ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaden durch Parkbremse während der Fahrt?

Schaden durch Parkbremse während der Fahrt?

Audi A3 8V
Themenstarteram 4. Mai 2017 um 0:33

Hi,

um die Funktion der Parkbremse während der Fahrt zu testen habe ich diese bei meinem Audi mal bei geringer Geschwindigkeit (20 km/h) gezogen. Wie erwartet wurde eine Vollbremsung ausgeführt, begleitet von einem nicht allzu schönen Geräusch. Ist es möglich, dass dies zu Schäden an meinem Fahrzeug geführt hat?

L.G.

Beste Antwort im Thema

Der TE hat doch eine elektrische Parkbremse. Er hat während der Fahrt den Taster gezogen und das Fahrzeug hat ne Vollbremsung hingelegt, wie es auch sein soll.

Wie man auch in dem oberen Link schön nachlesen kann, Bremst das Fahrzeug mit der hydraulischen Bremse (Betriebsbremse) runter und unterhalb von 7 km/h mit der elektrischen Parkbremse (Feststellbremse) bis zum Stillstand. Genau diese Funktion stellt sicher, dass die hinteren Bremsen bei einer Notfallbremsung nicht sinnloserweise abrauchen.

 

Also: Nichts passiert außer erhöhter Bremsen-und Reifenverschleiss.

Die Geräusche kommen von der ABS Regelung und sind völlig normal. Warnton gibt natürlich gratis dazu.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Mal in die Bedienungsanleitung geschaut? Du aktivierst die Betriebsbremse beim ziehen auf allen vier Rädern! Wüsste nicht was da anders sein soll als ins Pedal treten.

Was hast Du genau gemacht: Die Handbremse gezogen, oder in "P" geschaltet? Wenn letzteres, dann ist der Sperrbolzen abgeschert, aber das Auto dürfte nicht weiter gebremst haben.

Um was für ein Auto geht es eigentlich...?

Wenn die Automatik bei 20km/h auf P schaltet ist was defekt (sollte nicht möglich sein).

Gruß Metalhead

Ich meine beim aktivieren der Parkbremse während der Fahrt, wird über das ABS System, das Fahrzeug mit einer definierten (sehr kräftigen, etwa wie ne Vollbremsung) Verzögerung über alle 4 Räder abgebremst. Das kannste auch bei bspw. 160km/h machen ohne das am System was kaputt geht. (Ich sage "könntest" im Notfall, nicht "sollst")

Erst unter einer bestimmten Geschwindigkeit (ich meine 10km/h) wird dann die Elektrische Parkbremse an den Hinterrädern angefahren und das ABS System gelöst.

Wenn das alles funktioniert , sollte nichts kaputt gehen. Vielleicht hast Du das Geräusch der elektrischen Parkbremse hinten gehört.

am 4. Mai 2017 um 9:52

Oh Hilfe. Liebe Admins, sperrt mich bitte gleich für das was jetzt kommt.

Im Startposting fehlen sämtliche nötige Informationen um eine brauchbare Antwort zu geben und schon fangen die Pilze von gewissen Leuten an zu wirken und sie fantasieren vor sich hin statt nachzufragen.

Wo steht geschrieben das es sich um einen Automat handelt? Und wo steht geschrieben das er beim Automat das P eingelegt hat. Er schreibt von Parkbremse oder auch Handbremse genannt.

Bei den meisten Autos die auf dem Markt sind ist die Parkbremse die Notfallbremse. Denn jedes Auto hat zwei Bremskreisläufe. Fällt eines aus, gibt es noch das zweite. Denn die Bremsen ist ein Sicherheitsmerkmal an einem Fahrzeug und darf nicht einfach so ausfallen.

Je nach Fahrzeug gibt es hier verschiedene Systeme, von Seilzug bis zu Hydraulisch.

Was ich aber noch nie gesehen habe ist, das die Parkbremse auf ALLE 4 Räder geht und das sie an die Elektrik gekoppelt ist.

Bei den handelsüblichen Autos der Klasse die man hauptsächlich auf der Strasse sieht geht die Handbremse auf die Hinterräder und das ohne jegliche elektrischen Helferlein.

Sonst würden die Leute zum Driften wohl kaum die Parkbremse nutzen können, weil nur die die Hinterräder sofort blockiert.

Zurück zum TE. Da ist alles in Ordnung. Ich nehme an das Geräusch was du gehört hast (was du leider in keinster Form beschreibst), war schlichtweg die Bremse die Arbeiten musste und (je nachdem wie stark du gezogen hast, was wir leider auch nicht wissen) je nachdem eben volle Pulle bremsen musste oder langsam den Druck aufgebaut hat, kann es schon zu entsprechenden Tönen kommen.

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 4. Mai 2017 um 09:52:59 Uhr:

.

...........

Je nach Fahrzeug gibt es hier verschiedene Systeme, von Seilzug bis zu Hydraulisch.

Was ich aber noch nie gesehen habe ist, das die Parkbremse auf ALLE 4 Räder geht und das sie an die Elektrik gekoppelt ist.

Bei den handelsüblichen Autos der Klasse die man hauptsächlich auf der Strasse sieht geht die Handbremse auf die Hinterräder und das ohne jegliche elektrischen Helferlein........

Da solltest Du Dich aber mal informieren,von " fantasieren" kann hier keine Rede sein

Guckst Du hier, für Dich speziell Seite 8

Elektrische Parkbremse

Ich habe auch nicht geschrieben das die PARKBREMSE auf alle vier Räder geht, die wirkt elektromechanisch auf die Hinterräder.

Diese Systeme sind heute in sehr vielen Mittelklassefahrzeugen verbaut.

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 4. Mai 2017 um 09:52:59 Uhr:

Was ich aber noch nie gesehen habe ist, das die Parkbremse auf ALLE 4 Räder geht und das sie an die Elektrik gekoppelt ist.

Tja, es wird einiges geben was du noch nie gesehen hast (bei stehendem Fahrzeug hast du ja recht, aber nicht in Bewegung).

Gruß Metalhead

Ich zitiere mal.

Zitat:

Die elektrische Parkbremse ist jeweils rechts und links in den Bremssattel der Hinterräder integriert. Mit Hilfe eines vom ABS Steuergerät angesteuerten Elektromotors, eines zweistufigen Schneckentriebes sowie eines Spindeltriebes wird der Befehl „Feststellbremse betätigen” in eine zielgerichtete Kraft umgesetzt. Diese legt die Bremsbeläge an die Bremsscheiben an.

Aber der Themenstarter hat ja "gezogen" geschrieben, was auf eine herkömmliche Parkbremse mit Hebel schließen lässt.

Aber auch diese haben unterschiedliche Systeme.

1. separate Bremsbacken im Flansch der Bremsscheiben

2. Hebelmechanik an den Bremssätteln direkt wirkend

3. Hebelmechanik an den Brmessätteln indirekt über den Kolben wirkend

4. Über die Bremsbacken (bei Trommeln hinten)

Alles in allem sollte bei keinem der Systeme - außer der elektrischen - ein nennenswerter Schaden beim Betätigen während der Fahrt entstehen.

Im Gegenteil: Ich "ziehe" öfter den Hebel, da die hinteren Bremsscheiben eher verrosten, denn abgenutzt werden.

Es grüßt

der "Stevie"

am 4. Mai 2017 um 14:41

Zitat:

@steviewde schrieb am 4. Mai 2017 um 14:10:16 Uhr:

… Aber der Themenstarter hat ja "gezogen" geschrieben, was auf eine herkömmliche Parkbremse mit Hebel schließen lässt. …

Für mich lässt das nicht auf eine herkömmliche Bremse mit Hebel schließen. Der TE sprich von "Parkbremse" und "Audi", und dort ist es so gelöst, dass man einen kleinen Schalter, quasi einen elektronischen Hebel, ziehen muss.

Der TE hat doch eine elektrische Parkbremse. Er hat während der Fahrt den Taster gezogen und das Fahrzeug hat ne Vollbremsung hingelegt, wie es auch sein soll.

Wie man auch in dem oberen Link schön nachlesen kann, Bremst das Fahrzeug mit der hydraulischen Bremse (Betriebsbremse) runter und unterhalb von 7 km/h mit der elektrischen Parkbremse (Feststellbremse) bis zum Stillstand. Genau diese Funktion stellt sicher, dass die hinteren Bremsen bei einer Notfallbremsung nicht sinnloserweise abrauchen.

 

Also: Nichts passiert außer erhöhter Bremsen-und Reifenverschleiss.

Die Geräusche kommen von der ABS Regelung und sind völlig normal. Warnton gibt natürlich gratis dazu.

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 4. Mai 2017 um 09:52:59 Uhr:

Was ich aber noch nie gesehen habe ist, das die Parkbremse auf ALLE 4 Räder geht und das sie an die Elektrik gekoppelt ist.

Du hast wohl noch nicht so viel gesehen?

Zitat:

Bei den handelsüblichen Autos der Klasse die man hauptsächlich auf der Strasse sieht geht die Handbremse auf die Hinterräder und das ohne jegliche elektrischen Helferlein.

Würdest Du einen aktuellen Golf als handelsüblich bezeichnen? Oder eine A-Klasse? oder, oder oder

Hast Du sowas schonmal auf der Straße gesehen?

Zitat:

Sonst würden die Leute zum Driften wohl kaum die Parkbremse nutzen können, weil nur die die Hinterräder sofort blockiert.

Können sie mit aktuellen Autos auch nicht mehr.

Mittlerweile ist die Handbremse bei vielen aktuellen Autos einfach nur noch ein Knopf.

Zitat:

Zurück zum TE. Da ist alles in Ordnung.

Aha. Du warst also dabei?

Sehr wahrscheinlich ist alles in Ordnung, genau sagen kann man das anhand der vagen Beschreibung auch nicht.

 

am 4. Mai 2017 um 16:04

Bei Mercedes-Benz wirkt die el. Parkbremse (EPB) im Fahrbetrieb beim Betätigen der Taste, auf alle 4 Räder inkl. ABS Funktion mit einer fest definierten Bremskraft.

Das Fahrzeug kann ohne Gefahr für die Technik aus jeder Geschwindigkeit mit der EPB bis zum Stand verzögert werden.

 

Im Stand wird bei Betätigung der Taste statisch nur die Hinterachse festgebremst (wie früher).

 

Das ist bei Audi sicher auch so.

Zitat aus der Anleitung meines Fahrzeuges:

Zitat:

Notbremsfunktion

Notbremsfunktion nur im Notfall auslösen, wenn

das Fahrzeug nicht mit der Fußbremse angehalten

werden kann

Taste gezogen halten, um das Fahrzeug stark abzubremsen. Gleichzeitig ertönt

ein akustisches Warnsignal.

WARNUNG

Das unsachgemäße Verwenden der elektronischen

Parkbremse kann Unfälle und schwere

Verletzungen verursachen.

Niemals die elektronische Parkbremse zum

Abbremsen des Fahrzeugs benutzen, außer

im Notfall. Der Bremsweg kann wesentlich

länger sein, da unter Umständen nur die Hinterräder

gebremst werden. Immer die Fußbremse

benutzen.

Somit "darf" man die Bremse auch während der Fahrt - im Notfall - benutzen.

Es steht nichts von zu erwartenden Schäden.

Es grüßt

der "Stevie"

Bei 20 km/h die Handbremse ziehen, um diese zu testen und anschließend im virtuellen Raum ein "unschönes Geräusch" interpretiert zu bekommen und eine Einschätzung, ob am Audi denn wohl noch alles in Ordnung ist, halte ich schlicht für einen Brüller! :D

Ohne zu wissen, um welchen Audi es sich handelt (80, 100 oder gar ein R8???), wird hier (wie so oft bei MT) auf Teufel komm' raus in alle möglichen Richtungen spekuliert, Äpfel mit Birnen verglichen und deren unterschiedliches Fäulnisverhalten diskutiert und mit professionellem Halbwissen um sich geworfen! :D

Vielleicht hat sich (außer mir) ja noch jemand die Mühe gemacht, herauszufinden, was der TE denn evtl. für ein Fahrzeug bewegt (notgebremst :D) haben könnte: es ist warscheinlich/vielleicht ein Audi A3, Baujahr 2015.

Diejenigen, die wissen, mit welchen Systemen dieser Audi ausgestattet ist, können ja jetzt wertvolle Tipps für den TE liefern und "das unschöne Geräusch" einordnen! ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaden durch Parkbremse während der Fahrt?