dem?

Themenstarteram 28. Oktober 2021 um 16:55

Also ich glaube, bei den ganz alten VW, da war es möglich. Beim Golf II jedenfalls nicht mehr. Wann das geändert wurde, keine Ahnung.

Aber möglich muß es gewesen sein, weil mein Vater sich als junger Mann auch mal ausgesperrt hatte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Mythos des ausgesperrten Fahrers