ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang macht Winterschlaf

Mustang macht Winterschlaf

Ford Mustang 5
Themenstarteram 15. November 2014 um 17:58

Hallo zusammen,

nächstes Wochenende ist es soweit, werde meinen Mustang das erste mal Winterfest machen. (3/11 angemeldet)

Könnt ihr mir vielleicht ein paar tips geben was ich machen soll bzw. zu beachten habe?! (Batterie abklemmen ja oder nein?, Abdecken?, mal ein Stück bewegen?, Reifendruck erhöhen?, und und und..........!?):confused:

Danke schon mal. :)

Hofi

Beste Antwort im Thema

- Lack wachsen und polieren

- Chrom und Alu innen und außen auf Hochglanz wienern

- Gummidichtungen und -Schläuche mit Talkum behandeln

- Innenraumreinigung

- Neue Stickstoff-Füllung auf alle Räder (dann ein Jahr Ruhe, weil da nichts entweicht)

- Kühlerfrostschutz prüfen, ggfs. korrigieren

Auto auf Langstrecke nochmal heiß fahren, dann

- Randvoll tanken (nur wenn Stahltank). Benzinkonservierer Ansichtssache, ich mach´s.

- Auto auf Reifenwiegen fahren (dann braucht man nicht zu verschieben)

- Nach Abstellen des heißen Motors sofort je einen ölgetränkten Lappen in Luftfilter und Auspuff

- Batterie ausbauen, Flüssigkeitsstand und Pole checken und in warmen Raum an´s CTEK

- Luftentfeuchter in den Innen- und Kofferraum

- Plaid übers Auto

- Fertig. Scheiß-Winterpause!

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Meine Vette überwindert so:

Reifendruck auf 3,5 Bar

Batterie abklemmen (Minus-Pol)

Fenster einen kleinen Spalt geöffnet lassen.

Atmungsaktive Plane drüber.

Nach 4 Monaten absoluter Ruhe springt sie dann (hoffentlich auch nächstes Jahr) beim ersten Startknopf-Druck an.

- Lack wachsen und polieren

- Chrom und Alu innen und außen auf Hochglanz wienern

- Gummidichtungen und -Schläuche mit Talkum behandeln

- Innenraumreinigung

- Neue Stickstoff-Füllung auf alle Räder (dann ein Jahr Ruhe, weil da nichts entweicht)

- Kühlerfrostschutz prüfen, ggfs. korrigieren

Auto auf Langstrecke nochmal heiß fahren, dann

- Randvoll tanken (nur wenn Stahltank). Benzinkonservierer Ansichtssache, ich mach´s.

- Auto auf Reifenwiegen fahren (dann braucht man nicht zu verschieben)

- Nach Abstellen des heißen Motors sofort je einen ölgetränkten Lappen in Luftfilter und Auspuff

- Batterie ausbauen, Flüssigkeitsstand und Pole checken und in warmen Raum an´s CTEK

- Luftentfeuchter in den Innen- und Kofferraum

- Plaid übers Auto

- Fertig. Scheiß-Winterpause!

Scheiß Winterpause!! :(

Hallo,

bei den Antworten bekomme ich ja ein schlechtes Gewissen.

Hab meinen komplett sauber gemacht, CTEK 5.0 an die eingebaute Batterie gehängt und mit

Bettlaken abgedeckt. Einmal im Monat plane ich hn vor bzw. zurückzuschieben wegen der Reifen.

Thats all

Grarage ist ne ganz normale Doppelgerage unbeheizt....

Muss ich das überdenken ?

VG Gudio

Nunja, die Ausführungen von BelAir64 sind wohl etwas für Klassiker bzw. sehr pflegebedürftige Fahrzeuge.

Meine C6 habe ich am Vorabend nochmal gewaschen, dann an der Tanke den Luftdruck erhöht und dann noch ein Weilchen damit gefahren, damit sie möglichst trocken wurde. Die 4 abwechselnden Warnhinweise, dass der Luftdruck zu hoch sei, haben das nicht unbedingt zu einem Vergnügen gemacht. Zumal sich der Luftdruck auch nicht direkt positiv auf das Fahrverhalten ausgewirkt hat.

Sicher hätte die beschriebene Behandlung meiner Vette auch gut getan, aber ich bin sicher, meine "Standardbehandlung" ist ausreichend.

Das hin- und herrollen wäre mir zu umständlich - die 3,5 Bar sind hier wohl besser und einfacher. Hier muss man wirklich keine Angst vor einem Standplatten haben.

Manche lassen das Auto in der Tiefgarage alle paar Wochen an und fahren sogar ein bisschen im Keller rum - doch davon wird stets abgeraten. Richtig warm wird der Motor nicht, doch es reicht, um erneut Kondenswasser entstehen zu lassen, das dann irgendwo im Motor herumlungert.

Ich denke, das Auto nicht glühend heiß in die Garage stellen und dann die Finger weg lassen ist wohl am besten. Und auch am bequemsten.

Meine Güte sich hier alle pingelig. Ich tanke voll, erhöhe den Luftdruck auf 3 bar, klemme den Miunspol ab. Das wars, funktioniert so seit 5 Jahren.

am 16. November 2014 um 15:00

Hallo zusammen,

habe hier aus dem offiziellen "Owners Manual" folgenden Absatz gefunden und als Bilder angehängt:

Beim aktuellen Mustang bleibt anzumerken, das beim Abklemmen der Batterie für mehr als 20min das Steuergerät resettet wird und neu anzulernen ist. Die Prozedur ist im Handbuch beschrieben.

Winterschlaf ist kein Hexenwerk:

- 3.5bar auf die Reifen

- Außen/ Innen sauber machen

- Batterie zwischendurch laden, bzw. ctek dran hängen

- Fenster einen Spalt offen lassen

Themenstarteram 17. November 2014 um 17:30

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 17. November 2014 um 12:11:24 Uhr:

Beim aktuellen Mustang bleibt anzumerken, das beim Abklemmen der Batterie für mehr als 20min das Steuergerät resettet wird und neu anzulernen ist. Die Prozedur ist im Handbuch beschrieben.

Das stimmt! Hab ich vor 2 Wochen erst durch! Alte Batterie hatte auf einmal den Geist aufgegeben und die neue wollt er nicht gleich haben. :)

 

Vielen Dank an alle für die guten Tips! :)

Winter ist Sche.....:mad:

Also im Ernst. Ich stell meine Karren in die Halle und wenn es schön wird kommen sie wieder raus. Das wars dann auch schon.

Da sie alle angemeldet sind, fahr ich auch im Winter wenn kein Salz liegt. Die karren sind ja nicht aus Zuckerwatte.

Daher, Winter bräuchte ich auch nicht. Ich fahr lieber...

am 17. November 2014 um 18:50

Meiner ist von 07:

Volltanken mit Super Plus, da Stahltank,

Waschen, Luftdruck auf 3 Bar

Trockenmittel nach Innen (grüner Sack gibts bei Louis),

Scheibenwischer abnehmen, (sonst liegen die sich platt)

Erst Tür aufmachen (wg. Short drop), dann Batterie abklemmen (beide Pole, da meine Batt nicht ganz dicht ist)

Ganz dünne Malerplane drüber, beschweren,

dr Wack Korrosionsschutz auf die Bremsscheiben, dann bleiben die blank

Vorm Erwecken die Batt voll laden. (Ctek 5)

Vom Frühjahr träumen.......

Gruß

Zitat:

"Nunja, die Ausführungen von BelAir64 sind wohl etwas für Klassiker bzw. sehr pflegebedürftige Fahrzeuge."

Ich muß doch sehr bitten, meine Elsbeth ist nicht "pflegebedürftig"!!! :D

Zugegeben, hört sich in der Tat ´n bisschen "pingelig" an.

Das liegt aber daran, dass ich damit mein schlechtes Gewissen beruhige, weil ich schraubermäßig nicht viel drauf habe. Deshalb versuche ich das mit hingebungsvollem Wienern und Putzen zu kompensieren... :)

 

Zitat:

@BelAir64 schrieb am 15. November 2014 um 18:46:09 Uhr:

- Lack wachsen und polieren

- Chrom und Alu innen und außen auf Hochglanz wienern

- Gummidichtungen und -Schläuche mit Talkum behandeln

- Innenraumreinigung

- Neue Stickstoff-Füllung auf alle Räder (dann ein Jahr Ruhe, weil da nichts entweicht)

- Kühlerfrostschutz prüfen, ggfs. korrigieren

Auto auf Langstrecke nochmal heiß fahren, dann

- Randvoll tanken (nur wenn Stahltank). Benzinkonservierer Ansichtssache, ich mach´s.

- Auto auf Reifenwiegen fahren (dann braucht man nicht zu verschieben)

- Nach Abstellen des heißen Motors sofort je einen ölgetränkten Lappen in Luftfilter und Auspuff

- Batterie ausbauen, Flüssigkeitsstand und Pole checken und in warmen Raum an´s CTEK

- Luftentfeuchter in den Innen- und Kofferraum

- Plaid übers Auto

- Fertig. Scheiß-Winterpause!

Für was machst du das mit den Öllappen? Wg der Feuchtigkeit?

Korrosion in den Zylindern. Der Motor kann über den Vergaser "atmen". Wobei das bei einer kleinen Winterpause vielleicht übertrieben ist. Steht das Ding allerdings länger, ist das eine sehr gute Sache.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang macht Winterschlaf